Forest Cats

Versetze dich in das aufregende Leben einer Waldkatze und sei dabei, wenn wir Geschichte schreiben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 LotusClan Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Farnschatten

avatar

Männlich Rang : Legende
Besondere Merkmale : ziemlich klein, kühle Aura

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Mo Nov 02, 2015 5:18 pm

das Eingangsposting lautete :

Auch heute wurde ich von Federfall geweckt, welcher mir sogleich eine Echse vors Nest schob. Zaghaft reckte ich meine müden Glieder und streckte den Rücken durch, ehe ich mich aufsetzte und blinzelte mir den Schlaf aus den Augen. Ich hatte mich gestern gar nicht richtig mit Waldpfote unterhalten können, bemerkte ich und legte enttäuscht die Ohren an. Es war Schade, dass ich meine Freundin schon so selten sehen konnte und dann kaum Zeit mit ihr verbringen konnte. "Morgen," murmelte ich verschlafen in die Richtung des Heilers und biss von der Echse ab. Das Fleisch war schön zart und absolut nicht so zäh wie in der Blattfrische, was vermutlich an der warmen Blattgrüne lag. Die Sonne schien fast durchgehend und versprach auch heute einen heißen Tag. Ich nickte Federfall leicht zu als er von Kräutersammeln und dem Heilertreffen sprach, schlang die letzten Reste der Eidechse hinunter und holte Schöllkraut für Saphirkralle aus dem Kräutervorrat hervor. Mit dem hellgrünem Kraut im Maul schlich ich aus dem Heilerbau auf die Lichtung, welche die Sonne schon voll im Griff hatte. Der Boden war trocken und die Wärme der Sonne spürte ich schon jetzt am frühen Morgen auf meinem schwarzen Pelz. "Guten Morgen, Sandpfote," miaute ich der jungen Schülerin zu, welche den Ältesten schon Frühstück brachte und betrat den Ältestenbau. "Saphirkralle?", fragte ich leise und stieß dem Kater sanft in die Seite. "Ich habe hier Kräuter für dich. Für deine Augen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Farnschatten

avatar

Männlich Rang : Legende
Besondere Merkmale : ziemlich klein, kühle Aura

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   So Mai 08, 2016 8:24 pm

Nachdem Muschelpfote sich wieder ein wenig beruhigt hatte und nichtmehr drohte sich zu übergeben halfen Farnpfote und Libellentanz ihm in den Heilerbau wo der Schüler sich in eines der Krankennester fallen ließ. "Stachelig grüne Blätter sagst du?", wiederholte Farnpfote und zuckte mit den dunklen Schnurrhaaren. "Dann werden es keine Todesbeeren gewesen sein, denn die wachsen an Pflanzen mit Nadeln. Ich glaube du hast Stechpalmenbeeren verschluckt, die sind zwar nicht so giftig wie Todesbeeren aber für junge Katzen wie dich immernoch gefährlich." Der Kater schlich kurz in den Kräutervorrat um einen weiteren Ballen Moos zu holen, welchen er außerhalb des Heilerbaus im Wasser des Teiches am Lagerrand tunkte und sich vollsaugen ließ. Zurück im Heilerbau legte er ihn Muschelpfote vor die Pfoten, mitsamt der Wacholderbeere und dem Moosballen voller Honig. "Hier, trink etwas. Danach isst du die Wacholderbeere und versuch bitte sie drinnen zu behalten, sie wird deinen Magen wieder beruhigen. Den Honig darfst du danach auflecken wenn du magst, dann wirst du den ekligen Geschmack wieder los.", erklärte der Dunkle und schob die Kräuter näher zu dem Schüler. Besorgt musterte er den Kater, doch das Gift schien sich noch nicht weit ausgebreitet zu haben, dafür war er glücklicherweise zu munter. Die schwarzen Ohren des Heilschülers zuckten leicht, als Libellentanz ihn völlig aufgelöst fragte ob Muschelpfote es schaffen würde. "Er sieht gut aus, dafür dass er mehrere Stechpalmenbeeren gegessen hat. Du hast alles richtig gemacht Libellentanz, ohne dich würde es nicht so gut um ihn stehen.", miaute er der Kriegerin zu und schenkte ihr ein mattes Lächeln. "Hätte sie nicht sofort gehandelt würde Muschelpfote vermutlich im sterben liegen," dachte Farnpfote, wagte es sich aber nicht dies auszusprechen. "Muschelpfote muss sich jetzt nurnoch ausruhen, dann wird es ihm bald schon wieder besser gehen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Farnschatten

avatar

Männlich Rang : Legende
Besondere Merkmale : ziemlich klein, kühle Aura

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Mo Mai 16, 2016 5:45 pm

Farnpfote fand sich auf einer kleinen Lichtung wieder und ein goldenes Licht warf glitzernde Sonnenflecken auf den Boden. Der Boden selbst war von einem dichten und unheimlich weichen Moosteppich bedeckt, am Rande wuchsen Farne und violette Blumen unter gigantischen Buchen. Der junge Kater legte den Kopf in den Nacken und spähte staunend zum Himmel hinauf, doch das einzige was er in der Weite erkennen konnte waren die sattgrünen Blattwerke der Buchen und das goldene Licht. "Farnpfote.", wisperte eine sanfte Stimme, der Dunkle drehte sich um und blickte in das schöne Gesicht seiner Mutter. Ihre bernsteinfarbenden Augen schienen Traurigkeit zu spiegeln. Wieder biss er die Zähne zusammen und kriegte kein Wort heraus, denn der Verlust Sternenschweifs schmerzte ihm noch immer sehr. "Du weißt doch wie schlecht es um den LotusClan steht, warum hast du nicht auf meine Warnung gehört? Du hättest Schlechtes abwenden können." In ihrer Stimme schwang etwas vorwurfsvolles mit was Farnpfote einen leichten Stich ins Herz verpasste. "Aber was denn? Es ist nichts passiert, und wie soll ich wissen was du meinst wenn du in Rätseln sprichst?", zischte er und legte enttäuscht die Ohren an. Seine Mutter senkte den Blick und die moosbewachsene Lichtung veränderte sich, bis sie immer mehr dem Lager ähnelte. Es war alles etwas schwummrig, doch Farnpfote erkannte die Silhouetten einer graugetigerten, jungen Katze. "Knochenpfote?", flüsterte er und folgte dem Szenario mit fragendem Blick. Was wollte seine Mutter ihm denn zeigen? Knochenpfotes Schatten wanderte zum Frischbeutehaufen, teilte ein großes Beutestück in zwei Teile und huschte dorthin, wo der Kriegerbau wäre. Jedoch kehrte der Schatten nur mit einem der beiden Stücke zurück verschwand in die Richtung in der sich der Dreckplatz befand. Farnpfotes Sicht verschwamm für einige Herzschläge so sehr, dass er nichts mehr erkennen konnte. Als die Silhouette aus dem Gestrüpp kam verschwand sie in der Kinderstube und verließ sie ohne die Frischbeute. Mit geweiteten Augen sah Farnpfote wieder zu Sternenschweif und die Lichtung wandelte sich zum Alten. "Was war das?", fragte er irritiert und sah seiner Mutter fordernd in die Augen. "Ich denke das weißt du sehr gut," antwortete sie ihm und erhob sich. "Du solltest lernen Träume zu deuten, Farnpfote." Zweifelnd neigte er seinen Kopf und starrte auf seine Pfoten und den warmen Moosteppich. "Ist er Schuld dass es Apfelnase so schlecht geht?", fragte er vorsichtig, doch Sternenschweif sah ihn bloß wissend an und wechselte das Thema. "Es gibt ein Kraut welches ihr mit Glück helfen könnte, und eines welches Gewittersterns Gemütszustand bessern kann." Die Getigerte strich ihre Pfote über den moosigen Boden und zwei Pflanzen sprossen hervor, die eine mit gelben Blüten und die andere mit weißen. "Gelbstern und Geißfuß. Veränderungen werden auf dich zukommen, Federfall!" Plötzlich legte sich ein dichter Nebel um Farnpfote und ließ seine Mutter verschwinden. "Schmeiß ihn raus! Federfall!"

Schwer atmend erwachte Farnpfote aus seinem Traum und brauchte einen Augenblick um zu realisieren dass er wieder in seinem Nest lag. Die keifende Stimme von Apfelnase half ihm dabei. "Wach auf, Federfall.", murrte er schlaftrunken und stieß seinem Mentor etwas unsanft in die Seite. Ein lautes Gähnen entfuhr dem Heilschüler und er blinzelte sich den Schlaf aus den Augen während er zu den Krankennestern trottete. "Was ist denn hier los? Beruhig dich doch, Apfelnase. Du bist hier nicht allein, die anderen Kranken brauchen Ruhe." Mahnend legte er die dunklen Ohren an und ließ seinen Blick hastig durch den Heilerbau wandern. Zwielichtglimmen saß bei der schlafenden Libellentanz, welche es sich überraschender Weise neben Muschelpfote gemütlich gemacht hatte. "Gut, Muschelpfote scheint noch zu schlafen.", dachte er erleichtert und seufzte laut. Es gefiel dem Kater überhaupt nicht, dass schon am frühen Morgen soein Radau war. Und noch mehr ärgerte es ihn, dass er nicht noch ein wenig länger mit seiner Mutter hatte reden können. "Zwielichtglimmen, ich glaube es ist besser wenn du vor dem Heilerbau auf Libellentanz wartest.", miaute er dem Dunklen bedauernd zu und deutete augenrollend zu Apfelnase. Manchmal übertrieb die Kätzin es wirklich zu sehr. "Sie wird bestimmt gleich schon aufwachen. Es wäre ein Wunder wenn nicht." Innerlich hoffte Farnpfote dass wenigsten Muschelpfote nicht durch Apfelnases Gekeife aufwachen würde, denn desto mehr Schlaf der Schüler bekam desto besser konnte er sich erholen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Farnschatten

avatar

Männlich Rang : Legende
Besondere Merkmale : ziemlich klein, kühle Aura

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Mo Mai 30, 2016 3:23 pm

Zwielichtglimmen antwortete nur knapp und verließ den Heilerbau beinahe fluchtartig. Farnpfote atmete hörbar aus und warf einen bösen Blick zu Apfelnase. Die Kätzin war wirklich taktlos und soviel Aufregung tat ihr jetzt überhaupt nicht gut. "Sie könnte wenigstens mal versuchen sich besser zu benehmen." dachte der kleine Heilschüler und sah zu Libellentanz als sie ihn fragte was mit der Kätzin los war. "Wir wissen es nicht genau," antwortete er flüsternd sodass nur Libellentanz es hören konnte und zuckt leicht mit den zierlichen Schultern. "Vermutlich hat sie etwas schlechtes gefressen und ihr Magen rebelliert. Sie ist aber der festen Überzeugung Knochenpfote hätte sie vergiftet." Ob es die Wahrheit war oder nur Apfelnases Fremdenhass wusste Farnpfote nicht, aber er beschloss dem später am Tag nachzugehen. Außerdem war da ja noch der Traum.. Nun wachte auch Federfall auf als Frostschimmer voller Sorge in den Heilerbau kam und von Eishauch berichtete. "Wo ist denn der Rest der Patrouille?", fragte Farnpfote sich erschrocken, denn die Älteste war direkt wieder verschwunden. Als sein Mentor nun den Bau verließ und ihm auftrug Apfelnase mehr Schmerzmittel zu geben nickte er leicht und verschwand im Kräutervorrat um mit 2 Mohnsamen und einem Blatt Bachminze zurück zu kommen. "Apfelnase, hast du dich nun wieder etwas beruhigt?", fragte er die Kätzin und legte ihr die winzigen Mohnsamen vors Nest. "Hier, leck die Samen auf und versuch sie drinnen zu behalten. Es ist sehr wichtig, weil wir dir sonst keine neuen Kräuter geben können." Damit wandt er sich ab und schlich zum Nest von Apfelnases Sohn Muschelpfote, welcher eng an Libellentanz gedrückt dort lag. "Das hier ist für dich, es hilft gegen deine Bauchschmerzen." meinte er und legte die Bachminze vor der Nase des kleinen Katers ab. Ein leises Rascheln gefolgt von einem Räuspern weckte die Aufmerksamkeit des Dunklen und seine Ohren schnellten in Richtung Bauausgang. Seine Schwester Pantherfell saß dort und nachdem er seinen Blick über die Kranken schweifen ließ trabte er zu ihr hinüber. "Pantherfell!", begrüßte er seine Schwester. "Was ist los, geht es dir nicht gut?", fragte er und musterte sie besorgt. Eigentlich sah sie ganz gesund aus und Wunden hatte sie auch keine, doch ohne Grund kam sie in letzter Zeit selten vorbei.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mink

avatar

Männlich Clan : EfeuClan
Rang : Krieger

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
16/16  (16/16)
Hunger:
3/3  (3/3)

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   So Jun 05, 2016 9:02 pm

Am nächsten Morgen wachte Dachspfote erst spät auf, denn der gestrige Tag war mehr als anstrengend gewesen und der Schlaf hatte dem jungen Kater sehr gut getan. Eulenpfote war schon nicht mehr im Schülerbau und dennoch konnte er ein leises tuscheln vernehmen und ohne seine Augen öffnen zu müssen wusste er dass es Froschpfote war. Die Stimme des überaktiven Schülers war manchmal wirklich nervig, besonders so früh am Morgen. Unauffällig schielte er aus seinem Nest zu Froschpfote und Mohnpfote, wobei ersterer irgendetwas über Storchenpfotes Nest verstreute, und dann mit Mohnpfote kichernd den Schülerbau verließ. Als die beiden außer Sichtweite waren hob Dachspfote vorsichtig seinen Kopf und blinzelte sich den Schlaf aus den Augen bevor er leise zu Storchenpfote schlich und in ihr Nest spähte. Die Schülerin schlief noch, doch in ihrem Fell befanden sich eine Menge roter und brauner Krümmel und unsicher hielt Dachspfote die Luft an. "Sollte ich sie wecken? Oder denkt sie dann dass ich ihr das angetan hab?" Unschlüssig trat der Dunkle von einer Pfote auf die andere und stieß Storchenpfote schließlich ganz leicht in die Seite. "Storchenpfote, wach auf," miaute er so leise dass man es kaum hören konnte. "Froschpfote hat Schmutz über dein Fell gestreut." Er kauerte sich ein wenig zusammen, denn es spukte ihm weiterhin im Hinterkopf dass sie ihn dafür anmeckern würde. Zaghaft zupfte er einige der groben Teilchen aus dem Fell der Kätzin, huschte dann aus der Kinderstube und eilte zu seinem Bruder Eulenpfote, neben welchem er sich stumm hinsetzte, da auch seine Mentorin Drachenschwinge bei ihm saß. Er entdeckte Eishauch und Samtschleier, welche grade im Heilerbau verschwand, und riss verschrocken die Augen auf als er die Wunden der beiden Katzen sah. "Wo ist Natternbiss? Ist er etwa auch verletzt?" Nervös glitt sein Blick durchs Lager, doch den Kater konnte er nirgendwo entdecken. Was gestern noch passiert war wusste er nicht, denn Eulenpfote, Storchenpfote und er wurden direkt nachdem sie ankamen in den Schülerbau gescheucht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Farnschatten

avatar

Männlich Rang : Legende
Besondere Merkmale : ziemlich klein, kühle Aura

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Do Jun 09, 2016 7:31 pm

Als seine Schwester ihm versicherte dass es ihr gut ginge atmete Farnpfote erleichtert aus. Was würde er nur tun, wenn er auch seine Schwester in naher Zukunft schon verlieren würde? "Auch um Vater steht es nicht gut dank seiner Krankheit.." Als sie ihn fragte ob sie nicht mal wieder Zeit verbringen wollten hob der kleine Heilschüler überrascht seinen Kopf und wollte ihr soeben antworten, als plötzlich Samtschleier in den Bau humpelte und sich in eines der Nester fallen ließ. Und als eine hysterische Infernonacht ihr folgte zuckte der Dunkle enttäuscht mit dem Schweif, denn aus dem Gespräch mit seiner Schwester würde jetzt wohl nichts mehr werden da sie schon den Bau verließ. "Wart-", brachte er hervor, doch Pantherfell war schon außer Hörweite. "Jetzt konnte ich sie wieder nicht fragen!", ärgerte er sich und drehte sich zu Samtschleier um. "Sie verschwindet immer so schnell." Wäre Samtschleier nicht verletzt würde er ihr nachlaufen, doch die Schwarzweiße hatte vorrang und mit hängendem Schweif trat er zu ihr, als Infernonacht ihr plötzlich einen Schwall aus Vorwürfen an den Kopf warf. "Jetzt reiß dich aber mal zusammen, Infernonacht!", meinte er leicht fauchend und sah sie ermahnend an. Vorsichtig tastete er das Bein der Kätzin ab und entdeckte vier beinahe winzige Einstichstellen, und da die Kätzin geradezu nach Dachs stank schlussfolgerte er dass es eine Bisswunde sein musste. "Ein Dachs, stimmt's? Dein Hinterlauf ist leider gebrochen, beweg dich jetzt nicht." Damit verschwand er im Kräutervorrat und kehrte mit Binse, Honig, Goldrute, Spinnenweben und einem Mohnsamen zurück an Samtschleiers Nest. "Halt bitte still, ich muss dein Bein in die richtige Position legen damit es nicht schief zusammenwächst. Könnte ein wenig schmerzhaft sein." Kaum hatte er die Warnung ausgesprochen rückte er das Bein der Kätzin so zurecht, wie es für ihn richtig aussah. Dann zerkaute er die Goldrute und ließ den Saft auf die Bisswunde träufeln um eine Infektion vorzubeugen. "Weißt du, das ist das erste Mal dass ich das selber mache. Sonst bin ich Brüche mit Federfall nur theoretisch durchgegangen und hab ihm einmal zugesehen als er den Streuner Blacky versorgt hat. Aber keine Angst, wenn ich etwas falsch mache richtet Federfall es schon.", gab er zu und lächelte matt während er die Binse in die richtige Position legte und alles mit Spinnenweben verband. Er legte den Kopf leicht schief, aber so schien es richtig auszusehen. Nun legte er der Kätzin den Mohnsamen vor die Pfoten. "Du bist zwar kein Junges mehr, aber.." Den Moosballen voll Honig legte er ihr ebenfalls ans Nest und zuckte leicht mit den schwarzen Schnurrhaaren. "Ab heute wirst du vorerst hier im Heilerbau wohnen und du darfst dich absolut nicht bewegen. Federfall wird sich das gleich nochmal anschauen, aber du bleibst in deinem Nest."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
LotusClan Lager
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» LotusClan Lager
» LotusClan Lager
» LotusClan Lager
» Lager
» Lager

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forest Cats :: Papierkorb-
Gehe zu: