StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Zweibeinerdorf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 13 ... 20  Weiter
AutorNachricht
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: Zweibeinerdorf   Mi Apr 23, 2014 11:07 am

das Eingangsposting lautete :

Hier ist das RPG für das Zweibeinerdorf.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Fr Aug 22, 2014 8:51 pm

Ich beobachtete wie Schattenherz geschickt über die Behälter kletterte, und dann von einem Behälter zum tiefer gelegteren Sprang, bis er schließlich den Boden erreichte. Ein wenig mulmig war mir bei der ganzen Sache schon, doch auch Nachtglanz schien ohne Probleme neben Schattenherz angekommen zu sein. "Dann los," miaute ich etwas missmutig, während ich mich an Herbstpfote und Blutlied vorbeischlängelte, um dann wie Schattenherz von einem Behälter zum nächsten sprang, bis ich letztendlich wieder festen Boden unter meinen Pfoten hatte. Plötzlich hörte ich Herbstpfote aufjaulen, und hob erschrocken meinen Kopf. Zügig erklomm ich die Behälter wieder, und riss erschrocken meine Augen auf. Blutlied war in einen der geöffneten Kanister gefallen, und nurnoch sein Fell ragte aus der grünen Flüssigkeite hervor, versank langsam. "Nein! Es.. es ist meine Schuld.." brachte Herbstpfote hervor, doch ich schüttelte nur den Kopf. "Herbstpfote, wir müssen weiter! Blutlied darf nicht umsonst gestorben sein, er wird im SternenClan über uns wachen," miaute ich der Kätzin, noch immer geschockt, zu und stupste sie in die Richtung von den übrigen Katzen. Wie konnte das nur passieren? Erst Wirbelwind.. Beide Kater sind einen ehrenhaften Tod gestorben, um uns und ihre Clans zu retten. Ich biss die Zähne zusammen, und folgte Schattenherz und Nachtglanz durch die dunklen, staubigen Gänge, welche bloß durch flackernde Stäbe beleuchtet wurden. Es schien nichtmehr weit zu sein, denn der Geruch aus meinem Traum stach mir in die Nase. "Ich kenne diesen Geruch aus meinem Traum. Ich denke, wir sind bald da," miaute Schattenherz, und ich nickte ihm zustimmend zu. Ein leichter Windzug wirbelte etwas Staub auf, und.. Moment, ein Windzug? Durch den Gestank der grünen Flüssigkeit konnte ich zwar keinerlei Witterung mehr aufnehmen, dennoch, der Windzug kam definitiv von draußen! Aber wie ist das möglich? Nachtglanz hetzte plötzlich durch die staubigen Gänge, und nur mühsam konnte ich ihr folgen, da der harte Boden meine Pfotenballen schon ganz wund gescheuert hatte. Als Nachtglanz endlich zu stehen kam, konnte ich ihren rasselnden Atem hören, sie war immerhin auch nichtmehr die jüngste. "Wie es scheint, müssen wir wohl dadurch," erklang die Stimme von Nachtglanz, und ich folgte ihrem Blick zu einem kleinen Loch, ähnlich wie jenes, durch welches wir in diesen grausamen Ort gelangt waren. Ich sah sie ungläubig an, denn das Loch war mindestens zehn Katzen hoch! Ich und Schattenherz würden zwar locker hochspringen, aber was war mit Herbstpfote und Nachtglanz? Herbstpfote war noch zu klein, und hatte kaum genug Muskeln um richtig klettern zu können, weder konnte sie gut ihr Gleichgewicht halten, es fehlte ihr einfach an Übung. Und Nachtglanz war zu alt, man konnte ich schon jetzt ansehen, dass sie völlig erschöpft war. Warum schickte der SternenClan bloß zwei Älteste und eine unerfahrene Schülerin auf eine so gefährliche Mission?

Schattenherz schlug vor, dass er Herbstpfote am Nacken hochheben könnte, um mit ihr gemeinsam auf den Vorsprung vor dem Weg nach draußen zu springen. "Vergiss es!" fauchte Herbstpfote, wie ich es mir eigendlich schon hätte denken können. Wieso konnte die Kätzin nicht einmal vernünftig sein? Wollte sie etwa einen anderen Ausgang suchen, oder für immer hierbleiben? Ich verdrehte genervt die Augen, und hockte mich unter das Loch. Ich visierte den Vorsprung haargenau an, und sprang ab, während ich im Sprung meine Krallen ausfuhr, um mich dann an der Kante gut festhalten zu können. Als ich mich hochgezogen hatte, musste ich entsetzt feststellen, dass eine dieser unsichtbaren Wände den Ausgang blockierte! Verzweiflung machte sich in mich breit, und ich warf mich gegen die unsichtbare Wand - welche mit einem knarrenden Geräusch nachgab und nach Außen sprung. Was war das denn jetzt? Verwirrt sah ich, dass diese Wand an einem metallernen Ding befestigte war, wodurch man es wohl einfach öffnen und schließen konnte. Ganz so dumm scheinen die Zweibeiner ja doch nicht zu sein.. Ich sah hinunter zu den drei Katzen, "Worauf wartet ihr?" Ich streckte meinen Kopf nach draußen, wobei ich eigendlich erwartete dass der Geruch verflog, aber er wurde nur noch stärker. Hier sind wir definitiv richtig.. Schattenherz kam mit der protestierenden, fauchenden Herbstpfote oben an, und als er sie absetzte sah ich zu Nachtglanz. Sie sprang ebenfalls hoch, und konnte sich nur knapp an der Kante festhalten. Ich wollte der schwarzen Kätzin hochhelfe, indem ich sie am Nacken packte, doch bevor meine Zähne ihr Nackenfell erreichten, rutschte sie plötzlich ab. "Nachtglanz, ist alles in Ordnung?" fragte ich besorgt, als die Kätzin mit einem dumpfen Geräusch auf dem Boden aufkam. Aber sie regte sich nichtmehr. "Nachtglanz?" Ich wollte hinunter, doch aus dem Gang hallten plötzlich die Schritte eines Zweibeiners! "Wir müssen weiter," herrschte ich Schattenherz und Herbstpfote an, während ich auf den erdigen Untergrund trat. Wir waren noch immer zwischen diesem Elektrozaun eingesperrt, und hier draußen waren bloß fünf Bäume, sonst war diese Gegend echt kahl.

"Hier drüben!" maunzte Herbstpfote plötzlich, nachdem wir einige Zeit in diesem eingezäunten Gebiet herumgestreunert waren. Meine Geruchssinne waren völlig getrübt, nur der Gestank der grünen Flüssigkeit lag in meiner Nase, doch die braune Schülerin stand vor einigen Kanistern, wie ich sie in meinem Traum gesehen hatte! Sie lagen verstreut um einen runden Loch, mit einem Deckel aus Metallsträngen, und man konnte hören wie die Flüssigkeit in Wasser lief. Wasser? Unter der Erde? Ohne ein Wort zu wechseln, machten Herbstpfote, Schattenherz und ich uns daran, die Kanister von dem Loch wegzurücken, sodass keine Flüssigkeit mehr hinausfloss. "Wenn wir über diesen Baum klettern, kommen wir unbeschadet wieder hier raus, wenn wir Glück haben.." miaute ich zögerlich, und deutete mit meinem Schweif auf einen der kahlen Bäume, welcher sehr nah an diesen Zaun stand, sogar ein Ast führte hinüber weg! Wir hatten es geschafft! Ich machte den ersten Schritt, und zog mich gekonnt an der Rinde des Baumes hinauf, bis ich die erste Astgabel erreichte. Aus dem Bau der Zweibeiner strömten plötzlich vier der Felllosen herraus, mit seltsamen Behältern in ihren Zweibeinerpfoten, welche nur aus Metalldrähten bestanden. "Schnell!" Ich beugte meinen Kopf nach unten, um Herbstpfote hochzuhelfen, sobald sie mich erreicht hatte. Doch bevor die kleine braune überhaupt ihre Krallen an den Baum setzen konnte, packten sie die Zweibeiner! Oh nein! Sie sperrten Schattenherz und Herbstpfote in diese Käfige, und verschleppten sie in den Bau, was soll ich bloß tun? Ein Zweibeiner schrie schimpfend einen anderen an, während er auf seine zerkratzen Arme deutete. Das verdienst du auch.. knurrte ich innerlich, während ich über den Ast auf die andere Seite des Zaun huschte. Als ich auf dem Boden kam, atmete ich tief durch, während ich um den Bau herumschlich. Musste es wirklich soweit kommen? Herbstpfote und Schattenherz kann ich nichtmehr helfen, ihr Schicksal hängt vom SternenClan ab..

Ich entdeckte Cyan, schlafend unter einem Busch. "Der AhornClan sowie der LotusClan sind dir für deine Hilfe dankbar," murmelte ich dem Kater zu, und lief langsam zurück. Zurück nach Hause, nach all der Zeit. Gedankenversunken lief ich durch die Gassen, durch welche wir herkamen, und ignorierte die kleinen Zweibeiner, welche ihre klebrigen Zweibeinerpfoten nach mir ausstreckten.



-----> AC Lager
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Sa Aug 23, 2014 2:26 pm

Ich war wirklich die ganze Zeit über an diesem Busch geblieben. Im Zweibeinergarten nebenan hatte ich ab und zu gejagt, dann hatte ich mich wieder unter den Busch gelegt und die Fabrik beobachtet.

Ich zuckte gedankenverloren mit den Ohren als mich jemand weckte, es war eine der Katzen von den WaldClans, doch sie war alleine, sie dankte mir für meine Hilfe. Verdutzt schaute ich ihr hinterher. "Hee! Warte mal!", ich sprang auf und folgte der Kätzin unauffällig. Würde sie zurückgehen? Wo waren die anderen Katzen von der Reise? Waren sie gestorben? Niemals! Oder doch? Ich stellte mir so viele Fragen, doch ich würde nur eine Antwort bekommen wenn ich der Kätzin zurück in ihr Lager folgte.

--> AC Lager
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Mo Sep 01, 2014 7:57 pm

cf.: AC - Lager

Der Weg bis zur Grenze des Zweibeinerorts war lang gewesen, so dass der Mond schon lange am Himmel stand, bevor sie dort ankamen. "Dann verabschiede ich mich hier, Cyan. Danke, dass du die Katze geführt hast und ihnen somit ermöglicht hast, ihre Mission zu beenden. Vielleicht sehen wir uns eines Tages ja wieder, auf Wiedersehen!", miaute Hyazinthenregen dem Streuner freundlich zu und lächelte ihn dankbar an. Nachdem sie kurz gewartet hatte, bis er die Grenze überquerte, machte sie schließlich kehrt und gähnte müde. Mittlerweile war sie in einen steten Trab gefallen, da sie zurückpreschen nicht mehr konnte, dafür war sie einfach zu fertig. Während sie den Wald durchquerte, dachte die Kriegerin über ihre Familie nach. Schon lange war sie nicht mehr mit allen zusammen gewesen und hatte geredet, das sollte sie unbedingt ändern. Überhaupt war das Klima zwischen ihnen...kühler geworden.

tbc.: AC - Lager
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Di Sep 02, 2014 7:56 am

<-- AC-Lager

Ich war der Kätzin den ganzen Weg über schweigend gefolgt, eigentlich hätte ich den Weg auch alleine gefunden, aber das war ja jetzt egal. Die Kätzin wirkte ziemlich Müde als sie sich bei mir bedankte und dann auf wiedersehen sagte. "Leb wohl.", rief ich der Kriegerin noch halblaut nach. Ja das war dann wohl mein Ausflug gewesen. Ich kehrte dem Wald den Rücken zu und lief langsam auf einen Zaun zu, als ich nahe genug war sprang ich und zog mich hoch. Langsam lief ich den Zaun entlang und schaute mich um. Es war schon ziemlich spät, dennoch konnte und wollte ich noch nicht schlafen. Also lief ich bis zum Ende des Zaunes und kletterte aufs Dach, es war ziemlich einfach, da ein großer Holzpfosten förmlich zum Klettern einlud. Am Dach angekommen lies ich meinen Blick über die Landschaft schweifen, bevor ich zum höchsten Punkt lief, dort setzte ich mich hin und begann nachzudenken. Ja es war mittlerweile langweilig hier. Vielleicht sollte ich mir ein anderes Territorium suchen, doch was ist dann mit der kleinen Schülerin, vielleicht kommt sie mich ja wirklich besuchen, dann wäre ich ja nicht mehr hier. Ich seufzte. Ja ich würde noch ein bisschen hier bleiben und überlegen wohin ich ging. Das müsste ich sowieso noch planen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Di Okt 14, 2014 4:06 pm

Nach einiger Weile bin ich schon weit gelaufen und habe immer noch keine Katze gefunden.
Zwischen durch habe ich auch nach Duft- oder Grenzmarkierungen Ausschau gehalten, da ich schon aus Erfahrung wusste, das manche Katzen ihr Revier nicht gerne teilten.
Schnuppernd setzte ich meinen Weg fort, fand aber nicht.
Mein Magen knurrte, aber ich wusste das ich noch nicht jagen konnte.
Da erblickte ich in einiger Ferne einen großen Garten mit einen komischen Häuschen.
Ich kannte die Hausform von meinen Reisen, aber in so einer Gegend habe ich es nicht erwartet-
Wenn dort keine Katzen sind weiss ich auch nicht weiter, dachte ich.
Schweigend und mit neuen Kräften,jetzt da ich ein Ziel hatte lief ich zum komischen Häuschen mit den großen Garten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Di Okt 14, 2014 4:45 pm

Ich hatte es nicht wirklich lange am Dach ausgehalten, also war ich ziemlich schnell wieder am Boden gewesen, nichts gegen Dächer, aber heute war mir das einfach zu langweilig. Hunger hatte ich auch keinen also streunte ich etwas durch die Gassen. Wenn ich irgendwann zufällig auf einen Zweibeiner stieß fauchte oder knurrte ich, das funktionierte auch, denn die Zweibeiner gingen mit Sicherheitsabstand an mir vorbei. In der Ferne entdeckte ich dann eine Gestalt die ich nur einer Katze zuordnen konnte. Ich ging genau auf die andere Katze (Storm) zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Di Okt 14, 2014 4:51 pm

Innerhalb der nächsten Augenblicke entdeckte ich eine Katze.
Na das ist ja mal ein Anfang, dachte ich und war froh, in einer doch nicht kantzenfeindlichen Gegend gelandet bin.
Ich beschleunigte meine Schritte und begegnete den anderen Kater, was ich an seinen Geruch herausgefunden habe, angesicht zu angesicht.
Freundlich grüßend miaute ich und wartete da drauf das der Kater meinen Gruß erwiderte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Mi Okt 15, 2014 5:31 pm

Ich musterte den Kater abschätzig, sie schien eine ziemlich Freundliche Einzelläuferin zu sein. Na so würde er hier in meinem Gebiet nicht weit kommen. Ich zuckte kurz beiläufig mit einem Ohr und nickte. "Deine freundliche Art solltest du schleunigst ablegen.", miaute ich beiläufig und starrte ihn aus meinen grünen Augen an. Ja wenn er hier leben wollte musste sie sich anpassen. Mir war gerade ziemlich egal das ich ihn noch nicht begrüßt hatte. Wenn er mich nicht leiden konnte war das nicht mein Problem.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Do Okt 16, 2014 2:59 pm

Beim abschätzigen Blick des Katers zuckte ich innerlich zusammen.
Wenn das mal eine nette Begrüßung ist, dachte ich leicht verägert.
Aber er ist wenigstens ehrlich versuchte ich opimistisch zu denken.
Ich stellte mich jetzt gerader auf, hob das Kinn und spannte meine Muskeln leicht an.
Nur für den Fall das er mich für schwach hielt.
Ich versuchte mir meine leichte Enttäuschung nicht anmerken zulassen und fragte ihn, diesmal mit einer weniger freundlichen aber keiner feindseligen Stimme:"Danke für deinen Rat. Ich werde mich auch nicht länger auf deinem Territorium aufhalten wenn es dich stört.
Könntest du mir aber bitte den Gefallen tun und mir sagen ob es hier in der Nähe viele Katzen gibt?
Und wie steht es hier mit der Frischbeute?
Ich bin erst seit kurzem hier und kenne mich noch nicht so gut aus."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Fr Okt 17, 2014 7:20 pm

Ich zuckte mit den Schultern. "Also zuerst einmal, es ist nicht alleine mein Territorium, viele Hauskätzchen und Streuner beanspruchen etwas für sich. Als nächstes, Frischbeute gibt es genug.", ich bemühte mich um einen neutralen Ton. Ich war einfach nicht der Kater für nette Gespräche. Vor allem war ich extrem selten nett zu solch netten Katzen, keine Ahnung warum aber es war einfach so.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Sa Okt 18, 2014 6:29 pm

Der Kater hat heut echt einen schlechten Tag!
Man sah ihn aber an das er sich bemühte nicht feindselig zu klingen.
Respektvoll neigte ich den Kopf zum Dank. Seine Antwort klang viel versprechend und ich beschloss ihn nicht weiter auszufragen. Er muss sich ja wie in einem Verhör fühlen, überlegte ich.
Aber ich musste aufbrechen, also miaute ich:"Vielen Dank für alles, ich wünsche dir noch einen schönen Tag. Vielleicht begegnen wir uns nochmals."
Ich sprang auf, winkte zum Abschied mit meinen Schweif und setzte meinen Weg fort.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Sa Okt 18, 2014 6:47 pm

cf.: japanischer Garten (oder so xD)

Ihre Schritte waren heute leicht und federnd, so als ob ihre Sorgen nicht mehr existieren würden. Der SternenClan war ihr zwar nichts vergönnt, aber irgendwie war ihr heute nicht nach Trauer zumute. Als die Streunerin das Zweibeinerdorf jedoch erblickte wandte sie ihren Blick gequält ab, die Erinnerung wurden wieder hervorgeholt. "Denk einfach nicht dran.", sprach sie sich selber zu und schritt an den äußersten Zäunen vorbei. Das Gekreische der jungen Zweibeiner brachte sie nicht aus der Ruhe, schließlich war sie schon lange alleine und öfters hier gewesen. Auch wenn sie sich niemals freiwillig in das Dasein eines Hauskätzchens begeben hätte, hatte sie keine Angst vor den Aufrechtgehern. Der Geruch anderer Katzen war auch hier stark, so wie eigentlich fast immer. Vielleicht würde sie auch hier jemanden begegnen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   So Okt 19, 2014 7:51 am

<---- Splitterfelsen, Grenze Lotusclan - Ahornclan

Nachdem meine Jagd erfolglos war schlenderte ich durch die Gassen des Zweibeinerortes.
Ich erblickte ein grellgelbes Nest eines Zweibeiners und schnurrte zufrieden.
Hier wird mein Hunger sicher gestillt, hoffte ich. Durch den Zaun schlüpfend stakste ich schnurgerade auf das Nest zu.Vor dem Eingang angekommen, stieß ich ein mitleiderregendes Jammern aus. Eine alte Zweibeinerin öffnete den Eingang und blickte zu mir hinunter.
Gleich darauf trottete sie wieder hinein um später mit einer großen Schüssel Milch wieder zukommen.
Laut schnurrend schlängelde ich mich einmal um ihre Beine zum dank für ihre Großzügigkeit.
Gierig stürzte ich mich danach auf die Schüssel und verschlang alles in kurzen Zügen.
Danach schnurrte ich nochmal laut und eilte davon. Mit einen gut gefühlten Bauch trottete ich wieder durch die Gassen, als ich eine Kätzin erblickte:"Einen schönen guten Tag!" rief ich ihr höflich zu und wartete das sie den Gruß erwiderte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   So Okt 19, 2014 10:03 am

Es dauerte nicht lange, da wurde der Geruch einer fremden Kätzin auch schon stärker und kam auf sie zu. Einen Moment später erschien vor ihren Augen eine schneeweiße Kätzin, die sie höflich begrüßte. Sie roch nach Zweibeiner und Milch, weshalb Fortuna annahm, dass es ein Hauskätzchen sein musste. "Dir auch einen schönen Tag.", miaute sie dennoh freundlich und beobachtete sie unauffällig. "Du bist ein Hauskätzchen, oder?", fing sie nun ein Gespräch an und ließ sich auf dem Boden nieder. Es nieselte zwar noch etwas, aber das machte ihr nichts aus. Sie war eine LotusClan Katze gewesen, weshalb sie schon immer Schwimmen konnte und somit auch Wasser nicht fürchten durfte. Außerdem war ihr Fell nicht besonders lang und wasserabweisend, so konnte ihr der regen nichts anhaben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   So Okt 19, 2014 11:17 am

Die andere Kätzin grüßte freundlich zurück, und fragte mich ob ich ein Hauskätzchen sei.
Was denkt die denn von mir? dachte ich entpört, bis mir bewusst wurde das sie es ja nur denken kann. Immerhin rieche ich nach Milch und nach der Zweibeinerin.
Ich antwortete ruhig:"Nein ich bin kein Hauskätzchen. Es stimmt manchmal bettel ich bei Zweibeinern wenn ich selbst nichts gefangen habe aber leben tue ich allein.
Früher war ich ein Hauskätzchen, aber wurde befreit. Und,"
ich schnippte zu den zwei goldenen Ringen in meinem rechten Ohr,"mit diesem Dingern will mich doch eher keiner haben. Aber genug von mir, du bist garantiert kein verwöhntes Hauskätzchen, bist du eine Waldkatze oder eine Streunerin? fragte ich neugierig
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   So Okt 19, 2014 8:30 pm

Ihr Gegenüber verneinte jedoch ihre Frage und erklärte, dass sie nur manchmal bei Zweibeinern betteln ging und sie früher ein Hauskätzchen war. "Ach, so ist das...", dachte Fortuna erstaunt, sie selber würde nie bei den Aufrechtgehernum Essen bitten, aber jedem das Seine. "Dann hast du dich wahrscheinlich schon an das Leben alleine gewöhnt, oder? Bist du oft hier? Ich habe dich nämlich noch nie gesehen." Bei ihrer Frage nickte die Gestreifte freundlich. "Ja, ich bin eine Streunerin und lebe ebenfalls alleine. Meistens trifft man mich hier irgendwo im Gebiet an." Dass sie früher eine LotusClan Katze war, erwähnte sie jedoch nicht. Das musste schließlich auch nicht jeder wissen. "Mein Name ist übrigens Fortuna und wie heißt du?" Grinsend stellte sie fest, dass sie in den letzten Tagen ja sehr gesellig war. Zuerst Never und jetzt diese weiße Katze hier.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Mo Okt 20, 2014 1:05 pm

Die Kätzin schien sehr freundlich und auch gesprächig zu sein. Viel netter als andere Fellkugeln, dachte ich.
Die Stimme der netten Kätzin holte mich wieder aus dem Gedanken zurück. Sie sagte sie hieße Fortuna und lebe ebenfalls allein als Streunerin.
Mit einen leisen Schnurren antwortete ich:"Fortuna klingt echt schön. Ich heiße Abigail, aber alle nennen mich Abbey, ist aber auch besser so. Leider bin ich sehr viel alleine obwohl ich die Gesellschaft vieler Katzen auch mag. Ich bin erst wieder in die Stadt gekommen, weil ich eine Weile gereist bin," Wieder schnippte ich zu den Ringen in meinem Ohr,"Auch um zu versuchen Diese hier weg zukriegen, hat aber bis jetzt nicht geklappt. Ist das jagen hier eigentlich immer so schwer? Ich war vorhin ein Stück im Wald, aber die Beute ist ja förmlich weggerannt bevor man überhaupt "Maus" sagen konnte. Bei unserem Gespräch bemerkte ich schon wie spät es war und wedelte leicht ungeduldig mit dem Schweif. Nach einigen Augenblicken miaute ich freundlich:"Gut, Fortuna. Ich fand dieses Gespräch sehr unterhaltsam, aber ich muss jetzt leider los. Vielleicht sehen wir uns ja noch mal wieder." Ich neigte dankend den Kopf und stupste sie kurz kameradschaftlich an, bevor ich meinen Weg fortsetzte. Es war wahr, ich war zwar wieder daheim, jedoch hatte ich noch keine Schlafstätte. Daher machte ich mich auf die Suche nach einen hübschen Nest. Es sollte nicht so nah bei den Zweibeinern sein, aber auch nicht meilenweit davon entfernt, ich wollte doch auch von Neuigkeiten im Zweibeinerdorf erfahren. Also schlug ich einen Weg in Richtung Wald ein.

-----> Splitterfelsen, Grenze Ahornclan - Lotusclan
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Do Dez 11, 2014 8:21 pm

--> irgendwo

Mit einem großen Satz sprang ich auf den Holzzaun der ein Zweibeinerhaus umrandete. Gelangweilt schaute ich mich um. Warum war ich eigentlich noch hier? Was hielt mich hier? Eigentlich nichts. Als ein Zweibeiner mit seinen ausgestreckten kahlen Pfoten auf mich zukam sprang ich schnell wieder vom Zaun und fauchte leise. Also wirklich, immer wieder dasselbe. Ich wollte Abenteuer, etwas neues erleben, oder einfach nur ein neues Leben beginnen. Denn dieses Leben hier hatte keinen Reiz mehr für mich. Es war zur Gewohnheit geworden und das wollte ich nicht, ich wollte jeden Tag aufwachen und voller Vorfreude aufstehen. Ich drehte mich kurz einmal um mich selbst. Auch ich hatte die Gerüchte über unverschämte Streuner zu Ohren bekommen, da diese anscheinend auf Clangebiet jagten. Zwar glaubte ich nicht das jemand freiwillig eines dieser Territorien betrat, doch jedem das seine. Langsam schlenderte ich den Weg entlang bis ich am Ende des Zweibeinedorfes angekommen war. Eigentlich hatte ich nicht vor je wieder zurückzukommen, doch das konnte ich jetzt nicht wissen. Ein letzter Blick, dann rannte ich los, bahnte mir einen Weg durch den tiefen Schnee auf der Wiese über die ich rannte. Ich wusste nicht wohin ich ging doch eins wusste ich, dort wo ich schlussendlich zum Stehen kam würde ich zuhause sein.

--> irgendwo (vermutlich für immer)
Nach oben Nach unten
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   So Dez 21, 2014 3:26 pm

<----- Sonnenwiese

Blattregen lief zielstrebig aus unserem Territorium. Ich hätte ihren Namen rufen können, doch dafür war ich zu neugierig wo sie hingehen wollte. Ihre Haltung war geduckt und zwischendurch blickte sie sich nervös um. Hatte sie etwas zu verheimlichen? Ein ungutes Gefühl stieg in meinem Magen auf. Der Schnee dämpfte meine Schritte und so konnte ich ihr leise folgen. Wir ließen den Schutz des Waldes hinter uns und der Weg führte nun zu einem Donnerweg, auf dem sich allerdings kaum Monster befanden. Die Tigerkätzin huschte über den Asphalt und verschwand in einer dichten Hecke vor einem Holzzaun. Ich überquerte ebenfalls den Donnerweg und versteckte mich hinter einem grauen Behälter, um nicht entdeckt zu werden. Plötzlich sprang Blattregen hoch und verschwand hinter dem hölzernen Zaun. Ich wagte mich aus meinem Versteck und kletterte hinterher, wobei ich mich oben angekommen duckte und in einen Zweibeinergarten gucken konnte. Ein Kater mit goldenem Fell und einem blauen Halsband kam durch eine Türklappe geschlüpft und sagte ganz leise irgendetwas, dass ich von hier oben nicht verstehen konnte. Blattregen huschte hinter einer großen Pflanze hervor und ging auf den Fremden zu. Instinktiv fuhren meine Krallen aus, wollte er ihr etwas antun? Oder sie ihm? Doch was ich als nächstes sah ließ mein Herz stillstehen. Blattregen rieb ihren Kopf an der Schulter des Goldenen, der ihre Berührung erwiderte. Meine Welt zerbrach in tausend winzige Scherben. Keiner der beiden wollte sich etwas antun - im Gegenteil. Geschockt starrte ich die zwei Katzen an und wusste nicht mehr wo oben und unten ist. "Blattregen...." Der Kopf meiner Gefährtin schnellte erschrocken hoch und ihre Miene entgleiste, als sie mich erblickte. Ich bahnte mir einen Weg nach unten und ließ den Goldenen nicht aus den Augen. Er wirkte ebenfalls überrascht und leicht aggressiv. "Verschwinde!" fauchte er und bauschte seinen Schweif auf. "Halt's Maul, Hauskätzchen!" fuhr ich den Kater an und ließ meine Krallen ausfahren, woraufhin der Fremde ein paar Schritte zurückwich. Er stellte keine Bedrohung für mich da also konnte ich mich nun Blattregen zu wenden. "Was tust du hier?" fragte ich mit bebender Stimme und sah in ihre leuchtend grünen Augen - die beim genaueren Hinsehen nicht mehr so strahlten wie früher. Sie legte die Ohren an und peitschte wütend mit dem Schweif. "Verfolgst du mich etwa?" fauchte sie bissig zurück. "Ja und anscheinend auch mit guten Grund!" entgegnete ich und deutete auf den anderen Kater. "Wer ist das? Wieso stehst du ihm so nahe? Ist dir der Clan plötzlich nicht mehr gut genug?!" Ich war so wütend, am liebsten hätte ich irgendjemanden oder irgendetwas zerrissen. "Trotz aller Zweifel habe ich mich immer für dich eingesetzt, sogar den SternenClan herausgefordert indem ich dich trotz deiner Stellung zu meiner Gefährtin gemacht habe. Sogar eines meiner Leben habe ich für dich geopfert...!" Die Situation war offensichtlich, doch Blattregen schien es sich nicht einzugestehen zu wollen und plötzliche Trauer überkam mich. "Blattregen... wieso? Was ist mit uns passiert? Was ist mit unseren Jungen?" Die Kätzin starrte mich an, als würde ich eine andere Sprache sprechen. "Es... ist nun mal passiert Flussstern. Unsere Jungen werden im AhornClan aufwachsen und sicherlich tolle Krieger werden - aber ohne mich." Die Kätzin wandte sich ab und schmiegte sich eng an den goldenen Hauskater, um neuen Halt zu finden. Dieser Wiederum schien auch neuen Mut gefasst zu haben, nun da eine Clankatze neben ihm stand. "Genau, verpfeif dich. Bist halt nicht gut genug für Blattregen." Das hättest du nicht sagen sollen.... Rasende Wut überfiel mich wie ein tollwütiger Fuchs und ich sprang den Goldenen mit ausgefahrenen Krallen und laut fauchend an. Er wand sich wie ein Wurm unter mir und ich konnte deutlich seine Angst riechen. Blattregen mischte sich ein und schrie mich an aufzuhören, doch ich konnte nicht. Plötzlich warf sie sich dazwischen und ich erwischte meine Gefährtin im Gesicht. Sofort hielt ich inne und wich erschrocken zurück. Eine klaffende Wunde zierte sich über ihrem Auge. Schwer atmend betrachtete ich meine ehemalige Gefährtin, doch kein Gefühl des Mitleids überkam mich. "Nun sind wir quitt. Ich trage eine Narbe im Herzen von dir und du eine von mir." Mit diesen Worten drehte ich mich um und verschwand. Für Blattregen für immer.

----> AC Lager

letzter Post in dem Blattregen vorkommt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Fr Jan 16, 2015 2:31 pm

<--- japanisches Häuschen mit großen Garten

Hier angekommen nahm ich die Gerüche von fremden Katzen war, was mich etwas beunruhigte. Abgesehen davon als ich mit Storm gereist bin, hatte ich meist immer die gleichen Katzen gesehen und wurde allein unter Fremden leicht nervös. Ich schüttelte kurz meinen Kopf und versuchte mich auf etwas anderes zu konzentrieren. Dabei erblickte ich in einen Garten eine Kolonie aus Drosseln, an die ich mich leise anschlich. Ich selbst verspürte keinen Hunger dabei, hoffte aber ich konnte damit trotzdem die anderen Bäuche füllen. Fast bei der ersten Drossel angekommen schoss ich auf sie los und hoffte aufs Beste.
Nach oben Nach unten
Würfel

avatar


Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Fr Jan 16, 2015 2:31 pm

'Abbey' hat folgende Handlung ausgeführt: Würfel

'Jagd-Würfel (1-10)' : 4
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Fr Jan 16, 2015 2:35 pm

Die Drossel hüpfte weiter weg und ich verfehlte sie, dennoch wurden die Anderen nur etwas skeptisch und ich beschloss noch einmal mein Glück zu versuchen. Langsamer und vorsichtiger kroch ich zur Nächsten und fuhr in Kauerhaltung meine Krallen aus. Bitte sei einfach nur ein dummes kleines Federvieh, was nahe zu schreit gefressen zu werden! dachte ich und streckte meine Tatze zu einen Hieb aus. Blitzschnell schossen meine Krallen nach unten, auf die überraschte Drossel zu.
Nach oben Nach unten
Würfel

avatar


Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Fr Jan 16, 2015 2:35 pm

'Abbey' hat folgende Handlung ausgeführt: Würfel

'Jagd-Würfel (1-10)' : 9
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Fr Jan 16, 2015 2:45 pm

Geht doch, dachte ich leicht zufrieden, als die Drossel vor Schreck erstarrt nicht meinen Hieb auswich und reglos liegen blieb. Der restliche Schwarm wurde aber plötzlich aufgescheucht, als ein kleiner, braun-weisser Hund auf uns zu schoss. Schnell weg hier! Schnell packte ich die fette Drossel und eilte auf den Zaun, keine Sekunde zu früh. Der Zaun erbebte als sich der Hund dagegen schmiss und ich fauchte ihn an. Danach sprang ich einigermaßen elegant auf der anderen Seite hinunter, direkt auf dem Grundstück des anderen Garten. Er war ziemlich klein, aber sehr bewachsen und es dauerte nicht lange da hörte ich das Nagen einer Maus. Mit gespitzen Ohren folgte ich ihn und erblickte sie unter einer dicken Eiche. So leise wie möglich verbuddelte ich den erlegten Vogel und näherte mich der Maus. Noch dieser Fang und der kleine Kater hat einen Fang ganz für sich allein, überlegte ich und verharrte kurz. Ich bereitete mich zum Sprung vor und stürzte mich mit den Pranken auf die unvorsichtige Maus.
Nach oben Nach unten
Würfel

avatar


Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   Fr Jan 16, 2015 2:45 pm

'Abbey' hat folgende Handlung ausgeführt: Würfel

'Jagd-Würfel (1-10)' : 3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zweibeinerdorf   

Nach oben Nach unten
 
Zweibeinerdorf
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 20Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 13 ... 20  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Zweibeinerdorf

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Papierkorb-
Gehe zu: