Forest Cats

Versetze dich in das aufregende Leben einer Waldkatze und sei dabei, wenn wir Geschichte schreiben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Sonnenwiese

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 14 ... 23, 24, 25
AutorNachricht
Ahorn
Admin
avatar

Männlich Clan : AhornClan
Gefährte : //
Besondere Merkmale : groß, breitschultrig, rechtes Ohr eingerissen, einige Kampfnarben im Genick und an der Flanke

Lebensleiste
übrige Gesundheit:
22/22  (22/22)

BeitragThema: Sonnenwiese   Di Jun 24, 2014 1:34 pm

das Eingangsposting lautete :

Hier ist das RPG für die Sonnenwiese.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forestwarriorcatsrpg.forumieren.eu

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   So Jan 31, 2016 5:42 pm

Äußerst konzentriert bohrte ich die Krallen in den erschlafften Körper und sah noch stolzer als vorher zu Mottenflügel, die wahrscheinlich enttäuscht war noch nichts gefangen zu haben. Ein kleiner, fröhlicher Luftsprung entfuhr mir, als meine Beute in die Grube zu der ersten Maus plumpste. Das sah jetzt bestimmt komisch aus., dachte ich und senkte verlegen den Kopf, um mir ein paar mal über das zerzauste Brustfell zu lecken, ehe ich meine Mentorin wieder ansah. Auf eine Anweisung wartend setzte ich mich in das kühle Moos und genoss die schwache Blattfall-Sonne auf meinem Pelz.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   Mi Feb 03, 2016 3:05 pm

Abendpfote schlug sich gut, vielleicht war es auch nur pures Glück, aber ich glaubte daran das sie ein Naturtalent war. Auch die zweite Maus fing sie fast schon ohne große mühe und ich musste schmunzeln als sie danach eine Art Freudensprung machte. "Gut gemacht!" lächelte ich Stolz. "Lass uns eine kurze Pause machen und dann kann ich dir ja Zeigen wie man klettert, so schnell wie du lernst kann das sicher nicht schaden!" Niemals würde ich sie auf den Bäumen Jagen lassen, aber hochklettern konnte nicht Schaden. Vorallem da sie es ja früher oder später sowieso Lernen muss.
Es verging ein bisschen Zeit, die ich damit verbrachte mein Fell zu Putzen und ein wenig Tagträumte. Irgendwann fiel mir aber auf, das wir schon ziemlich lange hier saßen und als ich aufstand bestätigten mir meine Knochen was ich schon vermutete. Also lief ich zu einem Baum, der Kräftig genug war um mindestens 3 Katzen zu tragen, aber nicht hoch genug um sich beim Runterfallen ernsthaft zu verletzen. "Also Abendpfote, hinauf ist finde ich immer etwas einfacher als hinab, also kletter nicht zu hoch." begann ich. "Du musst dich mit deinen Krallen an der Rinde festhalten und dann Pfote für Pfote hinauf." Mit einem Satz sprang ich an die Rinde krallte mich hinein und kletterte bis zum zweiten Ast auf meinem Weg. Mit einem Blick zur Spitze des Baumes stellte ich fest, das er nach den nächsten zwei reihen von Ästen schlagartig dünner werden würde. Also waren ab dort die Äste zum Klettern nicht mehr zu gebrauchen! Dann sah ich wieder zu Abendpfote hinab. Der Boden war meiner Meinung schon ein bisschen zu weit entfernt fürs Erste mal klettern, also versuchte ich irgendwie auf den weiter unter liegenden Ast zu gelangen. Wie sich für mich herausstellte war das kein Problem. "Jetzt du."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   Sa Feb 13, 2016 7:25 pm

Ich verspürte großen Stolz, als Mottenflügel mich lächelnd lobte. Sie meinte, dass wir nach einer kleinen Pause das Klettern üben werden, was meine Augen begeistert glänzen ließ. "Großartig! Dann könnte ich endlich probieren ein Eichhörnchen in den Bäumen zu fangen!" Geduldig setzte ich mich neben meine Mentorin, die anfing sich das Fell zu putzen. Meine Gedanken wanderten zu meinen Geschwistern. Ob sie auch Erfolge erzielen? Nach einer Jungenzeit, in der wir nie getrennt waren, kam es mir seltsam vor, etwas derartig Tolles ohne sie zu unternehmen. Doch das gehört wohl zum Schülersein dazu. Mottenflügel riss mich aus meinen Gedanken, indem sie aufsprang und zu einem stabilen Baum trottete, um mir zu erklären, worauf man beim Klettern achten müsse. Aufmerksam beobachtete ich, wie sie die Krallen in die raue Rinde schlug und sich Ast für Ast hinaufzog. Mit großen Augen betrachte ich die ungewohnte Entfernung vom Boden, die ich nun überwinden musste. Tief Luft holend sprang ich ein Stück nach oben und bohrte die Krallen in den harten Baum, doch als ich versuchte mich auf den naheliegenden Ast zu hieven, rutschte ich ab, wobei ich panisch in der Luft strampelte. Mit Mühe zog ich mich hinauf und blieb erleichtert sitzen, ehe ich mich an die nächsten Schwanzlängen machte, die mir leichter fielen, als der erste Ast. Endlich bei meiner Mentorin angekommen, schnappte ich erleichtert nach Luft. Das hatte ich mir wirklich leichter vorgestellt!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   Mo Apr 18, 2016 11:28 am

<---- AC Lager

Auf dem Weg zur Sonnenwiese schnappte die rote Kätzin den Geruch von Mottenflügel und Abendpfote auf. Sie trainieren bestimmt, ob Abendpfote sich freut, wenn sie mich sieht? Bachklang entschied sich der Spur der beiden Katzen zu folgen und kämpfte sich mit ihrem dickem Fell durch das Unterholz. Die Ablenkung wird mir gut tun, ich sollte mich auf meine Jungen konzentrieren. Plötzlich trat die große Kätzin auf etwas kaltes, silbernes, das sofort ein klickendes Geräusch von sich gab. Erschrocken fuhr sie herum, doch bevor sie wegrennen konnte, schnappten vier hohe Gitter um sie herum zu. Panisch schrie und fauchte Bachklang, warf sich gegen die Gitterstäbe und biss hinein, doch es rührte sich nichts. "Abendpfote! Mottenflügel! Hilfe!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   Di Apr 19, 2016 9:27 pm

Abendpfote schien zuerst unsicher, fast wäre sie abgerutscht, wenn sie sich nicht im letzten Moment fing und Hochhieven konnte. Man sah ihr an, dass sie sich konzentrierte und nach kurzer Zeit saß sie mehr oder weniger auf meinem Ast. "Das hast du gut gemacht!" lobte ich sie mit einer Freundlichen stimme. "Wenn du jetzt weiter nach oben siehst, kannst du erkennen, das dort die Äste immer dünner werden. Dort oben wirst du keinen Halt mehr finden, und hinunter krachen. Also bleibe immer auf den stabilen Ästen. Ich versicherte mich kurz, dass meine Schülerin sicher Stand und machte mich dann auf den Abstieg. Es wäre einfacher gewesen hinunterzuspringen, allerdings waren unter diesem Baum einige Wurzeln die Nicht vorteilhaft aus der Erde ragten. Kurze Hand entschied ich mich für die simple Variante einfach Klettern. Ich sprang zu einen der Tiefer gelegenen Äste und kutschte dann den Rest runter. Mit einem Nicken sah ich nach oben, zu Abnedpfote, die mir auch schon folgte. Ich setzte mich und sah ihr genau zu, um mögliche Fehler zu korigieren.
Da, ein lauter Schrei, jemand rief meinen Namen und danach den Namen meiner Schülerin. Ohne zu zögern sprang ich auf und lief in Richtung des Rufes. Doch ich hatte Abendpfote vergessen, also drehte ich mich noch einmal um, nur um mich zu vergewissern das sie auch nach kam. Anscheinend war das auch der Fall, also ging ich weiter.
Ein unangenehmer Geruch machte sich in m, einer Nase breit, er war unverwechselbar! Schon oft streunerten sie im Wald herum und erschossen Rehe oder legten Fallen. "Zweibeiner" Fauchte ich und lief geduckt weiter um mich vor möglichen Angreifern zu Schützen In einem Gitterkäfig eingesperrt konnte ich eine Rot-Weiße-buschige Katze sehen. Bachklang!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   So Mai 01, 2016 3:14 pm

Ich freute mich sehr über das Lob meiner Mentorin und hörte aufmerksam zu, als sie erklärte, dass die oberen Äste dünn und unstabil wären und es gefährlich sei dort hinauf zu klettern. Schon machte sie sich wieder mit Sprüngen von Ast zu Ast an den Abstieg. Unsicher schaute ich ihr dabei zu. Wir sind doch gerade erst oben angekommen! Während Mottenflügel wieder sicheren Boden unter den Pfoten hatte, hangelte ich mich mit vor Konzentration zusammengebissenen Zähnen meinen dicken Ast herunter und landete etwas ungeschickt auf dem Geäst darunter. Schwankend hielt ich mein Gleichgewicht mit dem Schwanz wie ich es bei Mottenflügel beobachtet hatte. So ging es immer weiter, bis ich mich für den letzten Sprung auf den Boden sammelten. Plötzlich ertönte nicht weit entfernt ein hilferufender Schrei und meine Mentorin sprang auf Beine. Mama! Beinahe wäre ich vom Baum gefallen, hätten meine Krallen sich nicht tief in die raue Rinde gebohrt. Ohne nachzudenken sprang ich auf den Boden und rannte in die Richtung der vertrauten Stimme Mottenflügel hinterher, als ein beißender Gestank die Luft erfüllte. Ängstlich und mit gerümpfter Nase rutschte ich an einen metallenen Käfig in dem Bachklang verzweifelt um Hilfe gerufen hatte. "Mama! Was ist das? Was ist passiert?" Mit großen Augen blickte ich zu Mottenflügel. Dann rüttelte ich mit den Zähnen an den stinkenden Gitterstäben, doch es schien aussichtslos. "Was ist das? Wer tut so etwas?", fragte ich ein zweites Mal mit vor Angst zitternder Stimme und drückte mich an das Gitter, um den Geruch meiner Mutter aufzunehmen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   Do Mai 05, 2016 9:33 pm

Es dauerte zum Glück nicht lange bis Mottenflügel und Abendpfote zu der Rot-Weißen Kätzin geprescht kamen. Ihre Tochter warf sich gleich gegen die Gitterstäbe und versuchte diese mit den Zähnen zu bearbeiten. Bachklang tat es ihr gleich, doch leider half es nicht. "Abendpfote, hör bitte zu," miaute sie zu der Roten und Tränen standen ihr in den Augen. "Es ist ein Zweibeiner-Käfig, ich werde hier nicht herauskommen. Bitte pass gut auf deine Geschwister aus und sag ihnen, dass ich sie liebe. Ich werde alles tun, um zu euch zurück zu kommen." Ihr Blick wanderte zu Mottenflügel, nachdem sie die Nase gegen die ihrer Tochter für einige Herzschläge gedrückt hatte. "Beschütze sie und zeige ihr alles, was sie wissen muss um eine gute Kriegerin zu werden - und sucht nicht nach mir!" Laute Schritte unterbrachen das Gespräch und plötzlich tauchte ein Zweibeiner mit langem Stock in der Hand auf. "Geht jetzt, schnell!" zischte Bachklang und wurde in dem Käfig vom Boden gehoben. Fauchend schlug sie nach der rosafarbenen Hand des Zweibeiners, doch sie konnte sie nicht erreichen. Bachklang warf einen letzten Blick zu ihrer Tochter, ehe sie in den dunklen Schatten der Abendsonne verschwand.

----> Zweibeinerort
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   Mo Mai 09, 2016 5:56 pm

Es war Herz zerreißen mit ansehen zu müssen, wie Abendpfot versuchte ihre Mutter zu befreien. Doch es half nichts. Bachklang hatte aufgegeben und wendete sich mit den letzten Worten zu ihrer Tochter. "Es ist ein Zweibeiner-Käfig, ich werde hier nicht herauskommen. Bitte pass gut auf deine Geschwister auf und sag ihnen, dass ich sie liebe. Ich werde alles tun, um zu euch zurück zu kommen." Dann wante sie sich an mich. "Beschütze sie und zeige ihr alles, was sie wissen muss um eine gute Kriegerin zu werden - und sucht nicht nach mir!" Ich nickte stumm und stubste dann meine Schülerin an. Mit Schweren großen Schritten kam ein Zweibeiner an, er nahm Bachklang mit. Ich und Abendpfote kauerten weiter weg um nicht auch erwischt zu werden. "Abendpfote...ich..." fing ich an. Ich wollte irgendetwas aufmunterndes sagen, aber es gab nichts, eine bedrückende Stille herrschte "Es tut mir leid." Meine Stimme war kratzig und schwer. Es Tat mir leid das die kleine an einem einzigen Tag so viel schlechtes erleben musste, erst die Tote Morgentau und dann die Verschleppung ihrer Mutter. "Lass uns schnell zurück und Flussstern Bescheid sagen, er wird wissen was zu tun ist!" Entschied ich. "Es macht keinen Sinn ihnen hinterher zu gehen und dann selbst gefangen zu werden."

---> AC Lager


Zuletzt von Mottenflügel am Fr Mai 20, 2016 8:28 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sonnenwiese   Do Mai 12, 2016 5:16 pm

Bei den Worten meiner Mutter schossen mir die Tränen in die Augen."Das werde ich tun! Versprochen! Wir werden immer auf dich warten!", schluchzte ich und erwiderte den Nasendruck von Bachklang, als diese sich an Mottenflügel wandte. Ich kauerte mich an den Käfig und wollte nicht weg, auch nicht als der große Zweibeiner kam. Doch meine Mentorin zog mich mit sanfter Gewalt hinter dem hohen Gras in Deckung, in dem ich einige Momente wimmernd verharrte. Ich hob den Blick und traf auf Bachklangs Augen. Versprochen! Mottenflügels Worte nahm ich kaum war, als eine verbitterte Entschlossenheit durch meinen Körper strömte. Ich musste zu meinen Geschwistern zurück und zusammen werden wir das durchstehen. Mit gesenktem Kopf trottete ich mit meiner Mentorin Richtung AhornClan-Lager.

----->AC-Lager
Nach oben Nach unten
 
Sonnenwiese
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 25 von 25Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 14 ... 23, 24, 25

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forest Cats :: Papierkorb-
Gehe zu: