StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Hohe Bäume

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Schnee
Admin
avatar

Weiblich Clan : //
Rang : //
Besondere Merkmale : Auffällige Narbe am Schweif

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Hohe Bäume   Do Jan 19, 2017 4:24 pm

das Eingangsposting lautete :

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

In diesem Gebiet wachsen die höchsten Bäume im gesamten Wald. Selten hat ein Bewohner des Waldes es geschafft bis zu den Wipfeln des Baumes zu klettern. Doch es ist ein lohnender Anblick, den man überblickt übers gesamte Tal und noch weiter. Die Berge wirken näher als sonst. Auch ohne die Bäume bietet der Ort hohen Farn an mit starken Unterholz, um sich zu verstecken. Totes Holz ziert den Boden und mit ihm Blätter der hohen Bäume. Seltene Kräuter können hin und wieder auch hier wachsen, obwohl es an diesem Gebiet mehr Schnee gibt als sonst wo im Tal oder Wald.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Würfel

avatar


Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Aug 11, 2017 7:00 pm

'Krähe' hat folgende Handlung ausgeführt: Würfel


'Kräuter-Würfel (1-6)' : 2, 3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Apfel

avatar

Weiblich Clan : Einzelläuferin
Rang : fast ausgewachsen
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Krähe
Besondere Merkmale : schlank, lange Beine, extrem schnell, naiv, optimistisch

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Aug 11, 2017 7:37 pm

<---- Grasmeer

Langsam schmerzte ihr Nacken von dem schweren Kaninchen und Apfel war erleichtert, als die hohen Bäume in Sichtweite kamen. Sie beschleunigte ihre Schritte und fing plötzlich einen ihr vertrauten Katzengeruch auf. Sie konnte ihn nicht gleich zuordnen, doch als sie das goldene Fell zwischen dem Blätterwerk hindurchblitzen sah, erkannte sie die Kätzin sofort. "Gold?" rief sie zwischen dem Kaninchen im Maul überrascht und ließ es vor ihr fallen. "Hey, was machst du denn hier?" In ihrem Ton schwang sowohl Freude, als auch Besorgnis mit. Sie kannte die hübsche Kätzin noch von damals, als sie selber mit Schwalbe alleine umher zog. Sie sind sich das eine oder andere Mal im Tal über den Weg gelaufen, doch ihre Begegnungen waren nie Feindseliger Natur. Einmal hatten sie sich sogar zu dritt Beute geteilt und ihre Geschichten ausgetauscht. Zu dem Zeitpunkt hätte Apfel sich nie träumen lassen ihre Schwester zu verlieren - so wie es Gold geschehen war. Plötzlich kroch Krähe aus dem Unterholz und trug ein stark riechendes Kraut mit sich. Ihr Blick folgte ihm zu einem roten, langhaarigen Kater, den sie erst jetzt bemerkt hatte, da er am Boden lag und sich nicht gerührt oder gar ein Wort gesagt hatte. Seine Augen waren blass und seine Flanken hoben und senkten sich in einem seltsamen Rhythmus. "Was zum - Krähe was ist hier los? Wer ist das?" miaute die braun-weiße Tigerkätzin verwirrt und blickte von dem Schildpattfarbenen zu Gold und zurück.

[angesprochen: Gold, Krähe]
[erwähnt: Fuchs]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lotus

avatar

Weiblich Clan : LotusClan
Besondere Merkmale : langbeinig, drahtig, viele Kampfnarben, stets herausfordernder Blick

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
22/22  (22/22)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   So Aug 13, 2017 11:18 am

Aufmerksam lauschte die Helle den Worten Ahorns und überrascht weiteten sich ihre Augen, als er die Prophezeiung erwähnte. Könnte das wirklich stimmen? "Abwegig ist es nicht - schließlich passt alles zusammen.", dachte Lotus und war jedoch enttäuscht, als Ahorn meinte, dass sie nicht hierher kommen würden. "Deine Vermutung erscheint mir sehr plausibel, aber nachdem sie uns anscheinend nicht von selber wieder treffen möchten, hat es zurzeit keine Relevanz. Wir können nicht auf das Schicksal warten, bis es entscheidet, ob wir diese Katzengruppe je wieder sehen. Wer weiß schon wann das ist? Es könnte morgen oder auch erst in Monden sein. Unsere Katzen brauchen heute ein sicheres Zuhause.", sprach die Kätzin neutral und blickte den Rotbraunen ernst an. "Vielleicht ist Schnee unsere Antwort, aber wir können ihr nicht hinterherjagen, wenn sie das nicht will. Konzentrieren wir uns auf das Jetzt." Kurz verstummte die Helle, bevor sie schließlich wieder anfing zu sprechen. "Ich habe gestern beim Jagen auch andere Katzen getroffen, mit einem Kater habe ich mich länger unterhalten. Sein Name war Schatten und er lebt mit seiner Familie schon lange hier, das heißt er kennt sich in dieser Umgebung aus. Sie waren freundlich gesinnt und werden heute auf unsere Katzengruppe treffen, dafür hat er mir gestern zwei Beutestücke mitgegeben. Eine Art Tauschhandel also. Ich dachte, sie könnten uns vielleicht mehr über die Gefahren und Territorien in diesem Gebiet erzählen."  Abwartend sah die Kätzin Ahorn an und war gespannt auf seine Erwiderung, doch plötzlich bemerkte Lotus einen fremden Katzengeruch in der Luft und alarmiert sprang sie auf. Mit misstrauischem Blick beobachtete sie die Büsche, wo schließlich zwei Katzen auftauchten, von denen einer jedoch mitten auf der Lichtung zusammenbrach. Die Goldene rief um Hilfe, weshalb Krähe sofort an ihrer Seite war und sich um den roten Kater kümmerte. "Kein einzig ruhiger Tag.", murmelte Lotus leise und begab sich schließlich rasch zu dem Ort des Geschehens. "Krähe wird sich um deinen Freund kümmern.", miaute sie zu der Goldenen und war immer noch angespannt. Die Fremde würde zwar keinen Angriff wagen, da es dumm und tollkühn von ihr wäre, dennoch konnte Lotus ihre weiteren Schritte nicht vorhersehen. "Wer seid ihr?"

[angesprochen: Ahorn, Gold]
[erwähnt: Schatten, Schnee, Krähe]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   So Aug 13, 2017 11:45 am

Ahorn beobachtete wie Lotus hübsche, blaue Augen sich weiteten, während er von Schnee und der Prophezeiung erzählte. Die Helle schlussfolgerte, dass es keinen Sinn mache der fremden Kätzin hinterherzujagen und dass ihre Gruppe endlich ein sicheres zu Hause brauche. "Da stimme ich dir zu. Wir sollten uns gut überlegen wo wir ein festes Lager aufschlagen , denn alle Katzen sind sowohl an ihrem körperlichen, als auch mentalen Limit angekommen. Wir hatten nicht einmal Zeit um die toten zu trauern," sagte er leise und dachte an Kralle des Falken, sengende Glut, Drossel's Sang und den noch so jungen Maus, den sie erst gestern beim Überqueren des Flusses verloren hatten. Die Hälfte von ihnen hatten sie nicht einmal begraben können. "Trotzdem werde ich dem Schicksal, wie du es so schön nennst, ein wenig auf die Sprünge helfen und sie alsbald nochmal aufsuchen." Lotus berichtete dann von ihrem Jagdausflug und fremden Katzen, die sie getroffen hatten. Offensichtlich wollten sie die Bergkatzen kennen lernen - vielleicht aus Neugierde oder um zu sehen, ob wir eine Bedrohung darstellen, wer weiss? "Ich habe nichts gegen Besuch oder gar Zuwachs aber sprießendes Blatt ist immer noch geschwächt und Traum scheint vom Kopf her nicht ganz anwesend zu sein. Ich habe mir allerdings schon Gedanken wegen der Jungen gemacht und -" als plötzlich eine aufgeregte Stimme die Stille zerriss. Eine goldene Kätzin kam auf sie zugestürmt und flehte um Hilfe. Lotus war schon auf ihren Pfoten und eilte zu ihr, Ahorn dicht dahinter. Als sie die panische Kätzin erreichten, war Krähe schon vor Ort und Apfel kam gerade mit einem Kaninchen aus dem Unterholz geschlichen. Der Rotbraune hatte das Wort Kreuzotter aufschnappen können und begutachtete die fremde Kätzin, doch sie war unversehrt. Erst jetzt bemerkte Ahorn den roten Kater, der hinter ihr zusammengebrochen war und durch seinen angeschwellten Körper und fremden Geruch hätte er ihn beinahe nicht erkannt. Beinahe. "Fuchs!" rief Ahorn erschrocken und seine Kinnlade fiel herunter. Was zu den ewigen Jagdgründen hatte sein Bruder hier verloren?! "Oh, nein was ist mit ihm? Krähe bitte hilf ihm, bitte!" flehte der sonst so gefasste Kater und ließ sich neben seinen Bruder ins Gras fallen. Er leckte ihm mit rauer Zunge über Kopf und Ohr, wie ihre Mutter es einst in ihrer Jungenzeit mit ihnen gemacht hatte. "Bitte wach auf, Fuchs! Bitte!"

[angesprochen: Lotus, Krähe, Fuchs]
[erwähnt: Schnee, Gold, Apfel]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu
Schattiges Moos

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : Junges
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Rotkehlchen
Besondere Merkmale : Wagemutig, ihre stechend grünen Augen, heller Strich auf dem Nasenrücken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   So Aug 13, 2017 10:08 pm

Die kleine Schildpattfarbene hatte seit langem mal wieder riesigen Spaß mit Krähe und Flecken zu spielen. Außerdem gab Krähe einen super weichen, kuscheligen Berg ab, auf dem man toll toben konnte. Doch das Herumalbern war nicht von langer Dauer, als ein aufgeregter Katzenschrei vom anderen Ende der Lichtung ertönte. Moos' Berg sprang sofort alarmiert auf, woraufhin sie kopfüber von ihm herunter plumpste. Sie stellte sich schnell auf und schüttelte den Dreck aus ihrem Fell, dann rannte sie Krähe hinterher. Schon bald versammelte sich die halbe Katzengruppe um zwei Fremde Katzen. Die eine hatte goldenes Fell und war wunderschön! Der andere war ein rothaariger Kater, der ganz seltsam aussah. Seine Haut war geschwollen und er wisperte wirres Zeug. Es herrschte eine ungemeine Aufregung und Hektik und niemand hatte mehr Zeit für schattiges Moos. Sie blickte hinüber zu Nadel, die eigentlich auf sie aufpassen sollte und stellte zufrieden fest, dass sie abgelenkt war. Wird schon keiner merken wenn ich mir das Territorium ein wenig alleine anschauen gehe. Meine Mutter interessiert sich eh nicht mehr für mich. Vielleicht bin ich ihr zu alt geworden oder sie hat mich einfach nicht mehr lieb, dachte die Schildpattfarbene betrübt und schlich sich davon.

----> Morgenlichtung
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lavendel

avatar

Weiblich Clan : Später AhornClan
Rang : Schülerin
Schüler/Mentor : Frost
Besondere Merkmale : Die blauen Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Aug 18, 2017 12:02 pm

[Ich starte einfach]

Lavendel wusste, dass Mutter versuchte sie zu trösten und es auch klappte, jedoch änderte es nichts daran, dass sie von den anderen Jungen ausgeschlossen wurde.

Ein fremder Geruch zog die Aufmerksamkeit der jungen Kätzin an und Lavendel schaute zum Fremden, der aus dem Nichts plötzlich da stand. Hatte ihn denn keiner gerochen, noch gehört? Wahrscheinlich waren alle mehr auf den Fuchsgestank konzentriert. Sie musterte den Fremden und stellte fest, dass er verletzt ist, jedoch war er ein großer und kräftiger Kater, der sicher wusste wie er sich trotz Wunde zu verteidigen hat. Lavendel hoffte nur, dass der fremde Kater sich mit friedlichen Absichten der kleinen Katzengrupppe genähert hatte. Zwar hatte der Fremde keine Chance gegen so viele Katzen, doch es würde sicher genug Verletzte geben und das konnte die Gruppe nicht gebrauchen, wo wir doch genug Strapazen mit der Reise hatten. Eine zweite Katze lugte hinter dem großen Fremden hervor. Sie sind zu zweit! Lavendel machte einige Schritte auf beide zu und schaute hinter beiden Fremden nach weiteren Katzen, doch sie schienen nur zu zweit zu sein.
Als der Kater sich und seine Begleiterin vorstellte und seine Hilfe anbot, war das Thema für Lavendel gegessen – sie würden keinem was tun. Lavendel lachte laut los, als Moos und Dorn sich im Fell des Großen Katers verhedderten und plötzlich wild drauf los plauderten und Fragen stellten.
So harmonisch war es lang nicht mehr und das ließ Lavendel schmunzeln. Schön, wenn die Stimmung der anderen Katzen immer so bleiben würde, einmal sorgenfrei sein.

Moos kam auf Lavendel und Schleier zu gelaufen und Lavendel schaute betrübt auf ihre Pfoten, da sie dachte, dass Moos wieder nur mit Schleier sprechen würde. Doch als Moos auch sie mit einlud, blickte sie positiv überrascht Moos an. „Ehm...Ja... Jaaa! Ich bin dabei!“ Schnurrte sie und sprang auf. Doch im Augenwinkel brach Blatt zusammen und Lavendel wirbelte erschrocken herum, „Mama!“ Schrie die grau getigerte auf. Lavendel wusste nicht was sie machen sollte und stand erschrocken und hilflos da, doch Krähe tat alles damit es ihrer Mutter wieder besser ging. Obwohl Lavendel, um ihre Mutter fieberte entging es ihr nicht, dass Moos Fenchel gefunden hatte und es Krähe brachte, damit er es Blatt geben konnte. Dann wurde Mutter in Sicherheit getragen.
Lavendel schaute in die Leere und brachte gerade ihre Gedanken in Ordnung. Bitte Papa, gib acht auf Mama, betete sie. Lavendel bemerkte auf einmal die Müdigkeit und Erschöpfung im ganzen Körper, nachdem das Adrenalin verschwunden war. Sie legte sich eingerollt zum schlafen hin.

Nächster RPG Tag [2ter Tag der Blattgrüne]

Lavendel öffnete die Augen, zwar war sie noch müde, aber sie konnte nicht weiter schlafen. Sie hatte die Nacht nicht schlafen können zu viele böse Gedanken waren gefangen in ihrem Kopf. Sie entschloss ihre Mutter besuchen zu gehen, doch davor würde sie frisches Moos sammeln und es ihr bringen.

Sie lief mit frischem Moos zu Blatt. Mit einem nicken begrüßte sie alle Katzen und legte das Moos vor ihrer Mutter ab, „hier für dich, damit du es dir gemütlich machen kannst“. Sie musterte besorgt ihre Mutter, "geht es dir besser?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Krähe

avatar

Männlich Clan : ~
Rang : Einzelläufer
Gefährte : ~
Schüler/Mentor : ~
Besondere Merkmale : sehr groß, zerzaustes Fell, blassgrüne Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
14/15  (14/15)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Sa Aug 19, 2017 3:52 pm

Krähe hatte Glück, ausnahmsweise fand er gleich mehrere Wanzenkraut Sträucher, er riss alles brauchbare von den Sträuchern ab und rannte schließlich mit fünf kleinen Bündeln zu den Katzen zurück, mittlerweile waren schon wieder mehrere Katzen bei dem roten Kater, dessen Atmung stets unruhiger zu werden schien. Die graue Anführerin, deren Namen er immer noch nicht kannte, stand bei der goldenen Kätzin, welche besorgt den roten Kater anstarrte. Doch was viel erstaunlicher war, war das Ahorn bei dem roten Kater lag und ihn anflehte das er dem Kater, der angeblich Fuchs hieß helfen sollte. Krähe zuckte mit seinem Ohr und lies die Bündel fallen. "Was für eine Frage, natürlich helfe ich ihm. Ich bin ja auch schon dabei ihm zu helfen..", sagte er und schüttelte seinen Kopf. Was der Anführer sich von ihm dachte war ein Rätsel. Er hatte doch gesagt das er den Katzen helfen würde. Krähe nahm eines der Bündel und begann es zu zerkauen, ehe er es auf ein großes Ahornblatt spuckte und den Wanzenkraut brei dann mit der Pfote hochnahm. Kurz schaute der große Kater zu Apfel "Ein Schlangenbiss, du warst nicht da also hab ich das Wanzenkraut alleine gesucht. Es ist das beste Mittel gegen Schlangengift.", erklärte er kurz und bündig und begann dann den Brei auf die Schulter zu reiben. Dann nahm er ein weiteres Bündel in den Mund und kaute es für den Kater vor. Er wollte diesen Biss doppelt behandeln. Innerlich und äußerlich brachte bei diesem tödlichen Gift seiner Meinung nach einfach am meisten. Also schob er dem Kater den Brei ins Maul und mit einer leichten Pfotenmassage an der Kehle half er dem Roten beim Kauen. Dann drehte er sich zu Ahorn und legte seinen Kopf leicht schräg. "Du kennst den Kater also?", fragte er interessiert und setzte sich neben den Kopf von Fuchs. So hatte er den Kater perfekt im Blick und konnte wenn etwas nicht passte, sofort helfen.

Angesprochen:Ahorn, Apfel
Erwähnt: Gold, Fuchs, Apfel, Lotus
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schattiges Moos

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : Junges
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Rotkehlchen
Besondere Merkmale : Wagemutig, ihre stechend grünen Augen, heller Strich auf dem Nasenrücken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Di Aug 22, 2017 4:44 pm

<----- Morgenlichtung

Mit hocherhobenem Schweif kehrte die Schildpattfarbene zurück zu den anderen. Sie konnte gar nicht abwarten ihrem Freund Dorn und ihrer Mutter ihre erste selber gefangene Beute zu präsentieren. Mit Stolz in der Brust zwängte sie sich durch das piksende Unterholz und quiekte kurz auf, als eine Brombeerranke an ihrem Hinterbein zog. Mit einem Ruck riss sich die junge Kätzin frei, büßte dabei aber einen kleinen Büschel Fell ein. Hektische Stimmen drangen an ihr Ohr, waren die anderen etwa auf der Suche nach ihr? Ein schlechtes Gewissen überkam Moos, doch es verschwand gleich wieder als sie den Grund für die Aufregung sah. Zwei fremde Katzen - diesmal eine goldgelbe Kätzin und ein roter Kater mit langem Fell - schienen Hilfe zu brauchen. Die Goldene wirkte hilflos während der Rote reglos am Boden lang. Moos schlich sich in einem großen Bogen um die Katzengruppe herum und stellte sich neben Dorn, das Eichhörnchen fast vergessen. Sie legte es schnell ab und beobachtete das Geschehen mit großen, neugierigen Augen. "Weisst du wer das ist?" zischte sie dem Goldgelben zu, ohne den Blick von den Fremden zu lassen.

[angesprochen: Dorn]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sprießendes Blatt

avatar

Weiblich Clan : Keiner
Rang : Königin
Gefährte : Glut ✝
Besondere Merkmale : sehr dünn, Immunschwäche, lange Beine, glanzloses Fell

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
12/15  (12/15)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: noch sehr geschwächt, Schmerzen in der Brust und im Kopf

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 23, 2017 8:24 am

Die braune Tigerkätzin musste leise schnurren, als sie schattiges Moos und Flecken Fell dabei beobachtete, wie sie den armen Krähe als Berg zum Spielen missbrauchten. Apfel verließ den provisorischen Bau unter dem Gestrüpp und kurz darauf kam ihre Tochter Lavendel mit nassen Moosballen zu ihr gelaufen. "Danke mein Schatz, es geht mir schon viel besser," miaute sie sanft und schob die kleine Kätzin mit dem Schweif näher zu sich heran. Blatt begann das feuchte Moos abzulecken und stillte ihren Durst. Seufzend senkte sie den Kopf und ihre grünen Augen ruhten auf ihrer Tochter. "Tut mir Leid, dass ich euch so erschreckt habe aber ihr wisst, dass ich krank bin - und vermutlich auch nicht mehr gesünder als jetzt werde." Sie leckte Lavendel behutsam über die grauen Ohren und schnurrte dabei. Ich muss ihnen noch das Jagen beibringen, damit sie auf sich selbst gestellt sein können, sollte mir etwas passieren. Der Gedanke saß schwer und tief in ihrem Herzen, doch es brachte nichts die Realität zu verdrängen. Sie war schwach und ihre Jungen waren es auch noch. Aber Adler wird sich um sie kümmern, sollte mir etwas zu stoßen, da bin ich mir ganz sicher. Apropos, wo steckt eigentlich mein Bruder? Ein plötzlicher Schrei holte Blatt ruckartig aus ihren Gedanken. Krähe sprang sofort auf seine Pfoten, wobei Moos unsanft von ihm herunter fiel. Die braune Tigerkätzin streckte ihren Nacken und versuchte durch das Dickicht zu erkennen, was los war. Sie erspähte ein flammenfarbenes Fell und hörte kurz darauf Ahorns flehende Worte. "Das kann nicht sein! Ist das etwa Fuchs?" miaute die Kätzin überrascht und versuchte aufzustehen, doch ihre Beine zitterten unkontrolliert und sie fiel zurück ins Nest. Frustriert blieb sie liegen und versuchte das Geschehen weiter von der Ferne aus zu beobachten.

[angesprochen: Lavendel]
[erwähnt: Krähe, Apfel, Adler, Fuchs, Ahorn]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gold

avatar

Weiblich Rang : Einzelläuferin
Gefährte : ~
Schüler/Mentor : ~
Besondere Merkmale : groß, breite Schultern für eine Kätzin, blassgrüne Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 23, 2017 2:04 pm

Gold starrte alle Katzen, welche auf sie zu kamen misstrauisch an. Auch den großen zottigen Kater, dre anscheinend der einzige hier war, der sich mit Kräutern auskannte, starrte sie skeptisch an. Kurz legte sie ihre Ohren an und schaute besorgt zu Fuchs welcher reglos und mit unruhigem Atem neben ihr am Boden lag. Der struppige Kater rannte sofort los um irgendetwas zu holen. Kaum war er weg hörte sie eine weitere Katze zu ihnen kommen. Diese Kätzin kannte sie sogar. Erleichtert schaute Gold zu der bekannten Kätzin. "Ich habe ihn bei der alten Ruine kennengelernt, ich hab das eine Weile meine Heimat genannt, doch dann ist diese idiotische Kreuzotter da gewesen und hat Fuchs gebissen. Also haben wir nach Katzen gesucht die uns helfen können.", miaute sie kurz und machte dann einen Satz zurück als ein roter Kater auf Fuchs zustürmte und sich neben ihn hinkauerte und einen sogenannten Krähe anbettelte Fuchs zu helfen. Sie legte ihren Kopf leicht schräg und schaute zu dem roten Kater. "Warum kennt ihr alle Fuchs?", fragte sie skeptisch. Dennoch nahm sie keine feinseelige Haltung ein. Die silberne Kätzin neben ihr versprach ihr schließlich das Krähe, also der Kräuterkundige, Fuchs helfen würde. Gold nickte kurz und wandte sich dann an die silberne Kätzin. "Ich bin Gold und Fuchs kennt ihr anscheinend alle schon..", miaute sie und widerholte schließlich die Worte, die sie vorher an Apfel gerichtet hatte abermals. "Wie vorher schon gesagt, ich habe ihn bei der alten Ruine getroffen, eine verfluchte Kreuzotter hat ihn dann gebissen, das Ding ist mir leider entwischt, also haben wir nach Katzen gesucht die Fuchs helfen können.", endete sie schließlich. Die ganze Zeit sprach sie von einem Wir über das sie sich eigentlich noch gar keine Gedanken gemacht hatte. Doch ein viel wichtigeres Problem, naja Problem war nicht der richtige Ausdruck dafür, waren gerade diese Katzen. "Ihr seid ganz schön viele.. zieht ihr schon länger durch das Tal?", fragte sie schließlich die Kätzin neben sich.


Angesprochen: Apfel, Ahorn, Lotus
Erwähnt: Apfel, Ahorn, Krähe, Lotus, Fuchs
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Splitterndes Eis

avatar

Männlich Clan : Bergkatzen
Rang : ausgewachsener Kater
Gefährte : Frühling
Schüler/Mentor : Frost
Besondere Merkmale : auf einem Auge halb blind, seine auffällige Fellzeichnung, dunkler fedriger Schweif, schnell voreingenommen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
8/15  (8/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand: aufgerissener Bauch, blutige Kratzer am Rücken und der Flanke

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 23, 2017 8:15 pm

<----- Moorland

Noch leicht humpelnd zwängte splitterndes Eis sich durch das piksende Unterholz im Wald. Sie waren nun einen kompletten Tag lang weg gewesen und die anderen mussten sich fragen, wo sie abgeblieben waren. Es verärgerte den Kater schon etwas, dass niemand nach ihnen suchen gekommen war. Auf der anderen Seite waren die drei Kater die besten Kämpfer der Gruppe und vielleicht wollten Ahorn und Lotus keine Kampf-unerfahreneren Katzen in Gefahr bringen. Sie erreichten jedenfalls gegen Sonnenhoch endlich die anderen, zu denen sich einige fremde Gerüche geschlichen hatten. Der Helle fuhr seine Krallen aus und stellte sein Nackenfell. Er war zwar noch schwach vom Kampf gegen den Fuchs, doch seine Familie würde er bis in den Tod verteidigen. Mit einem kehligen Knurren trat splitterndes Eis aus einer der dichten Hecken und sein Blick war feindselig auf die fremden Katzen gerichtet. "Wer ist das?" fauchte er und blickte von einem langhaarigen Schildpattkater, zu einer braun-weißen Tigerkätzin und einer weiteren Kätzin mit goldenem Fell. Erst jetzt fiel ein roter, langhaariger Kater in sein Blickfeld und es dauerte ein paar Herzschläge, bis er ihn erkannt. "Fuchs!" rief der Helle erschrocken und sah wie hilflos Ahorn über seinem Bruder kauerte und den Schildpattfarben anflehte ihm zu helfen. Mit noch immer aufgestelltem Fell suchte er die Gesellschaft seiner Freundin Frost, doch sie war nirgends zu sehen. Ebenso fehlten eiserner Schweif, Rotkehlchen und Bernstein. Irritiert lief er also zu Lotus und wunderte sich, dass die Kätzin so dicht neben der fremden Goldenen stand. "Erklärt mir mal jemand was hier los ist?" brummte der Kater und stellte erleichtert fest, dass seine Nichten und Neffen wohl auf waren, als er Dorn neben Moos entdeckte. Würde ihm überhaupt jemand glauben was er die letzten Stunden alles erlebt hatte?

[angesprochen: Fuchs, Lotus]
[erwähnt: Krähe, Apfel, Gold, Bernstein, eiserner Schweif, Rotkehlchen, Bernstein, Frost, Dorn, Schleier, Lavendel, Moos]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Do Aug 24, 2017 9:45 am

Ahorn beobachtete mit großen Augen, wie Krähe davon lief und wenige Herzschläge später mit irgendeinem Kraut zurück kam. Er zerkaute es sorgsam und schmierte die eine Hälfte auf Fuchs' Schulter, die andere schob er dem bewusstlosen Kater ins Maul. Ich kenne diesen Kater zwar kaum und sollte ihm nicht blind vertrauen, doch welche Wahl habe ich? Immerhin hat er sprießendes Blatt geholfen und ihr geht es schon viel besser. Er wird wohl wissen, was er da tut, dachte Ahorn und bohrte verkrampft seine Krallen in den Boden, da er sich so machtlos vorkam. Krähe und Apfel stießen erst gestern zu ihrer Gruppe und nun kümmerten sie sich um seinen eigenen Bruder. Die goldene Kätzin stellte sich passenderweise als Gold vor und erklärte, dass sie Fuchs im Tal getroffen hatte. "Ist er etwa den ganzen Weg von den Nordbergen aus alleine hier her gekommen?" flüsterte der Rotbraune geschockt und blickte hinüber zu Lotus. Sie hatten einige Freunde auf der gefährlichen Reise verloren und waren lange unterwegs gewesen. Es glich einem Wunder, dass Fuchs es lebend bis hier her geschafft hatte. Krähe mutmaßte, dass Ahorn den roten Kater kannte und er bestätigte seine Vermutung mit einem Nicken. "Er ist mein Bruder," sagte er leise und blickte auf den immer noch bewusstlosen Kater. Bitte, verlass mich nicht ein zweites Mal! Plötzlich teilte sich eine der Hecken am Rand und splitterndes Eis trat mit einem Knurren hervor. Dicht gefolgt von Wolf und Sturm. Alle drei Kater sahen müde und verletzt aus. Dem Himmel sei Dank, sie leben! dachte Ahorn und erhob sich. Der Helle wirkte, als würde er sich jeden Moment auf die Fremden stürzen wollen, bis auch er Fuchs unter ihnen erkannte und innehielt. "Sie sind unsere Gäste, niemand fügt ihnen Leid zu," sagte der Rotbraune warnend und funkelte dabei die drei Kater an. Er wusste, dass gerade Wolf oft lieber mit seinen Krallen als mit seinem Mund sprach. Sein Blick wanderte wieder zu Gold und sein Tonfall wurde höflicher: "Erzähl mir bitte genau wie ihr euch kennengelernt habt und in welchem Zustand Fuchs bei seiner Ankunft im Tal war," bat er. "Hat er von den Nordbergen und unserem Stamm erzählt?"

[angesprochen: Krähe, Lotus, splitterndes Eis, Wolf, Sturm, Gold]
[erwähnt: Fuchs, Apfel]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu
Gold

avatar

Weiblich Rang : Einzelläuferin
Gefährte : ~
Schüler/Mentor : ~
Besondere Merkmale : groß, breite Schultern für eine Kätzin, blassgrüne Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Do Aug 24, 2017 3:10 pm

Weitere Katzen kamen hinzu, alle drei waren verletzt. Sofort legte Gold misstrauisch ihre Augen an. Einer der drei Knurrte, die Goldene kniff ihre grünen Augen zusammen und schaute zu dem roten Kater, welcher dem zottigen Kater erklärte das Fuchs sein Bruder war. Ebenfalls entspannte er die Lage indem er dem knurrenden Kater sagte, dass sie keine Bedrohung waren. Golds Anspannung verflog langsam, dennoch konnte sie nicht anders als ihre Krallen in den Boden zu rammen. Sie war nervös. Außer Apfel kannte sie hier niemanden, Fuchs einmal ausgenommen, in seinem Zustand würde er ihr keine große Hilfe sein. Gold schaute schließlich zu Boden. Sie war keine unterwüfige Kätzin, ein Fakt der ihr zum Verhängnis werden konnte. Als der rote Kater schließlich sein Wort an sie richtete hob sie ihrem Blick und versuchte wieder diese Ruhe und diesen Mut auszustrahlen, so wie sie es immer tat. Sie war keine miserable Kämpferin. Irgendjemanden würde sie in den Tod mitreißen wenn sich die Katzen dazu entschlossen, sie anzugreifen. "Er war komplett unversehrt als ich ihn getroffen habe. Ich habe ihn gefragt wo er her kommt. Seine einzige Antwort war, dass er aus den Bergen sei und dass es in den Bergen grausam ist. Dann habe ich gejagt und wir haben uns die Beute geteilt. Am nächsten Morgen wollte er von der Ruine klettern als er auf die Kreuzotter stieß, hätte er sie nicht angegriffen hätte sie ihn wahrscheinlich nicht gebissen. Doch es ging alles so schnell. Tja und dann haben wir nach Katzen gesucht, und jetzt sind wir hier.",sagte sie und zuckte mit ihrem rechten Ohr. Der Kater hatte etwas von einem Stamm gesagt, sie war neugierig geworden. "Ein Stamm? Fuchs hat nichts von seiner Vergangenheit erzählt. Verständlich, würde ich auch nicht tun. Die Vergangenheit ist das, mit dem man jeden irgendwie verletzen kann.", fügte sie schließlich hinzu. Niemandem würde sie so schnell erzählen wer sie war und warum sie so eine Kätzin, wurde wie sie es jetzt ist. Entweder die anderen Vertrauten ihr oder nicht. Es gab kein dazwischen in diesem Fall und noch waren sie ihr noch nicht an die Kehle gegangen, das konnte aber auch nur daran liegen das sie Fuchs kannte.

Angesprochen: Ahorn
Erwähnt: splitterndes Eis, Wolf, Sturm, Apfel, Krähe, Ahorn, Fuchs
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wolf

avatar

Männlich Clan : -
Rang : -
Schüler/Mentor : Nebel
Besondere Merkmale : kurzes, ungepflegtes Fell, grimmig und streitlustig

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/15  (10/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Aug 25, 2017 7:14 am

<--- Moorland

Gemeinsam mit Sturm und kurz nach Splitterndes Eis erreichte ich die Hohen Bäume. Verblüfft blieb ich stehen, als ich die fremden Katzen mitten in unserer Gruppe stehen sah. Alarmiert blickte ich mich um, doch nirgendwo kämpften Katzen. Stattdessen sahen die meisten recht entspannt aus. Ahorn stach mir jedoch sofort ins Auge. Er wirkte nervös und besorgt, als er zu uns trat und meinte, dass die Fremden Gäste wären. Schnell legte ich mein aufgestelltes Fell wieder an. "Eigentlich sollte mich nach der letzten Nacht nichts mehr so leicht überraschen." murmelte ich eher zu mir selbst. Da fiel mir schließlich Fuchs ins Auge. Ungläubig starrte ich ihn einen Herzschlag lang mit offenen Mund an. "Wieso ist Fuchs hier?" wendete ich mich auch gleich an Sturm, eher ich mich zu Splitterndes Eis und Lotus gesellte. Auf die Antwort war ich wirklich gespannt.

[angesprochen: Sturm]
[erwähnt: Ahorn, Fuchs, Krähe, Gold, splitterndes Eis, Lotus]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Aufblitzender Dorn

avatar

Männlich Besondere Merkmale : heiter, muskulös, langes, lohfarbenes Fell

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
5/5  (5/5)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Aug 25, 2017 5:44 pm

[Ich springe jetzt einfach mal in den nächsten Tag hinein Smile ]

Immer noch etwas mitgenommen von den Schrecken war ich vorerst die gestrige bei Moos Mutter geblieben, die mit Nadel zusammen auf uns aufgepasst hatte. Als es jedoch morgens wurde und ich Moos nirgends finden konnte, entschied ich mich Lavendel anzuschließen und zu Blatt zu gehen, um zu schauen ob unsere Mutter auch sicher wieder genesen würde. Als wir uns zu ihr gesellt hatten, drückte ich mich mit einem erleichterten Schnurren an sie und ließ mich von ihrem vertrauten Geruch trösten. Doch dieser Augenblick währte nicht lange an, da zwei Fremde zu unserer Gruppe stießen. Ein Glück hatten wir von Blatts Nest eine einigermaßen gute Sicht, sodass ich mich reckte und das Geschehen mitverfolgte. Die angekommenen Katzen entpuppten sich als eine goldfarbene, dem anderen wohl ebenfalls fremde Kätzin und einen fuchsroten, stattlichen Kater, der mich irgendwie stark an Ahorn erinnerte. Ich merkte mir die Sätze der umstehenden Katzen und reimte mir die Geschichte zusammen, als auch Blatt versuchte aufzustehen, aber wieder zusammenbrach. "He, bleib ja liegen und ruh dich weiter aus," miaute ich tadelnd und schaute sie fürsorglich an, lächelte dann aber,"wir möchten dich bald wieder wohlauf sehen! Und ja, die scheinen von einem Fuchs zu sprechen... er ist Ahorns Bruder, oder? Wie kam er dann allein hier her?" Ich schaute meine Mutter fragend an, ehe ich Moos an meiner Seite spürte. Sie roch nach Wald und Frischbeute, was mich darauf schließen lies, das das Eichhörnchen neben ihr von ihr war. "He, hast du das etwa gefangen? Unglaublich, bring es mir später auch mal bei!" Miaute ich schnurrend und berührte grinsend mit der Nase ihr Ohr. Als mir dann aber wieder ihre Frage einfiel, schaute ich zurück zum Spektakel und wurde ein bisschen rot vor Verlegenheit. "Ach ja... also der dunkelrote Kater heißt Fuchs und ist, glaube ich zumindest, Ahorns Bruder. Er wurde von einer Schlange gebissen, weshalb Krähe ihn versorgt. Die Kätzin daneben heißt vermutlich Gold, sie war mit Fuchs hergekommen, aber im Gegensatz zu ihn scheint sie auch für die anderen eine Fremde zu sein," erklärte ich ihr schnell was ich aufgeschnappt hatte und schaute interessiert den roten Kater, welcher es vermeintlich allein durch die Nordberge geschafft hat, an. Er muss echt beeindruckend sein, wenn er das ganz allein überlebt hat. Oder hatte er einfach nur Glück?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lotus

avatar

Weiblich Clan : LotusClan
Besondere Merkmale : langbeinig, drahtig, viele Kampfnarben, stets herausfordernder Blick

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
22/22  (22/22)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Sa Aug 26, 2017 8:23 am

Erst bei Ahorns Reaktion warf die Graue einen genaueren Blick auf den fremden Kater und überrascht erkannte sie Fuchs. Ahorns Bruder war ihr nie wirklich sypmathisch gewesen, doch trotzdem hoffte sie, dass Krähe ihn heilen konnte. Als sich die goldene Kätzin neben ihr schließlich vorstellte, richtete sie ihre Aufmerksamkeit auf diese und hörte ihr mit interessiertem Gesichtsausdruck zu. "Schön dich kennenzulernen, Gold, wenn auch unter nicht so erfreulichen Umständen. Mein Name ist Lotus und das hier ist Ahorn.", stellte die Helle sich und den Rotbraunen vor. "Wir ziehen schon länger herum, doch erst seit Kurzem durch dieses Tal.", erzählte sie der Kätzin und sah nun zu Ahorn, der immer noch fassungslos wirkte. "Offenbar wollte euch das Schicksal wieder zusammenbringen.", mutmaßte sie und war nicht sicher, was sie von dem Ganzen halten sollte. Doch bevor Lotus noch etwas sagen konnte, traten splitterndes Eis, Wolf und Sturm in ihr Sichtfeld. Ein Stein fiel von ihrem Herzen, bis sie die verarzteten Kratzer und Verletzungen der Kater bemerkte. "Ihr wisst gar nicht, wie sehr mich euer Anblick freut.", miaute sie den Dreien zu, die der ganzen Situation verständlicherweise sehr misstrauisch gegenüber standen. "Wie Ahorn schon sagte, sind Apfel und Krähe unsere Gäste. Gestern haben sie sprießendes Blatt verarztet und heute Fuchs, da sie sich mit Kräutern auskennen und uns ihre Hilfe angeboten haben. Die goldene Kätzin dort drüben heißt passenderweise Gold und half Fuchs hierherzukommen. Eine Kreuzotter hat die Beiden überrascht und Fuchs gebissen. Doch wie er in dieses Tal kam, wissen wir selber noch nicht.", erklärte sie ihnen. "Ob er sich den ganzen Weg selber durchgeschlagen hat?", fragte sich Lotus in Gedanken und zuckte kurz mit dem rechten Ohr. Beeindruckend wäre es allemal, doch genauso töricht. Die Nordberge waren eine einzige Gefahrenzone, in der man schnell und leicht den Tod fand. Doch zurzeit war anderes wichtiger, deshalb konzentrierte sich die Helle auf die Kater neben ihr. "Aber was ist mit euch? Was ist passiert?"

[angesprochen: Gold, Ahorn, Sturm, Wolf, splitterndes Eis]
[erwähnt: Krähe, Apfel, Fuchs]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lavendel

avatar

Weiblich Clan : Später AhornClan
Rang : Schülerin
Schüler/Mentor : Frost
Besondere Merkmale : Die blauen Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Sa Aug 26, 2017 11:12 am

Lavendel schaute ihre Mutter liebevoll an: „Entschuldige dich nicht dafür. Ich bin froh, dass es dir jetzt besser geht, aber du solltest dich noch ein wenig ausruhen“, miaute die grau getigerte Kätzin.
Auch Lavendel hatte den Schrei gehört und versuchte genau wie ihre Mutter durch das Dickicht zu schauen, um zu sehen was dort los war. „Wer ist Fuchs?“ Fragte Lavendel neugierig. Sie legte sich zu Blatt und kuschelte sich an ihre Flanke. Als Dorn ihr Bruder dazu kam schnurrte die Graue:"hallo, Dorn". Lavendel versuchte, die Dinge aufzuschnappen, die die anderen draußen mit den Fremden sagten, doch Dorn gab eine kleine Zusammenfassung. Fuchs ist Ahorns Bruder? Lavendel blickte überrascht. „Na, hoffentlich bekommt Krähe das hin mit dem Schlangenbiss. Wir sollten Fuchs oder Gold auch fragen wo er von der Schlange gebissen wurde, damit die anderen nicht gebissen werden, wenn sie jagen gehen sollten.“ Plapperte Lavendel drauf los.

[Angesprochen: Blatt, Dorn]
[Erwähnt: Ahorn, Gold, Krähe, Fuchs]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nebel

avatar

Weiblich Clan : Ahornclan
Rang : Junge Katze
Schüler/Mentor : Wolf
Besondere Merkmale : abstehendes Fell, Narben am Bauch, klein gebaut

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mo Aug 28, 2017 1:31 pm

Im abseits stehend beobachtete ich das Geschehen und wartete darauf, im Ernstfall meine Hilfe anbieten zu können. Es war viel am vorherigen Tag passiert und ich hatte diese Nacht fast kein Auge zugetan, da ich über vieles nachdenken musste. So kam es, dass am Abend, wo sich alle langsam schlafen legten, ich mich lediglich an meiner Cousine Mond ankuschelte und die Nacht über Wache schob, falls Wolfs Gruppe doch verletzt mitten in der Nacht heimkehrten. Sie sind außergewöhnliche Kämpfer... aber diese Sorgen bringen mich noch um, dachte ich zerknirscht. In solchen Situationen erinnerte ich mich immer an Stich der Wespe, meinen letzten lebenden Bruder, der in den Bergen oben geblieben war. Nacht hatte ihn verboten mitzukommen, da er keine Schutzperson hatte, noch besonders gut kämpfen konnte. Aber er war so schlau! Wenn es einer durch die Berge geschafft hätte, dann er, grübelte ich nun. Eigentlich wollte ich heute bei Krähe vorbeischauen und ihn nach einem Kraut fragen, welches gegen wunde Ballen hilft. Das hätte ich dann suchen können und in der Gruppe verteilt, damit ich nicht einfach nur so rum saß, aber dann wurde Krähe wieder gebraucht. "Ich sollte wohl immer auf meine Gesundheit achten, denn Kräuterkundige Katzen scheinen immer beschäftigt zu sein," murmelte ich leise vor mich hin, als ich Einen der Neulinge bekannte. Fuchs?! schoss mir durch den Kopf und meine Augen vergrößerten sich ungläubig beim Anblick des bewusstlosen Katers. Wenn er wieder wach ist, kann er uns vielleicht verrraten was aus den Anderen wurde! merkte ich glücklich und betete dafür, das er sich wieder schnell erholte. Doch davon wurde ich auch schnell wieder von einem vertrauten Geruch abgelenkt, in dessen Richtung ich meinen Kopf drehte. Mein Herz machte einen Aussetzer, da ich Wolf erblickte! Mir fiel ein Stein vom Herzen als ich den muskulösen, leicht ungläubig dreinschauenden Kater erblickte, doch gleichzeitig staute sich in mir Wut. Das erklärt wohl auch, dass ich nicht wie geplant, nach dem ich eifrig auf ihn zutrabte, freudig begrüßte - wenn er sich  sondern ihn mit meiner Pfote eine Backpfeife gab, als ich ihn erreichte. Ich schaute ihn mit einer Mischung aus Überraschung über meine Reaktion und Freude, das er wieder da war an, während sich meine Augen mit Tränen füllten. Ich schmiss mich ihn um den Hals und miaute leise:"Ich bin so froh das du wieder da bist. Ich habe mir solche Sorgen gemacht. I-ich dachte du verlässt mich jetzt auch noch!" Doch dann besinnte ich mich wieder und rückte schnell von ihn ab, während ich hinterherschob:"Ich meinte... gut das ihr wohlbehalten wieder da seit. Wir hätten sonst einen großen Verlust gehabt..." Ich wandte mich ab und rannte schnell zurück zu Mond. Während mein Gesicht unter meinem Fell tiefrot anlief. Oh Himmel, was war mit mir los? War das peinlich! Ich hoffe es hat keiner bemerkt, sonst halten Ahorn, Lotus und der Rest mich noch völlig gefühlsgesteuert, schoss mir durch den Kopf und ich vergrub mein Gesicht in Monds schönes, weiches Fell. Deshalb mochte ich meine Cousine, denn ihre Schulter bot oft einen sicheren Platz, ohne das sie Fragen stellte.

[erwähnt: Mond, Fuchs, Stich der Wespe, Nacht, Krähe, Wolf, Ahorn, Lotus]
[angesprochen: Wolf]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Splitterndes Eis

avatar

Männlich Clan : Bergkatzen
Rang : ausgewachsener Kater
Gefährte : Frühling
Schüler/Mentor : Frost
Besondere Merkmale : auf einem Auge halb blind, seine auffällige Fellzeichnung, dunkler fedriger Schweif, schnell voreingenommen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
8/15  (8/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand: aufgerissener Bauch, blutige Kratzer am Rücken und der Flanke

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mo Aug 28, 2017 7:37 pm

Dorn trat plötzlich in sein Sichtfeld. Der kleine Kater sah dünn aber nicht mager aus. Sein Fell glänzte und das Jungenhafte wich langsam aus seinem Gesicht. Sobald ich vollständig genesen bin, werde ich ihm alles beibringen, was er wissen muss, um zu überleben. Er ist inzwischen alt genug, um mit ihm zu trainieren. Ich werde ihn soweit bringen, dass sengende Glut stolz auf ihn wäre. Aber Splitterndes Eis ließ die Fremde namens Gold auch nicht aus den Augen und sie schien sich unwohl zu fühlen, was ihn irgendwie befriedigte. Er hatte sich neben Lotus gesetzt, die nun erzählte, was seit ihrem gestrigen Verschwinden alles passiert war. "Da ist man einen Sonnenwechsel auf Fuchsjagd und schon verändern sich Dinge wie ein kompletter Blattwechsel..." brummte der Helle und legte leicht den Kopf schief, damit Gold nicht in seinem toten Winkel des blinden Auges verschwand. Lotus wollte wissen was den drei Katern passiert sei, woraufhin splitterndes Eis hörbar aufseufzte. "Also zunächst haben wir den Fuchs verfolgt. Dieses heimtückische Viech hat sich versteckt und uns aus den Schatten attackiert. Es hat Sturm eine Rippe gebrochen und Wolf und mich schwer verletzt." Er deutete auf die behandelten Wunden und Kratzer, die Lotus vorher schon neugierig beäugt hatte. "Schließlich konnten wir ihn vertreiben und mussten Schutz suchen, da es bereits dämmerte und Sturm bewusstlos war. Wir fanden eine Höhle im Moor aber du willst wirklich nicht wissen wen oder besser gesagt was wir dort getroffen haben." Der Blick des Katers glitt zu Wolf, der weiter erzählen sollte.

[angesprochen: Lotus, Wolf]
[erwähnt: Gold, Dorn, Wolf, Sturm]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schattiges Moos

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : Junges
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Rotkehlchen
Besondere Merkmale : Wagemutig, ihre stechend grünen Augen, heller Strich auf dem Nasenrücken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Di Aug 29, 2017 11:06 am

Die Schildpattfarbene riss überrascht die grünen Augen auf, als Dorn meinte, dass der rote Kater Ahorns Bruder Fuchs sei. Traum hatte mal erwähnt, dass Fuchs in den Bergen bleiben musste, wegen einer üblen Verletzung und dass er sehr temperamentvoll sei. "Boah und er ist ganz alleine hier her gelaufen? Er muss so stark wie zehn Katzen sein oder das gesamte Glück des Stamms der ewigen Jagd besitzen," miaute Moos anerkennend. Noch nie hatte sie so einen mutigen Kater gesehen und sie hoffte innigst, dass er wieder aufwachen würde, um seine spannende Geschichte zu erzählen. Als aufblitzender Dorn dann ihr Eichhörnchen ansprach, wusste sie kurz nicht wovon er sprach. "Ach, das! Ja, das habe ich ganz alleine gefangen!" miaute sie und streckte stolz die Brust heraus. Doch ein Funken Trauer schwang mit. "Traum ist es sowieso egal, wo ich bin oder was ich mache. Ich sorge ab sofort für mich alleine..." Sie schob die Frischbeute sachte vor Dorns Pfoten und kauerte sich hin. "Komm, wir teilen. Ich will wissen, ob selbst erbeutetes Fressen besser schmeckt!" miaute sie mit einem zaghaften Lächeln und nahm ein paar Bissen von dem rotbraunen Nager, ehe sie Platz für ihren Freund machte. "Hey, weisst du was?" Ihr Blick glitt kurz über die Schulter zu dem Busch, unter dem sprießendes Blatt zusammen mit Lavendel lag. Dann fiel er zurück auf Dorn, begleitet von einem schelmischen Grinsen. "Wieso zeige ich dir nicht einfach wie ich es gefangen habe? Deine Schwester ist gerade mit deiner Mutter beschäftigt, sie werden gar nicht merken, dass wir kurz weg sind."

[angesprochen: Dorn]
[erwähnt: Fuchs, Ahorn, Traum, Lavendel, sprießendes Blatt]

[+ 1 Futter = satt]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wolf

avatar

Männlich Clan : -
Rang : -
Schüler/Mentor : Nebel
Besondere Merkmale : kurzes, ungepflegtes Fell, grimmig und streitlustig

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/15  (10/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 30, 2017 9:10 am

Aufmerksam hörte ich Lotus´s Erklärungen zu, besonders als sie berichtete, dass dieser Krähe sich mit Kräutern auskannte. Erinnert mich ein wenig an Fetzen. Ob die zwei sich kennen? Leider konnte auch Lotus uns nicht sagen, wie Fuchs hier her gekommen war, doch immerhin wussten wir jetzt ein bisschen mehr. Splitterndes Eis fing anschließend an von unserer Mission zu erzählen. Zustimmend nickte ich immer wieder bekräftigend, dann registrierte ich den Seitenblick des hellen Katers. Gerade öffnete ich mein Maul, um den Bericht zu vervollständigen, als ich einen Schlag ins Gesicht bekam. Auch wenn der Treffer ziemlich heftig war, warf er mich nicht von den Pfoten. Verwundert begegnete ich daraufhin den goldenen Augen von Nebel, die mich ebenso überrascht anblickten. Noch eher ich irgendwie reagieren konnte, sprang die junge Kätzin mir an den Hals. Unmittelbar versteifte ich mich ein wenig unter der plötzlichen Berührung, als Nebel auch schon wieder von mir abrückte. Die Worte sprudelten so schnell aus ihr heraus, dass ich sie kaum verstehen konnte. "Nebel, was..." Doch noch eher ich meinen Satz zu ende bringen konnte, drehte sie sich schon um und rannte zu Mond. Verwirrt betrachtete sich sie noch einen Moment, eher ich zu Splitterndes Eis meinte: "Versteh einer Kätzinnen." Dennoch interessierte es mich brennend, was das eben war. Da werde ich wohl nachher mit ihr reden müssen. grummelte ich innerlich. Mit einen Schütteln meines Kopfes vertrieb ich schließlich die Gedanken und konzentrierte mich wieder auf den Bericht. Kurz suchte ich nach den richtigen Worten: "Die Höhle gehörte einem fremden Kater. Er verhielt sich sehr eigenartig und hatte überall Knochen in der Höhle hängen. Sein Name war Fetzen." Ein Schauer lief mir über den Rücken, als ich an die baumelnden Knochen dachte. "Er kannte sich auch mit Kräutern aus und hat sich um unsere Verletzungen gekümmert. Sturm war allerdings nicht im Stande, zurück zu laufen. Deshalb mussten wir die Nacht dort verbringen. Vorhin haben wir noch etwas gejagt, auch als Gegenleistung für die Heilung. Dann sind wir zurück gekommen." Ich legte eine kurze Pause ein, eher ich hinzu fügte: "Dieser Fetzen ist ein komischer Kater. Er hat mit den Knochen geredet." Ich war wirklich gespannt auf Lotus Reaktion und betrachtete daher die Kätzin ganz genau.

[angesprochen: Splitterndes Eis, Lotus]
[erwähnt: Nebel, Fetzen, Sturm, Fuchs]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Aufblitzender Dorn

avatar

Männlich Besondere Merkmale : heiter, muskulös, langes, lohfarbenes Fell

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
5/5  (5/5)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 30, 2017 1:57 pm

Ich lächelte als Lavendel mich schnurrend begrüßte, doch meine Aufmerksamkeit richtete sich kurz darauf auf Splitterndes Eis, der mit Wolf und Sturm heimkehrte. Ob sie den Fuchs fertig gemacht haben? Das muss er mir nachher unbedingt erzählen! dachte ich und schaute meinen Onkel noch kurz bewundernd an, wie er sich so selbstverständig mit Lotus und Ahorn unterhielt, ehe ich mich meiner Schwester zu wandte. "Jaja, erzähl es doch Ahorn und Lotus. Sei aber nicht traurig, wenn sie dich nicht beachten, weil du noch ein Junges bist," beantwortete ich mit halben Ohr ihr Geplapper, bevor ich ihr den Rücken zu und mich an schattiges Moos wandte. Auch sie schien von Fuchs vermeintlichen Heldenmut beeindruckt zu sein und ich nickte zustimmend bei ihren Worten. "Ich hoffe nur das er es jetzt auch schafft. Wäre doch todbescheuert wenn er jetzt an einem Schlangenbiss zugrunde geht, obwohl er bestimmt schon schlimmeren Gefahren getrotzt hat," murmelte ich und beobachtete noch einen Augenblick lang das Schauspiel, das sich uns bot. In der Zeit scheint Moos wieder eingefallen zu sein, welche Beute ich meinte und streckte stolz die Brust raus, weshalb ein breites Grinsen auf meinem Gesicht erschien. "Echt Wahnsinn! Du wirst später bestimmt mal die beste Jägerin der Gruppe!", miaute ich beeindruckt, doch die gute Stimmung legte sich etwas, als Moos das Problem mit Traum aussprach. Tröstend stupste ich ihre Schulter an und wiedersprach:"Erzähl nicht so etwas. Sie ist bestimm stolz darauf, dass du so selbstständig geworden bist! V-vielleicht weiß sie einfach nur nicht, wie sie mit dir umgehen soll." So wie ich das nicht mit solchen Themen kann... Leute trösten oder sehr Ernst sein ist einfach nicht mein Ding, schoss mir durch den Kopf, sodass ich mich freute das Moos mir ein zaghaftes Lächeln schenkte. Fröhlich schenkte ich ihr auch eines und erwiderte auf ihre Worte hin:"Ich werde mir zumindest jeden Bissen dieser Beute schmecken lassen!" Ich verspeiste meine Hälfte als ich an der Reihe war und schloss mit einem genüsslichen Lächeln die Augen. Leeecker! Währenddessen unterbreitete meine Freundin mir den Vorschlag, dass sie mir doch zeigen könne wie sie es gefangen hätte, immerhin währen Lavendel und sprießendes Blatt gerade abgelenkt. So beendete ich meine Mahlzeit so schnell wie es geht und miaute leise, um nicht ertappt zu werden, mit breiten Grinsen zurück:"Na los, worauf warten wir noch?"

[+ 1 Frischbeute = satt]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Adler

avatar

Männlich Clan : xxx
Rang : Bergkatze
Gefährte : Stachelbeere
Schüler/Mentor : xxx
Besondere Merkmale : sehr groß, große Narben auf der rechten Schulter

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 30, 2017 3:53 pm

First Post:


Adler stieß ein leises Knurren aus. Man konnte hier nicht ein einziges mal ausschlafen, er legte seine Ohren an und presste seine Augen zusammen. Konnten diese ganzen Katzen nicht einfach einmal ausschlafen? Nein, kaum berührten die ersten Sonnenstrahlen die Blätter der Bäume, da waren sie schon wieder alle auf den Pfoten. Weder das Ohren anlegen noch das Augen zusammenpressen brachte etwas, er würde nicht mehr einschlafen. Also schlug der große Kater seine hellen Augen auf und warf mit todbringenden Blicken um sich. Wo waren die Übeltäter für diesen Lärm? Da er von seinem Nest aus nichts sehen konnte setzte er sich auf. Er hörte die Katzen, doch er konnte sie nicht sehen, ebenfalls stieg ihm ein fremder Geruch in die Nase. Adler legte seinen Kopf leicht schräg und versuchte die Richtung auszumachen aus der die Geräusche kamen. Da er neugierig war und immer noch nicht erkennen konnte wo die anderen waren erhob er sich schließlich ganz und schüttelte sich energisch. Sein langes Fell lag nun wieder halbwegs ordentlich auf seinem Körper. Die jungen Katzen ignorierte er gekonnt als er zu der Ansammlung von Katzen trat. Es handelte sich um Splitterndes Eis, Wolf, Sturm, Ahorn, den fremden Kater von gestern plus die Kätzin die er mitgebracht hatte, eine weitere fremde, ausgesprochen schöne goldene Kätzin und ein roter Fellball am Boden. Erst nach genaueren Hinsehen erkannte er Fuchs und schaute fragend zwischen den ganzen Katzen hin und her. "Anscheinend werden wir wieder mehr. Heißt mehr Mäuler die zu stopfen sind.", grummelte er und legte seine Ohren kurz an, diese Worte waren an niemand bestimmten gerichtet. Auch wenn er sich wirklich nicht dafür interessierte, was sie alle hier taten, so entschied er sich trotzdem zu bleiben. Man konnte ja nie wissen was die Fremden vor hatten.

Angesprochen: die Gruppe an Katzen bei Gold und Fuchs
Erwähnt: Wolf, Sturm, Lotus, Ahorn, Splitterndes Eis, Gold, Fuchs, Krähe, Apfel
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 30, 2017 5:08 pm

Neugierig hörte Ahorn der Erzählung der goldenen Kätzin zu. Sie hatte Fuchs also zufällig getroffen und das gerade mal vor ein paar Sonnenwechseln. Auch Splitterndes Eis und Wolf berichteten von ihrer Patrouille und bei dem Wort Knochen, zuckte sein rechtes Ohr interessiert. Haben sie etwa Fetzens Höhle gefunden? Seine Vermutung bestätigte sich kurz darauf, als Wolf den Namen des zotteligen Katers erwähnte. Ahorn zwang sich schließlich Platz für Krähe und Apfel zu machen, damit sie sich besser um Fuchs kümmern konnten. Er wollte seinen Bruder nach so langer Zeit weder alleine lassen, noch ihn erneut verlieren. Hoffentlich können wir unseren Streit begraben, sobald er wieder gesund ist, dachte der Rotbraune und sog scharf die Luft ein. Sein Magen fühlte sich verknotet und seine Brust, vor lauter Sorge, eng an. "Krähe, wenn wir irgendetwas tun können um zu helfen, sag es mir. Wir kennen uns zwar nicht besonders mit Heilkräutern aus aber einige scheinen doch Talent zu haben," sein Blick wanderte zu schattiges Moos, die gestern für sprießendes Blatt ein ganzes Büschel der dringend benötigten Pflanzen gefunden hatte. Er hatte vorhin eh mit Lotus über die Jungen sprechen wollen, also konnte er es auch jetzt gleich vor den anderen machen. Er räusperte sich und erhob die Stimme: "Da wir hier eine potentielle, neue Heimat gefunden haben und eine Weile hier bleiben werden, sollten wir unsere Jungen endlich trainieren. Sie sind alt genug, um selber zu Jagen und sich im Notfall gegen Raubtiere verteidigen zu können. Während der Reise hatten wir nicht den Luxus uns Zeit für sie zu nehmen, doch dafür tun wir das jetzt." Er sah hinüber zu Aufblitzender Dorn, schattiges Moos und die beiden Schwestern Schleier und Lavendel, die tröstend an ihrer Mutter lagen. "Normalerweise kümmern sich die Eltern um die Ausbildung ihrer Jungen, doch Sprießendes Blatt ist offensichtlich noch nicht bei Kräften und Traum ... " Ahorn verstummte, er wusste nicht recht was er zu der Schildpattfarbenen sagen sollte. "Splitterndes Eis, Dorn ist dein Blut, daher ist es deine Plicht den jungen Kater zu trainieren. Stimmst du dem zu?" Er wartete auf das vehemente Nicken des Hellen und stellte zufrieden fest, dass er sich die Frage auch hätte sparen können. Zwei Katzen, die Ahorn einem Jungen zuteilen wollte, waren nicht da. Trotzdem wollte er den anderen diese Information nicht wegnehmen. "Lavendel, Frost soll sich ab sofort um deine Ausbildung kümmern und Rotkehlchen um die von schattiges Moos. Zuletzt sollen Adler und Schleier zusammen arbeiten. Auch durch euch beide fließt dasselbe Blut." Gespannt wartete der Kater auf die Reaktion der anderen. Würden sie ihm zustimmen? Ihr Leben hier würde anders laufen als in den Bergen, so viel stand fest. Ahorns Blick wanderte zum Beutehaufen, auf dem jetzt noch 2 Fische, 1 Vogel und 1 Kaninchen lagen. Sie zählten inzwischen deutlich mehr Katzen in ihrer Gruppe und es würde nicht für alle reichen. Er sträubte sich innerlich seinen bewusstlosen Bruder liegen zu lassen, doch er hatte keine Wahl. Er war für alle Katzen verantwortlich und durfte seinen Bruder nicht bevorzugen. "Es ist nun beinahe Sonnenhoch und das Gewitter kommt immer näher." Nachdenklich blickte er sich um: "Adler, du begleitest mich mit Schleier zum Jagen. Nebel, such dir ebenfalls ein paar Katzen zum Jagen. Ich will, dass alle wieder hier sind, sobald das Gewitter losgeht. Der Wald ist trocken und die Luft knistert, es kann sehr schnell gefährlich werden." Die Erinnerung an ihr einstiges zu Hause, verschlungen in Flammen und Asche ließ Ahorns Nackenfell hochstehen. So etwas schreckliches wollte er nie wieder in seinem Leben mit ansehen müssen!

[Jagen ---> Ahorn, Adler, Schleier
Jagen2---> Nebel + ? + ?
Splitterndes Eis & aufblitzender Dorn
Frost & Lavendel
Rotkehlchen & schattiges Moos
Adler & Schleier]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu
Gold

avatar

Weiblich Rang : Einzelläuferin
Gefährte : ~
Schüler/Mentor : ~
Besondere Merkmale : groß, breite Schultern für eine Kätzin, blassgrüne Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 30, 2017 10:03 pm

Gold wartete auf eine Reaktion von Ahorn, doch der Kater tat ihre Aussage mit einem Nicken ab und wandte sich an den kräuterkundigen Kater. Sie schuldete ihm ihrer Meinung immer noch etwas, wenn das Half was er Fuchs gegeben hatte, so war sie ihm irgendwie etwas Schuldig. Ahorn trat schließlich etwas von Fuchs weg und auch Gold tat es ihm gleich, die Katzen die sich mit Kräutern und Heilen auskannten sollten Platz haben um zur Not helfen zu können. Immer noch leicht misstrauisch beäugte sie die drei Kater welche von irgendeiner Katze sprachen, welche anscheinend mit Knochen sprach. Gold schüttelte ihren Kopf und stieß ein amüsiertes Schnauben aus. Anscheinend gab es hier viel zu viele verückte Katzen. Ahorn begann schließlich die jungen Katzen ihrer Grupppe, den älteren Katzen zuzuteilen damit sie trainiert wurden. Die Goldene fand dies äußerst interessant, würden die Jungen hier auch so gedrillt werden wie sie es wurde? Oder trainierte man hier gleichermaßen Jäger und Krieger und drillte die Jungen nicht nur in eine Richtung. Fragen über Fragen.. Ebenfalls teilte der rote Kater mehrere Katzen zur Jagd ein, nur eine Katze wählte er alleine aus, da sie sich noch andere Katzen zum Jagen suchen sollte. Gold wollte helfen, sie wollte sich irgendwie nützlich machen, es würde nichts bringen hier neben Fuchs zu warten, sie konnte sowieso nichts tun. Also trabte sie zu der hellen Kätzin, die auf den Namen Nebel hörte. "Ich würde gerne mitkommen und helfen wenn das kein Problem ist.", sagte sie und setzte sich dann. Fragend blickte sie kurz zu Ahorn, vielleicht hatte dieser etwas daran auszusetzen. "Es bringt nichts hier tatlos herumzusitzen wo etwas Beute doch von Nutzen ist. Ich kann aber auch Kräuter suchen, doch ich muss sagen, ich würde die Jagd wirklich bevorzugen."

Angesprochen: Nebel
Erwähnt: Ahorn, Splitterndes Eis, Wolf, Sturm, Nebel, Fuchs, Krähe
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hohe Bäume   

Nach oben Nach unten
 
Hohe Bäume
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Tolkiens Wunderbare Poesien
» Der Hohe Rat
» Hohe Bäume

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Thrishna - das ersehnte Land-
Gehe zu: