StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 AhornClan Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 10 ... 16, 17, 18  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: AhornClan Lager   So Nov 08, 2015 9:40 pm

das Eingangsposting lautete :

Das Lager des AhornClans liegt auf einer Lichtung, die dicht umringt von den vielen Büschen und Bäumen des Waldes ist. Durch die Clanmitglieder ist die schützende Wand verstärkt worden, sodass man das Lager fast nur durch den Eingang erreichen kann. Der Eingang wird durch zwei große Brombeerbüsche flankiert, weshalb man aufpassen muss, dass man sich keine Stacheln einzieht. Der Boden des Lagers besteht aus Gras, das in der Blattgrüne oftmals sehr trocken ist, da die Sonne durch die Baumkronen direkt auf die Lichtung flutet. Ein großer Ahornbaum befindet sich genau gegenüber des Eingangs auf der anderen Seite des Lagers, auf dessen riesiger Wurzel verkündet der Anführer die Neuigkeiten. Zwischen den vielen Wurzeln befindet sich ebenfalls eine Erdhöhle, die den Anführerbau bildet, der Eingang wird dabei von Farn und Flechten abgeschirmt. Der Kriegerbau sowie der Schülerbau bestehen aus einem Lorbeerstrauch, die direkt nebeneinander wachsen. Beide sind sehr groß, weshalb darin, wenn es sein muss, der ganze Clan untergebracht werden könnte. Die Kinderstube liegt in einem geschützten Holunderbusch, der extra noch dichter gemacht wurde, wodurch es dort immer schön warm ist. Der Heilerbau ist der einzige Bau, der sich in einer kleinen Höhle befindet, dadurch ist es innen drinnen auch in der Blattgrüne kühl. Die Nester sind mehrfach ausgepolstert, damit die Verletzten und Kranken den kalten Steinboden nicht spüren. Der Ältestenbau befindet sich in einem Rhododendrenbusch, der jedoch nicht sehr groß ist, dafür aber sicher.

Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Mai 26, 2016 2:36 pm

Mein Vater berichtete über viele Dinge, doch am spannendsten war wohl die Mission. "Eine neue Sternenlichtung!" miaute ich kopfschüttelnd und sah zu den Anderen. "Wer wohl die Katzen sein werden? Und wie wohl die neue Lichtung aussehen wird?" fragte ich mich laut und seufzte. "Das hört sich nach einem richtigen Abenteuer an, welches sogar vom SternenClan akzeptiert wird." träumte ich vor mich hin und grinste. Ob Vater es zulassen würde? Zitterkralle hat mir zumindest die wichtigsten Sachen zum Kriegerdasein beigebracht! dachte ich und schüttelte wieder den Kopf. Es war seine Entscheidung und wir würden es irgendwann erfahren. Zumindest war es ein Lichtblick, auf den man nun schauen konnte. "Vielleicht sind wir heute in einer Patrouille, Kohlenpfote?" fragte ich den dunklen Kater und sah zu meinem Bruder. "Du darfst immerhin heute Vater beeindrucken. Viel Spaß!" miaute ich belustigt und fragte mich still wo meine Schwester Regenpfote blieb. Wir standen eigentlich immer gleichzeitig auf und machten fast alle Dinge zusammen. Vielleicht ist sie noch müde vom Training? fragte ich mich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Mai 26, 2016 3:41 pm

Ein Schmerz durchfuhr Eichhornpfote und kurz darauf folgte ein "AUA!" Sie Biss die Zähne Zusammen und stand mit einem Ruck auf. Neben ihr lag Linneapfote, dem etwas Sabber aus dem Mund lief. Ihr Schweif schmerzte tierisch und es brauchte nicht lange bis die junge Schülerin eins und eins zusammenrechnete. Er hat mir in den Schweif gebissen! Etwas wütend stubste sie den Kater an, bis er aufwachte. "Das nächste mal Kau auf deinem Schweif rum!" murrend verlies sie den Bau und setzte sich zu den anderen, aber Flussstern beendete gerade die Versammlung und sie hatte kein einziges Wort mitbekommen. Toll jetzt habe ich auch Flusssterns Rede verpasst. Für sie hatte der Tag schlecht begonnen und nicht einmal die Saftigste Maus konnte das jetzt noch ändern.
Nach oben Nach unten
Mond

avatar

Weiblich Besondere Merkmale : Tupfen an der Schnauze

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Di Mai 31, 2016 8:17 pm

Linnaeapfote wurde unsanft von Eichhornpfote geweckt und unfreundlich angeschnauzt, offenbar hatte er ihr auf den Schwanz während des Schlafes gebissen, ihm tat das leid, er wollte sich schon entschuldigen doch die junge Katze war schon verschwunden, ergeben seufzte er und sah ihr nach. Schließlich streckte er sich so gut es ging und verließ mit einer kurzen Fellwäsche den Bau, er sah dass es eine Versammlung gab, die hatte er bedauerlicherweise verpasst. ~Ich frag Adlerschwinge nach der Versammlung~ dachte er sich und setzte sich an den Rand. Soweit Linnaeapfote es gehört hatte, hatte Schneewolke ihre Jungen letzte Nacht geboren, er freute sich ungemein und hoffte dass er Schneewolke und ihre Jungen vor dem Training sehen könnte. ~Auch um das werde ich Adlerschwinge bitten~ dachte er fröhlich, obwohl der Tag nicht so gut angefangen hatte, hatte er eine super Laune. ~Schöner Tag~ dachte er fröhlich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Di Mai 31, 2016 8:25 pm

Federspiel hörte Flussstern zu und dachte drüber nach ~Streuner also? Komisch mir erschienen sie ganz friedlich immer!~ dachte sie sich und schlenderte zum Kriegerbau wo sie Mottenflügels Pelz sah. ~Sie hat die Versammlung verpasst~ dachte sie überrascht und schlüpfte in den Bau, vorsichtig stieß sie sie mit der Pfote an und rüttelte leicht „Mottenflügel aufwachen du hast die Versammlung verpasst“ aber wahrscheinlich hörte Mottenflügel das letzte nicht, ihr Herz raste von der kleinen Berührung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Jun 02, 2016 3:56 pm

<----Sonnenwiese

Ich merkte nicht, wie sehr die Zeit vergangen war, denn als ich mit Mottenflügel im Lager ankam, hatte Flussstern die morgendliche Rede schon beendet. Mit immer noch feuchten Augen sah ich mich nach meinen Geschwistern um und entdeckte Eichhornpfote und Kohlenpfote, der bei Erdbeerpfote verweilte. Meine Schwester sah noch ziemlich verschlafen aus, woraus man schließen konnte, dass sie gerade erst aus dem Nest gekommen ist. Mit einem Abschiedsgruß an meine Mentorin tappte ich langsam zu ihnen herüber und zog meinen Bruder ohne ein Wort sanft zu Eichhornpfote. Wie soll ich es ihnen bloß sagen? Angespannt setzte ich mich zu ihnen. Meine Kehle war trocken und ich fühlte mich nach der schlaflosen Nacht schlapp und müde. "Morgen.", nuschelte ich leise. Ameisenpfote war noch nirgends zu sehen, also beschloss ich, nachher mit ihm zu reden. "Könnt ihr mir kurz zuhören? Es geht um Bachklang, sie..." Meine Stimme brach, doch ich riss mich zusammen und sah ihnen fest in die Augen. "Sie ist in einen Zweibeinerkäfig geraten und verschleppt wurden. Ich sollte euch sagen, dass sie uns liebt und wir nie versuchen sollten, ihr zu folgen." Traurig drückte ich meine Nase in das Fell meiner Baugefährten. Jetzt hatten wir nur noch uns.
Nach oben Nach unten
Bernstein

avatar

Weiblich Clan : später LotusClan
Besondere Merkmale : eigensinnig; stets gepflegtes Fell; aufmerksam

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Jun 02, 2016 4:15 pm

Blitzjunges schnappte entsetzt zum ersten mal nach Luft, als er einen starken Druck spürte und aus der wohlig warmen Nässe gerissen wurde. Unsanft plumpste er auf einen weichen Untergrund und blieb einige Sekunden reglos liegen. Verschiedene Gerüche stürmten auf den kleinen Kater ein und aus den angenehm dumpfen Geräuschen, die er sonst immer vernommen hatte, wurden klare, laute Töne, die ihm unangenehm in den Ohren dröhnten. Er verhielt sich ganz ruhig, während sich spitze Zähne in sein Nackenfell bohrten und ihn an viel, flauschiges Fell legten. Ein vertrauter Duft ließ ihn leise schnurren und er drückte instinktiv die Schnauze an den Pelz, um nach einer Zitze zu suchen, die den intensiven Geruch von Milch verströmte. Als er sie gefunden hatte, fing das Junge gierig zu saugen an, bis es so viel von der dickflüssigen Muttermilch aufgenommen hatte, dass er einschlief.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Jun 02, 2016 4:33 pm

"Mein Tag ging auch ziemlich schnell um! Lass uns schlafen gehen, es ist schon ziemlich spät.", antwortete ich Borkenspringer und leckte ihm liebevoll ein letztes mal über den Pelz, ehe ich aufstand und zum Kriegerbau trottete, um ein großes Nest für meinen Gefährten und mich vorzubereiten. Leise, um die schon schlafenden Katzen nicht zu wecken, rollte ich mich darin zusammen und kuschelte mich in Borkenspringers weiches Fell. "Schlaf schön.", schnurrte ich noch und schlief sofort ein.

Nächster Tag
Erschrocken wachte ich auf und rüttelte sanft an meinem Gefährten, der noch tief und fest schlief. Verschlafen! Ich wiederholte das Rütteln etwas sanfter, um Borkenspringer wach zu bekommen und leckte ihm über die Ohren, ehe ich aus dem Bau tappte. Gerade beendete Flussstern eine Rede, die ich verpasst hatte. Mäusedreck! Hoffentlich war es nichts wichtiges! Mit einem herzhaften Gähnen setzte ich mich zu den versammelten Katzen, um wenigstens die Patrouilleneinteilung mitzubekommen, und putzte mein vom Schlaf zerzaustes Fell. Mit rhythmischen Zungenstrichen glättete ich die Knoten und entfernte abschließend hängen gebliebene Moosfetzen. Als ich fertig war, betrachtete ich zufrieden meinen glänzenden Pelz und wartete auf Borkenspringer, der hoffentlich gleich sein warmes Nest verlässt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Jun 02, 2016 8:18 pm

Geweckt wurde Lilienjunges am frühen Morgen von der tiefen Stimme ihres Großvaters Löwenblut. Müde räkelte sich die kleine Kätzin und öffnete zaghaft blinzelnd ihre Augen, es war bereits hell und ihre Geschwister schliefen noch. Enttäuscht legte sie ihr kleines Köpfchen auf die ebenso kleinen Pfoten ab und starrte in der Kinderstube umher, ihre Mutter unterhielt sich mit ihrem Großvater und die beiden schienen sie nicht zu beachten. Neugierig schielte sie zu Schneewolke, der weißen Königin welche heute Nacht ihre Junge bekommen hatte und sah dann vorsichtshalber wieder zu Bernstein. Sie hatte Lilienjunges und ihre Schwestern die ganze Nacht lang so gut es ging von den neuen Jungen ferngehalten, doch jetzt bot sich eine einmalige Gelegenheit! Etwas unbeholfen robbte die Bunte sich aus ihrem Nest um sich dann zu Schneewolke zu schleichen, jedoch nicht ohne dabei einmal quer über ihre Geschwister zu stapfen. Vorsichtig reckte sie ihren Hals über den Nestrand der schlafenden Kätzin und starrte mit großen Augen auf die kleinen Wollknäuel. "Hallo!", miezte sie Schneewolke ziemlich laut zu und schnupperte vorsichtig an den neugeborenen Kätzchen. "Die sind aber klein.", hauchte sie staunend und sah zu der Königin hoch. "Warum haben sie denn keine Augen?" Ihre kupferfarbenden Augen sahen wieder zu den winzigen Jungen, welche sich recht hilflos am Bauch von der Weißen räkelten. "Ob sie wohl krank sind?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Jun 02, 2016 8:47 pm

Mit schwerem Herzen lauschte Bernstein den Worten des großen getigerten Kater, als Löwenblut zu ihr kam. Ein wehmütiges Lächeln trat auf ihre Lippen, als er sich kurz an sie drückte und ihr zärtlich das Ohr leckte. "Ich weiß einfach nicht, wie ich mich fühlen soll", gab sie Schilpattfarbene mit leiser zerbrechlicher Stimme zu, "Ich würde am liebsten weglaufen." Ein Seufzer entglitt ihrer Brust, tief wie ihre Stimmung, und sie drückte ihre Nase in den dichten Kragen ihres Vaters. Das monotone Pochen seines Herzens beruhigte die Kätzin ungemein und dicht an ihn geschmiegt konnte sie langsam loslassen- Bis sie eine glockenhelle Stimme in ihrem Rücken hörte. Lillienjunges! Bernstein sprang auf und versuchte nicht einmal mehr leise in die Kinderstube zu kommen, Lillienjunges hatte mit Sicherheit sowieso alle geweckt. Sie trat neben ihre Tochter und warf ihr einen scharfen tadelnden Blick zu, bevor sie Schneewolke anblickte. "Tut mir leid, dass Lillienjunges dich geweckt hat, du hattest sicher eine lange Nacht", entschuldigte sie sich vorsichtig und warf dann einen Blick auf die kleinen bunten Fellknäule, die an Schneewolkes weißem Bauch lagen. "Sie sehen kräftig und gesund aus", stellte sie lächelnd fest.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Jun 03, 2016 4:48 pm

Bei Erdbeerpfotes Frage, zuckte der Kater nur kurz mit den Schultern und äußerte seine Vermutungen. "Vielleicht geht es um die Sternenlichtung." Auch Nebelpfote gesellte sich nun zu ihnen und auch diesem, nickte der Schwarze freundlich zu, bevor er schließlich zu Flussstern blickte, der zu sprechen begonnen hatte. Und tatsächlich ging es um die Sternenlichtung und dass zwei Katzen auf der Suche nach einer neuen losgeschickt werden sollten. Erdbeerpfote brachte sogleich ihre Begeisterung zum Ausdruck und schmunzelnd schüttelte er den Kopf. "Denkst du wirklich, dass Flussstern dich gehen lassen würde? Du bist schließlich eine seiner wertvollen Nachkommen.", miaute er neckend. "Vielleicht, ich würde jedenfalls gerne mit dir auf Patrouille gehen.", erwiderte Kohlenpfote und sah ihr in die strahlend blauen Augen. Er mochte wie abenteuerlustig seine Baugefährtin war und sich für so vieles begeistern konnte. Doch plötzlich wurde er von seiner Schwester Abendpfote sanft weggezogen und verständnislos sah er die hellrote Kätzin an. Doch bevor er etwas sagen konnte, bemerkte er die feuchten Augen, was einen plötzlichen Beschützerinstinkt in ihm weckte. Aber das was sie ihnen erzählte, ließ ihn einen Moment lang scharf einatmen und Trauer machte sich in dem Schwarzen breit. Um seinen Schwestern jedoch den nötigen Halt zu geben, atmete er ruhig und drückte seine Flanke an die von ihnen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Jun 04, 2016 9:51 am

Aufmerksam hörte Rosengift Flussstern zu und war erstaunt über seine neuen Nachrichten. "Seit wann treiben sich so viele Zweibeiner hier herum?", fragte sie sich in Gedanken und dachte schließlich über die neue Sternenlichtung nach. "Es wäre sicher eine Ehre für diese Mission ausgewählt zu werden. Aber wer gehen wird, werden sowieso Flussstern, Dunstpelz und Blaubeersprenkel entscheiden." Als der Anführer schließlich von der Wurzel runtergesprungen war und Kohlenpfote von seiner Schwester weggezogen wurde, blickte die Cremefarbene zu Erdbeerpfote und Nebelpfote. "Ich schaue mal zu deinem Mentor, Erdbeerpfote.", miaute sie zu ihr und nickte ihnen schließlich kurz zu, bevor sie sich mit ihrem Spatz zu Zitterkralle begab, der mit einem Eichhörnchen da saß. "Und, was sagst du zu dem Ganzen?", fragte sie den großen Kater interessiert und biss nun von ihrer Beute ab. "Es wäre sicher spannend die Gebiete außerhalb der Clans zu entdecken.", merkte Rosengift an und wartete die Antwort des Schwarzen ab.
Nach oben Nach unten
Rotkehlchen

avatar

Weiblich Rang : Kriegerin
Besondere Merkmale : hellrote Brust, schwarze Nase

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
17/17  (17/17)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Jun 04, 2016 10:17 am

"Ich weiß was du meinst.", gab er sanft zurück und wurde bei dem Klang der Stimme seiner Tochter wütend auf die Zweibeiner. Sie hatten keinerlei Recht Bernstein unglücklich zu machen! "Aber bitte bleib hier, mit deinen Jungen bist du bei uns am sichersten.", miaute Löwenblut und hörte auch sogleich die helle Stimme seiner Enkelin Lilienjunges. Bernstein rannte sofort zurück in die Kinderstube und nach kurzem Zögern, folgte der Goldbraune ihr. Der Eingang zum Bau war sehr eng, doch er schaffte es ohne allzu großes Rascheln hineinzukommen. Mit einem Lächeln sah er zu den Jungen von Schneewolke und freute sich ehrlich für seinen Freund Adlerschwinge und dessen Gefährtin. "Herzlichen Glückwunsch!", sprach er herzlich und sah nun zu Lilienjunges, die staunend die kleine Fellbündel betrachtete. "Komm Lilienjunges, willst du nicht mit mir etwas rausgehen? Weck deine Geschwister auf, gönnen wir Schneewolke etwas Ruhe. Wenn du willst, zeige ich euch schon mal ein paar Kampftricks, damit ihr als Schüler gut vorbereitet seid.", machte er schmunzelnd einen Vorschlag, um auch Bernstein einige Zeit lang Entspannung geben zu können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Jun 04, 2016 2:35 pm

Als Himmelsjunges aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen wurde und plötzlich alles viel kälter um sie herum war riss sie ihr Mäulchen auf und begann kläglich zu Jammern. Sie wollte wieder dorthin zurück wo sie hergekommen war. Wer auch immer sie von dieser Wärme weggezogen hatte würde dafür büßen. Die Kleine gab schließlich ihr Quengeln auf und verstummte ehe sie langsam versuchte irgendetwas warmes zu finden. Sie robbte nach vorne und stieß gegen etwas flauschiges. Den Geruch den sie aufschnappte kannte sie irgendwoher. Himmelsjunges robbte noch näher an das große flauschige Etwas ehe sie erfreut eine Zitze fand und gierig zu trinken begann ehe sie ihr Köfpchen auf ihren Pfoten ablegte und einschlief.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Jun 04, 2016 6:12 pm

Noch bevor Blaubeeresprenkel kam, betrat mein Gefährte Adlerschwinge die Kinderstube und ich lächelte ihm still zu, als er sich zu mir setzte. Ein weitere Wehe zog meinen Unterleib zusammen, und ich fürchtete schon, die Geburt würde ohne die Heilerin anfangen, doch diese kam gerade noch rechtzeitig und brachte einen Stock mit, auf den ich beißen sollte. Mit meinen moosgrünen Augen blickte ich zu der Gesprenkelten auf, hatte aber keine Zeit mehr, den Stock zu nehmen, weshalb ich einfach auf mein Zahnfleisch biss und dann presste. Als ich schließlich Blut schmeckte, kam das erste Junge zur Welt. Ich betrachtete das kleine Getigerte kurz mit einem liebevollen Blick, aber es blieb nicht viel Zeit, denn schon kündigte die nächste Schmerzenswelle das nächste Junge an. Es dauerte gefühlte Ewigkeiten, bis das kleine, bunte Junge meinen Unterleib verließ und scheinbar viel zu hart im Nest ankam. Ich fühlte eine wohlige Wärme in mir aufsteigen, als Blaubeersprenkel die beiden Jungen an meinen Bauch gelegt hatte, doch ein weiteres Ziehen erinnerte mich daran, dass die Geburt noch nicht vorbei war. Ein zierliches, schneeweißes Junge erblickte das Licht der Welt, und ebenso wie das Zweitgeborene blieb es scheinbar reglos liegen. Blaubeersprenkel nahm auch dieses Junge, und ich sah kurz einen Schatten über ihr Gesicht huschen, doch nur einen Moment später war dieser wieder vergessen und die Heilerin half mir bei der Geburt des nächsten Jungen. Das hell getigerte Kätzchen wimmerte ein wenig, ehe es selbstständig an mein weiches Bauchfell robbte und ebenfalls zu trinken begann. Wie auch die anderen Jungen schlief es nur kurz darauf ein, und ich atmete erleichtert aus, als die blauäugige Heilerin  sagte, dass dies das letzte Junge gewesen sei. Mit leuchtenden Augen blickte ich zu den kleinen Fellbällen an meinem Bauch und lächelte sanft. Es war wunderbar, zu spüren, wie sich die winzigen und so zerbrechlich aussehenden Jungen bewegten. ”Danke Blaubeersprenkel”, miaute ich leise, und sah dankbar zu der Heilerin auf. Sobald ich Goldschweif das nächste Mal sah, würde ich mich auch bei ihm bedanken, da er die Heilerin so schnell geholt hatte. Blaubeersprenkel beglückwünschte Adlerschwinge und mich zu unseren Jungen. Ich sah schnurrend zu meinem Gefährten und rieb meinen Kopf an seiner Schulter, doch die Heilerin hatte noch schlechte Nachrichten. Sie erklärte uns, dass das drittgeborene Junge zu schwach war und die Geburt nicht überlebt hatte, ehe sie tröstend ihr Beileid aussprach und dann erst die Kinderstube verließ. Erschrocken blickte ich zu dem weißen Kätzchen und berührte es ungläubig mit der Schnauze. Das konnte doch nicht sein, oder? Traurig, aber gleichzeitig dankbar, dass es das einzige tote Junge war, drückte ich mich leicht an Adlerschwinge und murmelte: ”Danke, dass du da bist.” Nicht lange darauf war ich auch schon in einen erschöpften Schlaf gefallen.

Nächster Morgen:
Lilienjunges helles und vor allem lautes Stimmchen weckte mich an diesem Tag, und ich sah die Tochter von Bernstein einen Moment irritiert an, ehe ich lächelte. ”Guten Morgen.” Es war keine erholsame Nacht gewesen, und ein Blick zu meinem Bauch, wo die vier Jungen lagen, erinnerte mich schmerzlich daran, dass ich nur drei aufwachsen sehen würde. Gerade, als ich Lilienjunges Frage beantworten wollte, kam Bernstein ebenfalls in die Kinderstube und warf ihrem Jungen einen strengen Blick zu, ehe sie sich bei mir entschuldigte. ”Schon in Ordnung. Sie war doch nur neugierig.” Dennoch war ich froh, als Löwenblut ebenfalls in die Kinderstube kam und Lilienjunges vorschlug, mit ihr Kämpfen zu üben. Bernstein und Löwenblut sprachen ihre Glückwünsche aus, und ich lächelte bei den Worten der königin glücklich zurück, aber dennoch haftete ein Schatten auf meinen grünen Augen. ”Danke euch beiden. Und Bernstein? Darf ich dich noch um einen Gefallen bitten?” Ich wollte die Königin darum bitten, nachher einen Moment auf die Neugeborenen aufzupassen, wenn das Drittgeborene begraben wurde. Nachdenklich sah ich zu meinem Gefährten. Wie Adlerschwinge die schlechte Nachricht wohl verkraftet hatte?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Jun 05, 2016 5:44 pm

Als Abendpfote mich und Kohlenpfote an die Seite zog, fielen mir die feuchten Augen direkt auf. Eigentlich wollte ich fragen was los ist, aber sie überbrachte die schreckliche Nachricht vorher. Ich wollte das nicht glauben, es konnte nicht stimmen, ES DURFTE NICHT! Entsetzt riss ich die Augen auf. "Du lügst."Schluchzte ich bitter. Eigentlich wollte ich meine Schwester nicht beschuldigen, so einen schlimmen Streich zu spielen, aber anders konnte ich mir das nicht erklären. "Das darf nicht sein!" Ich wollte eigentlich am liebsten wegrennen, allerdings wäre das unfair gegenüber meinen Geschwistern. Sie leiden genauso.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Jun 05, 2016 6:30 pm

Das Gespräch zwischen Mondschein und mir war ziemlich schnell verlaufen da brach dann auch schon die Dunkelheit über das Lager herein. Gemeinsam hatten wir uns dazu entschieden schlafen zu gehen und eng an meine Gefährtin gekuschelt fand ich schnurrend den Weg in den Schlaf.
Am nächsten Morgen weckte mich jemand indem an mir gerüttelt wurde. Kurz murrte ich "nur noch ein bisschen" quengelte ich leicht doch erneut rüttelten diese weichen Pfoten an mir. Ich öffnete ein Auge und sah Mondschein vor mir welche nun näher kam und mir über die Ohren leckte ehe sie den Bau verließ "Egal wie sie mich weckt, wenn ich die Augen öffne und sie sehe ist es einfach perfekt" Gähnen streckte ich mich und erhob mich noch etwas müde auf meine Pfoten. Die Wunde an der Schulter war bisher gut am Heilen und nur ein schwaches ziehen was ab und zu auftauchte zeigte dass dort eine Wunde war. Ich entschied mich dazu mir noch eine Fellwäsche zu verpassen und begann die Nestreste aus meinem Fell zu zupfen und glättete es mit langen Strichen meiner Zunge. Schon bald sah mein Pelz ordentlich und gepflegt aus und ich war nun bereit dazu mein warmes Nest zu verlassen. Auf noch leicht müden Pfoten bewegte ich mich auf meine wunderschöne Gefährtin zu welche ich sofort entdeckte und setzte mich neben sie wobei ich meinen Schweif um sie legte "nächstes mal legst du dich einfach noch ein bisschen zu mir ok?" fragte ich mit leichter Belustigung in der Stimme und leckte ihr dann sanft über die Ohren. Anhand der ganzen Katzen erkannte ich dass wohl vor kurzem eine Versammlung statt gefunden hatte und auch wenn es blöd war diese zu verpassen war ich darüber doch teils froh. Ich mochte Katzenmengen nicht und fühlte mich hier etwas Abseits mit Mondschein an meiner Seite einfach am wohlsten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Jun 05, 2016 8:12 pm

Erschrocken zuckte die Bunte zusammen, als urplötzlich ihre Mutter neben ihr stand und sie tadelnd ansah. Mit gesenktem Kopf versuchte sie den Blick ihrer Mutter auszuweichen und als diese sich bei Schneewolke entschuldigte dass Lilienjunges sie geweckt hatte legte sie irritiert den Kopf schief. "Aber es ist doch schon hell! Dann ist es doch gut dass ich sie geweckt habe, oder etwa nicht?", fragte sie sich und sah zu ihrer Mutter auf, wagte es aber nicht einen Mucks zu sagen. Die Sonne schien schon in die Kinderstube und die Vögel zwitscherten während im Lager schon reges treiben herrschte. Die kleine Kätzin verstand also nicht warum Bernstein sich entschuldigte und war recht froh als ihr Großvater sie einlud auf die Lichtung zu gehen. "Au ja, dann werde ich schneller Kriegerin als du gucken kannst!", miaute sie enthusiastisch und hüpfte begeistert zu ihren beiden Schwestern, welche immernoch am schlafen waren. Auch wenn sie wusste dass es nur ein Vorwand war sie aus der Kinderstube zu locken freute die kleine Kätzin sich Zeit mit ihrem Großvater zu verbringen. "Wacht auf, ihr Schlafmützen!" Mit voller Wucht warf sie sich auf Birkenjunges und Kirschjunges. "Opa will uns Kampftricks zeigen und wenn ihr nicht aufsteht zeigt er sie nur mir.", stachelte sie ihre Schwestern an und grinste. Als die beiden ihre Augen öffneten sprang Lilienjunges wieder aus ihrem Nest und lief wieder zu Löwenblut. "Komm schnell!", meinte sie und zog an einem seiner Vorderbeine, ehe sie auf die Lichtung pirschte. Mit einem unbeholfenen Sprung sprang sie durch den Ausgang der Kinderstube und zuckte beim Anblick der vielen, noch fremden, Katzen kurz zusammen, denn außer Nussfell, Goldstreif, Löwenblut, Schneewolke und ihrer Mutter kannte sie noch keinen der Krieger. Neugierig hob sie ihr kleines Köpfchen, denn vor einem riesigen Ahornbaum hatten sich ungewöhnlich viele Krieger zu einer kleinen Gruppe versammelt. "Was machen die da?", fragte sie Löwenblut und sah den Braunen aus ihren neugierigen Augen an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Jun 06, 2016 2:26 pm

Aufmerksam hörte ich den Erzählungen von Flussstern zu. Besonders interessierte es mich, dass Rotbeere ihm in einem Traum beim Ahnenbaum erschienen war. Der SternenClan wirkte für mich stehts wie ein großes Mysterium. Ich glaube an ihn, doch hatte ich nie einen wirklichen Beweis für seine Existenz gesehen und war immer wieder erstaunt, zu was er doch fähig war. Die Mission interessierte mich ebenfalls und ein kleines Stück von mir hoffte, dass ich ausgewählt wurde. Nach der Versammlung wollte ich mich gerade zu Federspiel umdrehen, als diese einfach fort ging und auch das Eichhörnchen unberührt ließ. War sie so sehr in Gedanken? fragte ich mich selbst, schob es dann jedoch auf mein schwarzes Fell, dass mich wohl irgendwie unsichtbar gemacht hatte. Ich brauchte jedoch nicht alleine zu essen, denn schon gesellte sich Rosengift zu mir. Die hübsche Kriegerin hatte selber einen Spatz dabei, sodass ich mein Eichhörnchen wohl für mich alleine hatte. Sie sprach mich auch direkt auf die Mission an und man merkte, dass sie selber gerne gehen würde. Auch ich biss einmal in meine Beute, eher ich meinte: "Ich habe die Gebiete außerhalb der Clans bereits gesehen. Die Welt ist unglaublich groß und es gibt viel zu entdecken. Ich glaube jeder wünscht sich mitzugehen und ich genau so." Ein kleines Abenteuer zwischendurch wäre nicht verkehrt und Erfahrung hatte ich ja schon außerhalb. Kurz glitten meine Gedanken nnoch zu Schneewolke und Adlerschwinge und ich nahm mir vor, später auf jeden Fall bei Schneewolke vorbei zu schauen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Jun 09, 2016 9:57 pm

Freundlich sah ich zu Federspiel, als diese sich ebenfalls zu uns setzte. Die hellgraue Kriegerin wünschte Erdbeerpfote, Kohlenpfote, Rosengift und mir einen guten Morgen, und ich lächelte zurück. "Dir auch einen guten Morgen!" vielleicht würde sie sich ins Gespräch mit ein bringen? Doch nur wenige Augenblicke später stand Federspiel auch schon wieder auf und trat zu Mottenflügel. Schulterzuckend drehte ich mich wieder um und lauschte dann Flussstern, der von den Ereignissen der Blattleere erzählte und erklärte, dass viele Streuner im Territorium herumschlichen. Außerdem erzählte Papa von seinem Treffen mit den anderen Anführern, und dass je zwei Katzen eines clans auf Mission gehen würden, um einen neuen Versammlungsort zu finden. Bei Erdbeerpfotes Enthusiasmus wurde mir ein wenig mulmig zumute, denn die Vorstellung, dass meiner Schwester etwas zustoßen könnte, gefiel mir gar nicht. Ach, als ob Erdbeerpfote etwas passiert! Meine Schwester war so mutig und begabt, bevor ihr etwas zustieß lernten Igel fliegen. "Du könntest ja Blaubeersprenkel vorschlagen, dass sie dich vorschlägt, wenn die drei später miteinander reden.", schmunzelte ich und grinste. Erdbeerpfote und ein Abenteuer - das passte prima zusammen. Nur Regenpfote sollte dann auch noch mit dabei sein, oder? Flussstern erzählte außerdem noch von Schneewolke und Adlerschwinge, die Jungen bekommen hatten, und teilte sich zusammen mit Dunstpelz und mir in eine Patrouille zum Waldrand ein. Ich grinste bei Erdbeerpfotes Kommentar und erwiderte: "Ja, vielleicht. Auf jeden Fall drück ich euch die Pfoten, dass ihr zusammen in eine Patrouille kommt." Ich lächelte und sah im Augenwinkel, dass Dunstpelz wach war! Bei ihm stand Herbstglanz, mit der er sich unterhielt, weshalb ich mich bei Rosengift, Erdbeerpfote und Kohlenpfote entschuldigte und zu meinem Mentor trat. "Guten Morgen.", begrüßte ich die beiden und wandte mich dann erst an Dunstpelz. "Toll, dass es dir wieder besser geht."


Zuletzt von Nebelpfote am Sa Jun 18, 2016 6:22 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Jun 10, 2016 12:14 pm

Kurz bevor Flussstern zu Sprechen begann, kam Herbstglanz aus dem Kriegerbau und steuerte auf Dunstpelz zu. Lächelnd betrachtete er sie, als sie näher kam. Er drückte kurz seine Nase in ihr weiches rotes Fell, bevor er auf ihren Morgengruß antwortete. "Jetzt geht es mir noch besser", schmunzelte er und sah sie dann ein wenig ernster an, als sie von dem Training mit Nebelpfote erzählte. "Er ist Flusssterns Sohn, das merkt man", stimmte er ihr zu und zeigte ihr kurz im Spaß die Zähne, als sie ihn neckte, "Es ziert sich nicht Schülern das Fell über die Ohren zu ziehen." Jerbstglanz leckte ihm noch einmal sanft über die Wange und nahm dann Platz, um Flussstern zuzuhören. Dunstpelz sah sie noch ein paar Herzschläge an, irgendwas war anders. Er zuckte mit dem Ohr, dann wandte er den Kopf ab.  
Mit steinernder Miene hörte Dunstpelz der Rede Flusssterns zu, als dieser die Stimme hob. Es war eine unglaubliche Aufgabe zwei Katzen des Clans auszuwählen, die zusammen mit den anderen Clans einen neuen Ort wie die Sternenlichtung zu finden- Vielleicht würden die beiden Katzen niemals wieder zurückkehren. Ein unangenehmes Gefühl breitete sich im Nacken des schwarzen Kriegers aus. Welche Katze war gleichzeitig entbehrlich und zuverlässig, kräftig, selbstständig? Er schüttelte den Kopf. Darüber würde er später nachdenken müssen. Nebelpfote stieß zu ihm und entlockte ihm ein Lächeln. "Ja, mir geht es wieder gut", begrüßte er seinen Schüler mit gesenkter Stimme, "Bald sind wir mit deinem Training fertig. Freust du dich schon?" Bevor Nebelpfote antworten konnte, sprach Flussstern auch schon weiter. "Schneewolke und Adlerschwinge gratulieren, da heute Nacht Eltern geworden sind.." Dunstpelz' Augen wurden groß und er fuhr herum, sah zur Kinderstube. "..Was?", entfuhr es ihm ungläubig. Hatte er das wirklich verpasst? Seine Schwester hatte Junge bekommen und er hatte verschlafen! Er war auf halbem Weg zur Kinderstube, als Flussstern seine Rede beendete. Mäusedreck! Dunstpelz wandte sich wieder um, warf einen kurzen Blick zum Frischbeutehaufen- Er sah gut gefüllt aus- und hob dann die Stimme. Flussstern würde schnell aufbrechen wollen...  "Der Frischbeutehaufen ist gut gefüllt, aber wir haben auch viele Junge in der Kinderstube. Jedes Beutestück mehr lässt den Clan weiter wachsen. Mondschein und Glimmer gehen heute zusammen mit Borkenspringer zu den Splitterfelsen. Jagen und Trainieren gehen Glutschatten und Eichhornpfote beim bewucherten Monster, Mottenflügel und Abendpfote bei den Efeufelsen und Löwenblut und Regenpfote in der alten Wassermühle. Goldstreif, Nebelsturm und Federspiel gehen zusammen zu den Nebelgleisen, passt auf, falls es dort noch Ratten gibt. Alle anderen Katzen können selbsständig auf die Jagd oder zum Training gehen." Dunstpelz warf, nachdem er die Einteilung beendet hatte, einen kurzen fragenden Blick zu Flussstern und dann zur Kinderstube. Hatte er noch genug Zeit für einen Moment mit seiner Schwester und ihren Jungen?

( Mondschein + Glimmer + Borkenspringer -> Splitterfelsen
Glutschatten + Eichhornpfote -> bewuchertes Monster
Mottenflügel + Abendpfote -> Efeufelsen
Löwenblut + Regenpfote -> Alte Wassermühle
Goldstreif + Nebelsturm + Federspiel -> Nebelgleise)


Zuletzt von Dunstpelz am So Jun 12, 2016 6:09 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Jun 12, 2016 5:23 pm

Ich erwiderte auf Eichhornpfotes Beschuldigungen nichts, sondern drückte nur tröstend meine Flanke an die ihre. Ich konnte verstehen, warum sie so aufgebracht ist und sah Kohlenpfote, der bisher noch nichts gesagt hatte, nur traurig in die Augen. Sie wird zurückkommen! Ich sah auf und blickte zu Dunstpelz, der die Patrouillen einteilte. Nur mit halbem Ohr hörte ich, dass Mottenflügel mit mir Jagen gehen wird. Entschlossen erhob ich mich und blinzelte mir die Tränen aus den Augen. Mit einem Abschiedsgruß an meine Geschwister suchte ich nach Mottenflügel, welche etwas abseits der Versammlung saß. "Wirst du es Flussstern sagen, Mottenflügel?", begrüßte ich die Kätzin. Meinem Maul entfuhr ein Gähnen, doch ich riss mich, trotz der schlaflosen Nacht zusammen und schüttelte mich ausgiebig, um die Müdigkeit abzuschütteln. Meine Mentorin musste den Anführer warnen. Vielleicht gab es noch weitere Fallen, die nicht mehr allzu lange lehr bleiben wollen. Diese dreckigen Zweibeiner!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Jun 12, 2016 7:37 pm

Schneewolke hielt sich tapfer und ich betete zum Sternenclan, dass alles gut ginge. Kurz darauf wurden meine Gebete wohl erhört und Blaubeersprenkel gesellte sich zu uns. Jetzt wird alles gut! Dachte ich erleichtert und beobachtete die Geburt meiner und Schneewolkes, unserer Jungen voller Ehrfurcht, Glück und Sorge. Das erste Junge erblickte das Licht der Welt, ein Kater welches eine vollkommene Kombination von uns bildete und ich leckte Schneewolke liebevoll über die Wange. „Gut so, dein erster Sohn ist geboren, mach weiter so mein Engel,“ flüsterte ich an ihr Ohr und sah zu, wie nach einer nun längeren Zeit das zweite Junge zur Welt kam. Es war hübsch getigert, unser zweiter Sohn, dachte ich voller Liebe und schnurrte kehlig, als er neben seinen Bruder an Schneewolkes Bauch saugte und einschlief. Doch die Geburt ging noch weiter und nun wurde ein zierliches weißes Kätzchen geboren. Mein wohliges, wärmendes Gefühl wuchs und ich sah ein Miniaturabbild von Schneewolke vor mir. Sie ist wunderschön, wie ihre Mutter, dachte ich glücklich und doch anders als die anderen Jungen bewegte es sich nicht. Eine unheilvolle Ahnung packte mich, doch ich konnte sie nicht wahrhaben. Ich drückte mich an Schneewolke und wurde unendlich nervöser Zeuge der letzten Geburt, einer weiteren zierlichen Kätzin mit heller Tigerung. Angst ließ mich einen Moment erstarren, doch wimmerte ein wenig und robbte zu ihren Brüdern, sodass ich siedendheißes Glück verspürte. Sie ist ein Geschenk des Himmels, danke Sternenclan! Dachte ich und blickte liebevoll auf die Jungen herab, während ich meiner Gefährtin über den Kopf leckte, welche sich bei der Heilerin bedankte. Mein dankbarer Blick schweifte zu dieser rüber und ich nickte ihr mit einem lächeln zu. Sie beglückwünschte uns und Schneewolke rieb ihren Kopf an meine Schulter, was mich schnurren ließ. „Ich liebe euch fünf von ganzen Herzen.“ Doch unser Glück währte nicht ewig, denn Blaubeersprenkel berichtete nun, das das drittgeboren Junge die Geburt nicht überlebt hatte. Meine dunkle Vorahnung holte mich ein und versetzte mir einen Stich ins Herz, auch Schneewolke wirkte erschrocken und traurig. Tröstend legte ich meinen Schweif auf ihre Schulter und versuchte mir das Junge im Sternenclan vorzustellen, wo es mit Streifenherz spielte und auf seine Geschwister und uns herab sah. „Ich werde immer da sein. Schlaf schön, ich werde für unsere Tochter Totenwache halten,“ erwiderte ich leise auf den Dank meiner Gefährtin und wachte über den Schlaf den ihren, unserer Jungen und den ewigen unserer drittgeborenen Tochter.

Nächster Morgen:
Die Stimme meiner Gefährtin ließ mich meinen Kopf heben auf den kleinen, leblosen Körper meiner Tochter schauen. Ich beugte mich zu ihr rüber, gab ihr das erste und letzte Mal die Zunge und flüsterte voll väterlicher Liebe:“Auf Wiedersehen meine Kleine, pass auf deine Geschwister auf und grüß Streifenherz schön von mir.“ Danach wusch ich mich und beobachtete aus einer Mischung aus Belustigung und Zuneigung das Gespräch zwischen Lilienjunge und Schneewolke, wo anschließend Bernstein dazwischen ging und zusammen mit Löwenblut Glückwünsche für uns aussprach. „Danke mein Freund, ich freu mich schon auf den Tag, wo sie zusammen mit deinen Enkelinnen das Lager unsicher machen,“ erwiderte ich erfreut und nickte auch mit einem dankbaren Lächeln seiner Tochter zu, welche gerade mit Schneewolke sprach. Meine Gefährtin warf mir dabei einen nachdenklichen Blick zu, weshalb ich sie anlächelte, doch meine Augen spiegelten die Liebe, das Glück und Trauer wieder, die ich fühlte. Ich wollte noch warten bis sie ihr Gespräch beendet hatten, ehe ich mit Schneewolke den Jungen Namen geben wollte. „Ich geh euch mal was zu Essen holen, bin gleich wieder zurück,“ miaute ich freundlich und berührte das Ohr meiner Gefährtin mit der Nase, bevor ich aus der Kinderstube trat. Dunstpelz teilte gerade die Patrouillen ein und schaute dann zur Kinderstube, wo ich ihn dann mit einem glücklichen Nicken grüßte, ehe ich zum Frischbeutehaufen eilte. Dort wählte ich zwei Eichhörnchen für die Königinnen und kehrte zurück in deren Bau, wo ich ihnen das vorsichtig vor die Pfoten legte und geduldig wartete, während ich fasziniert meine Jungen ansah, welche jetzt noch schliefen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Jun 12, 2016 8:59 pm

Kirschjunges hatte tief und fest geschlafen, als sich plötzlich etwas schweres und zappelndes auf sie warf. "Lillienjunges!", maulte sie protestierend, doch ihre Schwester sprang schon wieder aus dem Nest und rannte nach draußen. Mit aufgeplustertem Fell richtete sich die junge Katze auf und erblickte sofort den rotschwarzen Rücken ihrer Mutter bei Schneewolke. Schneewolke war gestern den ganzen Abend so laut, dachte sie mit finsterer Miene und kletterte aus dem Nest und zu letzterer und ihrer Mutter. Stirnrunzelnd wurde sie langsamer, als sie buntes Fell an Schneewolkes weißem Bauch sah, bis sie schließlich mit skeptischem Blick stoppte. Das Fell bewegte sich seltsam und Kirschjunges erkannte, dass es sich um einzelne kleine Fellknäule handelte- Babys. Sie sind kleiner als ich und meine Schwestern, stellte Kirschjunges ein wenig ernüchtert fest, bevor sie sich neben Bernstein setzte und Schneewolke ansah. Wie konnte man nur so klein sein? "Die sind so klein", merkte sie in stoischem Ton an, "Ist das normal?"
Nach oben Nach unten
Rotkehlchen

avatar

Weiblich Rang : Kriegerin
Besondere Merkmale : hellrote Brust, schwarze Nase

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
17/17  (17/17)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Jun 12, 2016 9:19 pm

Schmunzelnd beobachtete Löwenblut, wie Lilienjunges voller Energie ihre Geschwister aufweckte und ihn dann auf die Lichtung zog. "Flussstern hatte vorher eine Versammlung einberufen, bei denen du dann als Schülerin auch teilnehmen darfst. Meistens geht es um wichtige Themen oder Ernennungen.", erklärte der Goldbraune der jungen Kätzin und sah sie nun auffordernd an. "Also, bist du bereit die beste Kriegerin des AhornClans zu werden?", fragte er grinsend und suchte sich einen Platz, wo um sie herum keine Clanmitglieder waren, um niemanden zu stören. "Am allerwichtigsten ist es, dass du immer einen festen Stand hast, sonst kann dich später einfach jemand umschubsen. Trotzdem hast du den Vorteil, dass du klein und flink bist, also könntest du zum Beispiel einfach unter meinen Bauch rutschen und den mit deinen Krallen bearbeiten.", miaute der Krieger und sah seine Enkelin lächelnd an. "Aber beginnen wir mal mit ganz einfachen Techniken: Augen, Ohren oder einfach generell das Gesicht sind empfindlich, weshalb du einfach versuchen solltest, mich mit deinen Pfoten dort zu erwischen.", sprach der Kater und wartete auf den Angriff der Kätzin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Jun 12, 2016 9:39 pm

"Da hast du allerdings Recht. Den Teil, den ich von der Welt gesehen habe war zwar nicht so berauschend, aber ich würde trotzdem gerne mehr sehen.", miaute Rosengift auf seine Antwort hin und sah den schwarzen Kater interessiert an. "Warum hast du dich eigentlichen unserem Clan angeschlossen? Ich meine du warst doch ein Streuner, du warst frei und konntest tun und lassen was du willst, wieso hast du das für ein Clanleben aufgegeben? Wenige Streuner tun das.", fragte die Cremefarbene Zitterkralle, da sie wirklich wissen wollte, was seine Beweggründe waren. Doch als Dunstpelz die Patrouillen ankündigte, spitzte sie für einen Moment die Ohren, doch ihr Name fiel nicht. Sie würde sich wohl aussuchen können, wohin sie mit Ameisenpfote gehen würde. Vielleicht konnte sie ja mit Zitterrkralle mitgehen? "Ich will mich nicht aufdrängen, es gibt ja auch noch genügend andere Plätze zum trainieren.", wiegelte sie dann jedoch in Gedanken ab und würde später entscheiden, welchen Ort sie aufsuchen würden.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: AhornClan Lager   

Nach oben Nach unten
 
AhornClan Lager
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 17 von 18Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 10 ... 16, 17, 18  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Lager
» Lager
» Das Lager des DonnerClans
» DonnerClan Lager
» Das Lager des Asphalt Tribes~

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Papierkorb-
Gehe zu: