Forest Cats

Versetze dich in das aufregende Leben einer Waldkatze und sei dabei, wenn wir Geschichte schreiben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Profilnachrichten | Profil | Statistik | Kontakttext

Alles über Fetzen

Männlich
 
Anzahl der Beiträge :
19
 
Anmeldedatum :
21.01.17
 
Clan :
Keiner
 
Rang :
Wanderheiler
 
Skillung :
Krieger: 1 Punkt
- Blutung + 1 Schaden

Jäger: 1 Punkt
- Jäger Beute bei 6

Heiler: 4 Punkte
Sammler bei 5 noch Pflanzen
Sammelmeister bei 4 doppelte Menge an Pflanzen
Gegengift 1 RPG Tag statt 2
Brüche 2 RPG Tage statt 3

Fetzen's Kräutervorrat:
 
 
Death-Mode :
Ja
 
Familie :
Großeltern väterlicherseits
♂ Ragner ✝ - Mächtiger, brauner Kater mit dunklen Streifen und grünen Augen
♀ Streifen ✝ - Kleine Tigerkatze mit grauem Fell und gelben Augen

Großeltern mütterlicherseits
♂ Floky ✝ - Grauer Kater mit glattem Fell, Tigertreifen und gelben Augen
♀ Blaumeise ✝ - Blaue Kätzin mit langem Fell und blauen Augen

Eltern
♂ Rinde ✝ - Mächtiger Kater mit langem, braunem Fell, dunkler Musterung und gelben Augen
♀ Schattiger Bach ✝ - schlanke, schwarze Kätzin mit braunen Flecken und grünen Augen

Onkel/Tanten
♂ Kiefer ✝ - Blinder, schwarzer Kater mit langem Fell und vernarbten Augen

Geschwister
?
 
Vorgeschichte :
Fetzen lebt schon sein ganzes Leben lang im Moorland. Dort wurde er geboren und er würde dort auch sterben, das stand schon immer für ihn fest. Seine Mutter Schattiger Bach gebar ihn in einem ausgehöhlten Baumstamm direkt am Moor, zusammen mit drei anderen Kätzchen. Allerdings lebte schattiger Bach in Schande und die Jungen waren nicht gewollt. Voller Hass und Abscheu begann sie eines nach dem anderen Tod zu beißen - als plötzlich ein Fuchs seine rote Schnauze in den Baumstamm steckte und sie tot biss. Fetzen war der einzige Überlebende, was in diesem Massaker einem Wunder glich. Vermutlich hatte der Fuchs ihn bei all dem Blut nicht wittern und unter den Leichen seiner Geschwister nicht sehen können. Gegen Sonnenuntergang hörte nicht etwa ein Raubtier das verzweifelte Quieken einer Jungkatze, sondern ein fast blinder Kater mit äußerst gutem Gehör. Er brachte das Junge in Sicherheit und zog es groß, bis es etwa 8 Monde alt war. Er gab ihm den Namen Fetzen, wegen seinem Fell, das selbst nach 100 Wäschen nicht glatt wurde. Ab dann besuchte er den Kater immer seltener, damit er schneller lernte sich selber zu versorgen. Fetzen war ein schlauer, junger Kater. Er benutzt Aasreste, um Vögel und Ratten anzulocken, die er dann selber tötete. Da er außer dem inzwischen ganz blinden Kater keine sozialen Kontakte hatte, besuchte er oft den ausgehöhlten Baumstamm, in dem die Gebeine seiner Geschwister und Mutter lagen. Er verbrachte viel Zeit bei ihnen und unterhielt sich mit ihnen über alles mögliche. Eines Tages kam der blinde Kater nicht mehr zurück und Fetzen fragte sich, was mit ihm geschehen sei.
Heute ist Fetzen ausgewachsen und besitzt eine ahnsehnliche Höhle im Moor, die er mit lauter interessanten Dingen ausgestattet hat. Nur selten verirrt sich jemand zu ihm und wenn doch - überlebt er es meistens nicht.
 
Aussehen :
Der Name des Katers beschreibt wunderbar seine Felleigenschaften. Es steht in alle Richtungen ab und ist pieksig, da der Kater die Versuche es zu glätten schon vor langer Zeit aufgegeben hat. Dafür findet er in ihm immer wieder Sachen, die er gesucht hat. Man erkennt trotz allem in de grauen Fell ein dunkles Tigermuster, dass sich über seinen gesamten Kopf, Rücken und Schweif zieht. Fetzen hat stechend gelb-grüne Augen, die er noch extra betont, indem er seltsame Zeichen aus schwarzer Erde in sein Gesicht und unter die Augen malt. Seine Statur ist eher mager und drahtig, was unter dem langen Fell jedoch verborgen bleibt. Seine Krallen sind äußerst lang und scharf.
 
Charakter :
Fetzen lebt in seiner eigenen Welt aus nie überwundenen Traumata und Schizophrenie. Doch er hat gelernt damit zu Leben und teilt auch gerne mal ein Stück Beute mit den Knochen seiner Geschwister, die einen Ehrenplatz in seiner Höhle gefunden haben. Irgendwie muss man ja die Einsamkeit und Stille aushalten, oder? Gerade wenn man nur sich selber zum reden hat. - Stimmt!
Er ist trotz allem freundlich offen für neue Bekanntschaften, allerdings ist er gleichzeitig egoistisch und unberechenbar, was seine Vorgeschichte erklärt. Kranken oder verletzten Katzen würde er nie den Rücken kehren - es sei denn die heiligen Knochen würden etwas anderes sagen.
 
Besondere Merkmale :
Stechend gelbe Augen, Dunkle Striche im Gesicht aus Erde, Zerzaustes Fell
 
Fetzen
avatar