StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 AhornClan Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11 ... 18  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: AhornClan Lager   So Nov 08, 2015 9:40 pm

das Eingangsposting lautete :

Das Lager des AhornClans liegt auf einer Lichtung, die dicht umringt von den vielen Büschen und Bäumen des Waldes ist. Durch die Clanmitglieder ist die schützende Wand verstärkt worden, sodass man das Lager fast nur durch den Eingang erreichen kann. Der Eingang wird durch zwei große Brombeerbüsche flankiert, weshalb man aufpassen muss, dass man sich keine Stacheln einzieht. Der Boden des Lagers besteht aus Gras, das in der Blattgrüne oftmals sehr trocken ist, da die Sonne durch die Baumkronen direkt auf die Lichtung flutet. Ein großer Ahornbaum befindet sich genau gegenüber des Eingangs auf der anderen Seite des Lagers, auf dessen riesiger Wurzel verkündet der Anführer die Neuigkeiten. Zwischen den vielen Wurzeln befindet sich ebenfalls eine Erdhöhle, die den Anführerbau bildet, der Eingang wird dabei von Farn und Flechten abgeschirmt. Der Kriegerbau sowie der Schülerbau bestehen aus einem Lorbeerstrauch, die direkt nebeneinander wachsen. Beide sind sehr groß, weshalb darin, wenn es sein muss, der ganze Clan untergebracht werden könnte. Die Kinderstube liegt in einem geschützten Holunderbusch, der extra noch dichter gemacht wurde, wodurch es dort immer schön warm ist. Der Heilerbau ist der einzige Bau, der sich in einer kleinen Höhle befindet, dadurch ist es innen drinnen auch in der Blattgrüne kühl. Die Nester sind mehrfach ausgepolstert, damit die Verletzten und Kranken den kalten Steinboden nicht spüren. Der Ältestenbau befindet sich in einem Rhododendrenbusch, der jedoch nicht sehr groß ist, dafür aber sicher.

Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 09, 2015 2:37 pm

Stimmen vor dem Kriegerbau und ein Rascheln neben mir weckten mich ziemlich ruckartig und rissen mich aus meinen Träumen. Blinzelnd öffnete ich die Augen und sah mich um. Ich war mit ein paar Ausnahmefällen die einzige im Bau, auch mein Gefährte Borkenspringer musste gerade erst aufgestanden sein, denn seine bräunliche Schwanzspitze verschwand soeben nach draußen. Langsam rappelte ich mich auf, doch bevor ich mich richtig hinsetzte, streckte ich genüsslich alle meine Gliedmaßen. Den Schwanz ordentlich um die Pfoten geringelt begann ich, mir das zerzauste Fell zu lecken und entfernte darin hängen gebliebene Moosfetzen. Als auch mein weißes Brustfell glänzte verließ ich den Bau, um mit zusammengekniffenen, blauen Augen Borkenspringer zu suchen. Den fand ich auch nahe des Frischbeutehaufens und ich tappte besonnen zu ihm. Die Vergangenheit vereinte uns wie Rauch und Schwefel. Leise schlich ich von hinten an ihn heran und flüsterte liebevoll in sein Ohr. "Guten Morgen, kleiner Langschläfer!", neckte ich ihn fröhlich. "Hast du mir Nichts übrig gelassen?", schmollte ich gespielt mit einem Blick auf die Überreste einer kleinen Maus. Aber Hunger hatte ich sowieso nicht, weshalb ich mich neben Borkenspringer niederließ und sein weiches Fell an meinem genoss. Einen kurzen Augenblick atmete ich seinen vertrauten Duft ein und fühlte mich ganz kurz in die Kinderstube zurückversetzt, wo ich neben meinem Baugefährten schlief, eng an Mama gekuschelt. Doch das ist die Vergangenheit, Jetzt ist Gegenwart, die ich so schön wie möglich gestalten wollte. "Hast du Lust mit mir Jagen zu gehen?", fragte ich sehnsüchtig meinen Gefährten. Während ich auf eine Antwort wartete, hörte ich verträumt dem verführerischen Zwitschern der Vögel und dem rauschenden Wind in den nahen Bäumen zu. Was für ein schöner, sonniger Tag zum Jagen!
Nach oben Nach unten
Sturm

avatar

Männlich Clan : später AhornClan
Besondere Merkmale : langes, gepflegtes Fell; flink; ruhiger Charakter

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 09, 2015 2:55 pm

Rotbeere wusste anscheinend auch nicht, wo Mama war, weshalb ich kurz verzweifelt aufheulte, doch sofort aufhörte, als sie meinte, dass sie sich um mein schmerzendes Bein kümmern wird und es gleich wehtut. Ich hielt angespannt die Luft an, während sie irgendwas an meinem Bein veranstaltete. Plötzlich drehte sie es ruckartig, aber gekonnt in die richtige Position und ein stechender Schmerz schoss durch meine Flanke. "Aaauuu!", jaulte ich keuchend und blieb dann reglos liegen, denn Rotbeere meinte, ich solle mich nicht bewegen. Ein Plumpsen ließ mich erschreckt blinzeln. Die Heilerin hatte Kräuter hingelegt, die ich fressen musste, damit die Schmerzen aufhörten. Widerwillig würgte ich das Zeug hinunter und ließ den Kopf wieder sinken. Zu meiner großen Überraschung wirkten sie wirklich. Ohne Schmerzen, aber mit einem blutendem Herzen schlief ich tief und fest ein und träumte von einer besseren Zukunft.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 09, 2015 5:49 pm

Ich erwachte schlagartig im Kriegerbau, geweckt von einem Geräusch welches schon längst verebbt und die Erinnerung daran fortgespült war. Ich spitzte meine Ohren und lauschte. Wo waren die ganzen anderen Krieger hin? Wenigstens weiss ich das sie mich geweckt hätten, wenn ich zu einer Patrouille eingeteilt wäre, schoßen meine Gedanken durch den Kopf. Trotz der unangemessenen Situation konnte ich zufrieden sein, immerhin hatte ich wie ein Toter geschlafen, traumlos und erholend. Jetzt erhob ich mich und streckte meine muskulösen Glieder, in denen noch der Schlaf steckte. Danach tappte ich aus dem Kriegerbau und blinzelte in die helle Morgensonne, während ich mich im Lager umsah, das bei Tageslicht vollkommen anders aussah. Die Gräser waren dermaßen gelb, dass man das Gefühl hatte, die Sonne hätte einmal kräftig draufgekotzt und sich den Mund danach an den Blättern des Ahornbaumes genau gegenüber des Lagereinganges abgewischt. Es waren einige Krieger auf der Lichtung an denen ich unauffällig vorbeilief und ihnen nur ein halbherziges, aber höfliches Nicken schenkte. Trotz meiner starken Präzens im Kampf war ich eher ein Außenseiter im Clan, was aber nicht mehr an meinem Benehmen lag, sondern schlicht daran das ich die Stille und das Vergnügen genoß, viel nachzudenken und zu beobachten. Nun aber holte ich mir eine Elster und kehrte zurück zu meiner ruhigen Ecke, wo sich nur meine Augen von den dunklen Schatten abhoben. Dabei entdeckte ich aber ein paar hübsche, aber intelligent aussehende Augen, zu denen ein noch schöneres, gemustertes Gesicht gehörte. Trotz diesen unmakellosen, feinen Aussehens war ich mir sicher das die Kätzin es pfotendick hinter den Ohren hatte. Da sie mich aber neugierig gemacht hatte wendete ich und kam auf sie zu. Bei der Kätzin (Glimmer) angekommen legte ich die Elster ab und begrüßte sie knapp, aber nicht unfreundlich:“Morgen, Glimmer richtig? Ich bin Frostherz. Sehr vertrauenserweckender Name, ich weiss.“ Kurz schenkte ich ihr ein schmallippiges Lächeln, als ich seelenruhig mich der Elster zuwandt und anfing sie zu teilen. Dabei wartete ich aber gespannt auf ihre Reaktion, die ausmacht, ob ich mich schnell und höflich verziehen würde oder aber mich auf ein Gespräch mit der vermeindlichen, neueren Ahornclan-Kriegerin einließe.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 09, 2015 6:07 pm

Irgendwie begann ich immer mehr in Gedanken an die Vergangenheit zu versinken, zuerst kam all das naja schlechte irgendwie. Meine Jungenzeit in der ich keine Eltern oder Freunde hatte außer Mondjunges, dich sich gegen den Willen ihrer Mutter mit mir beschäftigt hatte. Die dennoch mit mir gespielt hatte und mich immer genommen hatte wie ich war. Sie hätte damals auch Lerchenpfote wählen können, er war naja viel offener als ich, nicht so ein Einzelgänger, aber doch hatte Mondschein mich gewählt, meine Gefühle erwidert. Ein lächeln schlich sich auf mein Gesicht als ich an den Moment dachte wo ich ihr meine Liebe gestand. Ich war so verdammt nervös gewesen, mein Fell hatte sich angefühlt als stünde es in Flammen und mein Herz raste wie wild in meiner Brust, dann sagte ich es ihr. Und sie erwiderte es! Einen winzigen Moment hatte mein Herz in diesem Moment damals ausgesetzt, nur um danach noch heftiger von innen gegen meine Brust zu hämmern, es hatte sich angefühlt als würde es vor Freude gleich hinaus springen. Alles war so wie ich es mir gewünscht habe, Mondschein war und ist einfach schon immer die schönste Katze gewesen und wird es immer sein die ich je gesehen habe, und dieses unglaubliche Wesen war meine Gefährtin. Immer wieder konnte ich es kaum glauben, und ein leiser aber zufriedener Seufzer entkam aus meinem Maul. Plötzlich begann mich ein süßer Duft zu um hüllen und eine melodische Stimme raunte mir etwas ins Ohr, sofort drehte sich mein Kopf und Mondschein erschien in meinem Blickfeld "So wunderschön wie immer" miaute ich leise und sah sie sanft an, und ging dann auch auf ihre Neckerei ein "Wenn ich ein Langschläfer bin, was bist denn dann du? Du hast länger geschlafen als ich" miaute ich grinsend und als meine Gefährtin auf die Überreste meiner Maus sah und gespielt schmollend meinte ich habe ihr nichts übrig gelassen lächelte ich "Natürlich nicht! Du hast nur die frischeste Beute verdient" kam es daraufhin von mir und als Mondschein sich neben mir nieder ließ drückte ich mich leicht an sie. Ich spürte ihr Fell an meinem, ihre Nähe und ihre Wärme. Ihr süßer Duft umhüllte mich weiterhin und einen Moment schloss ich genüsslich meine Augen "ein wundervoller Moment" ging es mir durch den Kopf und dieser Gedanke entsprach bloß der Wahrheit. Einen Augenblick herrschte Ruhe, anscheinend genoss sie genau wie er diesen Moment, doch dann sprach sie mit förmlich sehnsüchtiger Stimme ob wir denn jagen gehen würden "Sehr gerne meine Liebe" schnurrte ich sanft als Antwort und leckt ihr zärtlich über die Wange. Der Tag hatte wunderschön begonnen, das Wetter war wunderbar, und ich konnte mir nichts besseres oder schöneres vor stellen als den Tag mit der Liebe meines Lebens zu verbringen. Glücklich lächelnd betrachtete ich Mondschein "Wo möchtest du am liebsten hin?" fragte ich mit warmer Stimme und wartete ihre Antwort ab wobei ich weiterhin ihre Nähe genoss.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 09, 2015 6:38 pm

Nussfell reagierte positiver, als Bernstein erwartete, kurz gesagt, der sonst so ruhige und besonnene Kater drehte vollkommen auf und war vor Enthusiasmus und Vorfreude gar nicht mehr zu stoppen. Bernstein fand sich von einem Moment auf den anderen auf dem Boden wieder, wo Nussfell ihr vor Aufregung durch das Gesicht leckte, wie ein wild gewordener Hund. Ein wenig überfordert von dieser plötzlichen Gefühlsexplosion des Katers hielt Bernstein einfach mit irritiertem Gesichsausdruck still und ließ die Situation über sich ergehen. Als Nussfell jedoch aufsprang und jetzt auch Rotbeere in seine Euphorie einbezog, wurde es Bernstein langsam unangenehm. "Nussfell..", versuchte sie ihn mit betont langsamer Stimme zu beruhigen und stupste ihn sanft mit der Nase an. Sie sah den Krieger einen Moment an, bis er sich zumindest ein wenig abgeregt hatte, dann wandte sie sich Rotbeere und der Ältesten, die in einem der Nester lag, mit entschuldigendem Blick zu. "Ich hatte nicht damit gerechnet, dass er so reagiert", schmunzelte sie lächelnd, "Tut mir leid für die Aufregung."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 09, 2015 6:45 pm

<-- Splitterfelsen

Schweigsam und vor Aufregung ganz erschöpft hatte Ameisenjunges sich von der verrückten weißen Katze wieder ins Lager zurücktragen lassen, sich leise beschwerend, als sie sich mit ihm durch einen Ort zwänge, in dem es furchtbar stank. Jetzt saß er endlich wieder in seinem Nest- Zwar war seine Mutter immer noch nirgends auffindbar, doch es war definitiv ein Anfang. Er rollte sich im noch leicht warmem Moos zusammen und döste, bis er seine Mutter näher kommen hörte vor sich hin. Freudig sah er sie an. "Maaaamaa!", mauzte er zur Begrüßung mit strahlendem Gesicht, doch anstelle von ihr ebenfalls mit offenen Pfoten empfangen zu werden, motzte sie ihn an, weil sein Fell ebenso stank, wie besagter Drecksplatz. Blöde weiße Katze, dachte der kleine Kater grummelnd und ließ die Katzenwäsche seiner Mutter über sich ergehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 10, 2015 7:56 pm

Es kam mir so vor, als würde auch Borkenspringer der Vergangenheit nachhängen, so wie ich. Es waren schwierige Zeiten, vor allem für den jungen Borkenjunges, der seine Familie so kurz nach der Geburt verlor und nur noch mich hatte. Ich mochte in sehr, er war und ist anders, als alle Katzen, die ich je kennengelernt hatte. Er gibt nicht an und ist keineswegs hochnäsig, auch unheimlich freundlich und liebevoll, wenn man ich näher kennenlernt. Doch die meisten Katzen können diese positiven Eigenschaften nicht sehen, was ich einfach nicht verstehen kann. Und seine unglaublich hübschen Augen! Dachte ich nach und drückte mich tröstend und liebevoll an meinen Gefährten. Ich hatte die Wahl zwischen Lerchenpfote und ihm, doch für mich stand alles schon von Anfang an fest, was ich bis heute nicht bereue. Ein verträumtes Miauen riss mich aus der Vergangenheit und brachte mich kopfschüttelnd zurück in die Gegenwart. Borkenspringer nannte mich wunderschön und erwiderte meine Neckereien, was mich lächeln lies. "Und du bist immer noch ein kleiner Schmeichler. Ich hätte wahrscheinlich noch länger von dir geträumt, wenn du mich nicht geweckt hättest!", schnurrte ich lachend und leckte langsam über sein braunes Ohr. Es fühlte sich gut an, geliebt zu werden. Vor allem von Borkenspringer. Und ich liebte ihn mindestens genauso sehr, wie er mich. "Dann lass uns schnell frische Beute Jagen gehen. Bei der Sonnenwiese müsste es passen, ich glaube dort sind keine Patrouillen eingeteilt.", miaute ich lächelnd, als Borkenspringer meinte, ich hätte nur frische Beute verdient. Langsam erhob ich mich auf die Pfoten und stürmte zusammen mit dem besten Kater der Welt aus dem Lager Richtung Sonnenwiese. Auf dem Weg dorthin blieb ich kurz stehen und rieb meine Wange an seiner Schnauze. "Weißt du eigentlich, wie sehr ich dich liebe, Borkenspringer?", flüsterte ich zärtlich in sein Ohr und stürmte weiter voraus.

----> Sonnenwiese
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 10, 2015 9:00 pm

Während ich so in Gedanken verweilte spürte ich die Flanke meiner Gefährtin welche sich tröstend an meine drückte. Ich erwiderte diesen Druck mit einem Gefühl voller Glück welches in mir aufstieg. Mit meinen Augen suchte ich ihren Blick bis ich ihn fand und sah sie so einfach nur an, Mondschein ist die schönste Kätzin der Welt, dies sprach ich auch aus, sie die weiße Schönheit an meiner Seite lächelte daraufhin und als wir uns gegenseitig neckten lachte ich leise, aber glücklich auf "Ich habe auch von dir geträumt" miaute ich leise schnurrend "Und von unserer Zukunft, mit Jungen" fügte ich in Gedanken hinzu und lächelte breit. Konnte sie meine Gedanken erahnen? Irgendwo hoffte ich dies, irgendwo befürchtete ich dies. Ich wusste nicht wie sie zum Thema Junge stand, wollte sie überhaupt je welche haben? Diese Frage würde ich irgendwann mit ihr besprechen aber nicht jetzt, der Tag und der Moment war zu schön um ihn zu zerstören. Glücklicherweise sprach Mondschein weiter, nun kamen wir zum Thema essen, ich Gentleman hatte meiner wunderschönen Gefährtin nichts übrig gelassen "Mäusehirn!" schimpfte ich mich in Gedanken, doch parierte dies indem ich ihr sagte sie habe nur frische Beute verdient. Daraufhin meinte sie dass wir dann schnell welche fangen sollten, und auf meine Frage hin wohin sie denn gehe wollte nannte sie die Sonnenwiese "Ein wunderschöner Ort an solch einem Tag" ging es mir durch den Kopf und freute mich schon richtig. Genau so wie sie erhob ich mich langsam auf meine kräftigen schwarzen Pfoten und streckte mich, dann preschte ich an der Seite der Kätzin meiner Träume aus dem Lager, doch diese hielt irgendwann plötzlich an, natürlich bremste ich sofort neben ihr. Sie kam zu mir, rieb ihre Wange an meine Schnauze und zärtlich erwiderte ich diese wundervolle Geste währen ich ihre Worte vernahm "Ich liebe dich auch so sehr Mondschein. Mehr als alles andere" raunte ich ihr leise zu, dann stürmte sie wieder los und ich war ihr direkt auf den Fersen. Bald schon rannte ich wieder neben ihr, selbst dabei berührten sich unsere Felle und wieder stieg unendliche Freude wie auch Glück in mir auf diese Kätzin als meine Gefährtin zu haben. Sie ist wunderschön, elegant und zärtlich, der absolute Traum eines jeden Kater´s, jedoch war sie meine Gefährtin, und würde dies hoffentlich auch für immer bleiben.

-----> Sonnenwiese
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 10, 2015 9:13 pm

Glimmer wollte sich gerade an Frostherz wenden als ihre Aufmerksamkeit von etwas anderem Beansprucht wurde. Dieses Etwas bestand aus zwei Katzen. Borkenspringer und Mondschein. Mit zusammengekniffenen Augen und geöffnetem Maul blickte sie die beiden an und schüttelte nur ihren Kopf. Kaum hatten sie das Lager verlassen drehte sich Glimmer zu Frostherz. Sie blickte ihn skeptisch und zugleich leicht geschockt an. "Sag jetzt bitte nicht das alle Katzen hier so eine an der Klatsche haben.", hauchte sie. Wenn sie hier von solchen , kuschelwütigen Idioten umgeben war würde sie bevor sie ihren Kriegernamen annahm abhauen, ganz sicher. Auch wenn Glimmer sich schon Kriegerin schimpfen konnte so war sie erst ein Teil dieses Clans wenn sie einen vollständigen Namen trug. "Wenn das nämlich so ist bin ich schneller Weg als das du Aua rufen kannst.", stellte sie ruhig klar und blickte nochmal zum Lagerausgang, diese Turteltäubchen waren sicher weg, Kontrolle war besser als Nachsicht. Immer noch Kopfschüttelnd konzentrierte sie sich auf die Worte von Frostherz, was hatte er gesagt bevor sie diese zwei, naja, nein man konnte es nicht beschreiben, beobachtet hatte. "Frostherz ist ein schöner Name, schöner als meiner allemal.", miaute sie. Weder ein freundliches Lächeln noch ein freundlicher Unterton verschönerten diesen Satz. Glimmer hatte immer noch ihre ruppige Streunerart in sich, deswegen war ihr diese Turtelei auch so fremd und kam ihr abstrakt vor.
Nach oben Nach unten
Schnee
Admin
avatar

Weiblich Clan : //
Rang : //
Besondere Merkmale : Auffällige Narbe am Schweif

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Dez 11, 2015 10:46 am

Whisper aß die Kräuter und ich drehte mich verwirrt um, als Nussfell voller Glück nach meinem Namen rief und Bernstein leicht verlegen wegschaute. Junge Katzen! erklärte ich mir einfach und ging auf das Pärchen zu und erfuhr schon die ganze Aufregung. "Gratulation euch beiden" schnurrte ich sanft und lächelte Bernstein aufmunternd zu. "So sind Kater, Bernstein. Und wenn eure Jungen nach Nussfell kommen werden sie mehr als abenteuerlustig sein." scherzte ich und winkte mit meinem Schweif zu einem freien Nest. "Lege dich am besten hin, Bernstein, damit ich fühlen kann ob alles in Ordnung ist." miaute ich ihr zu und sah Nussfell warnend an. Euphorie war was schönes, aber trächtige Kätzinnen brauchten auch viel Ruhe. Gerade Bernstein überlegte ich. Das Clanleben musste ihr bestimmt noch fremd und neu sein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Dez 11, 2015 4:33 pm

Es war für Nussfell schwierig sich in seiner Euphorie zu bremsen, doch als er Bernsteins besorgten Blick bemerkte, legte es sich langsam wieder. Rotbeere redete zum Glück beruhigend auf die Schildpattfarbene ein und begann sie zu untersuchen. Gespannt setzte der Vater der zukünftigen Jungen sich dazu und berührte Bernsteins weiches Fell mit seinem. Nach ein paar Augenblicken sah Nussfell fragend zu Rotbeere hoch: "Und? Spürst du etwas? Zum Beispiel wie viele es werden? Oder ob sie gesund sind?" erkundigte er sich und hielt dabei Bernsteins Pfote ganz fest in seiner. Nach der Untersuchung würde er ihr erst einmal etwas zu fressen bringen und die Kinderstube zeigen, danach müssten sie mit Löwenblut und Flussstern sprechen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Dez 11, 2015 6:35 pm

Als ich die vertraute Stimme meiner Mutter vernahm, öffnete ich verträumt die Augen und setzte mich auf. Eines der anderen kleinen Kätzchen miaute mit ziemlich hoher Stimme, was mich überrascht aufblicken lies. Auch ich wollte so tolle Sachen können und bewegte mich halb laufen, halb krabbelnd zu der kleinen Katze und Mama, um die beiden mit einem festen Blick anzustarren. "Amaaa?", versuchte ich mit weit aufgerissenem Maul zu imitieren. "Maamaaa!", mauzte ich schon etwas sicherer. Stolz kuschelte ich mich an Mamas weiches Fell, als mich der Hunger packte. Gierig begann ich ein paar Schlucke zu trinken und setzte mich dann wieder neben die kleine Katze. Neugierig betrachtete ich das flauschige Wesen (Ameisenjunges). Doch seine Aufmerksamkeit schien nur Mama zu gelten, weshalb ich mich einfach direkt vor ihn stellte, den Kopf leicht schrägt neigte und ihn interessiert von oben bis unten musterte. "Maaama?" Vorsichtig stupste ich es an, gespannt wie es reagieren würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Dez 11, 2015 7:52 pm

Dunstpelz legte gespielt genervt die Ohren an, als Rosengift ihn auf seine Wunde ansprache und meinte, Herbstglanz würde sicher auf wollen, dass er zum Heilerbau ging. "Verdammt, du weißt, wie man mich überredet bekommt. Herbstglanz zieht mir sicher das Fell über die Ohren, wenn ich mir einen Infekt hole.", schmunzelte er und stand wieder auf, "Dann viel Glück bei der Jagd!" Geschlagen schlenderte der Krieger zum Heilerbau, vorbei an Glimmer und Frostherz, denen er ein Kopfnicken schenkte, bevor er in den würzig riechenden Bau blickte. Nussfell saß dort, sehr eng an Bernsteins Seite, die von Rotbeere untersucht wurde und Dunstpelz merkte, wie aufgeregt der Kater war. Als er seine Aufmerksamkeit Rotbeere widmete, schlich sich langsam eine Vermutung in seinen Kopf und als Nussfell Rotbeere fragte, ob sie wissen würde, wie viele Junge es würden, wurde seine Vermutung bestätigt. Überrascht sah er von Nussfell zu Bernstein und wieder zurück und räusperte sich dann. "Ich darf euch wohl glückwünschen?", fragte er und bedachte Nussfell mit forschendem Blick- Das hatte er von dem sonst so lammfrommen Kater wirklich nicht erwartet. Scheinbar stecken auch in ihm Seiten, die niemand jemals gesehen hat.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Dez 12, 2015 5:05 pm

Bernstein wurde ein wenig ruhiger, als Rotbeere sich ihr widmete und sie bat, sich hinzulegen. Die Streunerin zögerte einen Moment, tat aber dann, wie ihr gehieß und legte sich in einem der Nester auf die Seite. Nussfell setzte sich eng neben ihr hin und versuchte seine Aufregung zu unterdrücken, was Bernstein ein zaghaftes Lächeln entlockte. Er wird seine Vaterrolle sicher unglaublich gut meistern, stellte sie fest und legte ihre Pfote sanft auf seine, während sie mit sorgenvollem Blick zusah, wie Rotbeere ihren Bauch abtastete. "Und..?", fragte sie gerade, als ein großer schwarzer Kater den Heilerbau betrat -Bernstein kannte ihn noch vom Morgen - und fragte, ob er flückwünschen dürfte. Bernstein überließ Nussfell die Antwort auf diese Frage, es war schließlich in erster Linie sein Clankamerad, und sah lieber Rotbeere an. Hoffentlich ist alles in Ordnung..
Nach oben Nach unten
Schnee
Admin
avatar

Weiblich Clan : //
Rang : //
Besondere Merkmale : Auffällige Narbe am Schweif

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Dez 13, 2015 5:38 pm

Dunstpelz kam hinzu und unterhielt sich mit Nussfell, während ich kurz die Augen verdrehte und mich Bernstein zuwendete. Vorsichtig legte ich meine Pfoten auf ihren angeschwollenen Bauch und spürte mehrere runde Erhebungen. Eines bewegte sich sogar, was mich belustigt schnurren ließ. "Sie sind jetzt schon so lebensfroh." miaute ich belustigt und ließ von Bernstein wieder ab. "Herzlichen Glückwunsch, Bernstein und auch Nussfell. Ihr werdet eine große Familie werden mit vier Jungen." miaute ich ihnen ruhig zu und ging zum Kräutervorrat, um für die werdende Königin Kräuter zu finden. Zu meinem Erstaunen besaßen wir kein Gurkenkraut mehr und es würde bis zur Blattfrische auch nicht wachsen. Sie muss von selber viel Milch produzieren und viel Frischbeute essen, sonst wird es eine schwere Blattleere für sie und ihre Jungen überlegte ich besorgt und atmete schnell durch. Wenn eine Heilerin besorgt wirkte, würden die Patienten es ebenfalls sein. Ich suchte ein Stück Kamille heraus und lief mit dem süß duftenden Kraut zu Bernstein. "Das ist Kamille. Es wirkt beruhigend und stärkt das Herz, was in deinem Zustand bestimmt gut tut." erklärte ich und schob das Stück näher zu ihr. Vielleicht findet Blaubeerpfote doch noch letzte Stücke vom Gurkenkraut? hoffte ich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 14, 2015 1:42 pm

Gepardenfrost lächelte bei meinem Worten und meinte, dass sie nur ein wenig nach dachte. Ich bedachte sie kurz noch mit nachdenklichen Blick, bis ich zufrieden feststellte das sie nicht mehr ganz so unglücklich schien. Wegen meinem Jungenkommentar kicherte sie leise, es war ein niedliches, ansteckendes Geräusch und ich musste grinsen. “Hoffentlich hört das schlechte Wetter auf, wäre nämlich unpraktisch wenn bei unserer Jagd von Himmel herabfallende Jungen die ganze Beute verschrecken,“ erwiderte ich lächelnd auf ihre Zustimmung, merkte aber wie die Kriegerin immer noch negativ abgelenkt wurde, auch trotz ihrer Verschleierung. Also beugte ich mich ganz nah zu ihr ran und flüsterte, während ich fest in ihre Augen sah:“Ignorier die Gedanken einfach, es sind deine Gedanken und du entscheidest über sie.“ Dann wandte ich mich schnell wieder ab und tat so als wäre nichts passiert. Dabei bekam ich mit, wie auch meine Schwester ergriffen von Rotbeeres Erzählung war, doch die Ergriffenheit schlug in helle Panik um Eisfell um. Wo trieb sich der Kater nur rum, er sollte seine Gefährtin unterstützen! dachte ich vorwurfsvoll und nahm mir vor, ein ernstes Wörtchen mit dem Gefährten meiner Schwester zu reden, wenn er mir zwischen die Pfoten kam. Rosengift schlug vor, das sie nach der Morgendämmerung suchen ginge und ich blickte sie dankbar an, während ich hinzufügte:“Ich habe Eisfell auch nicht mehr gesehen. Aber ich werde mit suchen gehen, niemand lässt meine Schwester einfach so sitzen!“ Unsere helle Freundin war auch einverstanden mit meinem Vorschlag, jedoch verschwand Bachklang allein in der Kinderstube, vermutlich brauchten ihre Jungen sie oder sie selbst Zeit für sich. Währenddessen kehrte Dunstpelz zurück, aber zu meinem Enttäuschen ohne meinen Freund Nebelpfote. Der Zweite Anführer befreite uns von der Wache und ich warf Rosengift einen Lächeln zu. Doch dann wurde ich wieder aufmerksam, als Dunstpelz erzählte das er einen Hund verjagt hätte, doch er wüsste nicht wo er hin wäre. Ich zog kurz die Stirn krauss und miaute ernst „Danke für den Hinweis, hoffen wir das die Patrouillen oder wir nicht auf ihn stoßen, wobei,“ ich wandte mich mit frechem Grinsen Rosengift zu,“ich schätze das wir mit dir, der tapferen Rosengift, an unserer Seite das fuchsherzige Vieh vertreiben bevor es 'Katze' sagen kann.“ Rosengift fragte, ob wir los könnten und ich nickte, bevor mein Blick zu Gepardenfrost und ihre erschienene, aber verspätete Schülerin glitt. “Talpfote kann ruhig mitkommen, solange sie nicht auf eigene Pfote auf Hundejagd geht,“ bot ich freundlich an und schaute nun zwischen beiden Kriegerinnen hin und her.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 14, 2015 3:26 pm

Glimmer schien zu einer Antwort anzusetzen, aber dann von etwas abgelenkt zu sein. Mit zuckendem Ohren entdeckte ich das genannte "Etwas", nämlich das Gefährtenpaar Borkenspringer und Mondschein. Schmunzelnd, aber auch mit leicht genervtem Gesichtsausdruck dachte ich an deren gemeinsame Geschichte und Liebe. Wenigstens die haben ein Happy End, dachte ich und überlegte gleichzeitig wie hoch die Chance wäre, das sie durch ihre liebliche Blindheit von einem Monster überfahren wurden oder die Grenze übertraten. Mein Blick schweifte zurück zu Glimmer, die die Szene mit zusammengekniffenen Augen und geöffnetem Mund, als ziemlich geschockt, mitverfolgte. Schließlich schien ich doch interessant genug zu sein um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen, wobei sie mich skeptisch und wie erwartet geschockt ansah. Sie hauchte, das ich bitte nicht sagen sollte das alle hier so eins an der Klatsche haben. Ich musste schmunzeln, wurde dann aber gespielt super ernst:"Keine Angst, nicht alle sind so. Aber die beiden kennen sich schon seit der Geburt und haben schon so viel zusammen durchgemacht, das man ihn den Spaß lassen sollte," antwortete ich und beobachtete mein Gegenüber weiterhin. Die Kätzin schien sich weiterhin darüber aufzuregen und ich fragte mich, ob sie das Wort Liebe wenigstens wie ich aus dem Märchen der Ältesten kannte. Aber so wie es aussah lag ich falsch, da sie gleich klarmachte, wenn das mit der Klatschentheorie so wäre, wäre sie schneller weg als ich 'Aua' sagen kann. "Aua, ich denke, wir sollten nochmal von vorn anfangen. Also ich bin Frostherz, bin Krieger im Ahornclan und definitiv kein kuschelwütiger Idiot," machte ich ihr deutlich und schenkte ihr dann ein Lächeln. "Und du bist?," fügte ich dann noch hinzu. Meine Gesprächspartnerin meinte, das Frostherz ein schöner Name wäre, schöner als ihre allemal. Nachdenklich bedachte ich die Kätzin, sie hatte wirklich eine ruppige Art an sich. Dann zuckte ich mit dem Schultern und antwortete gelassen:"Wenn du meinst. Glimmer klingt meiner Meinung nach viel aussagender und ist auch kurz, also praktisch und vielsagend. Was will man mehr?" Äußerlich immer noch lässig, aber innerlich schon gespannt wartete ich auf eine Antwort. Das Gespräch war ziemlich interessant und es war toll mal auf eine Kriegerin zu treffen, die sich nicht so viel gefallen lässt und freundlich ist. Mit freundlichen Katzen konnte ich ehe nie viel anfangen, sie sind unberechenbar, bei einer grundaus bösen Katze weiss man wenigstens, was man ihr zumuten kann und was nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 14, 2015 4:00 pm

Glutschatten meinte, dass er sich mit ihr auf die Suche nach Eisfell machen würde, was Rosengift ein Schmunzeln entlockte. "Ganz der beschützende Bruder.", neckte die Helle den Kater, nickte dann jedoch dankbar. "Gemeinsam sind wir vielleicht schneller mit der Suche und sicherer ist es auch.", fügte sie hinzu und war insgeheim sehr froh darüber, dass der Rote mitkam. "Alleine würde es sicher etwas langweilig sein, zudem treiben sich in letzter Zeit viele angriffslustige Streuner herum." Bei dem Kommentar des Kriegers auf die Erwähnung des Hundes, lachte Rosengift nur, bevor sie gespielt ernst nickte. "Natürlich, ich, die tapfere Rosengift, werde jeden Hund, Fuchs oder Dachs vertreiben und das ohne einen Kratzer.", gab sie scherzhaft zurück und zwinkerte dem Kater schelmisch zu. "Ich bin ja schließlich auch die meist gefürchtete Katze im ganzen Wald, oder?" Sie war froh darüber, dass man mit Glutschatten einfach Spaß haben konnte und für kurze Zeit das ernste Kriegerleben vergessen konnte. Trotzdem konnte man sich mit ihm auch über ernste Themen unterhalten, der Rote war einfach in vielerlei Hinsicht interessant und facettenreich. "Wollen wir vielleicht zum blühenden Flussbett gehen? Dort war ich schon eine Ewigkeit nicht mehr, aber es ist wunderschön dort. Wer weiß, vielleicht schaffst du es dort sogar einen Fisch zu fangen, Glutschatten. Das würde ich dir zutrauen, sogar ohne, dass du gelernt hast wie man das macht. Ich wünschte, ich wäre auch so gut im Jagen, wie du.", machte Rosengift nun einen Vorschlag und wandte sich mit den letzten Worten, jedoch ohne jeglichen Neid, an den Kater neben ihr.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 14, 2015 5:10 pm

Laut jammerte ich vor mich hin, maunzte kläglich nach meiner Mutter die aber einfach nicht zurück kam. Neben Mir rührten sich meine Geschwister und auch sie gerieten in hellen Aufruhr darum dass Mama sie gerade verlassen hatte "Was wenn sie nie wieder kommt!? Mama!!!" schrie ich förmlich in Gedanken, doch da mir die Gabe des Sprechen´s noch nicht gegeben war maunzte und wimmerte ich laut weiter "Vielleicht hört sie mich ja noch" hatte ich die Hoffnung, doch der Moment verstrich, ihr Geruch kam nicht zurück sondern verwehte immer mehr, stattdessen stach mir ein metallischer Geruch in die Nase und große Unruhe wie Trauer hagelte von der Kätzin die so ähnlich roch wie Mama auf mich ein, aber auch von all den anderen, z.B der einen die dabei war als ich zur Welt kam. Doch genau diese verschwand und nun waren da nur noch fremde. Mama kam also nicht wieder, Angst ging von meiner Schwester aus, mein Bruder hingegen versuchte stark zu sein, ich presste mich einfach an beide und maunzte jämmerlich weiter. Doch da! Jemand rollte sich um sie und wärmte sie, dies war nicht Mama, aber Papa! Tiefe Zuneigung durchflutete mich, ich kuschelte mich feste an sein warmes weiches Fell und schnurrte auch sofort wieder. Mama hatte uns verlassen aber Papa nicht. Ich spürte an meinen Ohren seinen Atem, er sprach, jedoch hörte ich keines seiner Worte konnte aber förmlich spüren wie voller Lieber er uns ansah und zu uns stand. Er würde uns beschützen und auf uns aufpassen bis Mama zurück kehren würde, was hoffentlich bald geschah, denn in mir machte sich so langsam wieder ein wenig Hunger breit. Zwar roch ich Milch hier wo ich war, aber diese war nicht die meiner Mutter sondern die der anderen Katze welche mir fremd war, und von welcher ich sicher keine Milch bekommen würde. Der große Kopf meines Vater´s lag nun neben uns dreien, mein kleines Köpfchen drückte ich gegen seinen und schleckte dann seine Wange ab, damit wollte ich Dankbarkeit, Zuneigung und Liebe zeigen, auch schnurrte ich dabei und maunzte einmal fröhlich auf, glücklich darüber das mein Papa da war. Auch machte es mich glücklich dass meine beiden Geschwister dar waren, also reckte ich mein Köpfchen auch zu ihnen und leckte meinem Bruder etwas unbeholfen die Nase obwohl eigentlich seine Wange mein Ziel gewesen war, doch ohne sehen zu können war das schwierig. Nun reckte ich mein Köpfchen in die Richtung meiner Schwester, bei ihr traf es statt der Wange ein Ohr, aber beiden hatte ich meine Liebe gezeigt, und zufrieden und etwas erschöpft durch den Aufruhr kuschelte ich mich an meine Geschwister und meinen Vater und war froh diese bei mir zu haben "Papa, Mama, Bruder und Schwester sind das wichtigste für mich" ging es mir durch den Kopf und wohlig schnurrte ich leise vor mich hin. einfach perfekt war es gerade bis auf die Tatsache dass Mama fehlte "Wieso sie wohl weg gegangen war?" Ich blinzelte. Ich lag im Schülerbau in meinen Nest. Schon wieder solch ein Traum Seit drei Wochen hatte ich immer wieder solche Träume. Ich stand auf und begann mein Fell das vom Schlaf zerzaust war zu lecken.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 14, 2015 7:00 pm

Als ich kichernd etwas zu seiner Aussage von wegen es regnete Junge sagte, grinste der hübsche Kater und sagte er würde hoffen dass das schlechte Wetter nach ließ, bei Jagen könnte es stören sein wenn es Junge regnete. Belustigt begann ich zu schnurren "Wäre aber mal ein Erlebnis" miaute ich, und erneut holten mich etwas dunkle Gedanken ein. Ich versuchte dies zu verschleiern, doch Glutschatten schien sie bemerkt zu haben, er kam mir ganz nah und mein Herz begann zu rasen, seine Nähe, seine Ausstrahlung alles kam wie in Wellen auf mich zu und als er mir in die Augen sah erwiderte ich diesen Blick und es war endgültig um mich geschehen. Glutschatten war der absolute Traumkater, und er flüsterte leise dass ich die Gedanken ignorieren solle, und ich entscheide über sie, ich nickte "ich versuche es Glutschatten" hauchte ich leise und als er sich entfernte seufzte ich innerlich, der schöne Moment war vorbei, und doch würde ich immer daran denken. Doch plötzlich war die Aufmerksamkeit aller beteiligten gewandert, sie waren alle auf Eisfell fixiert, dem Gefährten von Bachklang welche nun ohne noch etwas zu sagen in der Kinderstube verschwand, ich sah kurz zu Glutschatten und Rosengift welche davon sprachen gemeinsam Eisfell suchen zu gehen, ich war bereit zu helfen "Ich helfe euch und suche mit" teilte ich ihnen mit und lächelte freundlich. Der rote Kater hatte Recht ich sollte die blöden Gedanken einfach ignorieren, Herr über meine eigenen Gedanken werden und diese galten momentan wirklich nur einem. Bald schon wanderte die Aufmerksamkeit weiter, sie landete auf Dunkelpelz dem frischen neuen zweiten Anführer welcher von einem Angriff von einem Hund berichtete, leichter Blutgeruch stieg in meine Nase und als Glutschatten sich für den Rat und Hinweis bedankte nickte ich zustimmend. Nun naja machten Rosengift und der rote Kater Spaß untereinander, sie neckten sich könnte man sagen und irgendwie fühlte ich mich gerade gar nicht wohl, mein Schweif zuckte nervös und ich malte mir sofort sämtliche Bilder im Kopf aus welche ich versuchte wieder ab zu schütteln aber es ging nicht. Ich zuckte leicht als ich plötzlich angesprochen wurde, meine Schülerin Talpfote stand nun bei mir, entschuldigte sich für´s zu spät kommen und fragte ob sie es wieder gut machen könnte, Glutschatten meine die junge Schülerin könne ruhig mit kommen was ich mit einem Nicken zur Kenntnis nahm "Begleite uns, damit hilfst du" miaute ich kurz und knapp, in Gedanken erschienen weiterhin Bilder und ich begann mich immer unwohler zu fühlen. Jedoch versuchte ich nicht weiter drauf zu achten, und setzte ein halbherziges Lächeln auf "Von mir aus können wir, wohin ist mir egal, sucht ihr aus" miaute ich ruhig und seufzte innerlich erneut "Dumme Katze" schimpfte ich mich Gedanken selbst und sah kurz zu Talpfote, dann zu Glutschatten neben mir und Rosengift welche an der anderen Seite des roten Kater´s ihren Platz gefunden hatte "Vielleicht für immer? Hoffentlich nicht"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 14, 2015 7:38 pm

Die rote Kätzin blickte auf ihre Pfoten, während sie auf eine Antwort wartete. Als sie nach einigen Minuten keine Reaktion bekam, begann sie sich den roten Pelz zu putzen. Dabei entging ihr nicht der missbilligende Blick, den ihr Dunstpelz zuwarf. Doch die Kätzin hatte keine Lust  sich mit dem Kater anzulegen, zudem war sie wirklich mehr als spät und insgeheim gab sie dem zweiten Anführer recht. Es dauerte einen Augenblick, bis Glutschatten auf sie reagierte. Der rote Kater meinte, sie könne gerne mitkommen, wenn sie nicht darauf bestände Hunde jagen zu gehen. "Was denkst du von mir?", fauchte sie den Kater an, aber kann sah sofort, dass Talpfote es nicht ernst meinte. Als ihre Mentorin die Worte des Katers bestätigte, freute sich die Schülerin. Nicht nur über den Ausflug, auch darüber, dass sie keinen Ärger bekam, weil sie ausversehen verschlafen hatte. Doch die Schülerin merkte auch, dass ihre Mentorin sich irgendwie nicht wohl fühlte. Nach den vielen Monden ihres Trainings konnte die junge Kätzin das sehr genau erkennen. Doch sie sprach es nicht an, da sie ihre Mentorin nicht blamieren wollte. Um ihren Gedankengang zu vertuschen, sprang sie einfach nur auf. "Ok, kann los gehen!"


Zuletzt von Talpfote am Mo Dez 14, 2015 8:09 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Di Dez 15, 2015 4:04 pm

Ganz genau beobachtete Nussfell Rotbeere, die gerade dabei war Bernsteins Bauch abzutasten, als plötzlich Dunstpelz in den Heilerbau stolperte. Nussfell konnte seine eigene Überraschung in den gelben Augen des dunklen Katers sehen und schluckte schwer. Würde er jetzt direkt zu Flussstern rennen? Doch stattdessen gratulierte ihnen der zweite Anführer und dankbar nickte Nussfell ihm zu. Rotbeere meinte dann, dass es eine große Familie werden würde - mit ganzen 4 Jungen! Überrascht riss der Braune die Augen auf und schluckte schwer. 4 Junge? Das war eine Menge! Prüfend schaute er Bernstein an und wartete auf ihre Reaktion. Hatte sie sich überhaupt jemals Junge gewünscht? "Wenn du soweit bist würde ich dich zu Bachklang in die Kinderstube bringen, wäre das okay?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Di Dez 15, 2015 8:27 pm

Glimmer stieß erleichtert ihren Atem aus und seufzte kurz. Ihr war natürlich nicht entgangen das der Kater sie die ganze Zeit über zu muster schien. Mit einem leichten Lächeln im Gesicht antwortete sie erleichter:"Gut. Aber dieser Spaß ist irgendwie auch krankhaft findest du nicht?" Dann hielt sie kurz inne. Sie machte sich vermutlich gerade nicht so beliebt wenn sie gegenüber Frostherz so über die beiden herzog, immerhin waren sie schon seit Geburt an Clangefährten was man von ihrer Wenigkeit weidermal nicht behaupten konnte. Trotzdem konnte sie an dieser besonderen Form der Verbundenheit keinen Gefallen finden. "Das hast du eindeutig zu schnell gesagt!", miaute sie entrüstet und lachte leise. "Du musst schon sagen das du jetzt loslegst damit ich mich aus dem Staub machen kann." Glimmer schüttelte schmunezelnd ihren Kopf ehe sie sich wieder auf das wesentliche Konzentrierte. "Ja und meinen Namen kennst du ja schon. Ich habe es anscheinend geschafft in eurem Clan aufgenommen zu werden, wobei ich beim besten Willen eure Bräuche noch nicht verstehe.", miaute sie und wurde wieder etwas ernster ehe sie Frostherz weiter lauschte. Dieser begann eine Lobeshymmne über ihren anscheinend so schönen Namen. Diese Aussagen zwangen Glimmer dazu ihren Kopf zu schütteln. "Naja, dennoch fühle ich mich mit diesem Namen hier so komisch.", murmelte sie leise ehe sie sich verlegen über ihr Brustfell leckte. Wieso sprach sie genau mit Frostherz über ihre Gedanken, obwohl sie das doch sonst so selten tat?
Nach oben Nach unten
Tiger
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Gefährte : //
Schüler/Mentor : //
Besondere Merkmale : dickköpfig, wortkarg, sehr muskulös und breit gebaut

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
17/17  (17/17)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 16, 2015 5:05 pm

Der Goldbraune zuckte jediglich mit den Schultern, als Blaubeerpfote meinte dass auch sie nicht wüsste was bei Bachklang los war. Er blickte kurz mit überraschter Miene auf als Borkenspringer und Mondschein den Kriegerbau verließen. Wollen heute noch mehr Krieger außer mir selbst den Tag verschlafen?, wunderte er sich und richtete sich auf um der Heilschülerin nach draußen zu folgen. Im Lager herrschte wahrlich reges Treiben, aber wenigstens Bachklang schien sich beruhigt zu haben, denn Goldstreif erkannte ihr rotweißes Fell am Eingang der Kinderstube und nahm sich vor, sie später besuchen zu gehen. "Assisstent, wenn ich bitten darf," korrigierte er Blaubeerpfote mit gespielt nobler Stimme und hetzte der getupften Kätzin hinterher, welche das Lager eilig mit großen Sprüngen verließ, doch ans Kräutersammeln dachte der Kater nicht mehr.

----> Nebelgleise
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 16, 2015 6:02 pm

Bernstein musste Lächeln, als sie genau wie Rotbeere die Bewegungen der Jungen spürte und als die rote Heilerin ihr und Nussfell zu vier Jungen gratulierte, wurde ihr Lächeln sanfter. "Vier Junge! Wir werden wohl alle Pfoten voll zu tun haben", neckte sie den Vater schmunzelnd und sah ihn an. Langsam kam der Gedanke, Junge von Nussfell zu erwarten, ihr vertrauter und irgendwie auch sicher vor. Rotbeere verschwand für einen kurzen Moment und kam mit einer stark riechenden Blume zurück, die Berstein schon häufig in Gärten gesehen hatte. Sie nickte der älteren Katze dankend zu, bevor sie die Kamille mit ein wenig Skepsis ins Maul nahm. Nussfell war ein wenig stiller und ruhiger geworden, seit der schwarze Kater den Heilerbau betreten hatte und Bernstein richtete sich als Antwort auf seine Frage auf. Ein wenig Angst hatte die Schildpattfarbene schon, dass sie keinen Anschluss an den Clan oder sogar Ablehung erfahren müsste, doch zumindest Löwenblut und Nussfell würden hinter ihr stehen und sie stützen. Dann wärst du für immer auf sie angewiesen, stellte sie mit einem etwas bitteren Beigeschmack fest und trat zusammen mit Nussfell aus dem Heilerbau. "Wie ist Bachklang so..?"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: AhornClan Lager   

Nach oben Nach unten
 
AhornClan Lager
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 18Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11 ... 18  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Lager
» Lager
» Das Lager des DonnerClans
» DonnerClan Lager
» Das Lager des Asphalt Tribes~

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Papierkorb-
Gehe zu: