StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 AhornClan Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 11 ... 18  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: AhornClan Lager   So Nov 08, 2015 9:40 pm

das Eingangsposting lautete :

Das Lager des AhornClans liegt auf einer Lichtung, die dicht umringt von den vielen Büschen und Bäumen des Waldes ist. Durch die Clanmitglieder ist die schützende Wand verstärkt worden, sodass man das Lager fast nur durch den Eingang erreichen kann. Der Eingang wird durch zwei große Brombeerbüsche flankiert, weshalb man aufpassen muss, dass man sich keine Stacheln einzieht. Der Boden des Lagers besteht aus Gras, das in der Blattgrüne oftmals sehr trocken ist, da die Sonne durch die Baumkronen direkt auf die Lichtung flutet. Ein großer Ahornbaum befindet sich genau gegenüber des Eingangs auf der anderen Seite des Lagers, auf dessen riesiger Wurzel verkündet der Anführer die Neuigkeiten. Zwischen den vielen Wurzeln befindet sich ebenfalls eine Erdhöhle, die den Anführerbau bildet, der Eingang wird dabei von Farn und Flechten abgeschirmt. Der Kriegerbau sowie der Schülerbau bestehen aus einem Lorbeerstrauch, die direkt nebeneinander wachsen. Beide sind sehr groß, weshalb darin, wenn es sein muss, der ganze Clan untergebracht werden könnte. Die Kinderstube liegt in einem geschützten Holunderbusch, der extra noch dichter gemacht wurde, wodurch es dort immer schön warm ist. Der Heilerbau ist der einzige Bau, der sich in einer kleinen Höhle befindet, dadurch ist es innen drinnen auch in der Blattgrüne kühl. Die Nester sind mehrfach ausgepolstert, damit die Verletzten und Kranken den kalten Steinboden nicht spüren. Der Ältestenbau befindet sich in einem Rhododendrenbusch, der jedoch nicht sehr groß ist, dafür aber sicher.

Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Nov 28, 2015 9:38 pm

<--- bewuchertes Monster

Du bist langsamer geworden, du frisst mehr, du schläfst mehr, fuhr die Stimme in ihrem Hinterkopf geduldig fort. Sie hatte sich nicht abschütteln lassen, auch auf dem Rückweg zum Lager hatte sie Bernsteins Kopf immer weiter gefüllt, im Ton einer liebenden aber belehrenden Mutter. Sie hatte wirklich recht. Bernsteins Bauch war runder geworden und wenn sie sich konzentrierte und ruhig verhielt, spürte sie etwas in sich. Leben. Die Streunerin legte ihre Beute ebenfalls am Frischbeutehaufen ab und versuchte sich auf Nussfell zu konzentrieren, der sie aus seinen unfassbar treuen und freundlichen Augen ansah. "Euer Territorium ist größer, als ich dachte", gab sie, nun ein wenig gefasster, zu und folgte dem Kater zum bunten Laubwald.

---> Bunter Laubwald
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Nov 29, 2015 11:32 am

Ungläubig starrte Blaumeisenfeder die Heilerin an, sie verstand nicht, was die Rote meinte. "Das Große Vergessen?" wiederholte die Kätzin verwirrt und legte dabei den Kopf schief. "Das mit dem Nebel stimmt, es war, als wäre ich nicht Herr meiner Sinne," miaute sie nachdenklich und seufzte letztendlich. "Ach Rotbeere, es ist schrecklich alt zu sein. Wie sehr sehne ich mich nach den alten Zeiten wo ich ganz normal auf Patrouille gehen und jagen konnte. Erst nimmt der SternenClan mir all meine Jungen, weil ihr Vater keine Clankatze war und nun das." Traurig legte Blaumeisenfeder sich in das Moosnest und versank in Gedanken. Schließlich sah sie Rotbeere aus ihrem blauen Augen an miaute: "Wenigstens habe ich geliebt. Das kann nicht jede Katze behaupten."
Nach oben Nach unten
Schnee
Admin
avatar

Weiblich Clan : //
Rang : //
Besondere Merkmale : Auffällige Narbe am Schweif

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Nov 29, 2015 12:08 pm

Blaumeisenfeder erzählte über ihre Jungen und ihre große Liebe, was mich traurig lächeln ließ. "Der SternenClan ist nicht so grausam Jungen zu nehmen, weil sie keine Clanväter haben. Wären sie so schrecklich, so hätten sie mir schon Blaubeerpfote genommen." miaute ich ihr mit einem leichten Kopfschütteln zu und mein Herz zog sich enger zusammen, als sie die Liebe ansprach. Wir Heiler dürfen uns nicht verlieben. Der Clan und SternenClan braucht uns, aber Mandelauge hatte ich geliebt. Still und einsam, auf meine Weise. Auch ich habe geliebt, Blaumeisenfeder antwortete ich in meinen Gedanken. Niemand wusste davon und bis zu meinem letzten Lebenshauch musste es auch niemand erfahren. Seufzend stand ich auf und berührte kurz die hellbraune Kätzin. "Ruh dich aus, Blaumeisenfeder. Ich werde dir später Kräuter und Frischbeute holen." versprach ich und kehrte zum Kräutervorrat zurück, der sortiert werden musste. Hoffentlich findet Blaubeerpfote neue Kräuter. Bald ist Blattleere und unsere Sammlung wird schwinden sorgte ich mich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Dez 02, 2015 8:57 pm

<---- bunter Laubwald

Nussfell liebte normalerweise Junge über alles, doch irgendwie war das heute anders. Vermutlich hatte es mit den Streunern zu tun - oder das Junge an sich war ihm einfach nicht sympathisch. Es wirkte auch nicht sonderlich einverstanden als der Gemusterte es durch den Wald trug, weshalb er einen gequälten Blick zu Bernstein warf. Schließlich erreichten sie das Lager und Nussfell trug das graue Junge direkt in den Heilerbau, wo er auf Rotbeere und Blaumeisenfeder traf. "Rotbeere, uns wurde ein verletztes Junges von Streunern gebracht, wir trafen sie im bunten Laubwald. Wie du weisst, dürfen wir laut Gesetz der Krieger kein Junges zurückweisen...." der Braune ließ das graue Kätzchen vorsichtig auf den Boden sinken und wartete dann auf eine Antwort der alten Heilerin.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 03, 2015 8:17 am

<--- Bunter Laubwald

Bernstein folgte dem gefleckte Kater ruhig zurück zum Lager. Jetzt, wo die ganze Aufregung vorbei war, spürte sie die Stellen, an denen der fremde Kater mit seinen Krallen ihr Fell durchdrungen hatte. Die Kratzer an ihrer Hüfte brannten, doch Bernstein versuchte das Schmerzgefühl zu verdrängen, wie sie es schon so oft tun musste. Nussfells gequälte Blicke halfen dabei. "Ich dachte du willst mal eine Familie haben?", grinste sie den Kater an und leckte ihm mit einem Zwinkern sanft über die Wange, "Früh übt sich!" Und so früh ist es gar nicht. Als das eher ungleiche Paar zusammen mit dem Jungen das Lager erreichte, hielt die Schildpatt sich weiterhin eher eng an Nussfell, sie wollte für die, die nicht von ihr wussten, nicht wie ein Eindringling wirken. Ihre Schritte wurden langsamer, als sie sich dem Heilerbau näherten, doch sie betrat ihn hinter Nussfell, der bereits die Heilerin aufklärt. Bernstein begrüßte Rotbeere mit einem Kopfnicken und ließ sich dann langsam in eine sitzende Position nieder. Der Tag war definitiv anstrengender und unromantischer gewesen, als sie es sich eigentlich gewünscht hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 03, 2015 4:29 pm

Auch Rosengift schien sich auf eine Jagdpatrouille zu freuen und ich war glücklich mit zwei sehr sympathischen Clanmitgliedern jagen zu gehen. Meine Schwester hatte noch nicht auf meine kleine Stenkerei geantwortet, aber unsere gemeinsamen Freundin meinte das die Geschichte von Flammenherz und Hyazinthenregen eine schöne Liebesgeschichte war. Zustimmend nickte ich und wandte mich dann mit gespitzten Ohren an Gepardenfrost, die lächelnd fragte ob mein Vater ein Romantiker gewesen wäre. "Allein die Tatsache, das sie ein ganzes Leben zusammengeblieben sind und jeder Hürde getrotzt haben, würde ich schon als Romantik bezeichnen," erwiderte ich mit nachdenklichen Lächeln. Plötzlich brach Blaumeisenfeder durchs Lager und hatte ein Fellknäul im Maul. Zuerst dachte ich es wäre ein Eichhörnchen, doch es war... Ameisenjunges? Dachte ich verwirrt und beobachtete wie sie den kleinen Kater in die Kinderstube brachte, wo er hingehörte. Sekundenspäter war Blaumeisenfeder mit Rotbeere im Heilerbau verschwunden und wir waren nur noch zu viert auf der Lichtung, das ich umzingelt von Kätzinnen war nahm ich gar nicht wahr. Neben mir schien Gepardenfrost finstere Gedanken zu haben, weshalb ich sie unauffällig, aber neugierig bedachte. Es war kein großes Geheimnisses, das ich für Geschichten und kleine Geheimnisse gern zu haben war. "Alles in Ordnung mit dir? Du siehst aus als hättest du eine Klette verschluckt," raunte ich der hübsch getupften Kätzin ins Ohr und lächelte ihr aufmunternd zu. Dann schaute ich in die Runde und wollte zu einem neuen Thema ansetzen, als Nussfell und Bernstein ins Lager stürmten, auch sie trugen ein Junges, welches aber fremd war. "Zum Sternenclan, regnet es heute Junge?" rief ich aus und sah denen überrascht hinterher, ehe sie im Heilerbau verschwanden. Fragend blickte ich zu Bachklang, Gepardenfrost und Rosengift, bevor ich wieder ein Lächeln aufsetzte:"Wie findet ihr die Idee wenn wir uns die Zeit bis die Patrouillen zurückkommen vertreiben? Schwesterherz, sollten heute deine Jungen nicht schon anfangen zu sprechen und die Äuglein zu öffnen? Das passiert immerhin nur einmal im Leben," schlug ich vor und wartete auf eine Antwort.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 03, 2015 5:18 pm

Glutschatten antwortete mir schon bald auf meine Frage ob sein Vater den ein Romantiker gewesen war, und seine Antwort überzeugte mich davon. Bei seinen Worten lächelte ich "Was für ein Glück die Kätzin haben wird die irgendwann seine Gefährtin wird. Vielleicht ja Rosengift" dachte ich, und irgendwie versetzte mir dies einen Stich und ich versank in Gedanken. So einige Dinge geschahen im mich herum, allerdings bekam ich da ich ziemlich in Gedanken war nicht alles genau mit. Die Älteste Blaumeisenfeder verließ das Lager, kam aber bald mit einem Jungen zurück, dann verschwand sie mit der Heilerin im Heilerbau "Was machte sie mit einem Jungen draußen? Junge haben draußen nichts zu suchen" ging es mir durch den Kopf, aber was dazu sagen würde ich nicht. Auch die Streunerin Bernstein verließ das Lager zusammen mit Nussfell, doch auch die blieben nicht lange weg und schleppten ebenfalls ein Junges an "Was ist denn heute los? Gibt es Junge umsonst im Lager?" fragte ich mich leise seufzend und senkte den Kopf leicht. Doch plötzlich vernahm ich die Stimme des hübschen Kater´s Glutschatten nahe an meinem Ohr welche für ein Kribbeln in meinem Pelz sorgte. Er fragte ob alles in Ordnung sei, ich nickte leicht "Alles ok. Ich denke bloß ein wenig nach" raunte ich ihm als Antwort zu, und sah ihn dann auch an. Er lächelte mich an, was dafür sorgte dass auch ich lächelte, und sich zumindest meine äußere Miene etwas aufhellte. Dann schien auch er bemerkt zu haben dass alle mit Jungen ins Lager kommen, ob es denn Junge regnen würde, ich musste leise kichern "Sieht so aus Glutschatten" meinte ich, lächelte auch und versuchte meine runter ziehenden Gedanken zu verschleiern. Nun machte der Kater einen Vorschlag sich die Zeit zu vertreiben bis wir auf die Jagd gehen würden, er schlug vor zu Bachklang´s Jungen zu gehen, denn diese würden wohl heute beginnen zu sprechen und würden sehr wahrscheinlich die Augen öffnen. In meinem momentanen Gemütszustand hatte ich da überhaupt keine Lust drauf doch ich wollte nicht die Spielverderberin sein weswegen ich bloß zustimmend nickte, denn eine endgültige Antwort wollte ich der Mutter der Jungen überlassen.
Nach oben Nach unten
Schnee
Admin
avatar

Weiblich Clan : //
Rang : //
Besondere Merkmale : Auffällige Narbe am Schweif

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 03, 2015 8:15 pm

Nussfell und Löwenbluts Tochter Bernstein betraten meinen Bau, als ich noch Kräuter einsortierte. Neugierig folgte ich ihnen, da sie einen fremden Geruch bei sich trugen. Ein Junges? Wer lässt ein Junges im Wald? dachte ich kopfschüttelnd nach und roch vorsichtig am kleinen Körper. Leichter Angstgeruch war zu riechen, wie Blut. Eindeutig verletzt mutmaßte ich und trug das graue Junge in ein freies Nest aus Moos. "Danke Nussfell und Bernstein. Ich werde mich um das Junge kümmern, doch sobald Flussstern zurückgekehrt ist, sollte ihr von den Neuling berichten." miaute ich ihnen besorgt zu und roch weiteren Blutgeruch. Bernstein schien eine leichte Wunde zu haben und freundlich winkte ich sie ihn ein weiteres Nest. "Komm Bernstein, ich versorge deine Wunde. Sie sollten sich lieber nicht entzünden." miaute ich der jungen Kätzin zu und wand mich wieder den Jungen zu, dessen Bein vollkommen verdreht war. Entweder waren diese Streuner vollkommen inkompetent, oder dieses Junge kennt keine Schmerzen stellte ich kopfschüttelnd fest. "Mein Name ist Rotbeere." stellte ich mich ruhig vor. "In diesem Clan bin ich die Heilerin und kümmere mich um die Verletzungen von kranken Katzen, doch deine Wunde wirkt ziemlich schwer. Wie heißt du und wie bist du zu dieser Verletzung gekommen?" fragte ich weiter nach. Erst wenn ich die Umstände weiß, kann ich weiter helfen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 03, 2015 9:53 pm

Eigentlich hatte Bernstein sich gerade beruhigt, aber auch wirklich nur eigentlich. Als Rotbeere sie ansprach fühlte sich ihre Brust plötzlich an, als würde ein schweres Gewicht auf ihr liegen und sie hielt einen Moment die Luft an. Wenn sie mich untersucht erfährt sie es! Tausende Gedanken durchrasten ihren Kopf, wie die Autos der Menschen auf den großen Wegen. Einer der Gedanken war besonders hartnäckig. Die Clankatzen werden denken, du willst ihre Sicherheit bloß ausnutzen. Ohne es gewollt zu haben, hatte die Streunerin sich leicht an Nussfells Flanke gedrückt und ihr Fell widerstrebend gesträubt, jetzt sah sie den Kater ein wenig hilflos an, sie fühlte sich vollkommen bewegungsunfähig. Die anderen Clankatzen sind egal. Er und Löwenblut sind die einzigen, die zählen und du solltest es Nussfell sagen, sonst tut es jemand anderes!, scholt sie sich selber und atmete tief durch "Nussfell...", ihre Stimme war leise und zittrig. Sie wusste nicht, wie wie es sagen sollte, ob sie es sagen sollte, alles fühlte sich so unfassbar unrealistisch an und Worte konnten ihre Gedanken nicht ausdrücken. Bernstein entschloss sich, einfach nichts zu sagen, trat näher an den Kater -Deinen Gefährten?. Ihre Seite berührte die Seine und Bernstein spürte, wie eines der Jungen, das in ihr heranwuchs, sich bewegte. Sie blickte Nussfell tief in die braunen Augen und hoffte, er verstand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Dez 03, 2015 10:29 pm

Nussfell sah der Heilerin neugierig bei der Anamnese zu und nickte bestätigend, als sie den Bericht an Flussstern erwähnte. "Sobald er zurück ist werden Bernstein und ich ihm alles erzählen," versprach der Gemusterte und blickte dann besorgt zu der Schildpattfarbenen, die sich unbehaglich an ihn gedrückt hatte. Plötzlich sagte sie seinen Namen und etwas boxte ihn in die Seite. Erschrocken sprang der Kater auf und wich ein paar Schritte zurück: "W-was war das? Es hat sich angefühlt als ob mich jemand treten würde!" Und da fiel es Nussfell wie Blätter von den Augen: Bernsteins schwache Ausdauer, ihr heftiges Atmen, ihr runder Bauch.... "Du erwartest Junge?!" platzte es aus ihm raus. Sein Blick glitt kurz zu Rotbeere und Blaumeisenfeder, die alles mitbekommen hatten, doch das war gerade nur zweitrangig. "Sind... es meine?" fragte der Gemusterte und trat einen Schritt auf Bernstein zu mit einem hoffnungsvollen Gesichtsausdruck.
Nach oben Nach unten
Sturm

avatar

Männlich Clan : später AhornClan
Besondere Merkmale : langes, gepflegtes Fell; flink; ruhiger Charakter

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Dez 04, 2015 3:05 pm

<----bunter Laubwald

Der Kater brachte mich in ein nach vielen Katzen stinkendes Lager. Verzweifelt sah ich mich um und nahm nur verschwommene Umrisse war. Kopfschüttelnd klärte ich meinen Blick und sah plötzlich eine rötliche Katze vor mir stehen, die sich als Rotbeere vorstellte. "I-Ich heiße Whisper.", maunzte ich mit großen angsterfüllten Augen und versuchte mich aufzusetzen, doch mein Bein schmerzte immer weiter, weshalb ich schwer atmend liegen blieb. "Gestern lag ich noch gemütlich in meinem Nest bei meinen Zweibeinern. Mama und mein Bruder waren da schon lange weg. Dann nahmen mich die doofen Zweibeiner am Nacken und schmissen mich einfach in den Wald, wobei mein Bein sich irgendwie verdreht haben muss. Ein rotes Tier wollte mich fressen, doch Hope und Danny haben mich gerettet und fremde Katzen haben mich hierhergebracht.", brachte ich mit halb geschlossenen Augen hervor. Zitternd kroch ich näher an die wärmende Flanke der Kätzin, denn sie war noch lange nicht so furchteinflößend, wie der Kater, der mich hergebracht hatte. "Weißt du wo meine Mama ist?", wimmerte ich und schon wieder schossen mir die Tränen in die Augen. Wo ist sie bloß? Sie soll kommen und mich retten! An Rotbeere gewandt fragte ich: "Was passiert denn jetzt mit Hope und Danny und meinem Bein?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schnee
Admin
avatar

Weiblich Clan : //
Rang : //
Besondere Merkmale : Auffällige Narbe am Schweif

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Dez 04, 2015 3:42 pm

Das Junge erzählte mit wimmernde Stimme seine Geschichte und beim Wort "Zweibeiner" verzog ich die Miene. Schreckliche Wesen kommentierte ich still und hörte wie Bernstein mit Nussfell angeregt diskutierte. Diese Krise müssen sie selber überstehen entschied ich und sah wieder zum Jungen hin, welches näher an meine Flanke kroch. "Mit deinem Bein solltest du dich nicht bewegen. Deswegen ist es auch jetzt so verletzt." miaute ich leicht tadelnd und schwieg als Whisper mich über ihre Mutter ausfragte. SternenClan, dies liegt nicht in meinen Pfoten dachte ich traurig nach und stand auf. "Ich werde mich um dein Bein kümmern. Die anderen Angelegenheiten wird Flussstern entscheiden." erklärte ich ausweichend und freundlich. Geschäftig ging ich zum Kräutervorrat und zog Schwarzwurz, Spinnenweben, Wacholderbeeren und Mohnsamen heraus. Für eine kleine Katze waren dies ziemlich viele Heilkräuter, doch der Bruch war ziemlich schwer. Ich kehrte mit den Kräutern zurück und legte sie neben das Nest von Whisper. "Es wird jetzt sehr wehtun, aber du hast schon viel überstanden. Danach wird alles besser werden." miaute ich ihr beruhigend zu und begann den gebrochenen Knochen in die richtige Richtung zu drehen. Mit meinen Pfoten fühlte ich das Bein nach, bis es einigermaßen in Ordnung aussah. Eilig zerkaute ich Schwarzwurz und legte den Brei auf das gebrochene Bein. Mit Spinnenweben fixierte ich es und seufzte auf, da das schlimmste vorbei war. Ich mischte Wacholderbeeren und einen Mohnsamen zusammen und legte ihn nah an Whisper. "Das musst du jetzt essen. Es wird dich kräftig machen und du vergisst für einen Moment den Schmerz." erklärte ich und wartete ab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Dez 05, 2015 11:59 am

Bachklang hörte ganz gefesselt Rotbeeres Geschichte von ihrem Vater und ihr selber zu, wobei kleine Tränen in ihre Augen stiegen. Sie trocknete sie lächelnd an Glutschattens Wange und schmiegte sich dabei an ihren Bruder. "Eine wundervolle Story, Rotbeere. Vielen Dank," miaute sie mit zittriger Stimme, fühlte sich aber nicht so traurig wie erwartet. Es rührte die Königin eher, dass ihre Eltern sich schon so früh lieben gelernt haben. "Das sind meine Hormone, die spielen verrückt," miaute sie Rosengift grinsend zu und fügte an: "Sonst heule ich nie, das weisst du ja hoffentlich!" Die Cremefarbene hatte nach Eisfell gefragt, während Glutschatten sich Gepardenfrost zuwendete und Rotbeere in den Heilerbau tapste. "Ehrlich gesagt habe ich ihn gestern und heute nicht gesehen, vielleicht liegt er noch in seinem Nest?" Bachklang hatte ein seltsames Gefühl was ihren Gefährten anging. In letzter Zeit hatte er sie oder ihre Jungen kaum besucht. argwöhnisch lief die Königin zum Kriegerbau, doch das Nest ihres Gefährten war leer und der Geruch schal. "Rosengift!" rief sie ihre Freundin zu sich und bekam leichte Panik. "Was ist wenn Esifell etwas passiert ist? Er ist nun schon seit 2 Tagen weg und sein Geruch ist alt!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Dez 05, 2015 1:40 pm

Bachklang schien ebenso gerührt von Rotbeeres Geschichte zu sein, sogar so sehr, dass Tränen in ihren Augen zu sehen waren. "Da zeigt die taffe Bachklang doch einmal Gefühle.", scherzte Rosengift und nickte bei ihrer Rechtfertigung grinsend. "Jaja, das weiß ich ja." Bei ihrer Frage nach Eisfell miaute die Königin, dass sie ihn schon einige Tage lang nicht gesehen hatte, woraufhin die Kriegerin kurz die Stirn runzelte. Daraufhin rannte ihre beste Freundin in den Kriegerbau, kam jedoch sofort aufgelöst zurück. "Was, der Geruch ist schon schal?", gab sie ebenfalls beunruhigt zurück, versuchte Bachklang jedoch zu beruhigen. "Keine Sorge, wenn er bis zur Morgendämmerung nicht zurück ist, werde ich ihn suchen gehen! Bleib du hier bei den Jungen, ich werde ihn schon finden.", miaute sie zu ihr und warf kurz einen zweifelnden Blick zu Glutschatten und Gepardenfrost. "Habt ihr etwas von Eisfell mitbekommen?" Als Blaumeisenfeder plötzlich sichtlich durcheinander ins Lager kam, bemerkte Rosengift zuerst nicht, das sie ein kleines Fellbündel im Mund hatte. "Ist das etwa Ameisenjunges?", fragte sich die Helle schließlich überrascht, als sie das kleine Etwas identifizieren konnte. Doch damit nicht genug, kamen Nussfell und Bernstein ebenfalls mit einem Jungen - diesmal aber mit einem fremden - zurück und verschwanden sogleich im Heilerbau. "Wahrlich, heute ist ein merkwürdiger Tag.", stimmte sie Glutschatten Ausruf kopfschüttelnd zu und warf bei seinem Vorschlag einen nachdenklichen Blick zu Bachklang. Vielleicht wäre das eine gute Ablenkung von Eisfell. "Es wäre schön, wenn ich deine Jungen mal wieder zu Gesicht bekommen würde.", miaute zu der hübschen Rot-Weißen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Dez 05, 2015 5:37 pm

Nussfell spürte die Bewegung und sprang ein Stück von Bernstein weg, doch als seine Augen plötzlich groß wurden, wusste Bernstein, dass er verstand. Als er wieder ein Stück auf sie zukam und fragte, ob es seine Junge waren, überbrückte Bernstein die letzte Distanz zwischen ihnen und berührte sanft seine Nase mit ihrer. "Es sind unsere", antwortete sie mit leiser Stimme und sah den Kater einen Moment feste an, bevor sie wieder einen Schritt zurücktrat und ein wenig unsicherer wurde. "Ich bin mir nicht sicher, was Flussstern davon halten wird", sagte sie nachdenklich und senkte den Kopf ein wenig. "Mein Vater hat ihn heute gefragt, ob ich auf Probe im Clan leben dürfte, gab sie schließlich mit leicht zurückgelegten Ohren zu und sah Nussfell zweifelnd an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Dez 06, 2015 3:34 pm

Rosengift eilte zum Glück gleich herbei und meinte, dass sie den Kater suchen wird, sollte er nicht bis zur Morgendämmerung wieder da sein. "Danke, du bist wahrlich immer noch meine beste Freundin," mauzte sie der Weißen zu und drückte sich kurz an sie, ehe sie meinte: "Ich sollte zurück zu meinen Jungen gehen. Blaumeisenfeder ist meine ich vorhin in den Heilerbau gegangen und ich will sie nicht alleine lassen. Komm uns doch nach der Jagd besuchen." Kurz schnippte sie mit der Schweifspitze gegen Rosengifts Schulter, dann verschwand sie in der Kinderstube. Eichhornjunges schlief tief und fest, lag aber außerhalb des Nestes. Liebevoll trug Bachklang sie zurück ins weiche Moos, musste dann aber die Nase kraus ziehen. "Ihgitt! Was stinkt denn hier so?" murmelte sie und schnüffelte an allen drei Jungen: "Ameisenjunges! Warst du etwa am Dreckplatz? Da darfst du noch nicht hin!" tadelte sie ihr Junges und begann es dann mit zusammengezogenem Gesicht zu säubern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Dez 06, 2015 6:00 pm

Die rote Kätzin blinzelte. Ihre Sicht war verschwommen, als sie die Augen zum ersten Mal öffnete, doch nach einigen weiteren weiteren Wimperschlägen, war ihr Blickfeld wieder klar. Doch schon im nächsten Moment musste sie die Augen zusammenkneifen. Das Licht was durch den Baueingang schien, wirkte blendend hell. Die Schülerin kniff erneut die Augen zu, bevor sie sich vom Bauch auf den Rücken drehte. Ein Grummeln, was gleichzeitig auch ein Seufzen war, stieg aus ihrer Kehle, als Talpfote die Augen noch einen Schlitz weit öffnete. Sie wunderte sich, wieso sie so lange geschlafen hatte. Der gestrige Tag war, doch wie jeder andere auch gewesen und sie war pünktlich ins Nest geschlüpft. Weil heute irgendwas sein sollte. Hm, aber was?, fragte sich die Kätzin, als die die Pfoten in die Luft streckte, um die Beine durchzudrücken. Im nächsten Moment traf sie die Erkenntnis wie ein Blitz. Meine Endprüfungen! Talpfote riss die Augen auf, drückte den Rücken durch und sprang auf die Pfoten. Fast im selben Moment wurde ihr klar, dass das eine ganz blöde Idee gewesen war. Die Rote schüttelte den Kopf. Ihr war schwindelig und alles drehte sich um sie. Doch sie wusste, dass dies nicht lange dauerte. Es passierte ihr nämlich ständig. Mit noch etwas verschlafendem Blick trat sie aus dem Schülerbau und sah sich auf der Lichtung um. Sie brauchte einen Augenblick, bevor sie die einzelnen Katzen unterscheiden konnte. Ihr Blick fiel sofort auf ihre Mentorin Gepardenfrost, die neben Glutschatten stand, und mit ihm etwas zu besprechen schien. Die rotgetigerte Schülerin schüttelte noch einmal ihren Pelz, bevor sie auf ihre Mentorin zutrottete. Kaum bei den beiden Kriegerin angekommen, begann sie schon zu sprechen. Gepardenforst, es tut mir leid, dass ich verschlafen habe. Kann ich das irgendwie wieder gut machen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Dez 06, 2015 9:36 pm

<-- Efeufelsen

Dunstpelz erreichte zusammen mit seinen Schülern das Lager und warf den beiden noch einen letzten Blick zu. "Ihr habt beide heute sehr gut mitgemacht", lobte er die jungen Kater, "Wenn ihr so weiter macht, habe ich bald alle Pfoten voll zu tun mit Abschlussprüfungen, scheint es mir." Er blickte Nebelpfote an. "Morgen üben wir auf jeden Fall kämpfen, dass du jagen kannst, hast du ja heute mehr als bewiesen", schmunzelte er den Grauen an und drehte sich dann zum Lager. Es war noch relativ leer, die meisten Patrouillien schienen noch unterwegs zu sein, aber es war noch genug Zeit für motivierte Katzen zur Jagd aufzubrechen, weshalb Dunstpelz zu Glutschatten, Rosengift und Gepardenfrost trat, von denen Bachklang sich gerade entfernt hat. "Ich denke ihr seid für heute von der Wache erlöst", befreite er Rosengift und Glutschatten lächelnd von der langweiligen Aufgabe, bevor er einen etwas ernsteren Ton anschlug, "Wenn ihr noch jagen geht, passt auf, wir haben gerade einen Hund bei den Efeufelsen verjagen müssen und wissen nicht, wo er hingelaufen ist." Talpfote kam gerade, noch vom Schlaf zerzaust, aus dem Schülerbau gesprungen und entschuldigte sich bei Gepardenfrost, was Dunstpelz mit einem missbilligenden Blick quittierte. Es war schon weit nach Sonnenhoch und Pünktlichkeit hatte auch etwas mit Respekt zu tun, doch es war Gepardenfrosts Aufgabe damit umzugehen, weshalb Dunstpelz schwieg. Das Brennen an seinem Bein machte sich wieder bemerkbar, doch der Schwarze hatte noch keine Lust in den Heilerbau zu gehen, weshalb er bei der Gruppe Krieger sitzen blieb.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 07, 2015 8:35 am

Bei Bachklangs lieben Worten lächelte Rosengift dankbar. "Für dich doch immer.", miaute die Kriegerin und nickte bei ihren letzten Worten. "Mache ich." Im nächsten Moment kam auch schon Dunstpelz auf sie zu, der offenbar gerade von seiner Patrouille zurückgekommen war und sie von der Wache erlöste. Die Warnung, die der schwarze Kater aussprach, ließ die Helle jedoch einen ernsten Ton annehmen. "Wirklich? Dann müssen wir aufpassen, aber wir können dann ja wohl los, oder?", erwiderte die Kriegerin und warf Glutschatten und Gepardenfrost einen freundlichen Blick zu. Als sie wieder zu dem zweiten Anführer blickte, bemerkte sie erst jetzt die Wunde an seinem Hinterbein. "Dunstpelz, du bist ja verletzt!", meinte Rosengift besorgt. "Rotbeere und Blaubeerpfote sind noch da, lass die lieber ansehen, nicht dass sich da etwas entzündet. Außerdem würde Herbstglanz sicher auch wollen, dass du dich versorgen lässt.", fügte sie hinzu und grinste bei der Erwähnung seiner Beinnahe-Gefährtin kurz. "Die beiden passen so gut zusammen." Auf Talpfotes sehr verspätetes Auftauchen, sagte sie nichts, da es Gepardenfrosts Aufgabe war, ihr Pünktlichkeit beizubringen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 07, 2015 10:45 am

Es dauerte gefühlt einen ganzen Blattwechsel bevor Bernstein aussprach, dass es ihrer beiden Jungen seien. Eine Welle des Glücks überkam Nussfell und sein Fell kribbelte, als wäre es bedeckt mit winzigen Ameisen. Doch die Schildpattfarbene wirkte unsicher - wenn nicht sogar etwas ängstlich? Sie zweifelte daran, dass Flussstern es gut heißen würde und berichtete dann, dass Löwenblut den Anführer fragen ließ, ob Bernstein zur Probe im AhornClan bleiben dürfte. "Aber ... dann ist doch alles geklärt! Das ist doch super!" platzte es aus dem Gemusterten raus und schnurrend warf er sich auf die hübsche Kätzin. Er leckte ihre Wange und ihr Ohr solange, bis seine Zunge langsam, taub wurde und schnurrte so laut wie ein Monster auf dem Donnerweg. "Bernstein, wir werden Eltern! Das ist großartig!" freute er sich und sprang zu Rotbeere, die sich wieder ihren Kräutern gewidmet hatte. "Rotbeere du musst Bernstein unbedingt untersuchen! Und ich werde dir ein wundervolles Nest in der Kinderstube einrichten! Unsere Jungen werden eines Tages die besten Krieger und wir zwei werden immer hier sein, um ihnen beizustehen!" Träumte Nussfell vor sich hin und tat sich schwer sich dabei in seine reingesteigerte Euphorie zu bremsen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 07, 2015 2:35 pm

Mir wurde langweilig und ich tapste im Lager herum. Wärend ich mit meinen Gedanken bei meiner Freundin Federspiel war, merkte ich gar nicht wie viele Runden ich schon gegangen war. Sicherlich schauten einige Katzen mich ganz komisch an, also setzte ich mich. Nach einer weile Ruhe und freien Gedanken Nickte ich ein.
"Federspiel!" rief eine Langhaarige Katze hinter einem Baum. "Komm ich möchte dir was Zeigen!" Eifersüchtig Stand ich daneben und musterte den Kater Mehr mals. Er war wunderschön, hatte langes Braunes Fell und Goldene Augen, in die man sich verlieben konnte. Ich sah zu meiner Freundin, die anstalten machte ihm zu folgen, aber ich wollte sie aufhalten. Nur Leider konnte ich mich nicht Bewegen und es kam Kein Ton aus meinem Rachen. Als sie aus meinem Sichtfeld wich, konnte ich wie aus dem Nichts auf stehen und ihr hinter her rennen. Doch sobald ich an der Stelle ankam, an der ich Federspiel zu letzt gesehen hatte fiel ich in eine Tiefe schlucht. Die Laute aus meiner Kehle erstickten und ich machte mich bereit für einen Harten Aufprall.
Mit einem Schock saß ich aufrecht und sah schreckhaft im Lager umher. Doch nach ein paar Sekunden bemerkte ich das es ein Einfacher Traum war und ich entspannte mich. Nur leider Half mir das auch nicht weiter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 07, 2015 4:04 pm

Glimmer trat gähnend aus dem Kriegerbau, sie hatte verschlafen, was ihr extrem gegen den Strich ging. Sie hasste es, jetzt hatte sicherlich wieder jeder einen schlechten Eindruck von ihrer Person. Glimmer rammte ihre langen elfenbeinfarbenen Krallen in den Lagerboden vor dem Kriegerbau und sog scharf die Luft ein. Sie musste sich ihre Ziele genauer vor Augen halten, das erste Ziel war sich den Respekt der Clankatzen zu erarbeiten, sie war eine Außenseiterin und das musste sie ändern. Schließlich hatte sie der Zusammenhalt im Clan schon damals so begeistert, sie wollte ein Teil dieses Clans werden, auch wenn sie anders war. Aus dem Augenwinkel bemerkte Glimmer wie eine Kriegerin, an deren Namen sie sich nicht erinnerte tierisch zusammenzuckte. Mit einem amüsierten Schmunzeln schüttelte sie ihren Kopf und blickte zum Frischbeutehaufen. Sie hatte Hungern, dennoch unterdrückte sie dieses Gefühl und setzte sich vor den Kriegerbau. Heute hatte sie nichts für den Clan getan also würde sie heute fasten oder erst am Abend essen, nachdem alle anderen bereits gefressen hatten. Niemand durfte einen schlechten Eindruck von ihr haben, sie besaß kein reines Blut, aus diesem Grund musste sie sowieso doppelt so gut sein wie eine normale Kriegerin, also hatte sie sich auch gefälligst an dieses ominöse Gesetz zu halten, welches eigentlich gar nicht so dumm war. Obwohl sie noch eine weile brauchen würde um den Glauben dieser Clankatzen zu verstehen konnte sie nachvollziehen wieso sie hier waren und einfach das taten wozu sie bestimmt waren.
Seufzend begann die Weiß-Braune ihr kurzes Fell zu glätten. Dabei blendete sie alles um sie herum aus, sie machte sich sowieso schon viel zu viele Gedanken, also konnte sie wenigstens ein einziges Mal an nichts denken außer an die gleichmäßigen, glättenden Bewegungen ihrer Zunge. Doch das schaffte Glimmer nicht, kaum hatten ihre Gedanken Zeit spielte sich ihre Vergangenheit vor ihrem inneren Auge ab. Ihre verstorbene Mutter, der verzweifelte Kiefernnadel, dann der Dachs, der Kampf und schließlich der grausame Tod von Kiefernnadel. Auch den Tod des Dachses sah Glimmer vor ihrem inneren Auge, doch dieser war ihr egal, immer wieder wenn sie diesen Tod sah überkam sie eine Wolle der Zufriedenheit, sie hatte sich in diesem Augenblick erfolgreich gerächt, dennoch kam deshalb ihr Bruder nicht wieder zu ihr zurück, sie schüttelte kurz ihren Kopf um diese Gedanken wieder los zu werden und konzentrierte sich so gut es ging auf das glätten ihres Pelzes.
Nach oben Nach unten
Tiger
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Gefährte : //
Schüler/Mentor : //
Besondere Merkmale : dickköpfig, wortkarg, sehr muskulös und breit gebaut

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
17/17  (17/17)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 07, 2015 6:14 pm

Träge öffnete Goldstreif seine Augen als er die liebliche Stimme Blaubeerpfotes vernahm. "Kräutersammeln? Komm lieber noch zu mir ins Nest," gähnte der Goldene scherzhaft, richtete sich auf und blinzelte sich den Schlaf aus den Augen. Überrascht sah er jedoch auf als plötzlich Bachklang in den Kriegerbau kam, um ihn nach wenigen Herzschlägen völlig aufgelöst wieder zu verlassen. "Weißt du was da los ist?" Fragend sah er die hübsche Heilschülerin an. Tatsächlich hatte er Bachklang schon länger nicht mehr besucht, oder gar mit ihr gesprochen. Seit sie ihre Jungen bekommen hatte und in der Kinderstube bleiben musste ergab sich nicht oft die Gelegenheit mit seiner ehemaligen Schülerin zu quatschen. Und auch Eisfell hatte er schon einige Tage nicht mehr gesehen.. Goldstreif schüttelte leicht den Kopf und brachte sein verzaustes Fell mit schnellen Zungenstrichen in Ordnung, zupfte die letzten Moosreste heraus und wandt sich wieder an Blaubeerpfote. "Gerne, wo soll's denn hingehen?" Schon zu lange hatte er keine Zeit mehr mit ihr verbracht, zumindest nicht alleine. Das letzte Mal, bevor Traumsplitter beerdigt wurde, erinnerte er sich und legte kurz die Ohren an. Als seine kleine Schwester verstarb hatte er viel Zeit im Nest verbracht, um über den Verlust seines letzten Familienmitgliedes hinweg zu kommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Dez 07, 2015 11:32 pm

Blaubeerpfote schmunzelte bei den Worten des Katers und wäre dieser Aufforderung am liebsten gleich nachgekommen, doch genau in dem Moment kam Bachklang in den Kriegerbau und verließ diesen sogleich wieder. Fragend blickte die Heilerschülerin zum Eingang des Baues und schüttelte kaum merklich ihren Kopf. "Ich habe keine Ahnung.", miaute sie und wandte sich wieder an Goldstreif. Sie musterte den Kater unauffällig von der Seite als dieser sich die Moosreste aus dem Fell zog. Wenn er zerzaustes Fell hatte sah er erst recht süß aus. Er sah dann immer wieder wie ein jüngerer Kater aus, mit flauschigem weichen Fell, in welches sich man am liebsten sofort kuscheln wollte.
"Also, ich hätte vor zu den Nebelgleisen zu gehen. Ich denke das wir im moorastigen Boden neben den alten Gleisen einige Kräuter finden könnten.", miaute sie und winkte auffordernd mit ihrem Schweif "Also komm. Die Käuter sammeln sich nicht vonn alleine mein Heilerschüler.", neckte sie den Kater weiter und lachte leise auf ehe sie aus dem Kriegerbau sprang und mit großen Sprüngen aus dem Lager eilte. Sie hatte viel Zeit vertrödelt, aber das war egal, nun konnte sie endlich etwas mit Goldstreif alleine unternehmen.

--> Nebelgleise
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Di Dez 08, 2015 4:07 pm

Entspannt lag ich in meinem Nest im Kriegerbau, und begann so langsam zu erwachen. Langsam öffnete ich meine Augen, streckte meine Pfoten aus und nach und nach auch meinen ganzen Körper bis ich mich aufsetzte. Mit der Zunge fuhr ich über eine meiner schwarzen Pfoten und wischte mir mit dieser über das Gesicht und den Kopf um diese Partien des Körpers zu putzen, mit der Zunge machte ich dann an meiner Brust weiter und glättet das Fell dort. Langsam fuhr ich von dort rüber zu meiner Flanke, putzte erst die linke dann die rechte Seite und erreichte meinen Schweif welchen ich sorgsam pflegte da in diesem Moosreste hingen. Erneut legte ich mich hin und putzte nun meinen Bauch um auch dort mein Fell ordentlich zu machen, dann warf ich einen kurzen liebevollen Blick auf meine Gefährtin und verließ den Bau der Krieger mit einem gepflegten Erscheinungsbild. Hunger nagte an meinem Magen, am vorherigen Tag hatte ich nichts gegessen, ich war irgendwie nicht dazu gekommen. Meine Pfoten setzte ich also in Bewegung und näherte mich dem Frischbeutehaufen und obwohl mein Hunger schon etwas mehr als normal war wählte ich nur eine mikrige Maus aus mit welcher ich mich zurück zog um diese zu verspeisen. Als dies getan war verscharrte ich die Reste und blieb wo ich war, meine bernstein, fast hellbraunen Augen richtete ich auf das Treiben im Lager und beobachtete was so vor sich ging. Da ich eher der Einzelgänger war mischte ich mich in irgendetwas ein, sprach irgendwen an oder ging gerne mit anderen aus Patroullie, lieber machte ich mein eigenes Ding was bei manchen allerdings blöd ankam und auch ein falsches Licht auf mich warf. Fast jeder sah nur den starken Einzelgänger, kaum jemand wenn nicht sogar niemand sah meine liebevolle und sanfte Seite welche genau so in mir schlummerte. Viele missverstehen mich, es bedrückt mich und doch zeige ich dies nicht all zu offen außer vor denen welche mir am Herzen liegen. Ein ganz leises kaum hörbares seufzen entfuhr mir schließlich, ich schüttelte die Gedanken über meine Persönlichkeit ab, und sah bloß zu was im Lager so geschah, doch nicht zu lange. Auf jeden Fall würde ich bald jagen gehen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: AhornClan Lager   

Nach oben Nach unten
 
AhornClan Lager
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 18Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 11 ... 18  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Lager
» Lager
» Das Lager des DonnerClans
» DonnerClan Lager
» Das Lager des Asphalt Tribes~

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Papierkorb-
Gehe zu: