StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Hohe Bäume

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Schnee
Admin
avatar

Weiblich Clan : //
Rang : //
Besondere Merkmale : Auffällige Narbe am Schweif

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Hohe Bäume   Do Jan 19, 2017 4:24 pm

das Eingangsposting lautete :

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

In diesem Gebiet wachsen die höchsten Bäume im gesamten Wald. Selten hat ein Bewohner des Waldes es geschafft bis zu den Wipfeln des Baumes zu klettern. Doch es ist ein lohnender Anblick, den man überblickt übers gesamte Tal und noch weiter. Die Berge wirken näher als sonst. Auch ohne die Bäume bietet der Ort hohen Farn an mit starken Unterholz, um sich zu verstecken. Totes Holz ziert den Boden und mit ihm Blätter der hohen Bäume. Seltene Kräuter können hin und wieder auch hier wachsen, obwohl es an diesem Gebiet mehr Schnee gibt als sonst wo im Tal oder Wald.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Krähe

avatar

Männlich Clan : ~
Rang : Einzelläufer
Gefährte : ~
Schüler/Mentor : ~
Besondere Merkmale : sehr groß, zerzaustes Fell, blassgrüne Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
14/15  (14/15)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Jul 28, 2017 3:34 pm

Krähe wurde recht schnell fündig, zu seinem Unglück war es nur eine mickrige Blüte, eine einzige die er verwenden konnte. Der große Kater knurrte und schüttelte seinen Kopf, eine Blüte war besser als keine. Er hatte schließlich keine Zeit um weiter nach Kamille ausschau zu halten. Er biss den Stängel der Blume knapp über der Erde ab und rannte los. Er kannte den Geruch von Fenchel und als er diesen aufschnappte spitzte er die Ohren und folgte dem Geruch. Wenn er gewusst hätte was ihn erwartet, wäre er dem Geruch nicht nachgelaufen. Die Pflanze die er gerochen hatte war vertrocknet und roch deswegen so stark. Er knurrte leise da er den Mund voll hatte und deswegen nicht fluchen konnte. Krähe hatte keine Zeit um weiter nach Fenchel zu suchen. Er biss vorsichtig einen Stängel der vertrockneten Pflanze ab und rannte dann, so schnell es ihm seine Pfoten erlaubten, zu der Katzengruppe zurück. Er hatte sich weiter entfernt als ihm lieb war und langsam, aber sicher spürte er wieder den Schmerz der von seiner Pfote ausging. Diese verfluchte Kätzin.
Mit bebender Flanke kam er schließlich wieder bei der Katzengruppe an und steuerte geradewegs auf Blatt zu, legte seine mickrige Ausbeute neben der Kätzin ab und legte ihr kurz beruhigend den Schweif auf die Schulter ehe er sich umdrehte. "Mir ist egal wer mir jetzt hilft, aber irgendjemand muss mir etwas Fenchel bringen! So schnell wie möglich, ihr müsstet ihn hier in der Gegend finden. Er sieht aus wie diese Pflanze dort, nur nicht verdorrt und mit gelben Blüten!", sagte er laut und deutete mit seiner linken Pfote auf den verdorrten Fenchel,"Prägt euch den Geruch ein und helft mir, besser gesagt helft dieser Kätzin, ich brauche den Fenchel."
Dann drehte er sich wieder zu der Kätzin um, da die Kätzin definitiv nicht dazu in der Lage war die Kamille einfach so zu kauen und zu schlucken hob er seinen Blick und suchte den Boden nach einem großen Blatt ab, kaum hatte er eines gesichtet sprang er auch schon los und holte sich das besagte Blatt. Er setzte sich vor der Kätzin hin und begann die Kamille vorzukauen, wobei er darauf achtete nichts, des wertvollen Saftes zu Schlucken. Als er diesen Teil der Arbeit übernommen hatte spuckte er den Brei auf das Blatt und schob dieses zu der Kätzin. Ob sie wollte oder nicht, Krähe brachte die Kätzin dazu den Brei zu schlucken, auch wenn er mit den Pfoten die Kehle der Kätzin leicht massierte um beim Schlucken nachzuhelfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schattiges Moos

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : Junges
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Rotkehlchen
Besondere Merkmale : Wagemutig, ihre stechend grünen Augen, heller Strich auf dem Nasenrücken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Jul 28, 2017 5:24 pm

Die Schildpattfarbene wartete immer noch auf eine Antwort der anderen Jungen, als plötzlich Blatt vor ihren Augen zusammenbrach. Schattiges Moos quiekte vor Schreck auf und sah mit weit aufgerissenen Augen zu der am Boden liegenden Tigerkätzin. Eine hitzige Diskussion zwischen Eisen und Frost brach aus und plötzlich erschien auch noch Ahorn! Der lustig aussehnde Krähe preschte davon und ängstlich wandte Moos sich an ihre Mutter Traum: "Mama, was hat Blatt? Ist sie krank?" Krähe kam wenige Herzschläge später mit einer braunen, verdorrten Blume im Maul zurück und forderte die Gruppe auf nach einer ähnlichen Pflanze mit gelben Blättern zu suchen. Die junge Kätzin nahm ihren ganzen Mut zusammen, denn sie wollte unbedingt ihrem Freund Dorn und seinen Geschwistern helfen, damit es ihrer Mutter bald wieder gut ging. "Ich helfe!" miaute Schattiges Moos also und lief zu der verdorrten Blume neben Blatt. Sie sog den würzigen Duft ein, wobei eines der trockenen Blütenblätter in ihre Nase flog. Sie musste unwillkürlich niesen und schüttelte sich kurz, dann preschte sie los. Die Rufe ihrer Mutter ignorierte sie bewusst und beschleunigte sogar noch ihre Schritte, bis sie am Rand des Lagers angekommen war. Die Kätzin war so klein, dass sie problemlos durchs Unterholz krabbeln konnte, ohne sich den Rücken auf zu kratzten. Sie schärfte alle ihre Sinne und begann nach diesem Fenchel zu suchen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Würfel

avatar


Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Jul 28, 2017 5:24 pm

'Schattiges Moos' hat folgende Handlung ausgeführt: Würfel


'Kräuter-Würfel (1-6)' : 1, 1, 2
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schattiges Moos

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : Junges
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Rotkehlchen
Besondere Merkmale : Wagemutig, ihre stechend grünen Augen, heller Strich auf dem Nasenrücken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Jul 28, 2017 5:59 pm

Komm schon, Fenchel! Wo bist du? Blatt brauch dich! Wieso versteckst du dich vor mir? fragte die Kätzin sich und kroch weiter durch das dunkle Unterholz. Sie öffnete instinktiv leicht ihr Maul, um mehr Gerüche gleichzeitig aufnehmen zu können. Ein Schwall von Gerüchen jeglicher Art traf sie wie ein bunter Mix von Wildblumen. Moos schloss ihre Augen und konzentrierte sich stark. Sie filterte einen Duft nach dem anderen aus, bis der würzige Geruch von Fenchel separiert da stand. Sie kroch mit geschlossenen Augen weiter nach vorne, bis sie gegen einen herabhängenden Ast stieß und sich die Nase leicht aufschürfte. "Aua!" quiekte sie und lies ab jetzt lieber die Augen offen. Plötzlich hatte sich das Unterholz gelichtet und sie stand auf einer kleinen Wiese. Die gelben Blüten des Kerbel sprossen hier überall und sahen aus wie kleine Wolken. "Jaaa! Ich habe welchen gefunden!" jubelte schattiges Moos und knabberte vier breite Stängel ab, die ganz fies im Maul piekten, da sie leicht behaart waren. Die Schildpattfarbene schob ihren Ekel bei Seite und nahm so viel wie sie tragen konnte, ehe sie sich ihren Weg zurück zu der Katzengruppe bahnte. "Mhähe!" rief sie von weitem und kam schlitternd vor dem zotteligen Kater zum Stehen. "Iff hab welfen gefunden!" sie ließ den Fenchel vor seine Pfoten fallen und sah den Schildpattfarbenen mit leuchtend Augen an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lotus

avatar

Weiblich Clan : LotusClan
Besondere Merkmale : langbeinig, drahtig, viele Kampfnarben, stets herausfordernder Blick

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
22/22  (22/22)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   So Jul 30, 2017 11:05 am

cf.: Waldquelle

In Gedanken versunken machte sich Lotus auf den Heimweg und musste dabei immer wieder anhalten, da ihr die viele Beute sonst runtergefallen wäre. Schatten hatte ihr schließlich auch eine Maus und eine Amsel gegeben, dafür durften er und seine Familie sie morgen aufsuchen und Weiteres besprechen. Bald schon war das 'Lager' wieder in Sicht und ein offensichtlicher Tumult erweckte die Aufmerksamkeit der Kätzin. Besorgt wurde ihr Schritt schneller und zugleich kam ihr Eisen entgegen, der sehr aufgewühlt wirkte und sie über die Situation aufklärte. Die Eindrücke prasselten auf die Helle ein und mit einem tiefen Atemzug konzentrierte sich Lotus auf die beiden Fremden. Offenbar versuchten sie Blatt zu helfen, zumindest der Kater, und das stimmte die Kätzin zumindest schon etwas weniger misstrauisch. "Sie würden Blatt nicht versuchen zu heilen, wenn sie ihr das angetan hätten." Erst jetzt fiel ihr ein, dass sie immer noch die Frischbeute hielt und rasch legte sie die vier Beutestücke ab. Sie trat nun näher zu Ahorn, der wütend die Fremden anblickte, und bemühte sich den Kater zu beruhigen. "Der Fremde hat Recht, erstmal muss Blatt geholfen werden.", miaute die Helle. "Jeder, der nicht hilft, sollte Abstand nehmen - es ist nicht förderlich, wenn um Blatt so viel Unruhe herrscht.", sprach die Kätzin bestimmt und beobachtete, wie Moos mit Fenchel zurückkam. "Gut gemacht.", lobte sie die junge Kätzin und sah sie anerkennend an. Lotus kannte sich zu wenig mit Kräutern aus, als das sie irgendwie helfen konnte, daher trat sie einige Schritte zurück, um Krähe nicht zu stören. Falls er Hilfe brauchte, würde sie ihm dennoch sofort beistehen können. Es war beeindruckend wie der Kater mit dem zersausten Fell ruhig blieb, obwohl er mit einer lebensbedrohlichen Situation konfrontiert war.

[angesprochen: Ahorn, Moos, Gruppe]
[erwähnt: Blatt, Eisen, Krähe, Schatten]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   So Jul 30, 2017 11:33 am

Ahorns Nackenfell legte sich langsam wieder, als Eisen und Lotus beruhigend auf ihn einredeten. Die fremde Kätzin stellte sich als Apfel vor und versuchte zu erklären, dass sie und ihr Freund namens Krähe sich ihnen anschließen wollen. Auch Frost, die bisher kaum von Blatts Seite gewichen war, sprach sich für die Fremden aus. Ahorn fühlte sich zwar immer noch nicht wohl zwei Fremde Katzen unter ihnen zu haben, akzeptierte die Situation aber. Er beobachtete wie Krähe die kränkliche Königin versorgte und zog die Krallen wieder ein. "Na schön. Ihr könnt heute Nacht hier bleiben aber morgen früh reden wir in Ruhe über die ganze Situation," erklärte der Rotbraune und schaute zu Lotus. "Wir müssen uns unbedingt unterhalten aber das hat auch Zeit bis morgen. Alle sind müde und niedergeschlagen von dem langen Tag und unserem Verlust." Sein Blick glitt über die Katzenmenge, als ihm auffiel, dass Wolf, Sturm und Splitterndes Eis noch nicht zurückgekehrt waren. Er konnte auch keinen frischen Geruch der Kater ausfindig machen, was seine Nervosität wieder schürte. "Frost, Eisen? Sind Wolf und seine Patrouille bis jetzt noch nicht zurückgekehrt? Sie sollten dem Fuchs nachgehen." Sorge breitete sich in Ahorns Magengrube aus. Hoffentlich ist ihnen nichts zugestoßen! Ich kann keine Katze nach ihnen suchen schicken bei Nacht in einer fremden Umgebung!

[angesprochen: Krähe, Apfel, Lotus, Eisen, Frost]
[erwähnt: sprießendes Blatt, Wolf, Sturm, splitterndes Eis]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu
Krähe

avatar

Männlich Clan : ~
Rang : Einzelläufer
Gefährte : ~
Schüler/Mentor : ~
Besondere Merkmale : sehr groß, zerzaustes Fell, blassgrüne Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
14/15  (14/15)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   So Jul 30, 2017 7:06 pm

Krähe schenkte den anderen Katzen fast keine Aufmerksamkeit mehr, nur ab und an vernahm er die Stimmen der Katzen, achtete aber nicht weiter darauf was sie sagten. Einzig allein die Worte 'Ich helfe!' brachten Krähe dazu, seine Aufmerksamkeit von der Atmung der Kätzin vor sich zu reißen. Er drehte sich um sah, wie die kleine Kätzin, welche vorhin ein Kommentar über sein Fell gemacht hatte, losrannte. Der große Kater schaute kurz zu der grauen Kätzin, welche sich neben den roten Kater gestellt hatte. Das waren also augenscheinlich die beiden Anführer der Gruppe. Krähe musterte sie kurz ehe er schon die Schritte des Jungen vernahm. Ebenso entging ihm nicht der Fenchelgeruch. Sofort hellte sich Krähes Miene auf und er drehte sich in die Richtung aus der der kleine Fellball kam. Anerkennend nickte er, als die kleine ihren Fund präsentierte. "Ausgezeichnet! Ich danke dir Kleine.", miaute er und nahm etwas von dem Fenchel. Genauso wie die Kamille kaute er auch den Fenchel leicht vor und verabreichte den äußerst unappetitlichen aussehenden Brei der Kätzin. Als er seinen Teil getan hatte setzte er sich neben die Kätzin und legte seinen Schweif auf deren Brustkorb um ihre Atmung zu kontrollieren, während er zu den beiden Anführern sah. "Normalerweise müsste sich ihre Atmung in der nächsten Zeit wieder normalisieren, ich wäre nur dafür, das wir sie in ein Nest befördern neben dem ich über ihren Zustand wachen kann. Es macht wenig Sinn sie hier am Boden liegen zu lassen.", sagte er und schaute zu der grauen Kätzin und dem roten Kater.

Erwähnt: Spriesendes Blatt, Schattiges Moos, Ahorn, Lotus
Angesprochen: Schattiges Moos, Ahorn, Lotus
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mo Jul 31, 2017 8:43 am

Eisen hatte Ahorns Frage verneint und auch Frost schien nichts von der Fuchs-Patrouille gehört zu haben. Hoffentlich sind sie nicht verletzt und haben einen Unterschlupf für die Nacht gefunden, dachte der Rotbraune und zuckte dabei nervös mit einem Ohr. Der Schildpattfarbene Krähe riss ihn aus seinen Gedanken, als er meinte, dass sprießendes Blatt in ein Nest getragen werden sollte. "Natürlich, warte." Der große Kater lief zu der geschwächten Kätzin und half Krähe sie in eines der Nester unter einer schützenden Waldrebe zu tragen. Blatt wirkte zum Glück etwas entspannter als vorher und ihre Flanken hoben sich gleichmäßiger. Wer kümmert sich eigentlich um ihre Jungen? dachte Ahorn und warf einen Blick über die Schulter zu den verängstigten Fellknäulen. Vielleicht sollten wir ihnen Katzen zu ordnen, bis Blatt wieder ganz gesund ist. Sein Blick fiel zurück auf Krähe. "Vielen Dank für eure Hilfe. Wir schulden euch etwas." Ahorn neigte seinen Kopf respektvoll vor dem großen Kater und ging dann zurück auf die Lichtung. Er klärte seine Stimme und rief dann: "Sprießendes Blatt ist stabil und in guten Pfoten. Krähe und Apfel werden sich heute Nacht um sie kümmern. Frost und Bernstein werden Wache halten und der Rest sollte versuchen zu Schlafen. Morgen früh besprechen wir wie es weitergeht." Sein Blick wanderte über die Katzengruppe, ihre Gesichter waren müde und niedergeschlagen. Er lief zu Traum und Nadel und sagte leise: "Kümmert euch bitte um Blatt's Junge solange sie noch so krank ist. Sie kann gerade jede Hilfe gebrauchen" Auch er war erschöpft und suchte schließlich eines der gebauten Nester auf. Hier im Unterholz fühlte er sich sicher. Die Äste um ihn herum wirkten wie schützende Pfoten, die sie vor Eindringlingen schützten. Kein Fuchs oder Dachs könnte sich einfach an sie heranschleichen, ohne laute Geräusche zu verursachen. Ahorn dachte noch lange über die heutigen Ereignisse nach und blickte hoch zum silbernen Mond, der durch das dichte Blätterwerk schien. Morgen war ein Tag voller Entscheidungen. Außerdem musste er Wolfs Patrouille suchen und mit Lotus sprechen. Und was hatte es mit der weißen Kätzin namens Schnee auf sich? Seine gelben Augen wurde mittlerweile immer schwerer und schließlich driftete er in einen tiefen Schlaf.

[angesprochen: Krähe, Traum, Nadel, Frost, Mond]
[erwähnt: den Rest]

Nächster RPG Tag [2ter Tag der Blattgrüne]

Am nächsten Morgen wurde Ahorn durch den Alarmschrei einer Amsel geweckt. Irritiert hob er den Kopf und ließ ihn wieder zu Boden sinken, nachdem der nervige Vogel davon geflogen war. Ich muss mich noch daran gewöhnen, dass es hier so viele Tiere gibt, dachte der Rotbraune und gähnte herzhaft. Er sog die kühle Morgenluft ein und merkte gleich, dass der Geruch von Regen in der Luft lag. Ein sanftes Grollen in der Ferne versprach Gewitter. Er erhob sich aus seinem warmen Nest und begann das Rotbraune Fell zu putzen. Es dauerte eine ganze Weile, da es lang und teilweise filzig war. Auf der langen Reise hatte er nicht immer die Zeit dafür gefunden sein Fell zu pflegen. Nachdem er aber alle Moosstückchen herausgefischt hatte, lief der Rotbraune zu dem Beutehaufen, der sich gestern Abend am Rand der Lichtung getürmt hatte und nahm eine Maus vom Stapel. Er wusste zwar, dass Lotus gerne Fisch fraß aber so früh am Morgen wollte er keinen Würgereiz bekommen. Er lief also leise zu der weißen Kätzin, die wie immer neben ihrem Bruder Eisen lag. "Morgen," miaute Ahorn und setzte sich vor die Helle. "Ich glaube wir müssen dringend über einiges reden."

[- 1 Maus]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu
Flecken Fell

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : schüler
Gefährte : keinen
Schüler/Mentor : keinen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mo Jul 31, 2017 3:20 pm

Die kleine Fleckenpfote kam raus und tappst sofort zu den anderen, lief zu Ahorn "Ahorn was darf ich machen"sie war total aufgeweckt. sie sitzte und geduldig vor Ahorn hoffte das sie ne Aufgabe bekommt. Sie konnte es kaum noch erwarten, sah die anderen zu beim Arbeiten wow so viele schon wach und Arbeiten sie war erstaunt. Sie sah auch Nadel und lächelt blickte den wieder zu Ahorn.

[Angesprochen: Ahorn]
[ Erwähnt: Nadel, Ahorn]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schattiges Moos

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : Junges
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Rotkehlchen
Besondere Merkmale : Wagemutig, ihre stechend grünen Augen, heller Strich auf dem Nasenrücken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Di Aug 01, 2017 8:53 am

Die junge Kätzin strahlte bis über beide Ohren bei dem Lob von Lotus und Krähe. Ihre kleine Brust war voller Stolz herausgestreckt und ihre moosgrünen Augen leuchteten auf. Der restliche Abend verlief ohne weitere Zwischenfälle und Krähe und Apfel durften sogar über Nacht bleiben. Schattiges Moos bettelte ihre Mutter an bei dem Schildpattfarbenen bleiben zu dürfen, doch sie lehnte ab. Enttäuscht folgte Moos ihr zu einem der Nester und kuschelte sich an die warme Flanke Traums. "Mama ich habe beim Nestbau geholfen, schau!" sie rupfte ein paar Federn aus dem Nest und legte sie ihrer Mutter vor die Pfoten. "Damit du es extra bequem hast!" Ein lautes Gähnen unterbrach ihren Satz und müde schloss die kleine Moos ihre schweren Augen. Der Tag war lang und anstrengend gewesen, weshalb sie schnell in einen tiefen Schlaf fiel.

Am nächsten morgen wachte schattiges Moos auf, als sie gerade von ihrer ersten Jagd träumte. Sie hatte die Maus im Traum gefangen und mit beiden Pfoten auf den Boden gepinnt. Doch plötzlich öffneten sich ihre grünen Augen blinzelnd und sie bemerkte, dass sie ein Stück Fell ihrer Mutter anstelle der Maus erbeutet hatte. Oups! Schnell ließ die Schildpattfarbene los und stand auf. Sie streckte sich ausgiebig, ehe sie leise an Ahorn und den anderen bereits wachen Katzen vorbei lief. Ihr Blick war so auf den Rotbraunen fixiert, dass sie Flecken übersah und geradewegs in die helle Kätzin hinein rannte. "Uff!" rief Moos und ging zu Boden. Die Schildpattfarbene schüttelte sich kurz und rappelte sich wieder auf. "tschuldige," miaute sie zu Flecken und leckte ihr dunkles, fluffiges Brustfell ein paar Mal beschämt. "Ich wollte nach Blatt und Krähe sehen, willst du mitkommen?"

[angesprochen: Traum, Flecken]
[erwähnt: Krähe, Apfel, Ahorn,
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sprießendes Blatt

avatar

Weiblich Clan : Keiner
Rang : Königin
Gefährte : Glut ✝
Besondere Merkmale : sehr dünn, Immunschwäche, lange Beine, glanzloses Fell

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
12/15  (12/15)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: noch sehr geschwächt, Schmerzen in der Brust und im Kopf

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Di Aug 01, 2017 9:15 am

Die kranke Kätzin befand sich in einem Delirium und kämpfte innerlich mit Fieberkrämpfen und Atemstörungen. Hilflos lag sie dort am Waldboden und krümmte sich vor Schmerz, während die Krämpfe ihr die Luft nahmen. Sie hörte aufgeregte Stimmen und konnte Frosts herausfiltern, die an ihrer Seite saß. Blatts grüne Augen waren weit aufgerissen und sie fühlte sich hilf- und schutzlos wie ein kleines Junges. Sterbe ich etwa? Ich will meine Jungen nicht alleine lassen! Sie spürte, wie jemand einen Moosballen über ihre Stirn rollte und den herunterlaufenden Schweiß auffing. Kurz darauf trat Krähe in ihr Sichtfeld und drückte ihr einen Kräuterbrei ins Maul, den sie nur schwer fällig schlucken konnte. Doch wenige Herzschläge später waren ihre Kehle frei und sie konnte wieder leichter atmen. Die Königin schnappte gierig nach Luft und sog sie ein, bis ihre Lungen voll davon waren. Ihr Herzschlag beruhigte sich ebenfalls etwas, trotzdem war ihr noch heiß und sie schwitzte unter dem kurzen Fell. Krähe und Ahorn halfen ihr auf und brachten sie in ein Nest unter einer Waldrebe. "Meine ... Jungen," miaute sprießendes Blatt schwach und hob den Kopf, konnte ihn aber nicht oben halten und sackte erneut zusammen. Sie schloss ihre grünen Augen und kehrte zurück ins Delirium, bis ein unruhiger Schlaf sie einholte.

Als die ersten Sonnenstrahlen vereinzelt zwischen dem dichten Blätterwerk der hohen Bäume durch schienen, regte die dünne Tigerkätzin sich und öffnete die Augen. Sie fühlte sich noch immer schlapp und müde, hatte pochende Kopfschmerzen und eine trockene Kehle. Sie setzte sich ganz langsam auf und ihr Blick glitt zu Krähe und Apfel, die bei ihr lagen. "D-danke," krächzte Blatt und räusperte sich. Beide lagen mit dem Rücken zu ihr und sie konnte nicht erkennen, ob sie wach waren. "Was ist nur mit mir?" flüsterte die Tigerkätzin und schüttelte dabei leicht den Kopf. "Hat die Reise mich so viel Kraft gekostet?" Und wo sind meine Jungen? Wer hat sich um sie gekümmert?

[erwähnt: Apfel, Frost, Krähe, Ahorn, die Jungen]
[angesprochen: Apfel, Krähe]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flecken Fell

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : schüler
Gefährte : keinen
Schüler/Mentor : keinen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Di Aug 01, 2017 9:42 am

Sie wartet und lächelt bei Ahorn sie war sehr ungeduldig. Sie wollte gerade ne Katze helfen als sie ein stoß bemerkt, sie sah zur der kleine jungen Schildpattfarbenen Kätzin. Sie lächelt und kichert "ist alles okay kleine ist ja nix passiert" sie leckte über ihr Kopf und lächelt zu ihr. Als sie die frage von der jungen Kätzin bekam lächelt sie wieder "gerne komme ich mit tschüss Ahorn" sie verabschiedet sich und ging mit ihr.

[ angesprochen: Schattiges moos]
[Erwähnt: Ahorn]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Apfel

avatar

Weiblich Clan : Einzelläuferin
Rang : fast ausgewachsen
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Krähe
Besondere Merkmale : schlank, lange Beine, extrem schnell, naiv, optimistisch

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Di Aug 01, 2017 10:58 am

Apfel hatte am vorherigen Tag jede Pfotenbewegung Krähes beobachtet und viele Fragen brannten ihr auf der Zunge. Doch die Behandlung der kranken Kätzin stand an erster Stelle und der Schildpattfarbene hatte nicht den Eindruck gemacht Zeit für Apfels Fragen gehabt zu haben. Stattdessen nahm sie also die Position der stillen Beobachterin ein und half bei der Umlagerung Blatts in ein weiches Nest. Apfel zog ein zweites für sich und Krähe neben das der kranken Kätzin und legte sich erschöpft hinein. Die ganze Aufregung hatte sie zwar lange wachgehalten, doch nun wo Blatts Zustand stabil war, schwappte Müdigkeit in kleinen Wellen über sie. Sie vermutete, dass ihr Freund heute Nacht wach bleiben würde und hatte somit kein schlechtes Gewissen, als ihr die grünen Augen zufielen und sie in einen tiefen Schlaf glitt. Gefühlt nur wenige Herzschläge später öffnete Apfel wieder ihre Augen und fühlte sich erholt. Sie streckte genüsslich die Vorderpfote aus und spürte plötzlich fremdes Fell an ihrer Flanke. Ihr irritierter Blick glitt zu Krähe, der sich dicht neben sie gelegt hatte. Die jungen Kätzin war peinlich berührt von seiner Nähe und wurde rot unter ihrem Pelz. Ein leichtes Schnurren kündigte sich in ihrer Kehle an, dass sie aber gleich vehement unterband. Du kannst keine Gefühle für einen Kater entwickeln, den du nur so kurz kennst! dachte sie und begann ihre weiße Brust zu lecken. Ein plötzliches Rascheln verriet, dass sprießendes Blatt wach wurde. Die dürre Tigerkätzin bedankte sich mit rauer Stimme bei den beiden, woraufhin Apfel einen Grund fand ihr Schnurren nicht weiter unterdrücken zu müssen. "Gerne. Aber bedank dich lieber bei Krähe, er kennt sich viel besser mit Krankheiten aus. Ich lerne nur ein bisschen von ihm."

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Frost

avatar

Weiblich Clan : später AC
Rang : Mitglied
Gefährte : ✝ Habicht
Schüler/Mentor : -
Besondere Merkmale : Gletscherblaue Augen, langer Schweif, V-Riss im linken Ohr, Narben im Nacken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Di Aug 01, 2017 7:42 pm

Was genau wurde bekam ich nicht mehr mit. Der helle Aufruhr legte sich langsam und ich war absolut keine Hilfe. Beachtet wurde ich auch nicht groß, meinen Worten nicht unbedingt viel Beachtung geschenkt und schließlich brachten Krähe und Apfel Blatt in ein eigenes Nest. Sie sollte sich wohl ausruhen, missmutig wendete ich mich ab und ließ mich allein nieder um ein wenig zu schlafen.

Als ich am nächsten Morgen erwachte war meine Laune nicht sehr viel besser. Meine Träume waren unruhig gewesen und nur kurz ließ ich den Blick durch die Gruppe schweifen. Blatt schien erwacht und lag dort gemeinsam mit Krähe und Apfel, leise murrte ich für mich allein und legte die Ohren an. Ich hatte im Augenblick das Gefühl hier nicht gebraucht zu werden und da ich sowieso nicht groß beachtet wurde und auch nicht gebraucht wurde, brauchte ich ja wohl auch niemanden fragen ob ich spazieren gehen dürfte. So gab ich mich einer kurzen aber sorgfältigen Fellwäsche hin ehe ich mir erhob und einfach auf den Weg machte die fremde Gegend zu erkunden.

-------> die Waldquelle
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner Schweif

avatar

Männlich Clan : Bergkatzen
Rang : ausgewachsener Kater
Besondere Merkmale : erfahrener Schwimmer, bedacht, gezackter und vernarbter Schweif

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 02, 2017 8:26 am

Eiserner Schweif wurde am darauffolgenden Morgen schon wieder von Ahorns Stimme geweckt. "Ernsthaft, wollt ihr zwei euch vielleicht lieber ein Nest teilen?" brummte der Graue und streckte sich ausgiebig. Er leckte seiner Schwester mit noch halb geschlossenen Augen das abstehende Fell zwischen den Ohren glatt und stieg dann aus seinem Nest. Ihm war es lieber Ahorn und Lotus bei ihrem Gespräch alleine zu lassen, außerdem kündigte sich ein Sommergewitter in der Ferne an. "Ich werde jagen gehen und nehme mir noch 1-2 Katzen mit, bevor das Gewitter uns erreicht," verkündete er und gähnte ein letztes Mal herzhaft. Ahorn merkte noch an, dass er ein Auge nach Wolfs Truppe Ausschau halten sollte und nickte ernst. Die Sonne war bereits aufgegangen und immer noch keine Spur von dem Trio, dass gestern einen Fuchs verfolgt hatte, um die Gruppe zu schützen. Sie sind unsere besten Kämpfer, sicher ist ihnen nichts schlimmes wieder fahren, versuchte eisernen Schweif sich selber zu überzeugen, doch ein leichter Zweifel blieb. Sein Blick wanderte über die Lichtung und er entdeckte Flecken und schattiges Moos, die auf dem Weg zu den zwei Fremden von gestern und sprießendes Blatt waren. Er konnte von hier aus sehen, dass die weißbraune Königin sich bereits aufgesessen hatte und nicht mehr ganz so schlimm aussah wie gestern Abend. Ahorn und Lotus müssen sie jetzt aufnehmen, sie haben Blatts Leben gerettet. Da kann Frost auch nicht mehr viel gegen sagen. Apropos! Er suchte die Lichtung nach der kleinen Grauen ab, doch sie war verschwunden. Ärger schwappte über ihn. Was denkt sie sich dabei einfach so ohne Begleitung in fremdes Gebiet zu rennen? Er entdeckte Bernstein, die noch zusammengerollt in ihrem Nest schlief und tippte sie mit der Pfote an. "Morgen, ein Gewitter zieht auf. Wir sollten jagen gehen solange wir können." Kurz dachte er darüber nach Traum zu wecken und zu fragen, ob sie mit gehen wollte. Doch sie lag ebenfalls noch in ihrem Nest und schien tief und fest zu schlafen. Außerdem sollte sie nach Blatts Jungen gucken. Stattdessen suchte der Kater Rotkehlchen auf, die sich etwas außerhalb der anderen ihr Nest gebaut hatte. Sein Fell prickelte bei dem Anblick der hübschen Kätzin, deren schmale Flanken sich sanft hoben und wieder senkten. Er beobachte sie einige Herzschläge lang still, bis er auch sie schließlich weckte und von der Jagdgruppe erzählte, die er gerade aufbaute. Als beide Kätzinnen einigermaßen wach wirkten, gab eiserner Schweif das Zeichen zum Aufbruch.

----> Silbersee

[angesprochen: Ahorn, Lotus, Bernstein, Rotkehlchen]
[erwähnt: Frost, Wolf, Flecken, Traum, schattiges Moos]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schattiges Moos

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : Junges
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Rotkehlchen
Besondere Merkmale : Wagemutig, ihre stechend grünen Augen, heller Strich auf dem Nasenrücken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 02, 2017 8:48 am

Die kleine Moos lächelte verlegen, als Flecken ihre Entschuldigung annahm, fand es aber ätzend, als sie über ihren Kopf leckte. "Ey! Ich bin kein winziges Junges mehr!" beschwerte sich die Schildpattfarbene und lief mit hoch erhobenen Schweif rüber zu Krähe, Apfel und sprießendes Blatt. "Blatt! Dir geht es besser!" stellte die kleine Kätzin erfreut fest und seufzte erleichtert auf. Wie furchtbar wenn Dorn und seine Geschwister ihre Mutter verloren hätten! Ich bin nicht viel Älter als die drei und wenn Traum weg wäre, würde meine Welt unter gehen! Ihr grüner Blick wanderte zu Krähe, ihrem neuen Freund der noch ins einem Nest lag und schnurrend vergrub sie sich erneut in seinem langen Fell. "Flecken, schau mal!" miaute sie aufgeregt und kletterte auf dem Kater herum, als sei er ein Berg. "Ich bin jetzt auch eine echte Bergkatze! Und du bist ein Adler, der meinen Stamm fortschleppen und an seine Jungen verfüttern will." Auf Krähes Rücken balancierend streckte sie ihre zwei Vorderpfote in die Luft und schlug nach einem imaginären Gegner. "Sieht du? Ich werde dich vom Himmel holen, Adler!" Mit peitschendem Schweif wartete sie auf Fleckens Reaktion.

[angesprochen: Blatt, Flecken]
[erwähnt: Apfel, Dorn, Schleier, Lavendel, Traum]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nadel

avatar

Weiblich Clan : Mitglied d. Streunergruppe
Rang : Ausgewachsene
Besondere Merkmale : große Ohren, leuchtende jadefarbene Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
17/17  (17/17)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 02, 2017 3:18 pm

Nadel lauschte dem Gewitter um sie herum mit  einer aufrechten Körperhaltung, gespitzten Ohren und aufmerksamem Blick, um ja nichts zu verpassen. Apfel kümmerte sich ein wenig um Blatt, wurde schließlich von Krähe abgelöst und im Anschluss dazu wurde auch Ahorn versöhnlicher. Nadel genehmigte sich, sich beruhigt nach hinten zu lernen und gähnte müde von der ganzen Aufregung. Dafür erschrak sie im nächsten Augenblick fürchterlich, als sie von Ahorn angesprochen und zum Kinderhüten eingeteilt wurde. Das entsprach ja überhaupt nicht ihren Fähigkeiten... Ob Dorn und die anderen schon groß genug waren, ihnen Kampftricks beizubringen? "In Ordnung!", rief sie Ahorn noch hinterher, wusste aber nicht, ob der große Kater es gehört hatte. Frost entfernte sich ebenfalls vom Geschehen, und auch ihr rief Nadel noch hinterher, sie wünschen ihr eine gute Nacht, ehe sie zu ihrem Bruder begab und dem Kleineren über den Kopf leckte. "Schlaf gut, Kiesel." Sie legte sich neben ihren Bruder und schlief dort ein.

Nächster Morgen:
Der nächste Tag kam quälend schnell. Als Nadel die Augen öffnete, hatte sie das Gefühl, nur kurz geblinzelt zu haben... Trotzdem trübte nichts ihre gute Laune. "Morgen Kiesel! Kommst du noch mit zu den Jungen? Ahorn meinte, Traum und ich sollen auf sie aufpassen, weil Blatt doch krank ist..." Ein prüfenden Blick in Richtung der Schlafstätte von Blatts Nachwuchs besagte Nadel, dass Dorn und Schleier noch schliefen. Und außerdem sah sie, dass Flecken schon wach war! Breit lächelte Nadel die Dreifarbige an und freute sich, dass sie und schattiges Moos sich gut verstanden. Ob das Krähe gefiel, der in diesem Moment als Berg missbraucht wurde?

[ Angesprochen: Kiesel ]
[ Erwähnt: Blatt, Schleier, Moos, Flecken, Ahorn, Krähe, Frost, Dorn ]


Zuletzt von Nadel am Do Aug 31, 2017 5:20 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lotus

avatar

Weiblich Clan : LotusClan
Besondere Merkmale : langbeinig, drahtig, viele Kampfnarben, stets herausfordernder Blick

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
22/22  (22/22)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 02, 2017 7:31 pm

Lotus schlief zeitweise sehr unruhig und drehte sich oft in ihrem Nest. Mitten in der Nacht schreckte sie plötzlich auf und ihr Herz pochte schnell, so dass sie erst einmal einen Moment brauchte, um sich zu sammeln. Erst als ihr Blick auf ihren Bruder fiel, der seelig dalag, ließ sie sich wieder auf das Moos sinken und schloss ihre Augen. "Ganz ruhig, es ist alles in Ordnung.", sprach sie sich in Gedanken zu, dennoch konnte sie erst nach einiger Zeit wieder einschlafen. Es schien bloß ein Herzschlag vergangen zu sein, da hörte sie auch schon Ahorns Stimme an ihrem Ohr. Herzhaft gähnte die Kätzin und richtete sich schließlich etwas wacher auf. Bei dem schnippischen Kommentar von Eiserner Schweif grinste sie und zwinkerte Ahorn auffordernd zu. "Na, wie wär's? Bei Bedarf habe ich ein warmes Fell anzubieten.", meinte sie leicht feixend und zupfte sich schließlich etwas Moos aus ihrem Pelz. "Passt auf euch auf!", rief sie Eiserner Schweif noch nach, bevor er aufbrach. "Nun gut, du scheinst ja schon fast vor lauter Neuigkeiten zu platzen.", miaute sie nun ernster und setzte sich aufrecht hin. "Ich habe auch etwas von meinem Ausflug zu berichten, aber das kann warten. Erzähl' du mir erstmal das Wichtige." Aufmerksam sah sie den Rotbraunen an und war gespannt was nun folgen würden. Sie wusste bloß, dass er gestern eine Jagdpatrouille angeführt hatte und mehr auch nicht. Doch durch den Tumult am Vortag war es auch kein Wunder, dass sie nicht mehr zum Reden gekommen waren. "Hoffentlich geht es Blatt heute besser. Ihre Jungen brauchen sie unbedingt.", dachte die Helle leicht besorgt und nahm sich vor, dass sie später bei Krähe oder ihr vorbeischauen würde.

[angesprochen: Ahorn, Eisen]
[erwähnt: Blatt]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rotkehlchen

avatar

Weiblich Rang : Kriegerin
Besondere Merkmale : hellrote Brust, schwarze Nase

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
17/17  (17/17)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Mi Aug 02, 2017 7:46 pm

Ein Stimme ließ Rotkehlchen mit dem Ohr zucken und langsam kam Bewegung in ihren Körper. "Wer weckt mich denn mitten im Tiefschlaf auf und erzählt mir einen Roman?", miaute sie noch leicht undeutlich und schlug schließlich ihre Augen auf. "Eiserner Schweif, wer denn sonst." Nachdem sie sich gedehnt hatte und ihr graues Fell einer kurzen Wäsche unterzogen hatte, blickte sie den Grauen kopfschüttelnd an. "Nächstes Mal wünsche ich mir ein sanfteres Aufweckkommando. Ein Beutestück oder ein leises 'Guten Morgen' wäre doch nett.", miaute sie dem Kater scherzend zu und war dennoch halbwegs fit. Als sie Bernstein etwas hinter ihm entdeckte, schenkte sie ihr ein breites Lächeln. "Irgendwie sind wir immer zusammen Jagen.", miaute sie der hübschen Kätzin grinsend zu. "Nicht, dass ich etwas dagegen hätte. Du bist eine sehr angenehme Gesellschaft. Ob Eiserner Schweif das auch ist, muss ich jedoch erst herausfinden.", sprach die Graue mit der roten Brust und warf dem Bruder von Lotus einen gespielt nachdenklichen Blick zu. "Ich glaube du bist ganz in Ordnung." Als sie schlussendlich aufbrachen, hörte sie Lotus, die ihnen zurief aufzupassen. "Deine Schwester und du sind auch ein Herz und eine Seele, oder?" Kurz schweifte ihr Blick Ahorn, der dicht neben Lotus saß und ziemlich vertraut mit ihr aussah. "Natürlich sind sie das, sie kennen sich ja auch schon so lange und treffen so viele Entscheidungen gemeinsam." Wieso interessierte sie das überhaupt? Seufzend konzentrierte sie sich auf den Weg und hielt sich hinter Eiserner Schweif.

tbc.: Silbersee

[angsprochen: Eiserner Schweif, Bernstein]
[erwähnt: Lotus, Ahorn]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Do Aug 03, 2017 8:28 am

Bei dem grimmigen Kommentar des Grauen musste Ahorn schmunzeln, doch mit Lotus Antwort darauf hatte er nicht gerechnet. "Eh-," stammelte er überrascht, bis er merkte, dass es nur ein Scherz von der Hellen war. "Ja das wäre schon was, haha," miaute er verlegen und leckte ein paar Mal über sein langes Brustfell. Der Gedanke sich mit Lotus ein Nest zu teilen war irgendwie sonderbar. Eiserner Schweif verkündete, dass er ein paar Katzen zur Jagd mitnehmen wollte, woraufhin Ahorn ihn bat Ausschau nach Wolfs Patrouille zu halten. Der Graue stimmte zu und verschwand schließlich mit Bernstein und Rotkehlchen im Unterholz. Ahorn warf letzterer einen langen Blick zu, bis er merkte, dass sie rüber schaute. Schnell wandte er sich ab und fühlte sich wie zu seiner Jungenzeit, wenn er beim Blödsinn machen erwischt wurde. Der morgen fängt ja toll an! dachte der Rotbraune und merkte wie warm ihm unter seinem Pelz wurde. Er drehte sich mit dem Rücken zu der verschwindenden Patrouille und schenkte nun Lotus seine ganze Aufmerksamkeit. Sie erwähnte, dass sie ebenfalls etwas zu erzählen hatte, es aber noch Zeit hätte. Ahorn nickte daraufhin und begann zu erzählen. "Gestern beim Jagen bin ich einer total schrägen Katzengruppe begegnet." Er ließ bewusst den Teil mit dem Eichhörnchen und seinem Sturzflug vom Baum aus. "Da war ein großer Tigerkater, mit dem passenden Namen Tiger, der sehr misstrauisch und eher weniger freundlich wirkte. Dann war da noch ein zotteliger brauner namens Fetzen, mit total verrückten gelben Augen und er sprach in wirren Sätzen und hat sich komische Zeichen aus Erde ins Gesicht gemalt." Der Gedanke an den seltsamen Kater verpasste Ahorn jetzt noch eine Gänsehaut. Alleine im Dunkeln wollte er ihm nicht begegnen. "Und dann war da noch Schnee," seine Augen begann zu glänzen, während er von der Kätzin sprach. "Sie hat ein schneeweißes Fell und strahlend blaue Augen. Sie war sehr freundlich und offensichtlich interessiert an uns. Ich glaube sie könnte etwas mit dem flüsternden Schnee zu tun haben." Hoffnung keimte in ihm auf. Hatte ihre Reise damit endlich ein Ende gefunden? "Leider lehnte sie mein Angebot ab uns zu besuchen zu kommen. Sie sagte, dass das Schicksal entscheide, wann wir uns wieder treffen." Enttäuscht sah der Rotbraune zu Lotus und wartete auf ihre Einschätzung.

[angesprochen: Lotus, eiserner Schweif]
[erwähnt: Rotkehlchen, Bernstein]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu
Apfel

avatar

Weiblich Clan : Einzelläuferin
Rang : fast ausgewachsen
Gefährte : //
Schüler/Mentor : Krähe
Besondere Merkmale : schlank, lange Beine, extrem schnell, naiv, optimistisch

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Do Aug 03, 2017 11:29 am

Die friedliche Ruhe war nur von kurzer Dauer, als die kleine Schildpattkätzin von gestern und eine helle mit dunklen Flecken angerannt kamen. Erstere schmiss sich sofort auf den armen, noch schlafenden Krähe und benutzt ihn als Berg. Apfel musste kichern, das Spiel der beiden erinnerte sie an sich selbst und ihre Schwester Schwalbe, als sie noch jünger waren. Ich vermisse sie, sie war immer die tapfere von uns beiden, dachte sie und ließ leicht ihre Mundwinkel herunter hängen. Schwalbe wäre heute sicherlich eine großartige Kätzin. Apfel's Magen fing plötzlich an zu knurren und ihr Blick wanderte zu dem Beutehaufen auf der Lichtung. Sie hatte seit gestern nichts mehr gefressen aber sie wollte sich auch nichts von den anderen nehmen, da sie und Krähe noch keine Mitglieder der Gruppe waren. Stattdessen dehnte sie ihre langen Beine und meinte aufmunternd zu Krähe: "Ich gehe für uns jagen, du kommst offensichtlich gut alleine zurecht." Dann lief sie aus dem Bau und rannte beinahe in die dunkelbraune Kätzin von gestern, die sich für sie und Krähe stark gemacht hatte. "Guten morgen;" grüßte Apfel sie freundlich und betrachtete ihre außerordentlich hübschen, grünen Augen. "Ich kenne noch gar nicht deinen Namen ... ehm, ich wollte Jagen gehen. Magst du vielleicht mitkommen?" fragte sie zaghaft und knetete dabei nervös den Boden unter ihren Pfoten. Sie hatte Angst, dass die Dunkle ihre Meinung über sie geändert hatte und sie das Angebot ablehnen würde. Andere Katzen waren sowieso eine große Herausforderung für die Braun-Weiße, da sie fast nur mit ihrer Schwester Schwalbe zu tun hatte. Fremde Kätzinnen hatten sie oft angegriffen oder vertrieben und fremde Kater wollten immer nur das, was Kater eben wollen. Apfel kam sich plötzlich dumm vor gefragt zu haben und wandte sich ab. Sie lief aus dem Lager und warf einen kurzen Blick zu der Braunen, ob sie ihr vielleicht doch folgen würde, und verschwand dann im dichten Unterholz.

----> Grassmeer
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flecken Fell

avatar

Weiblich Clan : Bergkatzen
Rang : schüler
Gefährte : keinen
Schüler/Mentor : keinen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Do Aug 03, 2017 12:38 pm

Sie kicherte und sah zu Schattiges Moos "ich weiß das du kein winziges Junges mehr bist" lächelt sie freundlich. Sie läuft Schattiges Moos hinterher und lächelt. Als sie angekommen waren stellte sie sich neben Schattiges Moos hin. Sie schaute sich um sie war, noch nie hier drin hörte dann Schattiges moos rufen, sie sah zu ihr hin lacht als Schattiges Moos auf krähe stand. Sie lächelt nickte "oh ja das machen wir" sie kicherte und greifte sie als "Adler" an lachte dann freudig. Sie sah zu Schattiges Moos hoch "ich kriege dein Stamm warts nur ab" sagte sie lachen. Sie bermekte den Nadel und lächelt zu ihr freudig und spielte weiter mit Schattiges Moos.

[ Angesprochen: Schattiges moos]
[Erwähnt: Krähe, Nadel]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fuchs

avatar

Männlich Gefährte : //
Schüler/Mentor : //
Besondere Merkmale : Fuchsrotes Fell, sehr groß, Narbe über dem Nasenrücken

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
1/3  (1/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Do Aug 10, 2017 10:39 pm

<--- Blätterteich

Fuchs wusste nicht, was für eine Tageszeit es war. Er hatte irgendwann in dem Himmel geblickt und etwas leuchten sehen, war sich jedoch nicht mehr sicher, ob es der Mond oder die Sonne gewesen war. Der Nebel lag nun dick und zäh vor seinen Augen und der Kater war überzeugt, dass er ihn sich nicht einbildete. Er konnte sich nur nicht erklären, warum der Nebel am Rand seines Blickfeldes noch dichter wurde. Oder warum er rot war. Das Pochen in seiner Schulter hatte aufgehört und war einem stetigen Surren gewichen, das sich anfühlte und anhörte, als hätte sich ein ganzes Wespennest in seiner Schulter eingerichtet. Bis auf das Surren hörte Fuchs mittlerweile keinen Ton mehr, zu sehr nahm es sein Bewusstsein ein. Hin und wieder sah er Gold und ihr glänzendes Fell, ihre meerblauen Augen die ihn ansahen, musterten. Doch sonst nahm er nichts mehr bewusst war. Wohin liefen sie überhaupt? Der Weg ist das Ziel, hörte er die Stimme seines Vaters genau in der Mitte seines Kopfes. Das Dickicht vor ihm lichtet sich in hohen Farn und breite Wurzeln ein wenig und der Weg, oder das Ziel? wurde etwas einfacher zu beschreiten. Zu der Stimme seines Vaters gesellten sich noch andere Stimmen, doch Fuchs konnte sie nicht zuordnen. Erst als er den Blick vom Boden hob merkte er, dass die Stimmen nicht in seinem Kopf waren, sondern zu den bunten Tupfen im Nebel gehörten. Ist hier das Ziel? Bevor der Rote zu einer Antwort kommen konnte, versagten seine Pfoten ihm den Dienst. Die Welt drehte sich auf die Seite, dann wurde sie schwarz.

[nicht versorgte Biss einer Schlange]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gold

avatar

Weiblich Rang : Einzelläuferin
Gefährte : ~
Schüler/Mentor : ~
Besondere Merkmale : groß, breite Schultern für eine Kätzin, blassgrüne Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
15/15  (15/15)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Aug 11, 2017 6:46 pm

<-- Blätterteich

Gold und Fuchs waren die ganze Zeit gelaufen. Sie hatte ihre Ohren mittlerweile angelegt. Fuchs Gewicht lastete auf ihrer Schulter, auch wenn er sich nur anlehnte so drückte er sie doch die ganze Zeit in eine andere Richtung in die sie eigentlich mussten. Jeder Richtungswechsel war ein Kraftaufwand für die Goldene. Immer wieder drohten sie in einen Baum zu laufen, weshalb Gold sich mit aller Kraft gegen den roten Kater werfen musste um einen zusammenprall zu vermeiden. Schließlich hatten sie eine Lichtung erreicht. Gold sah Katzen, sie passte einmal nicht auf und versuchte die Situation mit ihrem Blick zu erfassen als Fuchs neben ihr zu Boden sackte. Sie jaulte erschrocken auf und kauerte sich neben ihn hin um ihn mit ihrer rechten Pfote anzustoßen. "Nicht einschlafen Fuchs! Die Katzen können uns sicher helfen.", rief sie ihm ins Ohr und schaute dann panisch zu den Katzen, welche etwas weiter entfernt, aber trotzdem in Sichtweite waren. "Hey ihr da drüben! Bitte helft ihm! Er wurde von einer Kreuzotter gebissen.", rief sie obwohl sie voller Panik war, mit klarer lauter Stimme. Dann setzte sie sich neben Fuchs und beobachtete immer noch viel zu panisch seine Atmung, solange sich seine Flanke regelmäßig hob und senkte war alles gut, oder? Die Katzen würden sicher helfen. Sie glaubte einfach einmal daran das etwas gutes in fremden Katzen steckte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Krähe

avatar

Männlich Clan : ~
Rang : Einzelläufer
Gefährte : ~
Schüler/Mentor : ~
Besondere Merkmale : sehr groß, zerzaustes Fell, blassgrüne Augen

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
14/15  (14/15)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Hohe Bäume   Fr Aug 11, 2017 7:00 pm

Krähe war erst spät in der Nacht wach geworden, da er erst schlafen konnte, als er sich sicher war das sich die Atmung der Kätzin wieder normalisiert hatte. Seinen Kopf hatte er dann einfach auf seine Pfoten gelegt und war voller Erschöpfung sofort eingeschlafen. Er hatte eine traumlose Nacht. Mal wieder, aber das war er gewöhnt. Doch als er unsanft geweckt wurde, fragte er sich im ersten Moment wie lange er geschlafen hatte bevor er seine Augen aufmachte. Er hob seinen Kopf nicht da die kleine Kätzin, die ihm gestern die Kräuter gebracht hatte, auf seinem Rücken stand und irgendetwas herumrief. Krähe zuckte belustigt mit seinem Ohr. Er spielte gern noch weiter Berg für die Kätzin, er wollte sowieso noch nicht aufstehen. Doch dann hörte er ein Plumpsen und eine ihm unbekannte Stimme. Er spitzte die Ohren und richtete seinen Aufmerksamkeit in die Richtung, aus der das Geräusch kam. Gerade als er dachte das er sich getäuscht hatte hörte er den Hilferuf. Sofort war er hellwacht, alle Trägheit war verschwunden. Er hob seinen Kopf und begann sich langsam aufzusetzen sodass die kleine Kätzin höchstwahrscheinlich von seinem Rücken rutschte. Dann lief er ohne lange zu Fackeln los um dem Geräusch, besser gesagt dem Hilferuf auf den Grund zu gehen.
Er hatte mit zwei Katzen gerechnet und die bekam er auch, eine Goldene Kätzin die neben einem roten Kater saß der bewusstlos am Boden lag. Krähe steuerte ohne lange zu warten auf den Kater zu und versuchte herauszfinden wo der besagte Kreuzotterbiss war den die Kätzin in ihrem Hilferuf angekündigt hatte. Auf seiner Schulter wurde er schließlich fündig.
"Ich versuche ihm zu helfen.", miaute er und schaute kurz zu der Kätzin ehe er wieder zu den anderen zurücktrabte um nach Apfel zu rufen. "Komm schon Apfel! Schlangenbiss, wir müssen Wanzenkraut finden und das am besten schnell.", sagte er und schaute dann zu dem Punkt auf dem er und Apfel vorhin gelegen waren. Nur um dann festzustellen das die Kätzin nicht mehr da war. "Ähh.. ja gut..", sagte er dann leise, wirbelte und schoss dann auch schon peinlich berührt los. Er würde wieder in diesem Gebiet bleiben, es hatte gestern schon Glück gebracht die Kräuter hier zu suchen, also konnte er das Wanzenkraut auch hier suchen.


Zuletzt von Krähe am Fr Aug 11, 2017 7:11 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hohe Bäume   

Nach oben Nach unten
 
Hohe Bäume
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Tolkiens Wunderbare Poesien
» Der Hohe Rat
» Hohe Bäume

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Thrishna - das ersehnte Land-
Gehe zu: