StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 LotusClan Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 11, 12, 13
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: LotusClan Lager   Mo Nov 02, 2015 4:19 pm

das Eingangsposting lautete :

Das LotusClan Lager befindet sich in einer kleinen Schlucht um einen Teich, in welchen ein Wasserfall fließt. Durch den Teich haben die Clanmitglieder immer Wasser, jedoch steigt bei zu viel Regen die Hochwassergefahr immens. Zudem befinden sich im Wasser keine Fische, lediglich Frösche verirren sich dort. Steile Felswände lassen nicht zu, dass fremde Katzen einfach irgendwo ins Lager hineinlaufen können. Tatsächlich gibt es nur zwei Wege aus dem Lager hinaus, der eine Weg ist eher steil und rutschig, der andere fällt etwas flacher aus. Die Gefahr des Angriffs durch Wildtiere ist durch das geschützte Lager sehr gering. Ein grober Kieselstrand mit vielen größeren Steinen umrundet den Teich, wobei ein großer Felsen direkt neben dem Wasserfall heraussticht: der Hochsstein, wo der Anführer die Versammlungen abhält. Die jeweiligen Baue befinden sich zwischen den vielen Felsen, nur die Kinderstube und der Heilerbau nicht. Die Kinderstube findet man in einer kleinen Kuhle, umgeben von dichten Schilf, damit es dort für die Jungen und Königinnen warm ist. Der Heilerbau jedoch befindet sich zwischen den großen Wurzeln eines Weidenbaumes, welche mit Schilf und Moos bedeckt wurden, sodass es dort witterungsbeständig ist. Der Schmutzplatz liegt außerhalb des Lagers, damit der Gestank nicht bis in die Baue dringt. Generell ist es auch in der Blattgrüne in der Schlucht eher kühl, da die Sonne nur am Vormittag in das Lager scheint.

Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Do Mai 26, 2016 2:18 pm

Unsanft wurde ich durch das Gezetter Apfelnases und das Anticken Farnpfotes aufgeweckt. Schwerfällig stand ich auf und gähnte kurz bevor ich mich orientieren konnte und meinen Schüler folgte, der die Situation erfolgreich löste. Der Clan wird ihm vertrauen können überlegte ich still und sah auf als Frostschimmer hinzukam und über einen verletzten Eishauch berichtete wie Samtschleier, die noch irgendwo war. "Was zum...In Ordnung, wir kümmern uns darum." erwiderte ich seufzend und schaute zu Apfelnase, die unter Schmerzen litt. "Farnpfote, versuch ihr mehr Weidenrinde oder Mohnsamen zu geben. Wir müssen die Schmerzen betäuben, bevor wir neue Kräuter anwenden. In der Zeit kümmere ich mich um Eishauch." wies ich meinen Helfer an und verschwand im Kräutervorrat, der aromatisch roch. Mein Magen meldete sich sofort und ich erinnerte mich traurig an mein letztes Essen. Später! Ich suchte Goldrute, Spinnenweben und wassergetränktes Moos heraus, mit dem ich nach draußen eilte. Auf der Lichtung waren viele Katzen bereits da und Gewitterstern wurde geradezu umlagert. Das hält sie immerhin beschäftigt stellte ich kopfschüttelnd fest und entdeckte Eishauch bei den anderen Ältesten. Der Älteste hatte tiefe Schnittwunden an der Flanke und am Brustbereich, was in seinem Alter alles andere als gesundheitsfördernd war. "Halte still, Eishauch, ich kümmere mich um deine Wunden." miaute ich knapp und säuberte die Wunden, um dann die zerkaute Goldrutenmasse hineinzumassieren. Damit der Brei nicht herausflog befestigte ich das große Spinnenwebenstück. "Bewege dich fürs Erste nicht. Wenn der Schmerz nachlässt, gehst du sofort in dein Nest und bleibst dort. Die Wunden werden Zeit zum heilen brauchen." erklärte ich und schaute auf. Die restliche Patrouille kann nicht besser aussehen überlegte ich seufzend.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Do Mai 26, 2016 3:16 pm

<--- Libellenbach

Wir kamen so spät zurück, dass kaum noch jemand im Lager herumgeisterte. Die Meisten Krieger waren schon im Bau. Nach dem ich meine Beute auf dem Frischbeutehaufen ablegte meldete sich die Müdigkeit in meinen Knochen. Im gehen klappten meine Augenlieder schon zu und ich musste mich zusammenreißen nicht auf der Stelle schlafend umzufallen. Nach kurzem Kämpfen erreichte ich mein Nest und ich knüllte mich müde hinein. Schließlich schlief ich mit den Gedanken an Pantherfell, Mondpfote und den Heutigen Tag ein.

Nun lag ich jetzt schon etwas länger in einer unbequemen Stellung auf dem Moos meines Nestes. Mühsam versuchte ich mich daran zu erinnern was ich geträumt hatte. Fragt nicht wieso ich das machte, aber ich hatte in dem Moment einfach lust dazu. Ich wusste nur, dass ich an einem Bach stand und etwas getrunken hatte, als ein Schrei meine Aufmerksamkeit auf sich lenkte. An mehr konnte ich mich aber nicht erinnern. Ein paar Minuten versuchte ich es noch, aber dann stand ich schließlich doch auf und trat aus dem Kriegerbau hinaus.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Fr Mai 27, 2016 6:58 pm

Out: Ich überspringe den Abend mal, wird sonst ein zu langer Text^^.

In:
... Es war ein heißer und schwüler Blattgrüne-Tag und ich öffnete die Augen. Silbern brach sich der Sonnenschein auf den Wellen des Sees und ich erblickte Kastanienfall mitten im Wasser. Ein warmes Kribbeln erfasste mich und ich lächelte ihn zu, er sah mich aber nicht. Vielleicht kann ich ihn ja erschrecken? Leise schlich ich auf ihn zu und betrat das kühlende Nass, bis ich bis zu den Schultern im Wasser war. Auf einmal wurde ich unter Wasser getaucht. Überrascht schaute ich in Kastanienfalls Richtung, doch er stand immer noch da, ungerührt. Ich bekam Panik und fing an mich zu winden, doch es wurde nur noch schlimmer. Ich zwang mich ruhig zu bleiben und sah mich um, als ich eine vertraute Gestalt auf mich zu tauchen sah, mit vertrauten grau-gestreiften Fell und wunderschönen Bernsteinaugen. "Mrqrmrqr?"blubberte ich und sah bei ihrem Näherkommen ihr von Blut durchtränktes Fell. Ich reisse die Augen auf und schlage wieder um mich, als mir bewusst wurde wie das ich ihr nicht helfen konnte, als sie schon wieder verschwand. Stattdessen blickte ich mich einer Gestalt mit aufgerissenen Augen gegenüber, mit schwarzen Fell. Doch im Gegensatz zu mir schauen mich genau die gleichen Bernsteinaugen wie die meiner Mutter an. Voller Entsetzen und Angst blickte ich meinen Bruder an, der mit aufgerissenen Maul in den Tiefen des Sees versank. Rasende Schwesterliebe und Besorgnis erpackte mich und ich schleuderte herum, um meinen Angreifer zu Packen und ihn den Garaus zu machen, um endlich meine Familie retten zu können, doch als ich meinen Feind ins Gesicht sah, erschauderte ich...

"Mraa!" mit einem Aufschrei fuhr ich in meinem Nest hoch und spürte die drückende Hitze auf mir lasten. Mein Blick zuckte umher um mich gleich auf die Angreifer zu stürzen, doch sie waren verschwunden. Nach einigen Herzschlägen wurde mir klar das das nur ein Traum war, wenn auch den schlimmsten den ich je erlebt habe. "Farnpfote," flüsterte ich und hatte das Gefühl, ihn unbedingt sehen zu müssen, sonst würde ich noch den ganzen Tag wie ein verschrecktes Kaninchen rumlaufen. Ich putzte kurz mein Fell und reanimierte die Leiche meines Nestes, ehe ich rausstürmte. Oder rausstürmen wollte. Denn ich stolperte gegen ein haariges, muskulöses Etwas und sofort waren meine schon gereizten Instinkte geweckt. Ich ließ schon meine Pranke runterschnellen, ehe ich realisierte das das Fellige Kastanienfall war. Um Haaresbreite lenkte ich meinen Schlag daneben. Glück gehabt, dachte ich erleichtert und mir wurde mulmig, wenn ich daran dachte was mit den braunen Krieger passiert wäre. "He, Kastanienfall," begrüßte ich ihn also zaghaft und trat zu ihn heran. In seinem Fell hing noch ein kleiner Moosbüschel, den ich vorsichtig mit einem Lächeln wegschnippte, ehe ich ihn in die Augen sah. "Wollen wir zusammen frühstücken? Dann können wir uns auch mal über einen Übungskampf mit Mohnpfote und Sandpfote unterhalten. Überlege es dir, ich muss noch kurz etwas erledigen," miaute ich freundlich, aber zaghafter als sonst, in letzter Zeit wusste ich nicht was zwischen uns los war, wo mein Verstand und das Misstrauen ihn gegenüber hin war. Ich drehte mich um und ging in Richtung Heilerbau. Da ich nicht so recht wusste, ob dort noch jemand schlief oder sich welche unterhielten, trat ich vorsichtig ein und platzierte mich nächstmöglich am Eingang. Ich erblickte meinen Bruder, der dem Sternenclan sei dank ungefährdet war und sich um Apfelnase kümmerte. Da ich nicht stören wollte machte ich mich nur mit einem kleinen Hüsteln bemerkbar und wartete dann geduldig, wann mein Bruder Zeit für mich fand. Wir haben lange nicht mehr mit einander gesprochen, ich hoffe ihn macht das Heiler sein Spaß, dachte ich und überzeugte mich wie immer, das er zwar einen anderen, einsameren Weg eingeschlagen hatte, er sich grundauf aber nicht verändern und immer mein Bruder bleiben würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Sa Mai 28, 2016 2:15 pm

Sandpfote war gestern Nacht erst spät zurück gekommen und leider hatte sie keine Beute erwischen können. Es tröstete sie zwar ein wenig, dass ihr Bruder Mohnpfote ebenfalls leer ausgegangen war, doch der Clan brauchte immer Beute, daher war es ihr trotz allem etwas peinlich nichts für ihn getan zu haben. Am nächsten morgen waren diese Gedanken aber schon wieder vergessen und müde rekelte sich die Sandfarbene in ihrem weichen Nest. Die Temperatur war gestiegen und kein kalter Wind brach mehr durch den Schülerbau. Froh darüber begann sie ihr vom Schlaf zerzaustes Fell zu säubern und blickte sich nach ihren beiden Brüdern um. "Essen wir noch schnell zusammen?" fragte sie die beiden noch dösenden Kater und ging ohne auf eine Antwort zu warten aus dem Bau. Vom Frischbeutehaufen zog sie mit aller Kraft an der Schwanzflosse eines Kois und wartete mit dem riesigen Fisch auf ihre Brüder.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   So Mai 29, 2016 8:39 pm

Nächster Tag:
Ich erwachte durch Sandpfotes Stimme und konnte ein Murren nicht zurückhalten. War es schon so spät? Heute hatte ich doch noch gar keinen Streich vorbereitet! dachte ich und erinnerte mich an die ganze Hektik von gestern. Scheinbar hatte ich einen Ort entdeckt, wo der Lotuclan noch gar nicht gewesen war, Gewitterstern weiß noch nicht davon und Muschelpfote hatte irgendetwas Giftiges gegessen, weshalb wir zurück ins Lager rennen mussten, wo er sich die Seele aus dem Leib gekotzt hat. Typisch Apfelnases Kinder, können sich nicht benehmen! Jeder weiss doch das man nichts kostet, was man selbst nicht kennt ohne nen Krieger zu fragen! dachte ich noch im Halbschlaf, als ich mich aufrappelte und sah meiner Schwester hinterher. Ich stieß Mohnpfote an und machte mich an die Wäsche meines Felles, als mir die getrockneten Hagebutten einfielen, die hier rumlagen. Schelmisch schielte ich zu Storchenpfote herüber, bevor ich mich über meinen Bruder beugte. "Wenn du willst, das Storchenpfote sich mal so ordentlich kratzt, dann sag jetzt nichts," miaute ich und horchte, doch es war nichts zu hören, wie denn auch wenn er noch tief und fest schlief. Also ging ich an den Schülerbaurand und buddelte die getrockneten Hagebutten aus, bevor ich sie zu Staub zerkleinerte und vorsichtig, ja fast schon fürsorglich über Storchenpfote streute. Ich unterdrückte ein Kichern und rannte aus dem Bau ins Lager, wo ich Sandpfote mit einem breiten Grinsen begrüßte. "Hallo Schwesterherz, herrliches Wetter nicht wahr," miaute ich fröhlich und sah in den blauen Himmel, bemerkte das die Temperaturen wärmer geworden waren und kein eisiger Wind mehr pfiff. "Was denkst du machen heute unsere Mentoren mit uns? Ich hoffe Eiskristallsplitter ist wieder gesund, fügte ich hinzu und wartete fast schon ungeduldig auf die Antwort meiner Schwester, während ich hyperaktiv mit den Pfoten tappelte und hin und wieder zum Schülerbau schielte.
Nach oben Nach unten
Farnschatten

avatar

Männlich Rang : Legende
Besondere Merkmale : ziemlich klein, kühle Aura

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Mo Mai 30, 2016 3:23 pm

Zwielichtglimmen antwortete nur knapp und verließ den Heilerbau beinahe fluchtartig. Farnpfote atmete hörbar aus und warf einen bösen Blick zu Apfelnase. Die Kätzin war wirklich taktlos und soviel Aufregung tat ihr jetzt überhaupt nicht gut. "Sie könnte wenigstens mal versuchen sich besser zu benehmen." dachte der kleine Heilschüler und sah zu Libellentanz als sie ihn fragte was mit der Kätzin los war. "Wir wissen es nicht genau," antwortete er flüsternd sodass nur Libellentanz es hören konnte und zuckt leicht mit den zierlichen Schultern. "Vermutlich hat sie etwas schlechtes gefressen und ihr Magen rebelliert. Sie ist aber der festen Überzeugung Knochenpfote hätte sie vergiftet." Ob es die Wahrheit war oder nur Apfelnases Fremdenhass wusste Farnpfote nicht, aber er beschloss dem später am Tag nachzugehen. Außerdem war da ja noch der Traum.. Nun wachte auch Federfall auf als Frostschimmer voller Sorge in den Heilerbau kam und von Eishauch berichtete. "Wo ist denn der Rest der Patrouille?", fragte Farnpfote sich erschrocken, denn die Älteste war direkt wieder verschwunden. Als sein Mentor nun den Bau verließ und ihm auftrug Apfelnase mehr Schmerzmittel zu geben nickte er leicht und verschwand im Kräutervorrat um mit 2 Mohnsamen und einem Blatt Bachminze zurück zu kommen. "Apfelnase, hast du dich nun wieder etwas beruhigt?", fragte er die Kätzin und legte ihr die winzigen Mohnsamen vors Nest. "Hier, leck die Samen auf und versuch sie drinnen zu behalten. Es ist sehr wichtig, weil wir dir sonst keine neuen Kräuter geben können." Damit wandt er sich ab und schlich zum Nest von Apfelnases Sohn Muschelpfote, welcher eng an Libellentanz gedrückt dort lag. "Das hier ist für dich, es hilft gegen deine Bauchschmerzen." meinte er und legte die Bachminze vor der Nase des kleinen Katers ab. Ein leises Rascheln gefolgt von einem Räuspern weckte die Aufmerksamkeit des Dunklen und seine Ohren schnellten in Richtung Bauausgang. Seine Schwester Pantherfell saß dort und nachdem er seinen Blick über die Kranken schweifen ließ trabte er zu ihr hinüber. "Pantherfell!", begrüßte er seine Schwester. "Was ist los, geht es dir nicht gut?", fragte er und musterte sie besorgt. Eigentlich sah sie ganz gesund aus und Wunden hatte sie auch keine, doch ohne Grund kam sie in letzter Zeit selten vorbei.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Di Mai 31, 2016 5:18 pm

---> Bambusgarten

[Bruch am Hinterbein (Fersenbein)]

Mit schmerzverzerrtem Gesicht kam ich an Natterbiss Seite ins Lager gehumpelt. Nach dem der Dachs aus der Höhle geschossen kam dachte ich mein Plan würde aufgehen, als er sich plötzlich auf mich schmiss und mir das Hinterbein brach. Wenn ich das böde Vieh noch einmal erwische zahle ich es ijm doppelt und dreifach heim! dachte ich rachesüchtig und erinnerte mich weiter, wie dem Sternenclan sei dank Eishauch ankam und mit Natternbiss und mir den Dachs mit Mühe vertrieb. Oh wenn ich Mohnsturm erwische, kann er etwas erleben! Das Eishauch uns beistand war schön und gut, doch wo blieb die Hilfpatrouille, die Storchenpfote und Dachspfote von dem zweiten Anführer erbitten sollten? An den Gedanken meiner Schülerin sah ich mich im Lager um und bläute mir ein, sie auf eine schöne lange Jagd zur Entschuldigung mitzunehmen. Dabei erblickte ich auch Eishauch, der schon früher ankam und etwas weiter entfernt Infernonacht. Auch wenn ich schon eine Kriegerin war, hatte ich doch ein enges Band zu meiner Mutter und spürte, wie sich mir der Magen aus Schuldgefühlen zusammen zog. Ich habe sie allein gelassen, hoffentlich hat sie sich nicht allzu große Sorgen gemacht! dachte ich und ließ dann von Natternbiss Flanke ab, um allein in den Heilerbau zu humpeln, da Federfall noch mit Eishauch beschäftigt war und ich nicht noch mehr Unbehaglichkeiten machen wollte. Ich lächelte gequält den braun-weissen Krieger nochmal dankbar zu, ehe ich mich humpelnd in den Heilerbau zwängte und mich erschöpft, aber vorsichtig in eines der leeren Krankennester fallen ließ. Sehr gesprächig war ich jetzt nicht und zum Berichten war später noch genügend Zeit. Wahrlich, Kämpfen war nie meine Stärke!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Di Mai 31, 2016 8:42 pm

Infernonacht sah einen Kater den sie doch kannte ~Schattenherz?~ verblüfft sah sie zu ihn und ihr entschlüpfte ein freudiger aus ruf „SCHATTENHERZ!“ schnell leckte sie sich peinlich berührt über ihre Brust und starrte ganz interessiert Hagebuttenzweigs Pfoten an „Oh…“ als sie wieder auf sah, erblickte sie Samtschleier und ihre Augen wurden groß als sie bemerkte das ihre Tochter verletzt wurde. Schattenherz war vergessen jetzt zählte nur noch Samtschleier „Hagebuttenzweig ich fang dir ein Fisch später, aber jetzt… oh mein Herz ist so schwer..“ hauchte sie mit belegter Stimme und eilte rasch in den Heilerbau. Leise betrat sie ihn um die anderen die hier schliefen nicht zu wecken. Sie ließ kurz ihren Blick über die Nester schweifen eh sie Samtschleier fand und auf sie zuging. „Samtschleier…“ hauchte sie zu tiefst traurig und voller Sorge „was ist passiert? Hast du nicht gut genug aufgepasst? Wolltest du mich wie Traumfänger auch alleine lassen? Bin ich eine schlechte Mutter?“ es ging einfach nicht anders Infernonacht ging es so nah, Samtschleier so zu sehen und es tat ihr so weh. Sie setzte sich etwas weg damit sie Federfall und Farnpfote nicht im Weg war. Sie hatte so Angst um Samtschleier „Tut mir leid Samtschleier, ich wollte nicht so anklagend sein ich hab nur so Angst um dich“ hauchte sie in die stille.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Do Jun 02, 2016 5:06 pm

Nach dem gestrigen chaotischen Tag mit Eulenpfote erwachte ich mit steifen Gliedern im Nest. Ich unterzog meinem Pelz eine kurze Wäsche und tappte dann gähnend aus dem Bau. Draußen entdeckte ich Eulenpfote, der allein auf der Lichtung wartete. Immer noch müde tapste ich zu meinem Schüler. "Guten Morgen, Eulenpfote. Tut mir leid, dass es gestern so lief und du nichts gelernt hast.", grüßte ich den Kater. Es tat mir wirklich leid. Meinen ersten Trainingstag hätte ich mir ganz anders vorgestellt. "Das holen wir heute nach! Versrochen!" Ich setzte mich neben den Weißen, um auf die Patrouilleneinteilung und Mohnsturm zu warten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Do Jun 02, 2016 5:20 pm

Gestern war ich erst spät eingeschlafen und nun wurde ich von einer unsanften Pfote aus dem Schlaf gerissen. Erst wollte ich meinen Bruder wütend anspringen und fragen, weshalb ich nicht noch länger schlafen konnte, doch meine Selbstbeherrschung ließ nicht lange auf sich warten und ich tat wegen den Worten von Froschpfote so, als würde ich noch schlafen. Er wollte der schlafenden Storchenpfote unbemerkt Hagebutten über den Pelz streuen und nach diesem wohl gelungene Streich stürmte er meiner Schwester hinterher aus dem Bau. Augenrollend setzte ich mich auf. Warum konnte Froschpfote nicht endlich mit diesen ganzen Streichen aufhören? Irgendwann bekommt er deshalb noch einmal richtig Ärger. Seufzend unterzog ich meinem Pelz eine grobe Wäsche und stupste Storchenpfote wach, damit sie sich mit den getrockneten Hagebutten beschäftigen konnte. Draußen war es wärmer geworden und ein süßer Duft hing in der Luft. Müde und wegen Schlafmangel schlecht gelaunt tappte ich zu meinen Geschwistern. Ein genuscheltes "Morgen" war das einzige, was ich herausbrachte. Den großen Fisch von Sandpfote beachtete ich nicht, da mein Hunger auf sich warten ließ.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   So Jun 05, 2016 5:27 pm

Müde sah ich der Sonne entgegen und murrte leise. Es war warm unter meinem braunen Pelz und ich stellte fest, dass ich die Katzen mit schwarzen oder Langem-dicken Fell kein bisschen beneidete. Als ein kleines Moosbüschel an mir vorbeiflog, das ursprünglich aus meinem Nest kam, lenkte ich meine Aufmerksamkeit auf die Katze, die hinter mir aus dem Kriegerbau kam. Pantherfell begrüßte mich und fragte ob ich nicht Lust hätte mit ihr zu Frühstücken um über einen Übungskampf mit unseren Schülern zu reden. Natürlich wollte stimmte ich zu, allerdings wollte sie noch etwas erledigen gehen und verschwand im Heilerbau, also schlich ich zum Frischbeutehaufen. Viele Auswahlmöglichkeiten gab es nicht, also nahm ich mir einfach zwei Spitzmäuse und setzte mich etwas abseits hin. Ich entschied mich die dickere Spitzmaus Pantherfell zu geben.
Nach oben Nach unten
Mink

avatar

Männlich Clan : EfeuClan
Rang : Krieger

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
16/16  (16/16)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   So Jun 05, 2016 9:02 pm

Am nächsten Morgen wachte Dachspfote erst spät auf, denn der gestrige Tag war mehr als anstrengend gewesen und der Schlaf hatte dem jungen Kater sehr gut getan. Eulenpfote war schon nicht mehr im Schülerbau und dennoch konnte er ein leises tuscheln vernehmen und ohne seine Augen öffnen zu müssen wusste er dass es Froschpfote war. Die Stimme des überaktiven Schülers war manchmal wirklich nervig, besonders so früh am Morgen. Unauffällig schielte er aus seinem Nest zu Froschpfote und Mohnpfote, wobei ersterer irgendetwas über Storchenpfotes Nest verstreute, und dann mit Mohnpfote kichernd den Schülerbau verließ. Als die beiden außer Sichtweite waren hob Dachspfote vorsichtig seinen Kopf und blinzelte sich den Schlaf aus den Augen bevor er leise zu Storchenpfote schlich und in ihr Nest spähte. Die Schülerin schlief noch, doch in ihrem Fell befanden sich eine Menge roter und brauner Krümmel und unsicher hielt Dachspfote die Luft an. "Sollte ich sie wecken? Oder denkt sie dann dass ich ihr das angetan hab?" Unschlüssig trat der Dunkle von einer Pfote auf die andere und stieß Storchenpfote schließlich ganz leicht in die Seite. "Storchenpfote, wach auf," miaute er so leise dass man es kaum hören konnte. "Froschpfote hat Schmutz über dein Fell gestreut." Er kauerte sich ein wenig zusammen, denn es spukte ihm weiterhin im Hinterkopf dass sie ihn dafür anmeckern würde. Zaghaft zupfte er einige der groben Teilchen aus dem Fell der Kätzin, huschte dann aus der Kinderstube und eilte zu seinem Bruder Eulenpfote, neben welchem er sich stumm hinsetzte, da auch seine Mentorin Drachenschwinge bei ihm saß. Er entdeckte Eishauch und Samtschleier, welche grade im Heilerbau verschwand, und riss verschrocken die Augen auf als er die Wunden der beiden Katzen sah. "Wo ist Natternbiss? Ist er etwa auch verletzt?" Nervös glitt sein Blick durchs Lager, doch den Kater konnte er nirgendwo entdecken. Was gestern noch passiert war wusste er nicht, denn Eulenpfote, Storchenpfote und er wurden direkt nachdem sie ankamen in den Schülerbau gescheucht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Mo Jun 06, 2016 5:46 pm

Storchenpfote träumte in dieser Nacht von langen Klauen und Schwarz-Weißem Fell. Gelbe Augen beobachteten sie aus der Dunkelheit und verängstigt rief die junge Kätzin den Namen ihres Vaters. Ein leichter Stoß in die Seite ließ die Cremefarbene zusammenzucken und schlagartig öffnete sie die großen, grünen Augen. Dachspfote hatte irgendetwas unverständliches zu ihr gesagt und zupfte an ihrem Fell, dass noch von dem Albtraum in alle Richtungen ab stand. Irritiert schüttelte sie sich und bemerkte wie lauter kleine, rote und schwarze Körner von ihrem Fell fielen. Erst jetzt bemerkte sie, dass sie dazu noch furchtbar juckten! Hektisch putzte sich die Schülerin, kam aber nicht an alle Stellen heran und stürmte schließlich wutentbrandt auf die Lichtung. "Froschpfote!" jaulte sie wissend und funkelte dem Schüler einen bösen Blick zu. "Das wirst du büßen!" Stampfend trottete sie in Richtung Anführerbau, an dem Gewitterstern mit einem fremden Kater sprach. Kratzend stellte sie sich zu der Siamkätzin und mauzte: "Froschpfote hat mein Fell und mein Nest mit Hagebutten bestückt! Außerdem hat er mir gestern einen Fisch ins Nest geworfen, als ich noch schlief!" beschwerte sie sich und hoffte auf Gerechtigkeit.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Mo Jun 06, 2016 8:54 pm

Das Herz des graugetigerten Katers rutschte ihm in die Kniekehle, als Gewitterstern ihn zunächst irritiert ansah. Erkannte sie ihn etwa nicht? Ob er sich zu sehr verändert hatte? Doch schon im nächsten Augenblick miaute die Anführerin seinen Namen, und Schattenherz konnte nicht anders, als das breiteste Lächeln aufzusetzen, das er jemals in seinem Leben gelächelt hatte. Der Kater neigte respektvoll den Kopf, als die dunkle Anführerin ihre Kriegerahnen erwähnte. ”Das haben sie tatsächlich. Ohne sie hätte ich niemals zurückgefunden.” Schattenherz überlegte sich, dass der SternenClan seine Pfoten tatsächlich geleitet haben musste. Er war zu Beginn seiner Reise eigentlich vollkommen grundlos in eine neue, von ihm noch nicht erforschte Richtung los gelaufen, und auch, dass er das Gebiet des LotusClans schließlich entdeckt hatte, mochte er auch noch nicht wirklich glauben. Seine ganze Familie, den Clan, das alles hier zu haben fühlte sich immer noch zu schön an, um wahr zu sein. Dieses Gefühl wurde nur noch verstärkt, als Gewitterstern dem Grauen anbot, sich wieder dem Clan anzuschließen. ”Es wäre mir eine Ehre, wenn du mich wieder im LotusClan aufnehmen würdest.”, miaute er respektvoll und sah sich überrascht zu Frostschimmer um, als diese ihn mit einer Berührung an der Schulter willkommen hieß, jedoch schwer seufzte. ”Frostschimmer! Schön, dich wieder zusehen.” Schattenherz Augen leuchteten, und er entschied, sich für einen kurzen Moment im Hintergund zu halten, denn seine ehemalige Baugefährtin hatte Wichtigeres zu berichten. Eine Kriegerin lag anscheinend verletzt irgendwo im Territorium, doch der Name kam ihm nicht bekannt vor. Samtschleier oder so? Er hatte tatsächlich so einiges verpasst. Vielleicht hatte er diese Katze damals unter dem Namen Samtjunges gekannt, aber heute sagte dem Grauen der Name nichts mehr. Ob Schattenherz sich an einer Suchpatrouille beteiligen konnte? Als eine Stimme seinen Namen laut durchs Lager rief, drehte er sich erschrocken um und erkannte die Katze, der jene Stimme gehörte, als Infernonacht. Ob die beige Kriegerin immer noch so aktiv war wie als Schülerin? Offensichtlich schon. Und außerdem war ihr ihr Enthusiasmus jetzt peinlich, denn Infernonacht starrte extra unauffällig auf Hagebuttenschweifs Pfoten. Während Frostschimmer noch mit Gewitterstern redete, kamen neue Katzen durch den Lagereingang geschlüpft, eine von ihnen humpelte. War dies Samt…? Schattenherz beobachtete nur kurz, wie Infernonacht aufsprang, doch dann blieb sein blauer Blick wieder bei Eishauch, Hagebuttenzweig und Holunderfleck hängen, die sich immer noch unterhielten. Auch sie waren gealtert, aber man sah es ihnen erst an, wenn man genauer hinsah. Unter Eishauchs weißes Fell hatten sich graue Strähnen gemischt, und Holunderflecks Brustkorb hob und senkte ich schwer. Sobald Gewitterstern Schattenherz aus dem Gespräch entließ, würde er Frostschimmer zu seinen alten Freunden begleiten. Das Herz des Katers machte einen Hüpfer, als er sich überlegte, bald mit ihnen zu reden. Schattenherz wandte seine Aufmerksamkeit erneut an Gewitterstern, die nun von einer sandfarbenen Schülerin aufgesucht wurde. Ein gewisser Froschpfote habe ihr Hagebutten und einen Fisch ins Nest getan, was den Getigerten kurz zum Schmunzeln brachte. Die Beschuldigungen waren einfach zu verrückt. Zusammen mit Wolkenjäger hatte er früher auch oft anderen Clangefährten Streiche gespielt. Der alte Kater erinnerte sich mit einem Schmunzeln daran, wie er damals die Pelze der Ältesten nach Zecken absuchen musste, weil er mit seinem besten Freund einem der älteren Krieger ein Kraut in die Frischbeute getan hatte, dass sehr scharf geschmeckt hatte. Es hieß Goldstern, glaubte Schattenherz. Im Nachhinein war er nur froh gewesen, dass Wolkenjäger und er nicht beim Stehlen im Heilerbau erwischt worden waren, sonst hätten die beiden am Ende noch beim Kräutersammeln helfen müssen. Apropos, wo war Wolkenjäger eigentlich? Schattenherz sah sich suchend im Lager um, konnte den schwarz-Weißen aber nicht entdecken. Der Faulpelz schläft sicher noch, überlegte er und zuckte amüsiert mit dem Ohr.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Di Jun 07, 2016 5:52 pm

Einfache Gespräche ohne Unterbrechungen wurden wohl jeden Tag seltener. Schattenherz konnte mir nicht antworten, bevor Frostschimmer kam und über die heimkehrende Patrouille berichtete. Aus den Augenwinkel heraus beobachtete wie die Verletzten Krieger zurück kamen und bereits versorgt wurden. Wo ist nur Mohnsturm? fragte ich mich still. "Danke Frostschimmer. Die Patrouille ist fast vollständig, sollte Mohnsturm nicht bald kommen, werde ich selbst nach ihm suchen." versprach ich der Ältesten um sie zu beruhigen und wand mich Schattenherz zu. Doch bevor ich ihm antworten konnte störte Storchenpfote das Gespräch und berichtete über Froschpfote, einen mehr als frechen und jungen Schüler. Können Königinnen ihre Jungen nicht erziehen? überlegte ich kopfschüttelnd. "Storchenpfote, bevor du ein Gespräch unterbrichst, warte einen Moment ab." ermahnte ich sie seufzend. Nun war sie aber da und hoffte wohl auf eine Strafe für Froschpfote. "Du kannst Froschpfote sagen, dass er den nächsten Mond lang die Ältesten nach Zecken absuchen darf. Und sollte er erneut so etwas passieren, werde ich mit seinem Mentor reden." miaute ich und nickte der jungen Kätzin zu und sah wieder zu Schattenherz. Entschuldigend blickte ich ihn kurz an und erklärte: "Die Jugend von heute! Wie du siehst haben wir alle Pfoten voll zu tun und sind dankbar für jede weitere Hilfe. Wie auch immer, Frostschimmer kann dich zu den Ältesten und der Frischbeute bringen. Wir sehen uns später, Schattenherz." Ich stand langsam auf, doch meinen zweiten Anführer entdeckte ich nirgendwo. Es wird Zeit die Patrouillen einzuteilen und dem Clan über dem Traum zu berichten. Wir müssen uns vorbereiten erinnerte ich mich und sprang wenige Momente später auf den Hochfelsen, der nicht weit von meinem Bau lag. Kurz blickte ich über das Lager und rief dann mit lauter Stimme:

"Alle Katzen, die alt genug sind einen Fisch zu fangen, sollen sich hier versammeln!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Do Jun 09, 2016 8:15 am

Farnpfote hatte mich schnell bemerkt und ließ noch einmal seinen Blick über die Kranken schweifen, bevor er zu mir trabte. Er ist wirklich ein guter Heiler, dachte ich, da mich seine Sorgfältigkeit und ehrliche Besorgnis wirklich beeindruckte. Ich lächelte als er mich begrüßte und musste ein Schnurren unterdrücken, als er sofort fragte ob es mir gut gehe und mich besorgt musterte. "Nein, es ist alles in Ordnung," antwortete ich gut gelaunt, bevor ich etwas zurückhaltender fortfuhr,,"ich wollte nur mal vorbeischauen und mich vergewissern das es dir gut geht. Und fragen ob wir vielleicht mal wieder etwas zusammen unternehmen wollen. Wenn nicht kann ich dir und Feder ja mal beim Kräuter sammeln helfen." Seit unserer Schülerzeit hatten wir wenig Zeit zusammen gehabt, doch ich bin wirklich gewillt, das zu ändern. Aber noch bevor mein Bruder mir antworten konnte, kam Samtschleier ins Lager gehumpelt, das Hinterbein in einem unnatürlichen Winkel geknickt. Sie ließ sich zwar in eines der Krankennester fallen und ihre Mutter Infernonacht rückte gleich an um sie zu versorgen, doch selbst ich konnte sehen das sie Farnpfote brauchte. "Ich glaube ich sollte gehen, aber schön mal wieder mit dir gesprochen zu haben, Bruderherz," ich lächelte Farnpfote an und berührte sein Ohr mit der Nase,"man sieht sich, vielleicht komme ich nachher nochmal wieder, natürlich nur wenn du Zeit hast." Ich zwinkerte ihm zu, drehte mich dann um und verließ mit einen mitleidigen Blick auf Samtschleier den Bau. Auf der Lichtung angekommen suchte ich Kastanienfall, der mit zwei Spitzmäusen etwas abseits saß. Schnell gesellte ich mich zu ihm, so nah das sich unsere Felle berührten, was mir inzwischen nichts mehr ausmachte. Verachtung und Misstrauen hatte sich bei mir in viel freundschaftliche Gefühle umgewandelt. "Na, was hast du uns denn da schönes besorgt? Und denkst du Mohnsturm gibt uns heute endlich mal frei, um mit unseren Schülern ausgiebig trainieren zu können?" Gespannt wartete ich auf eine Reaktion des Katers und genoss das rege Treiben der Blattfrische, bis Gewitterstern ihre Stimme erhob und ich neugierig aufsah.
Nach oben Nach unten
Farnschatten

avatar

Männlich Rang : Legende
Besondere Merkmale : ziemlich klein, kühle Aura

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Do Jun 09, 2016 7:31 pm

Als seine Schwester ihm versicherte dass es ihr gut ginge atmete Farnpfote erleichtert aus. Was würde er nur tun, wenn er auch seine Schwester in naher Zukunft schon verlieren würde? "Auch um Vater steht es nicht gut dank seiner Krankheit.." Als sie ihn fragte ob sie nicht mal wieder Zeit verbringen wollten hob der kleine Heilschüler überrascht seinen Kopf und wollte ihr soeben antworten, als plötzlich Samtschleier in den Bau humpelte und sich in eines der Nester fallen ließ. Und als eine hysterische Infernonacht ihr folgte zuckte der Dunkle enttäuscht mit dem Schweif, denn aus dem Gespräch mit seiner Schwester würde jetzt wohl nichts mehr werden da sie schon den Bau verließ. "Wart-", brachte er hervor, doch Pantherfell war schon außer Hörweite. "Jetzt konnte ich sie wieder nicht fragen!", ärgerte er sich und drehte sich zu Samtschleier um. "Sie verschwindet immer so schnell." Wäre Samtschleier nicht verletzt würde er ihr nachlaufen, doch die Schwarzweiße hatte vorrang und mit hängendem Schweif trat er zu ihr, als Infernonacht ihr plötzlich einen Schwall aus Vorwürfen an den Kopf warf. "Jetzt reiß dich aber mal zusammen, Infernonacht!", meinte er leicht fauchend und sah sie ermahnend an. Vorsichtig tastete er das Bein der Kätzin ab und entdeckte vier beinahe winzige Einstichstellen, und da die Kätzin geradezu nach Dachs stank schlussfolgerte er dass es eine Bisswunde sein musste. "Ein Dachs, stimmt's? Dein Hinterlauf ist leider gebrochen, beweg dich jetzt nicht." Damit verschwand er im Kräutervorrat und kehrte mit Binse, Honig, Goldrute, Spinnenweben und einem Mohnsamen zurück an Samtschleiers Nest. "Halt bitte still, ich muss dein Bein in die richtige Position legen damit es nicht schief zusammenwächst. Könnte ein wenig schmerzhaft sein." Kaum hatte er die Warnung ausgesprochen rückte er das Bein der Kätzin so zurecht, wie es für ihn richtig aussah. Dann zerkaute er die Goldrute und ließ den Saft auf die Bisswunde träufeln um eine Infektion vorzubeugen. "Weißt du, das ist das erste Mal dass ich das selber mache. Sonst bin ich Brüche mit Federfall nur theoretisch durchgegangen und hab ihm einmal zugesehen als er den Streuner Blacky versorgt hat. Aber keine Angst, wenn ich etwas falsch mache richtet Federfall es schon.", gab er zu und lächelte matt während er die Binse in die richtige Position legte und alles mit Spinnenweben verband. Er legte den Kopf leicht schief, aber so schien es richtig auszusehen. Nun legte er der Kätzin den Mohnsamen vor die Pfoten. "Du bist zwar kein Junges mehr, aber.." Den Moosballen voll Honig legte er ihr ebenfalls ans Nest und zuckte leicht mit den schwarzen Schnurrhaaren. "Ab heute wirst du vorerst hier im Heilerbau wohnen und du darfst dich absolut nicht bewegen. Federfall wird sich das gleich nochmal anschauen, aber du bleibst in deinem Nest."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Di Jun 28, 2016 7:17 pm

Ein kurzes aber ehrliches Lächeln huschte über Knochenpfotes Gesicht, als Gewitterstern verkündete, dass sie ihn wieder trainieren würde- Endlich! Der Kater fühlte sich, als würde eine schwere Last von seinen Schultern rutschen. Die Blattfrische stärkt den Clan und Gewitterstern wird wieder Mentorin. Besser konnte es doch eigentlich nicht werden. Gerade als er sich bei der Katze bedanken wollte, kam ein Fremder ins Lager. Knochenpfote sträubte das Fell, der Kater steuerte direkt auf Gewitterstern zu! Ein wenig alamiert richtete er sich auf, dann jedoch hob der Fremde die Stimme und sprach Gewittersterns Namen aus. Ein Fremder würde ihren Namen nicht kennen, schoss es ihm durch den Kopf und er ging ein paar Schritte rückwärts, seine normale Individualdistanz einnehmend. Die beiden sprachen miteinander, Katzen strömten aus den Bäuen, Knochenpfote schaltete ab. Erst als Gewitterstern zu einer Versammlung aufrief, richtete er wieder seine Aufmerksamkeit auf seine Umgebung. Eigentlich zählte für ihn nur sie. Und Eiskristallsplitter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Di Jun 28, 2016 7:29 pm

[Bisswunde im Rücken]

Der Kampf war brutal und kurz gewesen und Natternbiss Pfoten schmerzten, als er das Lager erreichte, Samtschleier stützend. Ihr Bein war gebrochen, darin war sich der Krieger sicher, das Geräusch war unverwechselbar gewesen. Auch er und Eishauch hatten einiges abbekommen, doch Samtschleiers Wunden waren die schlimmsten, sie musste als erstes versorgt werden. Natternbiss begleitete sie bis zum Heilerbau, wo sich sofort die Heiler um sie kümmerten und zog sich für einen Moment zurück um zu verschnaufen und sich zu sammeln. Samtschleier und Eishauch brauchten die Hilfe mehr als er, Eishauch war schließlich auch schon ein Ältester.. Mit geschlossenen Augen lehnte der gefleckte Kater einen Moment an den Heilebau und lauschte den Geräuschen im Inneren, während er den aufflammenden Schmerz an seinem Rücken zu verdrängen versuchte. Der Dachs hatte Natternbiss gepackt, als dieser sich zwischen das Untier und Samtschleier geworden hatte und sein Fell klebte vom Blut, dass aus der Bisswunde sickerte. Erst als es leiser wurde und Samtschleier und Eishauch versorgt waren, steckte er seinen Kopf in den duftenden Bau. Farnpfote kümmerte sich gerade um Samtschleiers bruch, Infernonacht war bereits bei ihrer Tochter. Schweren Herzens entschied Natternbiss sich dagegen, ebenfalls an die Seite seiner Freundin zu treten und schritt stattdessen zu Fedefall. "Ich glaube man sieht es", schnaufte er und sah den Heiler an, "Verdammter Dachs.."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: LotusClan Lager   Sa Jul 30, 2016 7:16 pm

"Zwei Spitzmäuse." entgegnete ich, obwohl eine antwort nicht umbedingt benötigt wurde. Dann dachte ich kurz über die frage nach, die sie mir stellte im bezug auf Mohnsturm. Doch befor ich ihr antworten konnte, schallte Gewittersterns Stimme durchs Lager. Sie wollte uns etwas mitteilen. Neugierig reckte ich den Kopf in die höhe und schaute mich im Lager umher. Mir viel ein älterer unbekannter Kater auf, der in der nähe von unserer Anführerin stand. Neugierig sah ich zu Pantherfell. "Kennst du den Getiegerten Kater da drüben? Er kommt mir irgendwie bekannt vor."
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: LotusClan Lager   

Nach oben Nach unten
 
LotusClan Lager
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 13 von 13Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 11, 12, 13
 Ähnliche Themen
-
» LotusClan Lager
» LotusClan Lager
» LotusClan Lager
» Lager
» Lager

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Papierkorb-
Gehe zu: