Forest Cats

Versetze dich in das aufregende Leben einer Waldkatze und sei dabei, wenn wir Geschichte schreiben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 AhornClan Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : AhornClan
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, rechtes Ohr eingerissen, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
22/22  (22/22)

BeitragThema: AhornClan Lager   So Aug 21, 2016 3:55 pm

das Eingangsposting lautete :

Ein neues Kapitel

Knapp 20 Blattwechsel sind vergangen, seit aus drei Clans zwei wurden. Ihr Vater Dunstpelz hatte viele Geschichten über diese Zeit erzählt, die Wildstern bloß als Neugeborenes miterlebt hatte. Natürlich konnte sie sich kaum daran erinnern und manchmal wirkten die Erzählungen ihres alten Vaters, als würden sie jedes Mal einen Ticken unglaubwürdiger werden. Zumindest konnte sich die Bunte noch ganz genau daran erinnern, wie eine kleine Gruppe nach Fisch riechenden Katzen plötzlich am Lagereingang stand und mit gesenktem Haupt und schweren Verletzungen nach Asyl flehte. Den Anblick dieser geschlagenen Katzen würde sie nie wieder in ihrem Leben vergessen. Sie empfand damals großes Mitleid und schwor, dass dem AhornClan niemals so ein Leid geschehen solle. Flussstern nahm sie natürlich auf und heute erkennt man kaum noch einen Unterschied zwischen den einzelnen Katzen. Unter den Sternen sind wir alle gleich, hatte ihr Anführer und gleichzeitig Mentor immer gesagt, was Wildstern heute als sehr weise auffasste. Die Stimme Flusssterns hallte in ihren Ohren und weckte sie am nächsten Morgen. Schon jetzt spürte Wildstern die Hitze hinter den dünnen Ranken, die den Eingang zum Anführerbau schützten. Sie war froh, dass der Erdbau unter den Wurzeln des großen Ahornbaums so herrlich kühl war, doch gleichzeitig auch einsam. Sie vermisste die Gesellschaft der anderen Krieger und wünschte sich manchmal nachts einfach heimlich zu den anderen zu schleichen. Schnell schob die Bunte den Gedanken fort und wusch sich ordentlich, damit sie einen guten Eindruck machen würde. Danach trat sie erhobenen Hauptes auf die Lichtung und sog die warme Luft der Blattgrüne ein. Heute wird es verdammt heiß! Ein paar Schüler werden wohl Wasser für die Ältesten holen gehen müssen, überlegte die Zierliche und blickte hinüber zum Heilerbau, doch ihre Schwester Sommerfrost schien noch zu schlafen. Geduldig legte Wildstern sich in den Schatten des Ahorn und wartete auf Kirschblüte, um die heutigen Patrouillen zu besprechen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Sep 08, 2016 6:08 pm

Borkenspringer erwiderte meine Geste mit einem rauen Schnurren und auch ich spürte ein Schnurren in mir aufsteigen. Als die Amsel nun ganz aufgegessen war, begann mein Gefährte mich sanft zu putzen. Kurz erlaubte ich es mir die Sonne und seine regelmäßigen Zungenstriche zu genießen und döste mit halb geschlossenen Augen. Plötzlich fragte mich Borkenspringer, wie es mir eigentlich ginge, weshalb ich die Augen öffnete und ihn anlächelte. "Abgesehen von ein paar schmerzenden Gelenken, kann ich mich nicht beklagen, aber das ist in unserem Alter wahrscheinlich ganz normal.", antwortete ich, während ich begann meinen Gefährten ebenfalls etwas putzen und ein Moosstückchen von seiner Schulter zu zupften. "Daran müssen wir uns wohl gewöhnen! Aber darf ich fragen, wie es dir so geht? Schmerzt die Schulter immer noch sehr?" Wieder musste ich leise belustigt schnurren, als meine Gedanken kurz in die Vergangenheit schweiften und ich mich und Borkenspringer als frisch gebackene Krieger vorstellte. Die schöne Zeit verflog viel zu schnell. Als Blutgeruch meine Sinne durcheinanderwirbelte und mich aus meinen Gedanken riss, blickte ich erschrocken auf. Eine blutverklebte, schlanke Kätzin brach auf der Lichtung zusammen. Unter den vielen Wunden erkannte ich eine schwarz-weiße Musterung, doch ich konnte mich nicht erinnern sie schon einmal in den anderen Clans gesehen zu haben. Ich stupste Borkenspringer an und sprang auf die Pfoten. Sie brauchte dringend einen Heiler! Da ich Sommerfrost nirgends entdecken konnte, lief ich etwas unbeholfen auf Wildstern zu, die sich bei Kirschblüte und Zitterkralle befand. "Wo ist Sommerfrost?", fragte ich drängend nach einer knappen Begrüßung. Trotz des Wechsels in den Ältestenbau fühlte ich mich immer noch meinem Clan verpflichtet und wollte gerne helfen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Sep 08, 2016 7:20 pm

Es war schön hier die Zeit mit meiner Gefährtin zu verbringen, die Nähe von Mondschein war so unglaublich angenehm und so brachte ich nach ihrer sanften Geste ein raues Schnurren zu Stande. Mein Hals kratzte irgendwie leicht, musste an meinem Durst liegen. Gemeinsam hatten wir die Amsel nun komplett vertilgt und begann darauf hin meine Gefährtin sanft zu putzen. Auch sie schnurrte nun und gemeinsam mit ihr genoss ich die Zeit doch fragte ich sie dann wie es ihr denn eigentlich ginge. Mit einem lächeln öffnete sie die Augen und sagte dass sie sich abgesehen von ein paar schmerzenden Gelenken nicht beklagen könnte, aber dies schien in unserem Alter ja normal zu sein. Leicht nickte ich und drückte mich genießerisch an die Zunge von Mondschein als sie mit einer Wäsche bei mir begann und bemerkte wie sie mir ein Mosstückchen von der Schulter zupfte. Sie sagte dass wir uns daran wohl gewöhnen müssten und fragte dann wie es mir so ging und gleich dazu ob meine Schulter immer noch schmerzen würde "An sich gut, nur diese Hitze macht mir etwas zu schaffen und ja, meine Schulter schmerzt. Es geht aber gerade einigermaßen" miaute ich lächelnd und hörte dann ihr belustigtes schnurren. Doch plötzlich stieg mir Blutgeruch in die Nase und auch Mondschein musste diesen bemerkt haben denn sie sah erschrocken auf. Ich sah mich im Lager um und entdeckte dann eine schwarz weiße Kätzin welche voller Blut war und nach wenigen Schritten auf der Lichtung zusammen brach. Ich legte die Ohren an und als Mondschein mich anstupste und aufsprang stand auch ich auf. Meine Gefährtin rannte sofort zu Wildtstern, ich hingegen bewegte mich auf die Fremde zu "Wir holen Hilfe, bleib ruhig und still liegen" miaute ich der Streunerin zu und wartete auf Mondschein und die Hilfe.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Sep 08, 2016 7:41 pm

Einen Moment lang, sah Kirschblüte ihre Anführerin ernst, aber auch ein wenig empört von der Seite an. Moosballen sammeln, Bäue flicken, dass war Arbeit für Schüler! Sie brauchte einen Moment, bis sie die Entrüstung aus ihrer Stimme ablegen konnte, erst dann antwortete sie. "..ich denke am Flussbett werden wir nach der langen Trockenzeit auch Material für die Bäue finden." Noch immer schwang ein Unterton in ihrer Stimme mit, den Wildstern schon mehr als oft gehört hatte, wenn Kirschblüte etwas Missfiel. Die getupfte Kätzin drehte sich mit einem Ruck um, um ihrer Anführerin die Worte abzuschneiden, die dieser sicher auf der Zunge lagen, und sah sich stattdessen im Lager um. Welche Katze ist denn treudoof genug, um mit mir so eine Aufgabe zu erledigen? Wie auf Stichwort näherte sich Zitterkralle. Der Kater war als Streuner in den Clan gekommen, bevor Kirschblüte überhaupt geboren war, und hatte sich zu einem echten Segen entwickelt. Immer freundlich, immer hilfsbereit. Selbst als Kirschblüte, die um einiges jünger und unerfahrener war, an seiner Stelle den Posten als zweiter Anführer bekam, nahm er es ihr nicht übel, sondern beglückwünschte sie im Gegenteil auch noch und war ihr seitdem ein guter Ratgeber, wenn es um Kriegsangelegenheiten ging. Eigentlich erst seit Löwenbluts Tod... Die Schultern der schlanken Katze sanken bei diesem Gedanken ein wenig tiefer, doch sie riss sich sofort zusammen, als Zitterkralle, beim Sternenclan, er war immer soooo freundlich!, auch prompt seine Hilfe anbat. "Ich würde mich auf jeden Fall über deine Gesellschaft freuen", begrüßte sie ihn mit einem kurzen Lächeln. Gerade als sie sich weitere Katzen aussuchen wollte, nahm sie einen beißenden fremden Geruch wahr, außerdem Blut und hörte einen Herzschlag später schon Mondscheins Stimme. Wenn sie einen verletzten Fuchs fünde, sie würde ihn garantiert auch ins Lager bringen, schoß es Kirschblüte schnippisch durch den Kopf. "Sommerfrost ist bereits am Flussbett. Wenn die Katze sich durch unser gesamtes Territorium bis hierhin schleppen konnte, wird sie auch noch ein paar Sekunden mehr überleben", stellte sie scharf fest und ging dann ohne weitere Erklärung an der Ältesten vorbei und zu dem jämmerlichen Etwas, dass es gewagte hatte, ins Lager zu platzen. Bernstein kannte sich auch mit Heilpflanzen aus, eigentlich sollte das doch jeder Streuner, der länger als ein paar Monde leben will. Borkenspringer war bei der Fremden und bat sie, still zu bleiben, bis Hilfe für sie da war. Missbilligend runzelte Kirschblüte die Stirn und sah die Wunden der schwarz-rot-weiß gefleckten an. "Dachs", stellte sie tonlos fest und sah dann Borkenspringer an, "Wir müssen sie in den Heilerbau bringen. Hier in der Sonne hat sie keine Chance und das ist auch kein Anblick, den die Jungen und Schüler direkt am Morgen sehen müssen."
Nach oben Nach unten
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : AhornClan
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, rechtes Ohr eingerissen, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
22/22  (22/22)

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Sep 08, 2016 9:59 pm

Wildstern entging keineswegs der empörte Blick Kirschblütes, woraufhin sie bloß eine Augenbraue hochzog. Würde sie es wagen ihrer Anführerin zu widersprechen? Doch die Getupfte bekam nochmal den Bogen und schluckte ihre Worte herunter. Stattdessen lief sie zu Zitterkralle und sprach sich mit dem schwarzen Kater ab, wobei Wildstern einfiel, dass sie nun keine freie Hilfe mehr für Sommerfrost hatte. Mäusedreck! Aber auch eine Anführerin macht sich die Pfoten nass, um ihrem Clan zu helfen. Vielleicht sollte ich das Kirschblüte gegenüber heute Abend nochmal erwähnen. Die Bunte war schon im Losgehen, als Mondschein beinahe in sie hinein krachte und hektisch nach Sommerfrost fragte. Zuerst schaute Wildstern die Weiße verwirrt an und folgte dann ihrem Blick zu einer fremden Katze, die sich ins Lager geschleppt hatte und dort augenscheinlich kollabiert war. Glauben denn alle verletzten Streuner, dass wir Asyl bieten? dachte sie und schüttelte genervt den Kopf, doch ihre Vertreterin kümmerte sich bereits um den Fall. "Ich gehe nach Sommerfrost sehen. Sie wird eh ein paar Pfoten zum tragen benötigen. Wenn du jemanden entbehren kannst, schick ihn bitte nach, Kirschblüte."

----> blühendes Flussbett
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Sep 09, 2016 12:09 am

Immer noch still darauf wartend, dass Birkenlicht aufwachte, lag ich in meinem Nest. Von draußen war die einteilung der Patrouillen zu hören, merkwürdigerweise von Wildstern, anstatt von Kirschblüte, der erst kürzlich ernannten Zweiten Anführerin. Birkenlicht war mit Erdbeerregen und Vipernbiss eingeteilt, ich selbst zusammen mit Muschelherz, Libellentanz, und natürlich Steinpfote. Die hellbraune Schwester Birkenlichts stürmte kurz darauf aus dem Kriegerbau, und ich sah ihr einen Moment lang schmunzelnd hinterher. In seine Rolle muss man eben langsam hineinwachsen. Birkenlicht erlangte meine Aufmerksamkeit, denn ihre Nase zuckte unmerklich, und keinen Moment später hatte die Kriegerin auch schon ihre goldenen Augen geöffnet. Ich schnurrte leise bei ihren Worten und fragte dann gespielt verwundert: ”Warum denn verlegen? Darf eine bildhübsche Kriegerin neuerdings nicht mehr angesehen werden?” Es war wahr, Birkenlicht war unglaublich schön. Und mit ihrem kleinen, fast schüchtern wirkenden Lächeln fast noch süßer als im Schlaf. ”Guten Morgen, Kleine. Schön, dass du wach bist.”, erwiderte ich ihren Gruß und drückte meine Nase an die ihre. Ihren überschwänglichen Dank für das Eichhörnchen nahm ich mit einem Ohrenzucken hin, wobei meine Backen vor Verlegenheit – natürlich gut hinter meinem dichten, grauen Fell versteckt – rot wurden. ”Ich hoffe, es schmeckt dir”, lächelte ich und drückte mich kurz an Birkenlicht, als diese mit ihrer Fellwäsche fertig war. Eigentlich hatte sie es gar nicht wirklich nötig, ihr Fell zu richten, denn selbst verstrubbelt sah sie immer noch wunderbar aus. Mein Fell dagegen war immer noch vom Schlaf zerzaust, aber für eine kurze Wäsche war immer noch nach dem Frühstück Zeit – dachte ich zumindest. Denn kaum hatte ich meinen ersten Bissen des wirklich augezeichneten Eichhörnchens genommen, erschien auch schon die großgewachsene Silhouette einer Katze im Eingang des Kriegerbaus. Nicht wenig später stellte sich dann auch heraus, dass es Steinpfote war, mein Halbbruder, der mich zum Training abholen wollte. Es ist wirklich unmöglich, dass er immer früher als ich wach ist!, überlegte ich verärgert, und wie jeden Tag nahm ich mir vor, morgen ein wenig früher aufzustehen. Irgendwann würde der Tag kommen, an dem ich Steinpfote aus seinem gemütlichem Nest im Schülerbau jagen konnte! Auf mein Gesicht hatte sich derweil ein verschmitzer Ausdruck gelegt, und ich grüßte meinen Schüler: ”Guten Morgen du hyperaktiver Käfer, wenn du meinst, einen besseren Mentor zu finden, darfst du dich gerne umsehen.” Dabei grinste ich und drehte mich bei der Frage meiner Gefährtin überrrascht um. Hatte sie das etwa nicht mitbekommen? Im nächsten Moment fiel mir erst wieder ein, dass Birkenlicht ja noch geschlafen hatte, weshalb ich sie kurz aufklärte: ”Du bist zusammen mit meiner Vipernbiss und meiner Schwester Erdbeerregen zur Grenzpatrouille eingeteilt.” Es fühlte sich merkwürdig an, nur noch eine Grenze zu haben – die Erinnerung an die Splitterfelsen, der ehemaligen Grenze zum LotusClan, war dafür ebenso unvertraut. Vielleicht konnte man dieses Fleckchen Erde auch einmal wieder “besichtigen” gehen? ”Und wir werden mit Libellentanz und Muschelherz jagen gehen, richtig?”, wandte ich mich schließlich an Steinpfote und bemerkte dabei den zufriedenen Ausdruck in seinen Augen. Das Jagdtraining hatten wir schon angefangen, mit dem Kämpfen waren wir durch. Irgendwann hatte ich Steinpfote einfach nichts mehr beibringen können! Ein Jagdpatrouille war also einfach perfekt für heute. ”Du willst sicher gleich los, stimmt's? Dann fang doch bitte Muschelherz und Libellentanz ein und richte ihnen aus, dass wir zum bunten Laubwald gehen, ich komme gleich nach.” Mit diesem Versprechen wandte ich mich, nachdem das Eichhörnchen verspeist war, an Birkenlicht und drückte ihr schnell meine Nase auf die Wange. ”Viel Erfolg auf deiner Grenzpatrouille, Kleine. Und lass dir nicht allzu viel Zeit, dann können wir nachmittags vielleicht noch einen kleinen Spaziergang machen.”, schnurrte ich sanft und stand dann auf, um mir die Moosfetzen aus dem Fell zu schütteln. ”Dann bis später.” Gemütlich tappte ich in Richtung Ausgang des Kriegerbaus, um Steinpfote genügend Zeit zu lassen, die beiden ehemaligen LotusClan Krieger aufzuscheuchen. Vielleicht war es ja auch möglich, dass Steinpfote das Fischen lernte? Wobei, ob Muschelherz dieses LotusClan Wissen so ohne Weiteres weitergeben würde, war fraglich. Also eher nein. Außerdem musste keine AhornClan Katze fischen, also nochmals: Nein. Ich war inzwischen am Lagerausgang angekommen, wo ich wartete, bis Steinpfote Muschelherz und Libellentanz ankamen. Dabei wurde mein Blick magisch von dem blutigen und zerschrammten Stück Fell in der Lagermitte angezogen, das ziemlich sicher zu einer relativ jungen Streunerin gehörte. Da sich Kirschblüte aber um die Katze kümmerte, die Ältesten Borkenspringer und Mondschein bei dem Fellbündel standen, und Wildstern gerade sogar das Lager verließ, musste man sich wohl wirklich keine Sorgen machen. Außerdem kann dieses geschundene Stück Etwas eh keinen großen Schaden mehr anrichten.

---> bunter Laubwald
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Sep 09, 2016 9:01 am

Bei seiner Antwort grinste der Kater und blickte dann gespielt überlegend in die Luft. "Hmm, weißt du, da gäbe es Erdbeerregen, Kirschblüte, Kohlestaub, Regenflut...Ich habe also ziemlich viel Auswahl und ich bin mir sicher jeder würde mich als Schüler nehmen, weil ich ja so liebenswert und sympathisch bin.", miaute der Schüler grinsend. Er mochte seinen Halbbruder als Mentor sehr gerne, aber das musste er nicht unbedingt direkt erfahren - Nebelfänger wusste es auch so. Auch Birkenlicht begrüßte ihn und fragte sogleich nach ihrer Patrouille, doch Steinpfote brauchte gar nicht zu antworten, da das ihr Gefährte für ihn erledigte. "Genau, und ich glaube ich habe Vipernbiss und Erdbeerregen schon draußen gesehen, also denke ich sie warten schon auf dich.", fügte er lächelnd hinzu. "Richtig, die Zwei sind auch schon wach, also können wir gleich los, oder?" Doch seine Frage erübrigte sich, da Nebelfänger ihn bat ihre beiden Patrouillenmitglieder zu suchen und ihnen Bescheid zu geben. "Klar, mache ich gleich. Also bis später Birkenlicht und viel Spaß! Richte Kieselpfote einen schönen Gruß von mir aus, wenn er an der Grenze ist!" Sein Bruder lebte im EfeuClan, aufgrund eines Versprechens, das Flussstern dem damaligen EfeuClan Anführer Luchsstern gegeben hatte. Denn nur so würde Wolkensee, seine Mutter, in den AhornClan wechseln dürfen. Manchmal wünschte er sich, dass sein Bruder hier leben würde, aber man konnte daran nichts ändern. Zudem hatte Steinpfote hier seine große Familie, mit der er sich blendend verstand. Auf der Lichtung draußen angekommen, bemerkte er sofort den Tumult und den Blutgeruch, der von einer dürren Kätzin stammte. Doch da sich Kirschblüte schon um die Angelegenheit kümmerte, verschwendete er keinen weiteren Blick mehr und lief zu Muschelherz und Libellentanz. "Guten Morgen! Nebelfänger hat mit aufgetragen euch zu sagen, dass wir zum bunten Laubwald gehen.", informierte er das Paar freundlich und machte dann sofort kehrt, um seinen Mentor zu folgen. Dieser war schon etwas weiter vorne, doch da er sich Zeit ließ, konnte der Kater zu ihm aufschließen. "Was war denn das für eine Streunerin?", fragte der Graubraune seinen Halbbruder überrascht und schüttelte schließlich leicht den Kopf. "Warum kommen solche Katzen eigentlich immer zu uns?"

tbc.: bunter Laubwald
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Sep 09, 2016 7:39 pm

Silva? Wo biiiiist du?" Amüsiert Schnurrend drückte die gefleckte Kätzin sich in ihr Versteck, legte Ohren und ihren Schweif an, hoffend nicht direkt gefunden zu werden. "Hab dich" Überraschend legte sich eine Pfote auf ihren Rücken, was Silva laut aufjaulend in die Höhe fuhren ließ. Ihr Fell stellte sich auf und in "Kampfhaltung" starrte sie der großen schwarzen Katze entgegen. "Erschreck mich doch nicht so" Sobald Silva erkannte er das ar, entspannte sie sich augenblicklich. "Mama" vorurfsvoll wurde die schwarze angestubst, bevor beide in schnurrendes Gelächter ausbrachen. Irgendqann hatten beide sich beruhigt und Silva hatte sich weggedreht. In richtung des Teiles des Waldes den sie nicht kannte. "Leben noch andere hier? Solche wie wir?" fragte sie leise, verlagterte ihr Gewicht von einer Pfote auf die andere und fing an aufgeregt mit dem Schweif zu wackeln. "Es gab mal welche. Einzelne die durch die Wälder gestreift sind. Du musst wissen. Wir sind eigendlich einzelgänger, mehr als zwei drei stück wirst du nirgandwo auf einem Haufen begegnen"

Wie sehr sie sich geirrt hatte. Hatte sie hiervon gewusst und Silva nichts davon erzählt, oder wusste sie es schlicht und ergreifend auch nicht? Wie im Delirium lag die verletzte Katze auf der Seite, atmete angestrengt durch das, leicht geöffnete Maul und war noch immer wie erschlagen von den verschiedenen Gerüchen. Wie viele von ihnen lebten hier? Warum lebten sie hier? und wie machten sie das? Der Kopf Silvas war mit so vielen Fragen gefüllt, sie bemerkte nichtmal das jemand mit ihr sprach. Okay, sie bemerkte es schon, nur verstand sie die Wörter nicht. Die stimme war beruhigend und brachte ihren Herzschlag dazu sich langsam wieder zu beruhigen. Sie würde nicht sterben. Man würde ihr helfen. Hoffnung breitete sich langsam in ihr aus, und eine sanfte wärme durchfuhr ihren geschundenen Leib. Sorgen wegen den vielen Katzen konnte sie sich auch noch machen, wenn sie nicht im Sterben lag.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Sep 09, 2016 9:15 pm

Still saß ich da und wartete ab, behielt Mondschein im Auge welche zu Wildstern gegangen war. Die Anführerin verließ darauf hin das Lager, ging sie die Heilerin suchen? Ich glaubte so etwas gehört zu haben doch meine Ohren zuckten eher als Kirschblüte Mondschein scharf ansprach und dann einfach an ihr vorbei ging. Kurz schnippte mein Schweif hin und her "Wie ich es hasse wenn sich Katzen als etwas besseres aufspielen. Aber wenn dies eine zweite Anführerin tat war das etwas trauriges und dann in dem Clan wo ich her kam. Bitter." dachte ich grimmig und sah wie Kirschblüte nun auf die Streunerin und mich zu kam. Ich hatte diese still gebeten still liegen zu bleiben bis Hilfe kam worauf hin die zweite Anführerin missbilligend die Stirn runzelte und schwer unterdrückte ich ein Augen rollen "Ist es also falsch einer schwer verletzten Hilfe an zu bieten? Anscheinend" Ich blieb dennoch still, hörte zu wie Kirschblüte sagte dass dies wohl ein Dachs gewesen war "Nein wirklich? Meine Nase funktioniert gut aber Danke" dachte aber sah die Streunerin bloß weiter an bis die zweite Anführerin nun meinte dass wir sie in den Heilerbau bringen müssten da sie hier in der prallen Sonne keine Chance hatte. Noch dazu sei dies kein Anblick den die Jungen und Schüler am frühen Morgen bräuchten "Ich habe als Schüler anderes gesehen. Aber in den Heilerbau sollte sie, da hast du Recht" stimmte ich etwas mürrig zu und seufzte. Dieses heiße Wetter war so zum kotzen. Die verletzte Streunerin regte sich leicht und packte sie am Nackenfell, darauf wartend dass Kirschblüte die Kätzin auch hoch nehmen würde und wir sie in den Heilerbau verfrachten könnten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Sep 12, 2016 2:04 pm

Ich beobachtete gerade ein wenig misstrauisch das Treiben im Lager. Eine fremde Kätzin war auf einmal blutüberströmt aufgetaucht und in der Mitte zusammengebrochen. Borkenspringer un Kirschblüte waren bereits bei ihr und aus dem was ich gesehen hatte, holte Wildstern gerade Sommerfrost. Ich war so abgelenkt, dass ich ein wenig zusammen zuckte, als Steinpfote mich von der Seite ansprach. Ich hatte ganz vergessen, dass ich zu einer Patrouille eingeteilt war. Ich nickte dem Schüler kurz zu, eher dieser auch schon wieder zu Nebelfänger sprang und mit ihm bereits das Lager verließ. "Wir sollten auch gehen." wendete ich mich an Libellentanz und sprang bereits zum Ausgang. Ich wollte auf keinen Fall zu viel Zeit verschwenden, denn umso eher wir mit Jagen fertig waren, umso eher konnten wir uns im Wasser abkühlen. Schnell warf ich noch einen Blick über die Schulter zu meiner Gefährtin, eher ich davon preschte.

---> bunter Laubwald
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Sep 12, 2016 5:07 pm

Bärenpfote erhob sich grummelnd aus seinem Nest, es war viel zu heiß um sich zu bewegen, doch die Pflicht rief. Also trottete er aus dem Schülerbau und schüttelte sich energisch ehe er sich umschaute, seine Mentorin verließ gerade das Lager und Bärenpfote legte fragend seinen Kopf leicht schräg ehe er die fremde Katze im Lager abschätzig musterte. Wieso kam jeder eigentlich auf die Idee das er einfach in unser Lager stürmen konnte? Bärenpfote schüttelte seinen Kopf und trat näher an das Geschehen heran. Er wollte zwar nicht schleimen, aber er konnte die zweite Anführerin sicherlich fragen ob er ihnen irgendwie behilflich sein konnte. Als er näher an die fremde Kätzin herangetreten war musterte er neugierig ihre Wunden und öffnete sein Maul, ein beißender Geruch stieg ihm in die Nase. Er hatte Kirschblütes 'Dachs' vorher aufschnappen können und musterte die tiefen Wunden. Er selbst hatte noch noch nie einen Dachs gesehen, was bei diesen Wunden sicher besser so war. Bevor er aber sein Maul aufriss machte er wieder kehrt und trabte aus dem Lager, direkt hinter Wildstern her. Er würde sie schon einholen, da wa er sich ziemlich sicher. Vor allem war er mit langen Beinen gesegnet, also konnte er sicher etwas Zeit aufholen.


--> Blühendes Flussbett
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Sep 12, 2016 6:57 pm

Libellentanz erhob abrupt ihren zierlichen Kopf, als eine fremde Katze ins Lager stolperte und dabei heftig nach ihrem eigenen Blut und Angst stank. Sofort begann das Herz der Weißen zu rasen und ihre Krallen bohrten sich unkontrolliert in die staubige Erde unter ihren Pfoten. Mit weit aufgerissenen Augen beobachtete sie wie einige AhornClan Katzen die Situation regelten und war erleichtert, dass Kirschblüte und Wildstern alles im Griff hatten. Angespannt sah Libellentanz zu ihrem Gefährten auf, der gerade von Steinpfote angesprochen wurde und folgte dem Getigerten steifbeinig. Alles ist gut, der AhornClan regelt das schon. Hier sind wir sicher. Uns wird nichts passieren. Muschelherz ist bei mir also ist alles gut, wiederholte sie in ihrem Kopf und spürte erst wieder Erleichterung, als sie an der Seite ihres Gefährten das Lager verließ.

----> bunter Laubwald
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Sep 16, 2016 6:07 pm

Geweckt von dem Zwitschernden Vögeln und Treiben des Lagers, öffnete ich langsam meine Augen und blickte mich mit einem Gähnen um. Schon so spät und niemand hat mich geweckt? Das heisst dann wohl das ich heute von den Patrouillen freigestellt bin, dachte ich nach und setzte mich vorsichtig auf, da dicht neben mir Gepardenfrost noch friedlich schlief.Ich kann es immer noch nicht glauben, wie viel Zeit vergangen ist, ging es mir durch den Kopf und ich blickte mit einem Lächeln meine hübsche Gefährtin an, wobei auf ihren einzigartig getupften Fell kleine Lichtpunkte tanzten und es zum Leuchten brachten. Nach einer kurzen Weile riss ich mich von ihren Anblick los und fing an mich ausgiebig zu waschen, ehe ich aus dem Kriegerbau trat, um uns Frühstück zu besorgen. Dabei schlug mir eine ziemliche Wärme entgegen, die mir aber nicht so viel ausmachte, da mein Fell nicht so dicht wie das anderer war. Was mich aber störte ist das mein Pelz so ziemlich "in Flammen" aufging, als feurig rot erstrahlte, was vermutlich bei der Jagd sämtliche Beute verschrecken wird. Während ich zum Frischbeutehaufen schlenderte, stieß mir plötzlich ein unangenehmer Geruch in die Nase. Zuerst dachte ich es läge an einem faulen Stück Frischbeute, doch dann hörte ich einen kleinen Tumult und drehte mich um, wo ich ein verblüffendes Szenario vorfand. Der Älteste Borkenspringer hockte neben der 2.Anführerin Kirschblüte über einer geschundenen, am Geruch als Streunerin identifizierbaren Kätzin. Neugierig ging ich näher an das Schauspiel und fasste die letzten Worte des Ältesten auf, die nicht gerade friedlich klangen. Ärger im Paradies Ahornclan? Das muss doch nicht sein! dachte ich und ging auf die drei Katzen zu. Zuerst wandte ich mich an Borkenspringer, damit er sich beruhigte. "Komm, gib her, ich werde sie in den Heilerbau bringen. Du kannst ja für dich, Mondschein und den anderen Ältesten Frühstück mitbringen, ich bin sicher sie werden sich darüber freuen," sprach ich freundlich auf ihn ein, während ich ihn behutsam die Streunerin abnahm und aufschulterte. Danach wandte ich mich mit einen respektvollen Kopfnicken an Kirschblüte, bevor ich miaute:"Ich bringe die Streunerin in den Heilerbau, wenigstens damit die Ältesten sich beruhigen und die Schüler so etwas nicht sehen müssen, oder? Dann kannst du ein paar der anderen Katzen zusammen trommeln und sie Wildstern hinterher schicken und die anderen Probleme einer 2.Anführerin bewältigen... ich beneide dich wirklich nicht um diesen Posten." Beim letzten Satz zwinkerte ich ihr aufmunternd zu, bevor ich die schwarz-weiße Streunerin (Silva) in den Heilerbau trug. Dort legte ich sie so vorsichtig wie möglich in eines der Krankennester ab und legte sie in einer möglichst stabilen Seitenlage hin. "So, hier bist du erst einmal in Sicherheit, bald wird vielleicht eine Katze kommen, die dir hilft... also erschreck dich nicht, sprach ich ruhig, aber deutlich auf die Kätzin ein, wusste aber nicht ob sie mich verstand. Danach blickte ich sie ratlos an und begann nach einigen überlegen, vorsichtig das Fell um ihre Wunden herum zu bereinigen, damit ihre Verletzungen überschaubarer waren und nicht mehr so schlimm wie zu anfang wirkten. Zufrieden machte ich dann kehrt und verließ den Heilerbau, um endlich Frischbeute zu holen. Auf dem Weg dorthin schaute ich beim Schülerbau vorbei, wo mein Schüler als Einziger noch friedlich schlief. Also lief ich zu ihn und stupste ihn sanft an der Schulter an. "Komm aufstehen, Schnarchnase. Wir sind heute zu keiner Patrouille eingeteilt, deshalb gehen wir nachher allein raus. Mach dich nun in Ruhe fertig und ess lieber was, heute wird nichts desto trotz ein anstrengender Tag," weckte ich ihn geduldig, wartete bis er anfing langsam wach zu werden und tappte dann wieder hinaus. Endlich am Frischbeutehaufen angekommen stibitzte ich mir zwei Mäuse und kehrte zurück in den Kriegerbau. Dort legte ich das Frühstück vor dem Nest von Gepardenfrost ab, neigte mich zu ihr hinunter und säuselte leise in ihr Ohr:"Guten Morgen meine Schöne, das Frühstück ist angerichtet." Dann beugte ich mich zurück und wartete entspannt, den schönen Morgen genießend, das meine geliebte Gefährtin endlich wach wurde und wir zusammen frühstücken konnten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   So Sep 18, 2016 9:04 pm

Meine Kontzentrationsfähigkeiten waren doch nicht so gut wie ich gedacht hatte. Es war jammerschade, dass ich nicht einmal bemerkte wie Steinpfote aufwachte. Zwar erschreckte ich ihn, jedoch ungewollt und das war nicht mein eigentliches Ziel. "Guten Morgen!", miaute ich fröhlich, doch anscheinend hatte Steinpfote keine Zeit und konnte nicht auf ein Gespräch mit mir eingehen. Ein wenig enttäuscht blickte ich den Kater nach, wie er auf die Lichtung trat, ehe ich selbst aus den stickigen Bau ging. Nun bemerkte ich wieder, wie heiß es eigentlich war und schüttelte mein dichtes Fell, in der Hoffnung, dass es ein bisschen luftiger wird. Vergeblichst. Gleich darauf kam aber auch schon Sommerfrost schnell zu mir und meinte zum blühenden Flussbett gehen zu wollen. Anscheinend hat heute jeder Stress, dachte ich mir und folgte meiner Mentorin.

----------> blühendes Flussbett
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Sep 19, 2016 2:47 pm

Tief im Schlaf versunken suchte mich ein Traum heim welchem ich verfiel "Als ich erwachte sah ich mich im ersten Augenblick ziemlich verwirrt um. Ich fand mich nicht in meinem Nest neben meinem Gefährten wieder sondern lag alleine zwischen ein paar Wurzeln im Wald. Mir war nicht bekannt was hier vor sich ging und so erhob ich mich und ging einfach los in eine Richtung in der ich das Lager vermutete. Doch irgendwie schien ich nirgendwo an zu kommen. Es begann zu regnen und ich sah in den Himmel, was war los? Kam nun ein Sturm? Ich suchte Schutz in einem hohlen Baumstumpf uns sah nach draußen bis ich plötzlich etwas hörte. Meine Ohren schnellte in die Höhe und sofort drehte ich den Kopf in die Richtung aus der das Geräusch kam, ich sprang auf die Pfoten und war bereit mich zu verteidigen doch die Ursache des Geräusch´s schien sich bereits wieder verzogen zu haben. Beinahe fragend legte ich den Kopf leicht schief, suchte mit den Augen nach etwas was mir einen Anhaltspunkt gab als plötzlich ein Augenpaar in der dunkelsten Ecke auftauchte. Sie sahen mich direkt an, ihr leuchten war unglaublich unheimlich und während ich so dort hin sah fühlte ich mich immer bedrückender und beinahe beengter. Wer oder was lauerte dort? Ich war überfragt und so wagte ich mich einen Schritt vor doch prompt verschwand das Augenpaar und leise Worte drangen in meine Ohren stammend von einer mir unbekannten Stimme "Bald Gepardenfrost, bald wirst du es erleben" Zarte Worte drangen an meine Ohren welche diese leicht zum zucken brachten. Ich kam in die Phase des Aufwachen´s und sofort erkannte ich diese wundervoll angenehme Stimme welche mich gerade weckte. Glutschatten. Ein Lächeln war nun unvermeidbar und mit einem Gähnen öffnete ich langsam die Augen um zu dem hübschen Kater auf zu sehen "Guten Morgen mein hübscher" miaute ich ihm noch etwas schläfrig aber sanft zu und streckte alle vier Pfoten ein wenig von mir ehe ich mich aufsetzte. Mit einem leichten schütteln waren auch schon dir gröbsten Moosfetzen aus meinem Pelz befreit und instinktiv putzte ich mir kurz das Fell um wenigstens ordentlich aus zu sehen ehe wir den Bau verließen. Doch als ich fertig war entdeckte ich auch schon das Frühstück vor meinem Nest und ich musste kurz leise schnurren ehe ich Glutschatten ansah. Welch ein Glück ich mit ihm an meiner Seite hatte. Ich beugte mich zu meinem Gefährten herüber und leckte ihm liebevoll über die Wange ehe ich mich leicht an diesen lehnte und diesen Morgen einfach nur genoss. So wurde man doch immer wieder gerne geweckt. Nun würden wir gemeinsam frühstücken und vielleicht war ja sogar noch ein wenig kuscheln mit einbegriffen an diesem wundervollem Tag. Doch dann fiel mir etwas auf, im Fell meines Gefährten klebte der Geruch von Streuner und auch Blut! Alarmiert stellte ich die Ohren auf, gab es Eindringlinge? Ich schnupperte während ich mich so an Glutschatten lehnte leicht an seinem Fell "Glutschatten bist du verletzt?" fragte ich besorgt und sah zu ihm auf da ich doch ein wenig kleiner als er war "Du riechst nach Blut und Streuner" fügte ich hinzu um meine Sorge so zu sagen zu erklären und wartete ab was er sagte.


Zuletzt von Gepardenfrost am Mo Sep 19, 2016 2:59 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Sep 19, 2016 2:56 pm

Am gestrigen Abend war ich total müde und erschöpft in meinem Nest eingeschlafen. Ich hatte den gesamten Tag mit meinem Mentor Glutschatten trainiert und war am Abend dann einfach in meinem Nest förmlich zusammen gefallen. Nun war ich der letzte der noch schlafend im Schülerbau verweilte bis ich an der Schulter angestupst wurde. Leicht murrend schubste ich mit meiner Pfote die mich weckende Pfote weg "Noch fünf Minuten" murmelte ich schläfrig doch als die mich weckende Katzen zu sprechen begann erkannte ich die Stimme meines Mentor´s. Ich zwang mich also dazu die Augen zu öffnen und sah den roten Kater verschlafen an und versuchte jedem seiner Worte genau zu zu hören "Alles klar Glutschatten" miaute ich und sah ihm dann nach. Nachdem er weg war sank mein Kopf nochmal ins Nest nur um mich danach einmal ordentlich durch zu strecken wodurch die Müdigkeit jedoch zurück kehrte. Beinahe schlief ich wieder ein also sprang ich dann mit einem Ruck auf die Pfoten und schüttelte mich ehe ich aus dem Bau lief. Draußen empfing mich auch so gleich eine verdammt unangenehme Hitze und kurz murrte ich leicht ehe ich mich einer schnellen Fellwäsche hingab. Glutschatten hatte gesagt ich solle etwas essen denn heute würde ein anstrengender Tag werden, mein Ehrgeiz war geweckt und so rannte ich förmlich auf den Haufen Beute zu. Ich wollte nichts zu kleines nehmen denn ich musste ja satt sein aber voll gefressen sollte ich auch nicht unbedingt sein also entschied ich mich für einen Spatzen. Diese waren nicht sehr groß aber auch nicht klein, perfekt wie ich fand was die Größe betraf. Mit dem Spatzen im Maul verzog ich mich etwas an den Rand der Lichtung und begann damit diesen zu verspeisen um dann auch fertig zu sein wenn mein Mentor dann los wollte. Während meines Mahl´s sah ich mich ein wenig im Lager um und erkundigte mich so danach was die anderen Katzen so taten, schon interessant.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Sep 23, 2016 1:29 pm

Mit wachsamen Augen beobachtete ich das Treiben im Lager und ließ die Streunerin dabei keinen Moment aus den Augen, bis schließlich Borkenspringer und Glutschatten sie in den Heilerbau brachten und sie somit vor meinem Blick verborgen blieb. Ich wusste nicht, was Wildstern als nächstes mit ihr tun würde, doch ich war mir absolut sicher, dass er die Kätzin nicht mit solchen Verletzungen aus dem Lager jagen würde. Ich selbst hoffte nur, dass sie es überstehen würde. Durch meine eigene Vergangenheit, konnte ich immer gut mit Streunern mitfühlen, auch wenn es vielleicht auf andere Katzen aus den Clans weich wirken könnte. Ein Leben alleine da draußen kann ganz schön hart sein. Seufzend trat ich kurz darauf wieder zu Kirschblüte und verdrängte die Fremde aus meinen Gedanken. "Sollen wir uns auf dem Weg zum Flussbett machen um Baumaterial zu holen oder willst du lieber hier bleiben, bis Wildstern zurück kommt? Dann gehe ich schon mal vor." Hier herum zu sitzen würde momentan keiner Katze helfen und ich sah diese verletzte Fremde nicht als Bedrohung, weshalb in meinen Augen Kirschblüte auch nicht hier bleiben musste. Doch letztendlich war es ihre Entscheidung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Fr Sep 23, 2016 3:26 pm

Horizontpfote wachte auf. Ein Sonnenstrahl fiel direkt auf ihren Pelz und sie hatte das Gefühl, als würde ihr Fell gleich Feuer fangen.
Mit einem Gähnen erhob sie sich aus dem Nest und streckte sich, um anschließend eine kurze Fellpflege durchzuführen.
Sie trat aus dem Schülerbau und sah sich um.

Am Rande der Lichtung entdeckte sie ihren Mitschüler Akazienpfote, der sich gerade einen Spatzen schmecken ließ. Horizontpfote trabte zum Frischbeutehaufen, nahm sich eine Waldmaus und gesellte sich zu ihm. »Darf ich mich zu dir setzen?«, fragte die schwarze Kätzin und sah Akazienpfote freundlich an.
Nach oben Nach unten
Mond

avatar

Weiblich Besondere Merkmale : Tupfen an der Schnauze

BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Sep 24, 2016 6:32 pm

Linnaeablüte war kurz nochmal in den Gedanken gewesen und schreckte deswegen jetzt auf. „Ah Frostherz endlich bist du wach, ich hab mich gerade gefragt ob es einfacher ist ein Dachs zu wecken als dich“ meinte er neckend und drehte er sich schon um. Doch er hielt kurz inne als er die Frage hörte „Nein heute bin ich nicht eingeteilt, deswegen können wir gerne jagen danach“ schmunzelte er und trabte aus dem Bau heraus. Ja er liebte es mit Frostherz zu jagen oder zu trainieren. Kurz schaute er sich um nach seiner Gefährtin, aber die war sonst wo offenbar. Also lief er zum Lagerausgang und hörte diesen Schrei, doch als er sah dass sich schon drum gekümmert wurde lief er weiter, einfach aus dem Grund dass zu viele Katzen zu viel waren.

---> Bunter Laubwald


Zuletzt von Linnaeablüte am Sa Sep 24, 2016 6:56 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Sa Sep 24, 2016 6:55 pm

Federspiel schmunzelte „Also ich kann mich eher daran erinnern das ich am meisten Gefangen hatte und du mir den Rücken freigehalten hattest“ sie schmiegte sich ebenfalls an Mottenflügel. „Ja genau wir gehen wenn es nicht mehr so warm ist, jetzt können wir ja noch etwas kuscheln?“ sie sah ihn an und leckte über ihr Ohr. Plötzlich ertönte ein Schrei und eine Katze taumelte auf die Lichtung, mein Fell stellte sich auf und sie starrte die fremde Katze an „Wer ist das?“ fragte sie Mottenflügel. „Aber gut es wird sich um sie gekümmert!“ brummte Federspiel. „Sag mal hast du Hope mal wieder gesehen? Du warst doch mit ihm befreundet oder?“ flüsterte Federspiel in ihr Ohr. „Er ist wenigste höflicher als dieses Ding da!“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Sep 26, 2016 3:20 pm

Kirschblüte musste sich zusammenreißen um dem Ältesten nicht gehörig die Leviten zu lesen, als dieser einen überheblichen Gesichtsausdruck zeigte. Wenn alle Schüler, die Schlimmes sehen, so werden wie er, dann muss die Streunerin definitiv aus den Augen der Kleinen, brummte sie sich stumm selber zu und musterte den Kater kühl, der ihr schlussendlich, jedoch mit einem Kommentar, den er sich hätte getrost sparen können, zustimmte. Gerade als sie die verletzte Streunerin hochheben wollte, hörte sie Glutschatten und drehte sich dem Roten zu, welcher gerade Borkenspringer wegkomplimentierte. "Danke", sagte sie mit ehrlicher Erleichterung in der Stimme. "Ich beneide mich selber nicht um den Posten", fügte sie dann leis genug hinzu, dass nur sie und Glutschatten es hören konnten, und sah ihren Clankameraden einen Moment lang an, dann wandte sie sich ab und ließ den Blick über das Lager schweifen. Ein Problem zumindest aus den Augen, seufzte sie stumm und sah Zitterkralle an, der in einem kleinen Stück Abstand gewartet hatte und gerade wieder zu ihr aufschloss. "Ich denke die Streunerin ist in ihrem Zustand keine Gefahr für den Clan", sagte sie und warf einen letzten Blick zum Heilerbau, "Selbst unsere Schüler sind ihr in diesem Zustand überlegen." Und außerdem muss ich dringend mal dieses Chaos vergessen und da ist ein Spaziergang genau das richtige, fügte sie stumm hinzu und zwang sich dann zu einem Lächeln, als sie Zitterkralle wieder anblickte. "Lass uns aufbrechen, je früher wir losgehen, desto schneller sind wir fertig. Vielleicht schaffen wir es ja sogar noch ein wenig Frischbeute aufzustöbern." Motiviert von diesem Gedanken musste sie tatsächlich Lächeln und sah den schwarzen Krieger noch einen Moment an, bevor sie sich auf den Weg machte.

---> getrocknetes Flussbett
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mo Sep 26, 2016 6:38 pm

Ich öffnete verschlafen meine Augen und musste realisieren, dass plötzlich die ganze Kinderstube auf dem Kopf stand. Erschrocken schaute ich mich um und bemerkte nach einer Weile, dass ich auf dem Rücken lag. Ich gab mir Zeit, um mich zu beruhigen und legte dann eine Pfote auf meinen Bauch, um mich dort zu kratzen. Ich beschloss endlich aufzustehen und rollte dafür von einer Seite zur anderen, bis ich endlich auf dem Bauch lag und aufstehen konnte. Die ersten paar Male sah es aus, wie eine auf dem Rücken liegende Schildkröte, die vergebens versucht wieder auf die Beine zu kommen. Ich streckte mich und gähnte dabei ausgiebig. Mein Mund fühlte sich trocken an und ich bekam Durst. In der Kinderstube war keiner, also beschloss ich nach draußen zu gehen. Draußen musste ich feststellen, dass es hier wärmer war und die Luft viel trockener, als in der Kinderstube. Ich schaute mich nach jemanden um, der mir vielleicht helfen konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Di Sep 27, 2016 9:17 am

Kirschblüte sah die Situation zu meiner Freude genau so wie ich und bei ihrer Bemerkung, dass selbst die Schüler die Streunerin schlagen konnten, nickte ich ihr bestätigend zu. Ihre schlechte Laune schien sich zu bessern und auch ich freute mich auf einen Ausflug, raus aus dem Lager. "Es kommt mir so vor, als hätte ich seit Monden schon nicht mehr gejagt." Ich streckte mich noch einmal kräftig, um meine Muskeln zu lockern und auf den Ausflug vorzubereiten, während sich die Vorfreude immer mehr in mir ausbreitete. Bei der Hitze würde es für mich kein Zuckerschlecken werden, doch die Beute würde auch träger und müde sein. Mit diesen Gedanken und einem Grinsen auf den Lippen gesellte ich mich an Kirschblütes Seite und verließ mit der 2. Anführerin zusammen das Lager.

---> getrocknetes Flussbett
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Sep 29, 2016 8:14 pm

"Hope?" wiederholte ich "Nein, ihn hab ich lange nicht mehr gesehen" Der Braune Kater war mir noch gut in Erinnerung, aber ich verließ das Lager nicht mehr so oft und hatte bis jetzt noch keine Gelegenheit ihn zu treffen. Das Risiko, dass er im Clan Territorium erwischt werden würde war viel zu groß, deshalb hatte ich ihm fast schon gedroht, dass ich ihm den Kopf abreißen würde, wen er auch nur auf die Idee kommt. Manchmal brauchte man halt harte Worte, ähnlich wie bei den Jungen. "Vielleicht geh ich ihn demnächst besuchen" Überlegte ich und lehnte mich etwas an meine Gefährtin. Als Älteste hatte man einfach ein echt Leichtes Leben. Keine Pflichten, die Schüler mussten sich um einen Sorgen und den Jungen konnte man Geschichten erzählen. Mehr Freizeit, die man mit nichts füllen konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Do Sep 29, 2016 9:28 pm

Ich schaute mich noch ein wenig um, aber Mutter war nicht zu finden. Seufzend ließ ich mich auf meinen Hintern fallen und legte den Schweif auf die Pfoten. Eine Bewegung im Augenwinkel weckte meine Aufmerksamkeit und ich drehte meinen Kopf nach rechts. Ein Schmetterling flatterte auf mich zu und ich hob meine Pfote, um nach ihm zu schlagen – doch verfehlte. Der Schmetterling flog über mich hinweg und ich wirbelte herum, um ihn zu fangen. Ich sprang auf und ab und jagte dem Schmetterling hinterher, doch das Insekt flog immer ein kleines Stück höher, bis ich gar nicht mehr an ihn ran kam. Ich blieb stehen und sah dem Insekt beim Wegfliegen zu. Doch da bemerkte ich wieder etwas im Augenwinkel. Mein Kopf wirbelte nach rechts und ich entdeckte einen Vogel, der immer wieder auf den Boden pieckte. Was macht ein Vogel im Lager? Der kann doch nur Lebensmüde sein, stellte ich fest. Schnell verlor ich das Interesse an dem bunten Insekt und widmete mich lieber dem größeren Flugding zu. In Kauerstellung schlich ich mich etwas ungeschickt und wackelig an den Vogel heran, doch der hatte mich schon längst bemerkt und flog mit einem Geschrei davon.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: AhornClan Lager   Mi Okt 05, 2016 5:52 pm

Von Vogelgezwitscher und drückender Hitze geweckt schlug ich die Augen auf und fragte mich sogleich einen Moment wo ich war, bis ich mir wie immer die Erinnerungen ins Gedächtnis rief. Infernonacht und Natternbiss sind beim Sternenclan. Den Lotusclan gibt es nicht mehr. Du hast dich dem Ahornclan angeschlossen und einen wunderbaren Sohn zur Welt gebracht, Fledermausjunges. Als ich beim letzten Gedanken angekommen war raffte ich mich auf und sah mich nach den kleinen Kater um, jedoch war nichts von ihm zu sehen. Doch anders als wie andere Mütter auszurasten, lächelte ich nur gelassen, da ich schon längst bemerkt habe das sein Geruch noch frisch ist, also muss er erst vor einem Augenblick raus gegangen sein. "Wie oft soll ich ihn noch sagen, das er nicht einfach so im Lager rumtollen kann? Ich hoffe er hat keinen Unfug angestellt," murmelte ich, während ich mein Fell wusch und mich auf dem Weg nach draußen machte. Bedacht ließ ich meinen meeresblauen Blick über das Lager wandern, als ich auch schon Fledermausjunges erblickte, wie er sich an einen Vogel heranschlich. Obwohl es noch ein echt wackeliges Jagdkauern war und er letztendlich seine Beute verscheuchte, strömte durch mich Stolz, wie nur eine Mutter ihn haben kann. Fledermausjunges wurde zwar im Ahornclan geboren, hat jedoch die das glänzende, wasserabweisende Fell, die Loyalität und Wissbegier einer Lotusclan-Katze, schoss es mir durch den Kopf und ich wünschte sein Vater und meine Mutter Infernonacht könnten ihn sehen. Zügig gesellte ich zu meinem Jungen und leckte ihn liebevoll über sein kleinen, wohlgeformten Kopf. "Guten Morgen, kleiner Krieger. Dein Jagdkauern sah schon mal nicht schlecht aus, wollen wir das ein bisschen Üben, nachdem wir gefrühstückt haben?", begrüßte ich ihn schnurrend und sah ihn erwartungsvoll in seine moosgrünen Augen.
Nach oben Nach unten
 
AhornClan Lager
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Lager
» Lager
» Das Lager des DonnerClans
» DonnerClan Lager
» Das Lager des Asphalt Tribes~

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forest Cats :: Papierkorb-
Gehe zu: