StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 altes japanisches Haus mit großem Garten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : //
Rang : Bergkatze
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, ehrenhaft, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
20/22  (20/22)
Hunger:
2/3  (2/3)
Zustand: leichte Kratzer und Abschürfungen an Flanke und im Gesicht

BeitragThema: altes japanisches Haus mit großem Garten   Mi Apr 23, 2014 11:13 am

das Eingangsposting lautete :

Hier ist das RPG für das alte japanische Haus.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Dez 19, 2014 5:58 pm

Bernstein meinte das wir uns wie Jungen benehmen würden und kein Wunder das die Clankatzen uns nicht mögen. Sie stellte etwas da und ich kugelte mich vor Lachen, weil es einfach nur affig aus sah. Plötzlich stolperte sie und landete im Schnee. Sie rief noch etwas, doch ich lächelte nur leicht betreten, da meine Gedanken zu der Begegnung mit den Clanpatrouillen abschweiften. Hassen sie uns wirklich? Warum wollen sie uns nicht haben? fragte ich mich und sah auf, als ich bemerkte was für ein Gesicht ich zog. "Tut mir leid!" miaute ich und zwang mich zu lächeln. Ich hatte fast mein Leben lang nach den Clans gesucht und mir vorgestellt mit ihnen zu leben, doch sie hassten mich. Da fiel mir ein das sie auch mit den Clans konfrontiert wurde und fragte sie zögerlich:"W...wieso kannst du eigentlich keine Clan-Katzen leiden?" Während ich auf ihre Antwort wartete, überredete ich mich dazu fröhlicher zu sein. Du kannst jetzt ein neues Leben als Rattenfänger anfangen und hast auch eine gute Freundin gefunden, was willst du mehr? dachte ich, doch ich konnte mich selbst nicht belügen. Es zog mich in den Wald zu den Clans, doch ich wusste nicht was ich tun sollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Dez 26, 2014 11:02 am

Abbey überraschte Bernstein, als sie die Frage an sie richtete, warum sie die Clankatzen hasse. Ein wenig verwundert blickte sie sie an, dann setzte sie sich hin. "Ich wollte den Clankatzen nichts böses", begann sie und legte die Ohren zurück, "Aber trotzdem griffen sie mich an. Ich hatte nicht einmal auf ihrem Territorium gejagt." Sie richtete die Augen auf Abbey. "Zweimal wurde ich attackiert, ohne dass ich irgendwas getan hatte." Sie blickte auf den Boden und seufzte. "Meine Mutter hat mir immer von meinem Vater erzählt, der wohl eine Clankatze war. Ich hatte sie mir... Vollkommen anders vorgestellt."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Sa Dez 27, 2014 2:43 pm

Bernstein blickte mich ein wenig verwundert an, beantwortete aber trotzdem meine Frage. Gespannt lauschte ich ihrer Geschichte und reagierte erstaunt, aber nicht allzu sehr:"Irgendetwas muss passiert sein, wenn die Clan-katzen jetzt mit Krallen reden anstatt mit Worten." Murmelte ich vor mir hin. Kurz schüttelte ich meinen Kopf um die Gedanken loszuwerden. Dann drückte ich mich kurz mitfühlend an ihre Flanke und miaute:"Sie haben dich einfach so vertrieben, ohne zu wissen was du wolltest, oder ob du Hilfe brauchst. Und du hast ja sogar ein Recht zu ihnen zu gehen! Das tut mir leid" miaute ich und verstand alles nach und nach. Dann wandte ich mich wieder an Bernstein und versank in Kindheitserinnerungen:"Weisst du, ich hatte eine ziemlich große Familie. Wir lebten auf einen bewucherten Garten, am Dorfrand. Meine Eltern hatten meine Brüder und mich trainiert, zu Kämpfen und zu Jagen. Stell dir vor, wir hatten sozusagen auch Clannamen!," Meiner war... was war meiner?überlegte ich. Ist egal, ich werde ihn niemals mehr tragen können. "Denn sie hatten damals die Clans gekannt und erzählten uns von ihnen. Ich hatte ihre Geschichten geliebt und wollte irgendwann mal einen Clan beitreten. Doch... alles kam anders." Bei der Erinnerung an meinem scheußlichen Zweibeinergefängniss drehte sich mein Magen um,"E..eines Tages kamen Zweibeiner und diese brachten Zerstörung mit. Meine Familie wurde getrennt und ich kam zu einem der Zweibeiner. Sie pflegten mich gut, doch ich wollte nicht bleiben, da alles was mir geblieben von meiner Familie geblieben war, war die Erinnerung an den Clans. Also versuchte ich weiter zu trainieren und zu fliehen. Doch mein Zweibeiner hielt mich auf und verpasste mir zur Strafe diese nervtöteten Ohrringe. Doch es sollte sich zum Guten wenden, denn eines Tages kam jemand der mich befreite." Storm, dachte ich und mir wurde warm. Aber er bat mich nichts von ihm zu erzählen und ihn zu vergessen."Es war ein Streuner. Er kam zufälliger Weise vorbei, da er sich vor Hunden versteckte. Er war es der mich befreite, aufpäppelte und mir letztendlich beibrachte sich alleine durchzuschlagen. Nicht das ich es gewollt hätte, doch alles war besser um zurück zu den Zweibeinern zu gehen. Irgendwann nahm er mich mit auf seine Reisen, da er nicht an einen Ort bleiben konnte, er war wie ein freier Vogel. Wir fanden Katzen, die uns neue Sachen beibrachten und sahen Orte, die wie Traumlandschaften schienen. Aber es zog mich zurück nach hause, zurück zu den Clans, weshalb ich zurück kam. Naja und nun stehe ich hier." Aus meinen Gedanken erwacht sah ich zu Bernstein, die wie ich fand, mehr Clan-katze ware wie die die ich bis jetzt gesehen habe. Was sie wohl dazu sagt? fragte ich mich und wartete auf ihre Reaktion.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   So Dez 28, 2014 12:00 am

<---- Zweibeinerdorf

Endlich konnte man Wald sehen! "Sieh mal, Kleiner!" miaute ich dem Jungen zu und blieb kurz stehen um Luft zu holen. Ich deutete mit dem Schweif auf ein paar dicht zusammenstehende Bäume und bekam plötzlich ein flaues Gefühl im Magen. So nah war ich dem Wald und den Clankatzen nie gewesen. Würden sie uns direkt angreifen? Wie sahen sie überhaupt aus? Waren sie größer als wir Hauskatzen? An einem verlassenen Haus entdeckte ich eine weiße und eine schildpattfarbene Kätzin, die sich miteinander unterhielten. "Hallo die Damen," grüßte ich beide freundlich und deutete, dass ich nichts böses wollte. "Wir suchen die Clankatze, wisst ihr vielleicht welche Richtung wir einschlagen müssen?" erkundigte ich mich freundlich und setzte mich, um kurz zu rasten. Meine Beine zitterten leicht vor Anstrengung und Hunger hatte ich auch. Der kleine Kater bei mir bestimmt auch. Leider hatte der alte Mensch, bei dem wir lebten, dem Kleinen noch keinen Namen gegeben, daher wusste ich nicht wie ich ihn nennen sollte. Allerdings trafen es die Wörter Chaot, Nervensäge und Quälgeist manchmal ganz gut.... Und wie sehr sehnte ich mich nach meinem weichen Sofaplatz und etwas Katzenfutter...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   So Dez 28, 2014 2:26 pm

<--- Zweibeinerdorf

Ich lief die ganze Zeit hinter Gismo, meinem Ziehvater, hinterher. Ich hatte Angst, da ich noch nie so weit von den Zweibeinern entfernt war. Irgendwann konnte man Wald sehen und ich fragte mich, wie die Clankatzen wohl leben würden. Gismo hatte nie viel von ihnen erzählt. An einem alten hübschen Haus standen zwei Katzen. Gismo fragte diese wie wir zu den Clankatzen kommen würden und setzte sich hin. Ich glaube er wird alt. erschrak ich. "Gismo ich habe Hunger." jammerte ich. Ich versteckte mich ein bisschen hinter meinem Ziehvater, da ich irgendwie Angst hatte vor den beiden Katzen. Sie waren viiiiiel größer als ich und sahen aus als hätten sie schon viel erlebt. "Hallo.", sagte ich schüchtern, "Wisst ihr vielleicht wo wir die Clankatzen finden können?" wiederholte ich, was Gismo schon gesagt hatte. Hoffentlich helfen uns die beiden und greifen uns nicht an
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   So Dez 28, 2014 4:22 pm

Bernstein wollte Abbey gerade antworten, als sie etwas durch den Schnee knirschen hörte. Als sie den Kopf wandte, erblickte sie einen alten Kater mit einem Jungen und entspannte sofort. Von diesem etwas seltsamen Pärchen ging keine Gefahr aus. Der Graue grüßte sie, fragte nach einem Weg zu den Clankatzen und das Junge plapperte ihm alles nach. Etwas belustigt blickte Bernstein das Junge an, bevor sie antwortete: "Es gibt hier drei Clans", erklärte sie, "Zu welchem wollt ihr?" Sie bemerkte, dass die beiden hungrig und erschöpft aussahen und wandte sich an den älteren Kater. "Wollt ihr vielleicht eine Nacht bei uns bleiben? Es wird langsam schon dunkel und kälter. In der Hütte ist es warm und trocken, Abbey und ich könnten euch eine Kleinigkeit jagen, ihr seht hungrig aus", schlug sie vor und musterte den Kater, der von dem Jungen Gismo genannt wurde. Hoffentlich sind die Clankatzen zu ihnen freundlicher...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   So Dez 28, 2014 4:34 pm

Die Schildpattfarbene kam zu uns herüber und erzählte gleich, dass es hier 3 Clans geben würde und zu welchem davon wir wollten. "Keine Ahnung," antwortete ich schulterzuckend und sah zu dem kleinen Kater. Wie sollten wir das entscheiden? Doch dann fragte die Kätzin, ob wir nicht eine Nacht lang hierbleiben wollen und sie würden uns sogar etwas zu essen jagen. "Das wäre fabelhaft," seufzte ich erleichtert und ein rumpelndes Schnurren drang aus meiner Kehle. "Also deine Freundin heißt Abbey und du? Mein Name ist Gismo und der Kleine da... hat bisher noch keinen Namen," stellte ich uns vor. Mein Fell war ganz durchnässt vom Schnee und ich fror. "Können wir irgendwo hingehen wo es warm ist bevor wir weiterreden?" schlug ich also vor und räusperte mich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   So Dez 28, 2014 4:50 pm

Bevor mir Bernstein antworten konnte, tauchte ein älterer Kater und ein Junges auf. Das Junge sagte es hätte Hunger und der größere Kater fragte nach den Clans. Interessiert spitzte ich die Ohren und nickte zustimmend als Bernstein anbot, das sie sich bei uns ausruhen könnten. Der ältere Kater stellte sich als Gismo vor und meinte der Kleine hätte noch keinen Namen und fragte ob wir an einen warmen Ort gehen könnten, bevor wir weiter reden. "Klar doch." Ich wandte mich an Bernstein und schlug ihr vor,"Wie wärs, du bringst sie rein und ich besorge Beute." Etwas leiser und auf ihre Wunde deutend fügte ich hinzu"Du solltest deine Wunde schonen. Dann verheilt sie schneller." Liebevoll blickte ich dann zu den jungen Kater und miaute sanft:"Keine Angst, bald kriegst du essen." Also lief ich zügig los und rief noch:"Bis gleich!" bevor ich mich auf dem Weg machte.

-----> Hafenstadt
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   So Dez 28, 2014 5:02 pm

Der Graue stellte sich nun als Gismo vor und erklärte, dass das Junge noch keinen Namen hatte. Bernstein zuckte nachdenklich mit dem Ohr und blickte es an. "Ich bin Bernstein", sagte sie und deutete anschließend mit der Schwanzspitze zu dem schmalen Spalt im Fenster, "Da oben ist ein Eingang ins Haus, am besten gehen wir rein." Sie wandte den Blick kurz zu Abbey, die sich sofort dazu bereit erklärte, zu jagen. Lächelnd blickte sie ihr nach, als sie sich sofort voller Eifer auf dem Weg machte. Irgendwie war es gut, dass die Clankatzen so unfreundlich gewesen waren. Mit einem Schweifschnippen bedeutete sie Gismo ihr zum Haus zu folgen und suchte den einfachsten Weg auf die Fenstersims. Sie schob sich durch den Spalt und sofort schmolz der Schnee in ihrem Fell. Hier ist ein besserer Platz für ein Junges, als im Schnee.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   So Dez 28, 2014 11:50 pm

Die beiden Katzen waren ziemlich nett zu uns. Obwohl sie uns nicht mal kannten! Eine der Katzen stellte sich als Abbey vor uns erklärte sich sofort bereit für uns jagen zu gehen. Die andere sagte sie heiße Bernstein. Sie kletterte durch ein Fenster in das Haus und deutete uns ihr zu folgen. Oh nein. Wie soll ich dass denn schaffen? Bisher bin ich immer durch eine Klappe in der Tür in unser Haus gekommen. dachte ich und überlegte fieberhaft wie ich in dieses Haus kommen sollte. Ich wollte es so machen wie Bernstein und wollte auf den Fenstersims hüpfen, fiel aber mit dem Gesicht voran runter und landete im Schnee. Als ich meinen Kopf aus diesem ekligen kalten Pulver zog musste ich niesen. Beim zweiten Anlauf klappte es und ich landete irgendwie auf dem Fenstersims. Ich schaute ganz stolz zu Gismo hinunter und schlüpfte dann durch den Spalt in das warme Haus. "Hier ist es schön warm." sagte ich schüchtern zu Bernstein und rollte mich auf einem weichen Teppich zusammen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Mo Dez 29, 2014 11:18 am

----> Hafenstadt

Mit meinem Fang schleppte ich mich mühsam so schnell wie möglich zurück in den Garten. Dort angekommen legte ich das Kaninchen und die Taube behutsam an einem schneefreien Fleckchen ab und verschnaufte erst einmal. Hoffentlich reicht die Beute wirklich, überlegte ich während meiner Pause. Danach brachte ich die Beute zum Eingang, den ein Spalt eines Fensters bildete. So wie es aussah war das Junge und Bernstein schon reingeschlüpft, nur Gismo stand noch draußen. Ich kannte ältere Katzen nur zu gut und wusste das die Meisten es nicht mochten, wenn man ihnen seine Hilfe anbot. Aber ich riss mich zusammen und fragte mit einen leichten unsicheren Lächeln:"Wenn sie wollen kann ich ihnen hoch helfen." Ich betrachtete dann die Beute und beschloss, sie erst einmal reinzubringen, bevor sie zu kalt wurde. Mit voller Kraft sprang ich aufs Brett, mit der Taube zwischen den Kiefern und quetschte sie durch den Spalt. "Achtung, Taube fällt!" warnte ich dabei die Katzen die schon drinne waren. Schnell sprang ich wieder runter und tat das gleiche auch mit dem Kaninchen. Als ich damit fertig war, sprang ich wieder zu Gismo hinab und miaute zuversichtlich:"Und was ist? Wollen sie es alleine versuche oder soll ich ihnen doch helfen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Mo Dez 29, 2014 6:08 pm

Bernstein zeigte uns einen hohe gelegenen Eingang in das Haus und der kleine Kater versuchte gleich der Schildpattfarbenen hinterher zu springen, wobei er kopfüber im Schnee landete. Ich musste schmunzeln und wollte ihm gerade hoch helfen, da schaffte er es von alleine und war ganz stolz. Ich sah ihm nach wie er in dem Haus verschwand und überlegte derweil wie ich dort hoch kommen sollte. Währenddessen kam die Weiße Kätzin mit Beute zurück und ich musste sie verwirrt anblicken, als sie mich sie-zte. Belustigt zuckte ich mit den Schnurrhaaren, sagte aber nichts und machte mich zum Absprung bereit. Mit einem großen Satz sprang ich hoch und bohrte die gestutzten Krallen in den Fenstersims, um mich hochzuziehen. Meine Muskeln ächzten vor Anstrengung aber immerhin hatte ich es ohne Hilfe geschafft. Drinnen war es zum Glück trocken und etwas wärmer als draußen. Ich gesellte mich zu meinem zieh-Enkel und plusterte das kurze Fell auf um etwas Wärme zurückzugewinnen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Di Dez 30, 2014 12:53 am

Abbey, die weiße Katze, kam mit einem Kaninchen und einer Taube zurück und ließ sie ins Haus fallen. Nach kurzer Zeit kam auch Gismo durch den Spalt gesprungen und legte sich neben mich. Ich kuschelte mich an sein weiches Fell, an dem mir gleich wärmer wurde. Ich hatte wirklich Hunger, traute mich aber nicht als erstes etwas zu essen zu nehmen. Ich schaute die andere Streunerin an. Es wunderte mich, dass sie so nett zu uns waren, immerhin kannten sie uns nicht. "Danke." sagte ich schüchtern. Ob die Clan-Katzen wohl genauso nett sind? Ich hoffe es. überlegte ich. Da mein Magen aber doch sehr knurrte ging ich zu der Taube hinüber und riss mir ein kleines Stück heraus. Ich hatte noch nie wilde Tiere gegessen, sondern bisher immer nur das Futter das unser Besitzer uns immer gegeben hat. "Das ist lecker." sagte ich und mir ging es gleich besser. Ich legte mich wieder auf den Boden des Hauses und leckte über meine Pfoten um sie zu säubern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Mi Dez 31, 2014 6:36 pm

Gismo sah mich verwundert an und mir fiel auf, das ich ihn gesiezt hatte. Das hat man davon wenn man wenn man sein halbes Leben lang mit einen gesetzeslosen Getlemanstreuner verbringt! dachte ich und ärgerte mich ein bisschen darüber. Schließlich schaffte der ältere Kater es alleine durch den Spalt und ich zwängte mich wieder dort durch, endlich im warmen Haus. Der kleine Kater hatte sich schon etwas von der Taube gegönnt und schien jetzt seine Pfoten zu Waschen. Ich ließ mich bei den Katzen nieder und teilte das Kaninchen, wobei ich die zweite Hälfte Bernstein zu schob. Was die Neuankömmlinge wohl bei den Clans wollen? fragte ich mich und vermutlich blitzten bei den Gedanken meine Augen vor Neugier auf, doch ich hielt mich mit den Fragen zurück. Also nahm ich ein Bissen vom Kaninchen und nachdem ich ihn heruntergeschluckt habe, bot ich ihnen an:"Wir können euch morgen dorthin führen, wenn ihr wollt. Aber wie Bernstein schon sagte gibt es mehrere..." Das sind zwei, oder? überlegte ich. Zumindest war ich erst auf zwei gestoßen. Auf eine Antwort na wartend blickte ich in die Runde und nahm noch einen Bissen vom Kaninchen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Mi Jan 07, 2015 10:46 am

Abbey kam, nachdem die anderen auch in der Wärme des Hauses angekommen waren, mit einer Taube und einem Kanninchen wieder zurück. Lächelnd betrachtete Bernstein den kleinen Kater, der sich schüchtern ein Stück von der Taube nahm. "Friss nur, es gibt genug für uns alle", ermutigte sie ihn und sah dann mit einem dankbaren Schnurren Abbey an, die ihr eine Hälfte ihres Kaninchens vor die Nase schob. Bernstein nahm einen Bissen und wandte sich dann an Gismo. "Was möchtet ihr denn bei den Clans? Und woher kommt ihr?", fragte sie und schob die Ohren nach vorne. Es war sowieso sehr ungewöhnlich, dass ein Kater sich alleine mit einem Jungen umhertrieb und Bernstein wollte gerne wissen, wie es zu dieser seltsamen Situation gekommen war. Genüsslich fraß sie das Kaninchen und wartete auf die Antwort des alten Katers.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Mi Jan 07, 2015 1:11 pm

Ich beobachtete den kleinen Kater wie er zaghaft von der Taube abbiss. Bernstein ermunterte ihn mehr zu essen, wo ich nur zustimmen konnte. Er würde alle Kraft brauchen die nächsten Tage. Die weiße Kätzin bot derweil an uns morgen zu den Clans zu bringen aber ich hatte keine Ahnung zu welchem von den dreien. "Ich denke wir überschlafen die ganze Sache noch einmal," meinte ich an die Gruppe gewandt und machte mich über den Rest der Taube her. Das Fleisch war ungewohnt zäh und ich musste viel kauen mit meinen alten Zähnen. Oh wie vermisse ich das Futter von meinem Zweibeiner! dachte ich sehnsüchtig und warf einen Blick zu der Schildpattfarbenen, die gerade fragte, woher wir kamen und weshalb wir zu den Clans wollten. "Ich lebte schon mein ganzes Leben lang bei meinem Zweibeiner und so wie ich wurde er auch er alt. Irgendwann fand er den kleinen Kater hier und adoptierte ihn, doch vor ein paar Tagen stand unser Zweibeiner nicht mehr aus dem Sessel auf. Er war tot." Ich machte eine kurze Pause und nagte das letzte Stückchen Fleisch von den Knochen des Vogels ab. "Mein Vater war angeblich eine Clankatze und ich weiss von den Geschichten, dass sie gut füreinander sorgen. Der kleine hier mag es nicht gerne in der Nähe von Zweibeinern und er macht viel kaputt." Ich musste leicht schmunzeln und blickte zurück in die Runde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Jan 09, 2015 2:32 pm

Zum Glück schien allen die Frischbeute zu schmecken, nur bei Gismo schien es nicht so ganz seins zu sein. Ich hörte nach meiner und Bernsteins Frage aufmerksam den alten Kater zu, der sich bei mir in der kurzen Zeit eine Menge Respekt eingehandelt hat. Als er zu Ende erzählt hatte und ich mein Beutesteück verspeist antwortete ich schnurrend mit einen Blick auf das Junge:"Ja, ich glaube auch er wäre bei den Clans besser aufgehoben." Ich wandte meinen Blick jetzt wieder den Kater zu",und dein Vater war wirklich eine Clankatze? Meine Eltern hatten nämlich meist mit den Clans zu tun gehabt. Ich war lange auf Reise, doch jetzt bin ich wieder hier, denn auch ich hatte nach den Clans gesucht..." Mir fielen erst jetzt wieder die Ereignisse der vergangenen Tage ein, doch ich schüttelte kurz den Kopf um sie zu vergessen."...aber dafür habe ich Bernstein gefunden." beendete ich den Satz.  Es ist immerhin Blattleere, dachte ich, da auch meine Familie zu der Zeit sehr gereizt war. "Oh und das mit euren Zweibeiner tut mir sehr leid."fügte ich noch schnell mit einen verständnissvollen Blick hinzu. Eigentlich waren mir Zweibeiner ziemlich egal, doch niemand sollte sich darüber freuen das ein anderer eine geliebte Person verloren hatte. Auf die weiteren Ereignisse wartend leckte ich mir meine Pfoten ab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Jan 09, 2015 10:48 pm

Während die beiden netten Katzen sich mit Gismo unterhielten wurde ich schön langsam müde. Bernstein sagte dann ich soll so viel essen wie ich mag, da genug für alle da war und ich riss mir noch ein paar Stücke von der Taube heraus, die ich dann genüsslich aß. Es schmeckte mir viel besser, als das was wir bei unserem Zweibeiner zu fressen hatten. Was die anderen drei besprachen verstand ich nicht mehr, weil  ich einfach zu müde war. Nachdem ich die Taube gegessen hatte rollte ich mich zusammen und dachte daran, wie es wohl morgen sein würde, wenn wir den Clan Katzen begegnen. In Gedanken daran fielen mir dann die Augen endgültig zu und ich schlief ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Mi Jan 14, 2015 2:31 pm

Da mir keiner mehr antwortete streckte ich mich müde und miaute freundlich:"Aber ruht euch jetzt erstmal aus, morgen wird bestimmt ein anstrengender Tag. Gute Nacht!" Bevor ich mich zusammenrollte und in einen tiefen Traum versank.

"Abigail? Was soll das für ein Name sein? Wir sollten nicht die Tradition brechen und ihr einen richtigen Kriegernamen geben, sodass wir unsere Freundschaft zu den Clans nicht vergessen! Ihre Brüder haben auch solche Namen bekommen..." hörte ich eine alte Stimme krächzen. Überrascht schlug ich die Augen auf und fand mich auf einer kleinen, dunklen Lichtung wieder, wo ich in die bernsteinfarbenen Augen einer hellgrau-weiss gefleckten Kätzin sah. Ihr Fell war erblasst vor Alter und schon leicht zottelig. "Abendfrost?"fragte ich erstaunt und mir schossen Tränen in die Augen. Ja, Heidejunges, lass dich ansehen, du bist wirklich eine selbstbewusste Katze geworden." sprach sie weiter, während in meinen Kopf zahlreiche Erinnerungen hervor kamen, von kleinen Wettkämpfen mit meinen Brüdern und gemütlichen Abenden mit unserer Familie. Auf einmal traten zwei weitere Katzen auf die Lichtung - ein kleiner hellbrauner Kater, sowie ein muskulöser blaugrauer Kater. Sie wiederholten das Wort "Heidejunges" und sahen mich neckisch an. "Also ich heiße schon Wasserbart und das ist Hasensprung, Schwesterherz." miaute der blaugraue Kater, kam aber nicht näher. Plötzlich wusste ich einfach nicht was ich tun sollte und fragte misstrauisch "Und was wollt ihr? Ihr seid doch tot... und ich will von Neuen anfangen." Meine Großmutter sah mich scharf an und sprach genauso:"Erstens, ja wir wissen das wir tot sind. Deine Eltern sind es Gott sei Dank nicht, aber sie sind spurlos verschwunden. Zweitens hat man mir meine Enkelin einfach so weggenommen und ich will das sie wenigstens einen Teil ihres Lebens so führt wie es ihr vergönnt ist. Und wir wissen beide das du keine Streunerin sein willst. Dafür bist du zu nett und hilfsbereit, abgesehen von deiner Trotzigkeit und deiner Vorstellung von Anstand, die für einen Streuner nicht geeignet ist. Versuche es wenigstens noch einmal zu den Clans zu gehen und zeig dich nicht so neunmalklug und respektlos wie letztes Mal. Und wenn nicht kannst du immer noch was weiss ich machen. Aber bitte versuche es. Bringe die Katzen am Besten zum Clan des Efeus, der von einen Luchs regiert wird. Ich glaube die anderen beiden werden dich nicht mehr groß anhören." Bei ihrer Rede sah sie mir eindringlich in die Augen, sodass ich nur nicken konnte. Dann wurden ihre Gesichtszüge weicher und sie drückte sie, meine Brüder kurz an mich. "Viel Glück Schwesterherz!" miaute der braune freundlich. "Und mach ja keine Dummheiten, ich will dich so schnell nicht mehr hier sehen. Sonst haben wir ja gar keine Ruhe mehr!" schnurrte der andere. Folge deinem Blut und sei ein gutes Beispiel, auf das wir stolz sein können. riet mir Abendfrost "D..das werde ich machen. I..ich werde euch nicht vergessen." rief ich ihnen noch zu, während sie im Nebel verschwanden. Auf einmal war ich sehr müde und schloss die Augen, sodass ich in eine wohlige Finsternis tauchte und mir immer wieder Bilder von Erinnerungen zeigte.

Nächster Tag:
Voller Energie wachte ich auf und rappelte mich schnell auf. Ich erinnerte mich an alles in meinen Traum und fing an zu grübeln. Clan des Efeus? Regiert von einen Luchs? Was hat das nur zu bedeuten? Nach einer Weile beschloss ich das mal Bernstein zu fragen, zumindest was sie davon hielt. Ich fing an mich zu putzen und wartete darauf das die Anderen wach wurden. Jagen gehen wollte ich nicht, da ich mir nicht nochmal versehentlich Ärger mit den Clans einhandeln wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Mi Jan 14, 2015 7:41 pm

Bernstein verbrachte die Nacht in einem unruhigen aber traumlosen Schlaf. Als sie aufwachte, war ihr Fell zerwühlt, als hätte sie während der Dunkelheit eine Rauferei gehabt. Sie schlug die Augen auf und blinzelte einen Moment, bevor sie sich schließlich aufrichtete und streckte und räkelte. Abbey war ebenfalls wach und Bernstein blickte sie an. Mit einem einem Schnippen des Ohres bedeutete sie ihr, nach draußen zu gehen und sprang vor. Sie wollte Gismo und das Junge nicht wecken, ihr Weg war sicher schwer und anstrengend für die Beiden gewesen. Draußen war das Wetter noch unfreundlicher geworden und Bernstein überlegte, ob es wirklich eine so gute Idee sei, das Junge diesen Weg laufen zu lassen. "Wir sollten die beiden zusammen zu einem der Clans bringen. Wir müssen das Junge tragen, sonst wird es noch krank bei diesem furchtbaren Wetter. Und dann können wir sie auch besser beschützen, wenn etwas passiert", stellte sie fest und stellte sich unter dem Dach des kleinen Hauses unter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Jan 16, 2015 10:55 am

Trotz des ungewohnten Schlafplatzes hatte ich tief und fest schlafen können. Die Reise hierhin war für meine alten Knochen einfach viel zu anstrengend gewesen. Das Heulen vom Wind draußen weckte mich und irritiert sah ich mich um: Wo war ich? Ach ja. Mein Blick fiel auf das Junge, dass noch friendlich zu schlafen schien. "Aufstehen," flüsterte ich mit rauer Stimme und leckte ihm einmal sanft übers Ohr. Abbey und Bernstein waren schon wach - was mich irgendwie nicht sonderlich überraschte. Ich gesellte mich zu der Schildpattfarbenen und dehnte die steifen Pfoten. "Guten morgen. Ich kann den Kleinen nicht die ganze Zeit tragen, das macht mein Nacken nicht mit," erklärte ich der Kätzin und sah sie entschuldigend an. "Essen wir noch etwas bevor wir losgehen? Wir sollten alle Kräfte beisammen haben wenn wir Clankatzen begegnen." Im Grunde hatte ich einfach nur Hunger und wusste nicht, ob ich es selber noch schaffen würde lebende Beute zu fangen. Die beiden Streunerinnen wären allerdings bestimmt nicht begeistert Menschenfutter zu fressen von daher schien mein Vorschlag in Ordnung zu sein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Jan 16, 2015 2:20 pm

Ich folgte auf Bernsteins Zeichen hin ihr nach draußen und nickte zustimmend, als Bernstein ihr erzählte, das sie das Junge tragen sollten. Davor hatte ich meine Gedanken soweit geordnet, das der Clan vermutlich "Efeuclan" heisst und der der ihn anführt so etwas wie "Luchs". Auch hatte ich darüber nachgedacht, mir einen Namen mit Heide anzulegen, doch das wäre als Streuner irgendwie komisch. Danach gesellte sich Gismo zu uns und fragte genau das, aber auch ob wir vorher noch etwas Essen wollten. Na eigentlich wollte ich nicht nochmal... aber wenn die beiden so einen Hunger haben, überlegte ich, während ich freundlich miaute:"Wenn du willst können wir den Kleinen tragen. Wie wäre es wenn wir euch zum... Efeuclan bringen?" Insgeheim wusste ich nicht einmal wo er war und hoffte, das Bernstein es wissen würde. Während ich noch darüber nachdachte, erblickte ich ein kleineres Tier im Garten. Ich sog die Luft ein und roch Elster, weshalb ich mich anschlich. Es würde für die beiden Kater reichen, ich und Bernstein könnten danach noch jagen. fiel mir ein und ich sprang entschlossen ab.
Nach oben Nach unten
Würfel

avatar


Lebensleiste
übrige Gesundheit:
10/10  (10/10)
Hunger:
3/3  (3/3)
Zustand:

BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Jan 16, 2015 2:20 pm

'Abbey' hat folgende Handlung ausgeführt: Würfel

'Jagd-Würfel (1-10)' : 1
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Jan 16, 2015 2:25 pm

Die Elster flog jedoch schon davon, ehe ich überhaupt vom Boden abgehoben bin und ich schlug hart auf. Muss ich jetzt doch losziehen? dachte ich leicht säuerlich und gesellte mich zu den anderen Katzen.Ich war noch skeptisch ob ich Bernstein mit ihrer Wunde losziehen lassen sollte, aber auch weil sie sich vermutlich besser mit den beiden Anderen verschwand. Deshalb verzog ich meinen Mund zu einen kleinen kläglichen Lächeln und sagte:"Ja, so wie es aussieht werde ich noch einmal losziehen. Ihr könnt euch noch ein bisschen ausruhen." Ich lächelte kurz Bernstein zu und lief los. Ich hatte jetzt gut Lust mal zum Zweibeinerdorf zu laufen und vielleicht gäbe es dort ja ein kleines, unschuldiges Zweibeinerkaninchen?

---> Zweibeinerdorf
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   Fr Jan 16, 2015 6:46 pm

Legendre gähnte entspannt, während er sich ruhig aber federnd unter den Büschen rund um das Haus fortbewegte. Längst war ihm der Geruch der fremden Katzen in die Nase gekrochen, interessiert an diesen War er jedoch nicht.
Sein Blick wanderte einen Baum hoch, suchend nach etwas deutlich interessanterem, möglicherweise konnte er einen Vogel erwischen.
Auch wenn ihm ein Fisch deutlich lieber gewesen wäre, mit einem knurrenden Magen lässt es sich nur schlecht verhandeln. Ein kurzer Blick zu den sich tummelnden Katzen, dann wieder in Richtung Bäume.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: altes japanisches Haus mit großem Garten   

Nach oben Nach unten
 
altes japanisches Haus mit großem Garten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 9, 10, 11  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» altes japanisches Haus mit großem Garten
» die wirklich große liebe...trennung!?
» (Planung)Das Haus Anubis
» Nach 2 Monaten Trennung will Sie schon unser Haus verkaufen.
» ... ich mein altes Leben vermisse

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Papierkorb-
Gehe zu: